Restaurierung eines F-350... Eins nach dem anderen

  • Mir hat der Originale Bullbar auch nicht gefallen. Deshalb hab ich die Wangen aus Vollmaterial Alu gesägt, gefeilt, geschliffen und poliert,

    Sieht gleich schöner aus als das Plastik- Alu Gemisch.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • Hi!


    Heute morgen habe ich das fertige neue Teil aus dem Drucker nehmen können. Ich habe gestern nochmal ein paar Dinge angepasst, das Original hat diese viereckigen LED-Rückfahrscheinwerfer, ich habe noch Öffnungen und Kabelkanäle dafür angelegt:


    Aber CAD ist CAD, in echt sieht es so aus:

    Gehalten wird der Stoßfänger von zwei M3 und zwei Grobgewinde Plastikschrauben. An der Position ersetzt er jetzt den Abstandhalter, der vorher da verbaut war.

    Mit der neuen Form bin ich sehr zufrieden, das passt jetzt alles etwas besser zusammen. Auch der Spalt zwischen Tailgate und Stoßfänger kommt einigermaßen hin, denke ich.


    Was steht heute noch an? Nun, ich habe Motor und Getriebe gezogen und eimerweise Maße abgenommen. Der Motor, da wo er jetzt ist, stört eben einfach extrem, gerade mit den 20 mm, die ich das Getriebe höhergelegt habe.

    Es gab ja mal diesen Umbausatz auf Zahnriemen und seitliche Montage, aber der war erstens ziemlich teuer und ist zweitens mWn nicht mehr erhältlich. Also, da muss ich selbst ran. Der Drucker läuft schon, wenn mein Plan aufgeht kann ich vielleicht nachher noch ein zweites Update machen.


    Gruß Xyrian

  • Ich hab dir eine PN geschickt wegen dem Riemenantrieb für den F350.

    Vielen Dank dafür, ich werde darauf zurückgreifen falls das was ich jetzt vorstellen will nicht funktionieren sollte.


    Leute, ich bin extrem zufrieden mit dem Ergebnis meiner gestrigen Konstruktion! Es funktioniert hervorragend. dance


    Also, ich habe einen Aufsatz für das Getriebe konstruiert, der den Motor auf die andere Seite des Getriebes unten zwischen das Chassis setzt. aber eins nach dem anderen:

    Das linke Teil kommt direkt auf die vordere Metallplatte des Getriebes, und das rechte Teil kommt dann da drauf. Im rechten Teil sieht man unten die Montage für den Motor. Das mittlere Teil kommt am Ende über das Loch im oberen Bereich des rechten Teils und verschließt dieses (da ist die Einstellschraube für die Rutschkopplung drunter, ich dachte es macht Sinn dass man diese erreichen kann ohne das ganze Teil auseinandernehmen zu müssen.

    Die Teile, trotz dass sie aus Plastik (transparentes PETG) gemacht wurden, sind ziemlich stabil. Ob die Platte, an der der Motor verschraubt wird, der Temperatur standhält, wird sich beim Test zeigen. Schlimmstenfalls muss ich eine aus Alu machen.


    Im fertigen Zustand sieht das dann so aus:


    Und es passt auch prima an seinen Platz im Chassis:

    Man beachte die 20mm Getriebeerhöhung.

    Das Chassis kann vollständig einfedern, das habe ich überprüft ;)


    So, jetzt brauche ich eine neue Position für Lenk- und Schaltservos, aber das sollte eigentlich kein allzu großes Problem werden. Wird sich zeigen... In jedem Fall ist das die nächste Sache, die ich machen muss. Dann gibt's eine Testfahrt, um zu eruieren wie sich das Getriebegehäuse in der Realität schlägt.

  • Sieht ja alles gut und schön aus, aber so passen nicht beide Servos vorne in den Rahmen.


    Warum?

    Die seitliche Umlenkung vom Lenkservo gibt der gesamten Lenkung nicht nur zu viel Spiel, sondern entspricht auch nicht dem Ackermann Prinzip.

    Diesen Fahler hat Tamiya schon seit ihrem ersten LKW gemacht. Kurioserweise haben sie es bei den US Trucks, mittels einem optionalen Halters für beide Servos möglich gemacht, diesen Fehler abzuändern.


    Beide Servos nach vorne setzen, das macht die Lenkung präziser und direkter.

    Abgesehen davon das du das Schaltservo so nicht einbauen kannst, weil dir dein Motor im Weg ist, was wiederum dazu führt das du nicht schalten kannst.


    Den Halter müsstest du in deinem ja haben.



    So siehts dann von oben aus:



    von vorne

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • Von hinten her kannst du nicht schalten. Dazu bräuchtest du eine neue Schaltstange, die dir der Getriebedoc konstruieren und fertigen kann.

    Der direkte Schaltweg ist von vorne.

    Wo soll das Lenkservo denn vorne hin um direkt zu lenken?


    Dein Motor ist im Weg.

    Sicher, mann könnte mit einem entsprechenden Halter das Lenk-Servo direkt auf die Achse setzen.

    Gabs mal von JunFac.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • Den Motor wieder oberhalb des Hauptzahnrades zu platzieren und nach vorne gedreht so wie jetzt würde nicht passen? Dann würde er vermutlich über den Servos sitzen. Aber ob das unter die Motorhaube passt???


    Gruß Hraban

  • Modelltuner2 Diese Halterung war verbaut als ich das Fahrzeug bekommen habe. Die stößt aber gegen den Rahmen, und man hat vielleicht 2 cm Federweg, wenn überhaupt. Ich brauche irgendeine andere Lösung. Der Motor muss da bleiben, das ist er am 1:1 schließlich auch. Es muss doch eine Lösung geben...


    Nik vum Rhing Das passt leider nicht, das hatte ich ausprobiert :(


    meinkram Freut mich, dass es dir gefällt! Ich werd ja ganz rot :oops:

  • Ich sag ja nicht das er es nicht könnte, ich sag ja nur wie es nicht geht, bzw gehn kann.


    Seine Fähigkeiten bezweifele ich keineswegs, im Gegenteil, er hat Möglichkeiten und offenbar auch technisches Wissen welches er auch seinsetzt.


    Nik vum Rhing , im Grunde ginge das schon, mit einem entsprechenden Motorhalter, aber der Platz unter der Haube ist dazu nicht ausreichend.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • Hi Leute,


    Ich hab meine Getriebehöherlegung verbessert, man kann jetzt das ganze Getriebe mit gerade mal 4 Schrauben befestigen. Auch die Karosserie hängt mit da dran. Gerade tüftele ich immer noch an der Lenkung. Ich hab jetzt einen Prototypen zusammen, der ungefähr so wie die Baukastenlenkung funktioniert. Zum testen des Antriebs wird es reichen, aber dauerhaft ist anders.


    Oben die linke Seite mit Befestigung fürs Servo, unten die rechte Seite, ohne Servo. Das sind die Grundplatten, die halten den Rest am Rahmen.

    So siehts mit Getriebe, Servo und Umlenkung aus.

    Wenn der Karossierehalter dran ist, sieht man vom Servo fast nichts mehr...

    Blöderweise schaut man durch den Radausschnitt genau drauf. Hm.


    Naja, ich wollte mich nur mal melden und ein bisschen was zeigen, an dem ich gerade arbeite. Der Getriebehalter ist so schon perfekt, aber die Umlenkung muss verbessert werden, die hat noch zuviel Spiel. Mal schauen, ob das Design so bleibt.


    Gruß Xyrian

  • Das Spiel kommt von der umlenkdrückhilfe.

    Ich habs jetzt gelöst, es war tatsächlich die Umlenkung, aber ich hatte aus irgendeinem Grund 12mm Löcher für die 11mm Lager eingeplant, das wackelt dann natürlich... Mit einer neuen Version bin ich jetzt bei ca. 2 mm Spiel für die ganze Strecke zwischen Servohorn und Spurhebel. Ich denke, das reicht erstmal.

    Im Moment habe ich leider viel zu tun und das Wetter hier in Mittelhessen ist echt mies, ich kam noch nicht dazu auszuprobieren ob alles im realen Einsatz funzt. Ich hoffe, dass es am Montag klappt.


    Gruß Xyrian

  • Guten Morgen!


    Seit Tagen entwerfe und verwerfe ich neue Entwürfe für die Lenkung, aber dann beschloss ich am Dienstagmorgen, das unfertige Chassis einfach mal mit auf einen Ausflug in den Wald zu nehmen.

    Ich muss dazu sagen, ich bin eher ein Schönwetterscaler als Hardcorecrawler. Mir geht's um das erleben von Natur, wenn das Sinn macht. Ein bisschen Zeit an der Luft verbringen, Vögelgezwitscher... solche Sachen.


    Alle Positionen hat das Fahrzeug selbstverständlich aus eigener Kraft erreicht.

    Aber was hat die Testfahrt ergeben?

    Die neue Motorposition funktioniert problemlos, und die billigen Super Swamper haben genug Grip für meine Bedürfnisse.

    Die Lenkung macht aber irgendwie immer noch Probleme. Ich meine, es funktioniert alles, aber es fühlt sich irgendwie sonderbar an. Klar, ich verwende gerade ein einfaches Testservo, mit dem lenkt sich das Chassis sowieso wie ein nasser Sack Nüsse, aber ich muss das definitiv anders machen.


    Also, wie funktioniert Lenkgeometrie? Ich habe das mal alles nachgelesen und aufgearbeitet. Die meisten von euch kennen das wahrscheinlich schon, aber ich basiere meine weiteren Modifikationen der Lenkung darauf, also dachte ich, ich führe das mal etwas aus.


    Also, wie man hier sieht, treffen sich die Achsenlinien auf einem Kurvenmittelpunkt. Macht ja Sinn, immerhin erreichen wir beim Einlenken ja, dass das Fahrzeug sich um einen virtuellen Punkt "dreht". Das kurveninnere Rad muss also weiter einlenken als das äußere. Der Ackermannwinkel ist in diesem Konzept der Winkel zwischen der Radachse und dem Spurhebel, denke ich.

    Ob das für unsere Offroadmonster mit Sperrdifferentialen eine große Auswirkung hat, kann ich schwer sagen. Immerhin haben wir da ohnehin einiges an Schlupf bei Kurvenfahrten.

    Wie auch immer, der Ackermannwinkel beim High Lift wird in jedem Fall von den Lenkhebeln bestimmt, und die bleiben bei mir im Originalzustand.


    Tja, und jetzt zurück ans Reißbrett, ich brauche eine weitaus overengineertere Lenkung als vorher. Mal sehen, was mir einfällt.


    Gruß Xyrian

  • Ich glaube das Ackermann-Konzept kannst du bei derartigen Offroadern getrost verwerfen, denn da das Modell auf losem Untergrund (also offrad) beim Lenken immer über das kurvenäußere Rad schiebt und somit deutlich weniger Lenkwinkel aufbringt (ich hoffe ich erkläre das jetzt richtig... :scratch:)


    Also bei 0 Ackermann stehen die gelenkten Räder zumindest parallel und der Lenkwinkel des äußeren Raden ist größer und damit offroad effektiver.

  • meinkram

    Das denke ich auch. Ich denke nur, dass die Ingenieure bei Tamiya sich etwas dabei gedacht haben, den Winkel so auszulegen wie er ist. Ich werde es einfach so beibehalten.


    EDIT: Es würde natürlich Sinn machen, die Geometrie beizubehalten, sollte jemand... elektrisch sperrbare Differenziale einbauen :spinner:

  • EDIT: Es würde natürlich Sinn machen, die Geometrie beizubehalten, sollte jemand... elektrisch sperrbare Differenziale einbauen :spinner:


    https://www.der-getriebedoktor…are-tamiya-highlift-achse

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • EDIT: Es würde natürlich Sinn machen, die Geometrie beizubehalten, sollte jemand... elektrisch sperrbare Differenziale einbauen :spinner:


    https://www.der-getriebedoktor…are-tamiya-highlift-achse

    Cool! Wusste nicht, dass es die kommerziell zu kaufen gibt. Nur vom Preis kriege ich Ohrensausen. Für beide Achsen wäre das mehr, als ich für den ganzen Truck bezahlt hab O.o


    Übrigens hab ich glaube ich das Lenkproblem gelöst, das Stichwort ist "Bowdenzug" vain

    Aber dazu mehr wenns fertig ist. Ich arbeite noch an der Servoposition, wenn das geklärt ist gibts ein fettes Update hier.


    Gruß Xyrian