Sendero by Tinker

  • Vor ner Weile gabs mal Zuwachs in der Modellbaugarage den ich euch nicht vorenthalten will.

    Ausschlaggebender Punkt war die YETI Offroad Experience mit dem flugs zusammen geworfenem CFX-W Chassis. Das war nix halbes und nix ganzes. Da das Wettkampffahrzeug nicht wirklich für Langstreckeneinsätze die erste Wahl ist musste was passendes her. Als Fan von Over-/Underdrive kam mir der Sendero genau im richtigen Moment vor die Flinte.

    Semiscale schonmal, ich werd das versuchen mal aktiver zu betreiben.

    Nach ein paar kleinen Änderungen um der grauen Masse zu entkommen sieht er nun so aus:


    Ein wenig schwarze Applikationen angebracht, für ein wenig mehr an Gewicht nun Stahlfelgen statt der originalen Plastikversion. Heckstoßstange um 180° gedreht und gekürzt, Frontstoßstange Eingenbau.

    karo sitzt ein wenig höher als original.


    Innenausstattung ist von pro_line. Und als Ausrede für Fehler von mir musste ne weibliche Fahrerin hinters Lenkrad:lol!!:


    Da irgendwelche Unholde bei Element RC der Meinung sind das Befestigung per Bodyposts okay ist musste ich da naml ansetzen. ZUmindest für die Ladefläche hab ich mir mal was ausgedacht:


    Man drucke sich eine Kiste mit Deckel..



    Verschraube diese auf der Ladefläche und baue drehbar gelagerte Verriegelungsdrähte rein!

    Das Ganze dekoriert mit ein wenig Felgensilber aus der Dose (haftet interessanterweise gut an dem PETG), und schupp ist alles getarnt!

    Magnetverschluss hält das Gehimnis der Verriegelung vor allzu neugierigen Blicken verborgensearchsearchsearch


    Für die Motorhaube hab ich noch nichts gebaut, aber die Idee geht Richtung aufgesetztes Lüftungsgitter.

  • Jetzt muss Martin aka Netzwrangler ganz stark bleiben und sich am besten setzen:

    Da es nen extra Platz für ein Windenservo gibt lag eines nahe: Es kommt ne Servowinde rein!


    Um das Ganze ein wenig ab zu mildern, das schnelle mal rausziehen ist schon genial und entspricht ja auch dem Vorbild. Also muss das umgesetzt werden!

    Windenservo + Freilauf, Idee 1: passt alles ins Servogehäuse

    Windentrommel gedreht und Mitnehmerachse mit Stift gebaut. Da ich mit der alten Ständerbohrmaschine nicht in der Lage war mittig in eine 3mm Achse ein 1,2mm Loch zu bohren gabs ne neue Bosch PBD40 bevor ich noch ausflippe:tischkante:assaultrifleassaultrifle Mit der gings dann wie man sieht:headbang:


    Unter der Windentrommel sitzt ne Feder. Diese drückt die Trommel im Windenbetrieb nach oben in den Mitnehmerstift. Für den Freilauf wird am Servodeckelgehäuse der außenliegende Hebel betätigt, welcher auf einer Achse mit dem im Deckel verbauten Ausrücker (eher Ausdrücker) verbaut ist. Komplett zusammenverbaut sieht es so aus:

    Zieht man den per Feder hinten gehaltenen Hebel nach vorne drückt drinnen das Messingteil die Windentrommel nach unten - aus dem Mitnehmerstift raus.

    Kurz gesagt: Auf der Werkbank funktionierte es, beim ersten harten Test kollabierte die Verbindung Hebel zum Ausdrücker. Aufgrund baulichem Platzmangel im Servo lies sich das nicht wirklich robust genug bauen..

    Wer oben genau gelesen hat, Idee 1. Dieser folgt Idee 2, weil es muss doch gehen !!!


    Ansatz 2: Alles robuster, nix im Servo. Schön groß draußen.

    Altes Servohorn fand ne neue Anstellung als Mitnehmer. Die Drehmaschine spuckte ne neue Trommel aus. Und der Ausrücker ist diesmal robust und an der Kontaktfläche zur Trommel sogar Kugelgelagert:twisted: Ob das Sinn macht wird nicht diskutiertpillepallespitefulspiteful

    Im eingbauten Zustand läßt sich das nun irgendwie schwer gescheit darstellen.

    Bedienhebel ist vorn auf der Stoßdstange verbaut. Hier noch oben gedreht hat er die Windentrommel ausgerückt und man kann prima Seil runterziehen.

    Eingerückt kommt die Feder zum Vorschein und da dies die Standardvariante ist liegt der Bedienhebel flach am Bumper um das Gelände zu überleben.


    Vom Platz her passt es wie Arsch auf Eimer wenn er einfedert/verschränkt. So herum verschtränkt wie hier fürs Foto der Winde ist natürlich noch Platz um ne Herde Schweine durchzujagenhuntsman


    Verschränken kann der Sendero übrigens auch ganz gut out of the box. Freu mich schon wenn's das erste Mal so richtig ins Gelände geht. Aktuell find ich privat leider nicht die Zeit. Aber das kommt wieder:jaja: Bis dahin ist er wenigstens mal Werkbanktauglich sauber:lol!!:

  • Hi, könntest Du vielleicht mal Bilder von Deinem Heckstoßstangen-Umbau mit und ohne Karo, von oben und unten einstellen?

    Ich habe auch einen Sendero und finde die Originale in der Form wie sie ist jetzt nicht so prickelnd.


    Grüße Andreas

  • Ich wollte auch Mal eine Seiltrommel so einbauen, hatte dann aber Angst, das das Seil von der Trommel " fällt" wenn es nicht ganz straff gewickelt ist. :scratch:

  • Hi, könntest Du vielleicht mal Bilder von Deinem Heckstoßstangen-Umbau mit und ohne Karo, von oben und unten einstellen?

    Ich habe auch einen Sendero und finde die Originale in der Form wie sie ist jetzt nicht so prickelnd.


    Grüße Andreas

    Klaro, hab mal ein paar Bilder für dich gemacht. Meine Bauweise ist noch nicht ganz zu Ende gebaut, funktioniert aber dafür gut und kostet nichts:jaja:

  • Ich wollte auch Mal eine Seiltrommel so einbauen, hatte dann aber Angst, das das Seil von der Trommel " fällt" wenn es nicht ganz straff gewickelt ist. :scratch:

    Da fällt gar nie. Die Feder zum einrücken sorgt dafür das die Trommel nicht kraftlos frei drehen kann. Dadurch muss man schon aktiv ziehen zum abspulen. Hatte im ersten Gedankenspiel die Rolle oberhalb des Servo, da war es mir aber zu riskant das seil zwischen Rolle und Servo kommen könnte und dann nen gordischen Knoten kreiert.

    Jetzt über Kopf war bisher alles soweit okay. Mal ein paar Wicklungen auf der Feder, aber alles mit Kommando rückwärts und nochmal wieder im Lot. Mit den Miniwinden hab ich da wesentlich schlechtere Erfahrungen gemacht gehabt..von denen habe ich keine mehr im Einsatz.

  • so,heute Einsatzfahrt bei Yetis Extreme Offroad Abenteuer gehabt. Nun mit Hyrax drauf da die originalen Reifen doch sehr schnell zu waren und kaum sauber wurden. Performance jetzt ist okay, bissel mehr Gewicht noch unten dran da er immer noch Eton wenig zu große Seitenkipptendenz hat. Ansonsten macht er aber exakt was er soll.

    Das Lenkservo ist mit 13kg etwas schwach, hat allerdings 100m vor Ende der Tour mir die Entscheidung abgenommen ob ich es austausche oder nicht :eek:

    Satter Kurzschluss im Servo, der 1080 ist Gott sei Dank Heil geblieben..

    Noch ein paar Bilder der Tour:

  • Hi Tinker,

    ich habe deinen Heckstoßstangenumbau auch durchgeführt.

    Danke sehr für die Anregung und die "Anleitung".


    Grüße, ein schönes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


    Andreas

  • Da an anderen Fronten noch auf Teile und Zuarbeit gewartet wird gings mal wieder an nem alten Träumchen weiter:

    Ferngesteuert die 70m² Rasen mähen. Diverse Ansätze der Vergangenheit waren eher unbefriedigend gelaufen und wurden wieder zerlegt.

    Da das Thema aktuell wieder auflebt stieß ich auf den Beitrag von Gentleman und weiteren wie sich erfolgreich das Ganze im RC Bereich machen lässt.

    Scheibe mit Messerchen dran wie bei den Rasenrobotern ist die beste Variante wie es scheint.

    Und warum steht das nun hier im Sendero Thread? Weil dieser als Geräteträger missbraucht wird:headbang:

    Aber, ganz wichtig: schnell rückrüstbar bitteschön! Soll auch weiterhin als Trailer genutzt werden können.


    Da der Sendero sehr weich gefedert da steht, ist an eine Montage des Ganzen notwendigen Geraffels am Rahmen nicht zu denken. Da sähe aus wie 20% Bergabfahrt:jaja:

    Elektrisch höhenverstellbarer Geräteträger (vielleicht kommt ja noch mehr in Zukunft) wird also direkt an die Achse montiert. Höhenverstellung über Miniaturgetriebmotor mit M3 Welle.


    Hier sieht man halbwegs gut den Getriebmotor mit der schrägstehenden M3 Welle. Der Motor zieht den Vorbau nach oben (läuft in dem dickeren Messingrohr). Wenn von unten Druck auf das angehängte Gerät erfolgt kann dieses einfach nach oben ausweichen. Umgesetzt ist das mit den 4 senkrechten Silberstahlwellen zwischen denen das Messingrohr geführt ist. Das Mähwerk kann so also "schwimmen". Dazu bekommt es noch halbrunde Abstandshalter drunter. Diese bestimmen dann auch die eigentliche Schnitthöhe des Rasens.

    Angetrieben wird alles mit nem 2S Akku. Das reicht völlig aus.


    Mähwerk bekommt Regler direkt an Board. Anschluss also nur Akku + Drehzahlsignal.

    Hubwerk bekommt ne eigene kleine Box für Fahrregler, Signal und Akku. Aktuell gibts noch keine Endschalter aber die sind zumindest mal in Planung..

  • Mittlerweile wurde noch ein wenig konstruiert und gedruckt:



    Prinzip ist wie von Gentleman genutzt eher per Schleifteller zum Abstand halten. Der Kraftheber vorn wird ganz abgelassen und führt dann schwimmend den Mäher. Der kann also völlig frei sich auf und ab bewegen (verkanten rechts links auch leicht) und somit der Bodenkontur folgen.

    Ein paar kleine Videos dazu (warum die nicht eingebunden werden verstehe ich nicht):

    erste Testfahrt


    und noch eins


    Fährt, funktioniert! Setup hier: 2S 5000mAh an 2205 Outrunner mit 2300KV. Hatte 70% Gas und bin gefühlt ne halbe Stunde kreuz und quer übern Rasen gefahren. Nun ist alles gleichmäßig kurz wieder. Akkuverbrauch waren etwa 2400mAh. War schonmal gut spaßig!


    Whats next: die Klingen schauen nur knapp 3mm über den CD Rand hinaus, das ist zuwenig um sauber zu schneiden. Zwischen Klinge und CD sammelt sich leider auch Gras und verhindert das sich die Klinge bewegen kann. Werd also vor der Klinge noch eine Art Abstreifer montieren so das nur das über die CD herausragende Klingenstück Gras zum Schneiden sehen kann.


    Es gibt also noch was zu tun..

  • Gleich mal den mentalen Schwung genutzt und weiter gemacht:

    Die Klinge soll ja länger werden. Da ich den Außendurchmesser als ganzes nicht vergrößern kann müssen die Scheiben kleiner werden. Die erste Idee die CDs kleiner zu drehen wurde gleich verworfen nachdem ich sah das diese an den Schrauben schon anfingen Risse zu bilden:twisted:


    !! Wer also keine Messerbestückten CD Schrappnelle quer durch den Garten fliegend erleben möchte sollte auf CDs verzichten !!


    Für nen kurzen Tests wars ja aber zumindest mal hilfreich und ging ja noch gut. War mir der latenten Gefahr durchaus auch bewusst:jaja:


    Also gleich mal nach was besserem gesucht. Ne 1,5mm GFK Platte wäre wahrscheinlich optimal, hab leider nur ne kupferkaschierte Pertinaxplatine gefunden. Jetzt muss die sich beweisen.

    Sägen, bohren, drehen - immer mit dem guten Industriesauger dran weil das Material ziemlich kurzfaserig und sicher nicht sonderlich Gesundheitsfördernd ist. Auch bekomme zumindest ich von dem typischen Geruch zügig Kopfschmerz.



    Aber, fertig nun! Klingen stehen weiter vor, Abstreifer vorm Messer konnte direkt gelötet werden:cheers:


    Und wer genau schaut sieht das es schon seinen ersten Einsatz absolviert hat. Ergebniss: Bleibt so!:headbang:


    Nächste Baustelle sind die Endschalter an der Hubmechanik, das eilt aber nicht ganz so:aetsch: