Welche Reifen für Axial Bomber für Sand?

  • Hallo Zusammen,


    Ich bin vor ein paar Tagen mit den Kindern mit dem Axial Bomber am Strand gefahren.

    Jetzt suche ich Reifen die für Sand etwas griffiger sind als die Standardbereifung.

    Ich habe schon an diese Paddle-Reifen gedacht. Leider finde ich keine, die wenigstens ungefähr den Durchmesser 138mm der Standardreifen haben. Ich habe jetzt Paddle Reifen von Pro-Line gekauft. Die haben d= 98mm. Das ist irgendwie ganz schön mickrig.


    Wäre cool wenn ihr ein paar Tipps für mich habt.


    Danke und Gruß


    André

  • AndreHH

    Changed the title of the thread from “Reifen für Axial Bomber” to “Welche Reifen für Axial Bomber für Sand?”.
  • Moin,


    die Frage würde vielleicht besser hier oder hier passen - evtl. auch beim Wraith, denn in Reifenfragen sieht's da ähnlich aus.


    Paddle-Reifen in 2.2er Felgengröße haben meistens einen geringeren Durchmesser, weil der Reifen halt bis zum Paddel genügen Steifigkeit mitbringen muss, enstprechend ist die Flanke immer niedriger als bei einem Reifen, der walken soll. Pro-Line Sand Paw oder Slingshot haben als 2.2er daher weniger als 120 mm Durchmesser. Du könntest auf die Sand Paws mit 2.8er Felge gehen (133 mm Durchmesser), die Slingshots gibt sie auch noch für 3.8er Felgen, dann mit 156 mm Gesamtdurchmesser - was aber für den Antriebsstrang des Bomber etwas zu viel sein dürfte, und die dazugehörige Felgen bräuchten auch 'nen 17mm-Hex-Adapter.


    Ob sich der Aufwand lohnt... Nunja, die Reifen sind nicht ganz günstig, im Zweifel kommen noch neue Felgen dazu, und es wirkt eigentlich nur auf Sand oder Schnee. Bin bisher mit dem Wraith mit den Ripsaws aus dem Baukasten und danach Pro-Line Super Swamper am Strand gefahren - gut, im langen Anstieg in der Düne ist irgendwann Feierabend, aber im flachen Bereich war das eigentlich nie ein Problem.


    Für die Paddles muss dann auch genug Leistung und Wheelspin dahinter sitzen, um über den Sand zu fliegen - sonst gräbt man sich halt nur ein. Der Bomber hat eine Standarduntersetzung von 30.22:1, bei Reifen mit 120 mm Durchmesser, dem Standardmotor (35T) und Betrieb an 3S wäre das eine theoretische Höchstgeschwindigkeit von ca. 11 km/h. Wheelspin kommt da nicht auf, und der 35T-540er ist auch nicht in der Leistungsklasse, um Paddle-Reifen dieser Größe auf einem Fahrzeug mit diesem Gewicht adäquat anzutreiben. Schau' dich bei Traxxas oder bspw. einem Kyosho FO-XX um - hat schon seinen Grund, dass da 550er bis 750er Motoren oder gleich Brushless-Antriebe der 500W-Leistungsklasse an 3S bis 6S betrieben werden. Sollte sich Dein Bomber daher antriebstechnisch noch im Serienzustand befinden, wäre meine Vermutung, dass die Paddles nicht wirklich viel Effekt haben...


    Gruß

    Derk

  • Hallo Derk,


    Danke für die Infos.


    Ich suche schon nach einem Reifen der einfach etwas gröberes Profil hat.

    Ich denke gerade über den hier nach:

    Louise RC - CR-ROWDY 2.2

    Als 2.2 hat der d=150,6mm

    Und als 1.9 d=120mm.


    Welche Größe wäre die bessere Wahl?

    Eher der 120mm weil mein Antrieb sonst zu schwach ist?


    Ja, der Antriebsstrange ist noch original.


    Ich werde heute Abend mal versuchen den Post in den Bereich Reifen zu verschieben.


    Danke und Gruß


    André

  • Welche Größe wäre die bessere Wahl?

    Eher der 120mm weil mein Antrieb sonst zu schwach ist?

    Der 2.2er mit ~150 mm Durchmesser geht schon, den bekommt er gedreht. Der Antriebsstrang entspricht im Wesentlichen dem Yeti, abzüglich der anderen Vorderachse, ist nur kürzer übersetzt - daher reicht ihm auch 'nen normaler 540er, während im Yeti ein 550er Brushless arbeitet. Nur dabei ist der Bomber halt deutlich langsamer, und mit dem höheren Schwerpunkt und der vorderen Starrachse ist er auch für mehr als ~20 km/h schlecht gerüstet.


    Aber - das Phänomen Sand erfordert eigentlich einen anderen Ansatz. Auf diesem Untergrund bleiben Dir zwei Möglichkeiten: Entweder mit Power und Sandpaddeln drüberfliegen, oder mit wenig Bodendruck drübergleiten. Der klassische Sandreifen ohne Paddel sieht im Original bspw. aus wie ein BFGoodrich Baja T/A - das ist nicht der typische Schlammbagger, sondern hat geradezu straßenähnliches Profil mit geringem Negativanteil. Der Gegensatz dazu: Ein Interco Bogger TSL wird im Original auf Sand eher nicht gefahren.


    Power zum Drüberfliegen ist nicht da, also bleibt Dir nur das sanfte Drübergleiten. Da hilft aber gerade sowas wie der Rowdy nicht, der verdrängt zuviel Material und gräbt Dich nur nach unten - bzw. würde allenfalls wieder über Leistung und Wheelspin funktionieren. Würde eher in Richtung Ardent oder Griffin gehen, wenn man bei Louise bleiben will - oder z.B. Losi Maxxis Crawler LT. Viel Durchmesser und Breite ist durchaus hilfreich (viel Aufstandsfläche, wenig Bodendruck), mit den Einlagen kann man auch vielleicht noch was 'rausholen.

  • Danke für deine Ausführungen.
    Alles sehr detailliert und gut verständlich.


    Ich habe mich jetzt für einen Satz Griffin für den Sand entschieden.


    Den Rowdy werde ich aber auch bestellen. Irgendwie hat die grobe Optik es mir angetan. Und ich fahre ja auch in Wald und Feld.

  • Gerne - mit zwei Sätzen hast Du dann ja auch die Vergleichsmöglichkeiten ;).


    ... evtl. zum Testen noch interessant: Ein bekannter Onlineshop, der fast wie Tamiya klingt, hat gerade die Falken Wildpeak von Axial (AX31077) für 'nen 10er pro Paar im Programm. Haben etwas mehr Durchmesser als die BFGoodrich des Bomber, Profil kann sich allerdings nicht so genau entscheiden, wofür es sein soll. Hab' sie hier liegen, aber noch nicht getestet.

  • Das ist ein guter Kurs. Aber wenn ich mir die jetzt auch noch kaufe, dann steigt meine Frau mir auf s Dach😂