PONTIAC TRANS AM '79 1:18

  • PONTIAC TRANS AM '79 Maßstab 1:18

    Felgen im Stahlgußverfahren selbst hergestellt.

    Frontspoiler homegrown, VA tiefer

    HA Highjackers, Scheibe getönt. Komplettes Interieur geändert.


    Und auch wenn uns zahllose Marketingabteilungen das Gegenteil eintrichtern.

    Das ist nicht der Bandit Trans Am.

  • Die Felgen selbst hergestellt??


    Das kannst du ja mal etwas genauer beschreiben?

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • Das Verfahren ist sehr aufwendig.


    Speziell bei den US Cars der 70er und 80er Jahre wurden ja oft Mangels Chromfelgen im 15" Durchmesser mit den entsprechenden Ballonreifen in 295er Breite verbaut.

    Eine solche Felge gibt es in 1:18 jedoch nicht.


    Einen ähnlichen Felgenstern hat jedoch der Wektor W8 in 1:18.

    Ich habe vom Wektor einen Silikonabdruck von der Felge genommen.


    Dieser Abdruck wird mit Wachs ausgegossen. Der Felgenstern der nun in Wachs entstanden ist, wird in eine feuerfeste Masse eingebettet und erhitzt. Das Wachs schmilzt und in der Form entsteht ein Hohlraum der im Vakuum Druckgußverfahren mit Stahl ausgegossen wird.

    Nun hat man den Felgenstern aus Stahl.

    Jetzt braucht man noch das Felgenbett oder vielmehr das Felgenhorn.

    Das Felgenbett wird aus Kunstoffrohren hergestellt und ebenfalls eine Silikonabdruckform erstellt.

    Die Form wird wieder mit Wachs gefüllt und ebenfalls in die feuerfeste Masse eingebettet. Und ebenfalls wie der Stern in Stahl gegossen.

    Nun sind Felgenbett und Felgenstern enstanden. Beide Teile werden zusammengefügt und miteinander verlötet.


    Anschließend wird die Felge hochglanzpoliert. Damit die Felge nicht rostet, wird eine Chromkobald Legierung benutzt.


    Das größere Problem sind die Reifen. Eigentlich findet man Breitreifen nur als Niederquerschnitt.

    Hier benutze ich die Reifen von den Maisto GT1/GTR Rennwägen, die haben an den Hinterreifen eine schön hohe Flanke.

    Bis so ein Komplettradsatz fertig ist, verstreicht über eine Woche.

  • Hast du das daheim oder auf der Arbeit gemacht?

    Ich mein, weil Stahlguss ja kein Schokopudding ist und daher enorme Hitze und einiges zu beachten ist.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • Nee zu Hause ist kein Thema. Allein der Vorwärmeofen für die Gussform arbeitet bei 950°C, der Stahlguß geschieht mit über 1100°C. Diese Geräte möchte ich lieber nicht auf dem Stromzähler haben.

    Das ist alles eine rein gewerbliche Angelegenheit.

    Ist mit der Bearbeitung das Gleiche. Mit Dremel & Co kommt man da nicht ans Zielnono

    Leider....

  • Das ist ja eine tolle Sache, wenn man die Möglichkeit hat sowas extern zu nutzen.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • Ja da hast Du Recht. Die Möglichkeiten da man dadurch hat sind schon enorm.

    Alternativ zum Metallguß kann man auch die Gussform mit Kunstoff ausgießen, wenn man jetzt nicht unbedingt eine Metallfelge braucht.


    Ich hab damit angefangen, als Bburago in den 80er Jahren den Testarossa mit diesen winzigen Chromrädchen auf dem Markt brachte. Ich fand das Modell unerträglich.

    Damals hab ich mir das Verfahren ausgedacht, weil es ja nichts zu kaufen gab. Heute ist das natürlich anders geworden, da gibt es ja nichts was es nicht zu kaufen gibt.

    Ist ja genau wie bei den Crawlern auch. Früher wurde von Hand gedengelt, jetzt bestellt man alles nur noch.

  • Das stimmt. Heute gibt es echt viele Dinge zu kaufen, die ich in den anfängen nur selbst herstellen musste.


    Das erinnert mich an den 3er Golf von Bburago den ich damals tunte.

    Verbreiterungen, Böser Blick und Seiten - Heck und Frondschürzen wurden da noch mit Kfz Spachtelmasse angespachtelt und gegengespachtelt und in Form geschliffen. Als Lautsprecher auf der Hutablage kamen schwarze Turmalin Edelsteine zum Einsatz. Die Felgen waren von einem 1:24 Spielzeug RC Auto.

    Wenn ich daran denke das ich für das Basis Auto 3€ bezahlt hatte und ihn dann für 70€ in der Bucht versteigert habe.



    Oder den Ford Orion den ich zum Orion Cosworth umgetunt hatte.

    Das war für mich die schönste Zeit.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/