ToolkitRC Ladegeräte - mit genialen Zusatzfunktionen

  • Für den M6 Lader von Toolkit gibt es wieder mal eine neue Firmware - V1.33 (28-06.2020)


    Hier zu laden -> KLICK


    Änderungsdokumentation:


    ===M6 V1.30===2020.02.25===

    1,Optimize the firmware, solve the problem of burning the fuse

    2.Power mode optimizes over-current response speed

    3.Optimize the problem of the drone battery activation error

    4, Increase external discharge power value preservation and other details

    5, Modify the sound settings, turn off the warning sound when the sound is turned off


    ===M6 V1.32===2020.06.09===

    1. Optimize the phenomenon of full voltage transient over high.

    2. In manual calibration mode, optimize voltage runout.

    3. Modify the activation voltage of the lithium battery

    4. Optimizing the charging mode often reports "overcurrent" problem.

    5. Modify the recovery limit of 25V to 28V.

    6. Modify the maximum power of external discharge to 150W.


    ===M6 V1.33===2020.06.28===

    1.Fix the bug of over discharge in discharge mode

    "Be patient with me - God's not finished with me yet"

  • Ich habe mir jetzt den Toolkit M6D Lader besorgt, weil ich doch ab und an gerne 2 Akkus parallel lade.


    Der Lader macht qualitativ einen sehr guten Eindruck und mir gefällt in der Tat die Bedienung über das Scroll-/Druckrad deutlich besser als das "Getouche" beim M6 bzw. M600 Lader.


    Auch das Gewicht der beiden Geräte ist sehr unterschiedlich - der M6D wiegt nahezu das dreifache und fühlt sich sehr wertig an.

    Beim M6/M600 z.B. schleift das Lüfterrad schon beim leichtesten Druck auf das Gehäuse - das passiert beim M6D nicht.













    Ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis des Gerätes wirklich sehr gut.

    "Be patient with me - God's not finished with me yet"

  • Hi,


    ich besitze seit ein paar Tagen das M8s von Toolkitrc. Das Update auf die neueste Firmware V 1.23 wurde gemacht.


    Mir ist beim Laden etwas seltsames aufgefallen bezüglich des balanceing.


    Und zwar zeigt das Display ja rechts die einzelnen Zellen und deren Spannung. Die Nummer der Zelle die gerade gebalanced wird ist blau hinterlegt. Zumindest laut Bedienungsanleitung ist das so. Allerdings ist es bei mir immer die Zelle die blau hinterlegt ist die bereits mehr Spannung als die andere hat. Zudem driften die Zellen beim Laden recht stark auseinander, was seltsam ist da das Ladegerät ja angeblich einen Balancerstrom von 800ma/h hat was das driften doch eigentlich unterbinden sollte. Dadurch braucht das Ladegerät am Ende auch recht lange um die letzte Zelle auf 4,2V zu bekommen.


    EDIT:


    Nach einen Fullreset scheint das Gerät ordentlich zu balancen. Driften die Zellen auseinander gleicht das Gerät diese schon beim Ladenvorgang an. Es scheint immer die Zelle zu leuchten die "wartet" bis die Zelle mit weniger Spannung wieder ran ist.

  • Da der Balancer der vollen Zelle Ladestrom klaut (und verheizt), ist es doch genau richtig, das die gerade balancierte Zelle markiert wird?

    Das ist/sind immer die mit der höchsten Spannung.


    Das die Spannungen auseinandergehen, ist durch die unterschiedliche Kapazität der Zellen begründet, nicht durch den Balancerstrom.

    Wenn sich der Lader totbalanciert, ist das ein Zeichen dafür das der Akku so langsam krank wird, nicht das die Balancerleistung zu klein ist.

    Hohe Balancerleistung verkürzt nur die Endphase des Ladevorgangs, denn auch der 800mA-Balancer kann erst was machen, wenn der Ladestrom schon mindestens in die Nähe der 800mA kommt, wenn nicht sogar schon weniger sein muss, je nach Software.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Servus Jens,

    Wenn sich der Lader totbalanciert, ist das ein Zeichen dafür das der Akku so langsam krank wird, nicht das die Balancerleistung zu klein ist.

    dem möchte ich aber widersprechen.


    "Totbalancieren" ist auch ein Zeichen eines schlechten Laders bzw. Balancers und nicht Zeichen eines alten/schlechten Akkus.


    Beispiel: Mein Turnigy Mega 400x2 (inzwischen abgegeben) (und andere, z.B. mein altes Turnigy 8150, ...).

    Der balancierte "ewig" und wurde nie fertig... natürlich wurden auch die Zellen älter mit den Jahren, aber ich flieg sie immer noch.


    Ich habe es dann schon aufgegeben auch nur 4 4s 1300 mAhs pro Anschluss (parallel) zu laden (also mit 2 Boards dann halt 8 am Turnigy Mega 400 x 2), weil der einfach mit dem Balancen nicht mehr feritig wurde, das ging ewig und endete nicht mehr, 8 Akkus pro Anschluss ist bzw. war sowieso aussichtslos.

    Mit dem ISDT SC-620 und ISDT T8 lade ich normal 8 dieser 4s 1300er parallel (und manchmal sogar 12), und das funktioniert problemlos!

    Mit dem iCharger 206b und dem (Kopie vom iCharger) Turnigy Reaktor 300 lad ich 4 der Akkus problemlos parallel (8 oder gar 12 hab ich mit diesen Ladegeräten hier nie probiert).


    Ist mehr ein Problem des Ladegerätes und weniger der Zellen (meist).


    Meine 4s 1300er sind aus 2015 und haben unzählige Ladezyklen und Flüge hinter sich, funzen aber immer noch prima - sind aber sicher "nimmer die besten" (solange sie aber perfekt funktionieren, tausch ich sie nicht aus).


    Gruß,

    Walter

  • Also ist bei dir ein Balancer, der besser (oder eben schlechter) mit schlechten Zellen klar kommt, besser (oder eben schlechter)?


    Das Problem ist, das der Balancer nicht genug Strom aufnehmen kann. Wenn der Akku schon so verschlissen ist, das er mit einem 300mA-Balancer nicht mehr in sinnvoller Zeit geladen werden kann, der 800mA schafft es aber, dann ist also das erste Ladegerät einfach Mist? ;)


    Und natürlich ist da auch die Software ein Faktor: Wann schaltet die den Balancer zu? Wenn das erst am Ende passiert verschenkst du Zeit. Machst du schon vorher den Balancer an, stimmt die Anzeige der geladenen Menge nicht mehr, weil u.U. viel verheizt wird.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Danke für euer Feedback. Das macht Sinn. Wie schon geschrieben balanciert das M8S jetzt ziemlich gut. Nach dem herstellen der Werkseinstellungen ging das. Das hatte ich nach dem Update nicht gemacht.


    Jetzt lädt er in vernünftiger Zeit und balanciert auch schon während des Ladevorgangs. Das sieht man daran das sobald eine Zelle von der anderen abweicht leuchtet die Zelle mit mehr Spannung auf, das geht solange bis beide wieder ungefähr beieinander liegen.


    Von meiner Seite soweit erstmal keine Probleme mit dem Gerät weiter.


    Genial ist die Funktion voll geladene Akkus die beim fahren nicht benutzt wurden als Stromquelle zu nehmen und dort auch eine Abschaltspannung fest zu legen. So kann man in Windeseile einen leeren und einen vollen Akku gleichzeitig auf Lagerspannung bringen. Geht extrem viel schneller als zu entladen.


    Lagert ihr mit 3,8 oder 3,85V?

  • Lagert ihr mit 3,8 oder 3,85V?

    Ich lagere mit 3.8 Volt... aber das ist ghupft wie ghatscht...

    3.7 "sollten" ja sogar noch besser sein (aber dafür ist der Akku dann auch schneller leer wenn er ewig liegen sollte und selbst entlädt, was mir aber auch nach Jahren der Lagerung noch nie passiert ist).


    Das mit dem "Stromquelle - Abschaltspannung" kannst übrigens mit den kleinen ISDT Ladern auch machen (2s allerdings nicht mit allen). Wahrscheinlich auch mit weiteren modernen Ladern...

    Ist schon recht genial, was sich da in den letzten Jahren getan hat bei den Ladegeräten, vorher ist man "gefühlt" ein Jahrzehnt auf dem selben Level stehen geblieben, dann ist ISDT dahergekommen und hat es vorgemacht (billig auch noch) wie es geht und was geht und heute gibt es schon kaum noch Lader mit "alter Software".


    Gruß,

    Walter

  • Lagert ihr mit 3,8 oder 3,85V?

    Ich hab am Junsi 3,75 eingestellt, meist komm' ich "von oben", also mit Entladung, dann resultiert das in knapp 3,8 nach Erholung.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Hallo,

    neu - und das Ding sieht ja mal super aus für Leute, die noch kein Ladegerät haben und auch mal zwei, drei, vier Akkus gleichzeitig laden wollen ohne Parallel-Ladeboard:


    - mit eingebautem Netzteil 100 - 240 Volt - kann also auch auf Reisen mitgenommen werden, zusätzlich 10 - 18 V Eingang für Autobatterie, großer Lipo als Versorger, oder Netzgerät

    - 4 unabhängige Ladekanäle 1 - 4s

    - 4 x 50 Watt "nur" (2s 5000 mAh Akku ok mit 1c laden, 3s 4000 mAh mit 1 c "grad noch", 3s 5000 mAh schon nimmer ganz, aber dann muss man halt mit 0.8c oder so laden).


    Achtung: Man muss vor dem Kauf auswählen zwischen XT30 und XT60 Steckern.


    Und der Preis ist auch schwer ok.

    Wenn ich nicht eh schon unzählige Ladegeräte hätte... ;)


    Irgendwie der perfekte günstige Lader für Leute, die Crawler oder kleine Helis, Quads oder Flieger haben.



    ToolkitRC M4Q 4x50W 5A AC 100W 4 Port DC Smart Charger XT60/XT30 Optional for 1-4S Lipo Battery




    Gruß,

    Walter

  • Anmerkung:

    Bei Nutzung vom internen Netzteil dann aber nur 100Watt Gesamtleistung.

    Also 2x 50W oder 4x 25W.


    Ansonsten aber ein echt interessantes Ladegerät.

    Viele Grüße, Stephen


    Fuhrpark:

    Axial SCX10-2 Cherokee (nun ein GOX)

    Hobao DC1 RTR (gehört dem Sohnemann, aber ich darf mich kümmern)

    Tamiya CC01 Defender (war mal ein Chrom-Pajero, darf der ganz Kleine jetzt fahren)