Der Rabe baut sich ..... einen Schwimmkran

  • Tach,


    weil es der erste Schritt ist, hier nochmal ein kleines Update.


    Neben den ganzen planerischen Dingen ging es heute auch los mit dem Basteln.

    Der Kran hat gefühlt 47564839 Seilrollen. Alleine für die beiden grossen Hakenflaschen am Bug 23 Stück. Die alle einzeln zu schnitzen ist arg mühselig. Und so lohnt sich dann der Aufwand einen Fromdrehstahl herzustellen.


    Ein Stück silberstahl rund eckig fräsen


    Dann ganz grob die Form vorfräsen



    Anschliessend mit feile und proxxon-mini-flex die from herstellen. Dabei an die freiwinkel denken. Sieht schon mal gut aus.



    Ein erster Testdreh klappte auch gut und so ging es weiter im Fasskloben mit feiner Feile und am Schluss mit dem Handläpper



    In der Dreckwerkstatt das ganze auf einem alten Pizzastein ordentlich Feuer unterm Hintern gemacht , abgeschreckt und angelasst. Bei den zu erwartenden Mengen an Rollen lohnt sich der Aufwand des härtens.



    Der lange Steg an einer Seite dient übrigens dazu dem anschliessenden Abstechstahl schon eine Führungsnut mitzugeben.




    Auf dem Bild sieht man die Imperfektion der Seiten ganz gut. Mit blossem Auge fallen die aber nicht mehr auf. Und wichtiger war die Rundung am nutboden damit das seil schön fluffig läuft.

    Bei der Serienfertigung wird dann auch mit Messuhr und nicht mit der Spindel eingerichtet. Das ganze wird dann noch in der Trommel entgratet.

  • Tja. Jeder jeck/jedes forum ist anders.


    Das wissen dort ist für mein Projekt aber essentiell wichtig (wo ich doch so viel Ahnung von Schiffen habe :) )


    Zb hätte ich blind nach plan die friktions- und speicherwinden einzeln angesteuert und wäre damit bestimmt grandios gescheitert. Ob das hier jemand gewusst hätte?


    Ich hoffe daher auf Verständnis für meine temporäre Abtrünnigkeit vom feinsten Autoforum „of the world“ :headbang:

  • Nabend !


    Wir behandeln ihn da drüben aber gut , füttern ihn regelmäßig und geben ihn nach Beendigung des Projekts unbeschädigt wieder zurück ( falls er denn will :aetsch: ) , versprochen !

    "Versuchungen sollte man nachgeben , wer weiß ob sie wiederkehren ?" (Oscar Wilde)


    Mit Grüßen aus der Wetterauer Seenplatte

    Lutz

  • Tach,


    Durch Zufall habe ich eben einen teil des vor 26 Jahren angefangenen Hauptbaum gefunden. Mal mit dem Rumpf zusammengestellt und weiss jetzt ungefähr wo die reise hingeht .



    Es wird üppig :headbang::D

    Die Wasserflasche ist der nicht standesgemässe Massstab. Hab kein bier im haus :oops:


    Oben auf den gezeigten Hauptbaum kommt dann zwanzig Zentimeter Ausleger noch dazu :cheers:




    (Der 1.9er-Reifen war nur der dritte Auflagepunkt. Ich baue KEINEN Amphibienkran :lol2:)

  • Na dann muss ich mir den Laden auch mal ansehen, denn die auswahl in den üblichen Baumärkten ist ja leider begrenzt, und der eloxierte Kram ist ausserdem nicht so schön zu verarbeiten... Danke euch...

  • Tach,

    ein kleines Update:

    Eine wichtige Erkenntnis und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung sind heute passiert.


    Die Erkenntnis: Der Original-Kran kann sich selbst hinlegen und wieder aufrichten.


    Und was ich beim Foremost schon hinbekommen habe werde ich bei dem Ding auch hinkriegen pump


    Der erste wichtige Schritt in die Richtung ist , dass die ganzen beweglichen Teile so massiv sind, dass sie das rauf und runter auch aushalten. Ergo hat Balsaholz keine Chance bei mir , wie immer :D



    Die oberen 80% des Hauptbockes sind nun mechansch fertig. (Mir graut schon davor überall leiterchen in 1/50 da anzubringen:lol:)


    Die drei roten ringe sind übrigens die Kortdüsen für die Schottelantriebe. Diese stehen auch schon kurz vor der Fertigstellung


    Bis zum nächsten Mal...