Der Traxfender vom Karlsson, Umbauten und Gedöns

  • Na ja, so ein Magnet ist sicherlich bequemer als die Schraube die einige meiner Jungs im Allerwertesten tragen.pardon

    Gruß Michael


    Derzeitiger Fuhrpark: Siehe Avatar.;)

  • Schluss jetz, et jet sisch hier ja schließlisch nich um Anatomie, sondern um dä Däfända. Und da sollen ja nur Jupp un sinne Kumpels nit vom Hocker falle. Dat die so anziehende Hinterteile haben ist dabei ein jeroßer Vorteil.

    Heute Abend muss ich Mal schauen, ob das Ankleben der Magnete an dem räudigen Interiör von Erfolg gekrönt war. Ist nämlich echt kagge, wenn man nicht sehen kann was man da tut...

    Vorher muss ich allerdings noch ein Bischen im M 1:1 basteln...

  • Sieht richtig gut aus, dass man das Interieur teilen kann ist echt eine gute Idee, ich denke vor allem wenn es irgendwann man schmutzig ist und eine Reinigung braucht ist das sehr von Vorteil. Mein Deffi soll auch bald eins bekommen, das drucke ich mir aber, alles zu befestigen ist da nur die Schwierigkeit. Liegt bei dir das Lexan rechts und links auf den Alu Boxen auf und wird dann einfach durch den Magnet nach unten gehalten? Oder hast du noch irgendwo eine Arretierung, dass es nicht seitlich verrutscht?

  • Das liegt eigentlich lose auf, wird nur durch die diversen "Störungen" die von unten ins Interiör stoßen grob gehalten. Und wenn die Karo drauf ist - wo soll's noch hin? Hauptsache es kann nicht abheben, aber das verhindert der Magnet.

    Die seitlichen Boxen sind übrigens aus verzinktem Stahlblech, nicht aus Alu. Vorteil, selbst ich kann das Löten, und es ist billig, und man findet es an verschiedenen Stellen, wie Baumarkt, Schrott, Verpackungen usw....

  • Heute hab ich den Traxfender in den Fahrradanhänger gepackt und habe eine mögliche Strecke, fast fußläufig von mir aus, gescoutet. War aber nicht so richtig dolle, darum bin ich weitergefahren zur Landwehr. Leichtes Terrain, hat aber Spass gemacht. Erst Mal die Erkundung...


    Das ist eine kleine Mulde neben dem Freizeitpark Dahl. Hatte ich im Winter beim Schlittenfahren gesehen, dachte das könnte ganz interessant werden. Erstens war es abgesperrt, zweitens nicht so sonderlich dolle. Man könnte mit etwas Aufwand da eine coole Strecke bauen, aber das hätte keine Zukunft...

  • Direkt nebenan fängt die Landwehr an, und zieht sich mit Unterbrechungen durch die Landschaft. Ich hab mir auch den Anfang Mal angesehen...

    Allerdings bin ich weiter gefahren...

    Startpunkt ist ein kleiner Parkplatz, der gerne von Hundehaltern genutzt wird...

  • Von da aus geht's entlang der Landwehr. Es gibt keine spektakulären Passagen...

    ...nur Wurzeln...

    ...ansonsten eben ein Weg...

    Hin und wieder mal Durchfahrten durch den Graben, da kann man auf der anderen Seite dann Fußgänger oder Radfahrer erschrecken, wenn man plötzlich da hoch kommt...

    Im Hintergrund der Bettenturm des Rheydter Krankenhaus...

    Ab und an gibt's kleine Hohlwege...

    Und irgendwer gräbt da regelmäßig an einem Tunnel...

    Hier kann man ein bischen Bäschen, also 2. Gang rein und ab durch die Rinne...

    ...nix spektakuläres, hat aber trotzdem Spass gemacht...

  • Teeren und federn...äähh matschen und pudern war heute drann, unter dem schützenden Dach einer Brücke gab's mehr pudertrocknen, schön "aufgeschlagenen" Lehmstaub als man unter den Rädern haben will...

    Der lose Lehmstaub war ähnlich schwieriges Gelände wie eine Sanddühne...