Anfänger hat allgemeine Fragen

  • Hallo zusammen

    Ich hab noch keinen RC wagen, habe mich aber auf einen TRX-4 eingeschossen. Jetzt hab ich noch mal paar Fragen. Verzeiht mir bitte, wenn ich nicht die richtigen Fachausdrücke verwende.

    - Ich lese hier immer, das man einen stärkeren Lenkservo einbauen sollte. Warum denn? Schafft der Eingebaute im Gelände es nicht? (den Einbau müsste ich machen lassen)

    - mit Reifen lese ich hier auch viel. Muß ich unbedingt sofort andere Reifen haben?

    - Wenn es so n Paket mit dem "Defender " ist, muss ich irgendwo drauf achten, daß es die richtige Fernsteuerung ist (Gangwechsel-, Diff-Sperre-, Tempomat-wechsel per FB möglich)? Hab bißchen Schiss, daß ich was übersehe.

    - Welchen Lipo sollte man nehmen, 2S, 3S ? Was sind Vor-Nachteile?

    Kennt jemand n Händler im Großraum Hamburg, wo man sich so TRX mal ansehen kann? Conrad hat nix, Horizon auch nicht. Mittlerweile schaue ich schon in Richtung Hannover..

    Bin gespannt, ob jemand antwortet.

    gruß Martin

  • Willkommen hier im Forum.


    1. Der Lenkservo ist definitiv zu schwach, bei mir konnte er die Räder nicht bewegen an einem minimalen Grad. Der Tausch ist einfach, kannst du definitiv selbermachen. Ich habe auf einen PowerHD 20kg Waterproof gewechselt, der hatte an der gleichen Stelle null Probleme.

    2. Die Reifen sind nicht schlecht und müssen nicht gleich getauscht werden, finde nur die Einlagen etwas weich. Habe da aufgerüstet aber muss nicht sein.

    3. Beim Defender RTR ist die Richtige Funke dabei (RTR Ready to Run). Brauchst nur Batterie und Lader. Fahre in meinem einen Zippy Compact 3S 2700mAh von Hobbyking und habe dazu einen Skyrc d100V2 Lader. Wenn du den Anschluss am Regler nicht um bauen willst gibt es Adapter von Traxxas auf XT60.


    Hamburg kenn ich mich leider nicht aus.

  • da ich auch erst vor kurzen bei 0 angefangen habe und genauso unsicher war, wäre mein Tip


    TRX-4 deiner Wahl RTR (kein Sport)

    passenden Lipo ich wählte 3S

    Fahrregler Hobbywing1080

    Lenkservo um die 20Kg ich habe darauf geachtet das das Servo diese bei 6V schon liefert

    ordentlichen Lader für die Akkus


    der TRX ist aus der Kiste schon ein Top Gerät zum einsteigen, Tuning kommt von allein, aber mit neuen Servo und Regler kommst schon gutes Stück,


    Weihnachten ist auch bald !

    Besten Dank

    Gruß Azurlord


    Traxxas TRX-4 82016-4 / Karo Jeep Wrangler Hardbody

  • Hallo Martin,


    keine Angst vor "Fachausdrücken", wenn Dir mal etwas nicht verständlich ist, schau im Lexikon nach, dort sind viele Ausdrücke oder Abkürzungen erklärt - und fragen kannst Du auch.


    Die Wahl eines TRX-4 ist eine gute Wahl! Ich selbst habe einen TRX-4 Kit, also Bausatz gekauft, weil ich gerne Schraube, aber alles was so zu lesen ist, sind die RtR (Ready to Run) aus der Box heraus top, alles eingestellt und alles funktioniert. RtR bedeutet das Fahrzeug ist fertig zum Gebrauch, Du brauchst nur noch für die mitgelieferte, passende und fertig eingebaute Fernsteuerung (Sender, Empfänger, Fahrtenregler und alle Servos) und für den Wagen Batterien respektive Akkus und natürlich ein Ladegerät, dann kann es wirklich losgehen.

    Das eingebaute Lenkservo ist deswegen zu schwach, weil der TRX-4 in extremen Gelände bewegt werden kann und dort beim langsamen Fahren und Lenken an großen Hindernissen es dazu kommen kann, dass das Lenkservo seinen Geist aufgibt, aber für die ersten Fahrversuche ist auch das in Ordnung. Später kannst Du immer noch nachrüsten, das gilt auch für andere Sachen, wie eine Winde, Beleuchtung oder scaliges Zubehör.


    Traxxas bietet Akkus und Ladegräte passend für den TRX-4 an, aber im Vergleich mit anderen Produkten sind die recht teuer. Es gibt also an Ladegeräten und Akkus günstigere Alternativen, die Du irgendwann dann auch für andere Autos nutzen kannst. Traxxas hat ein eigenes Steckersystem heraus gebracht um die Kunden an ihre Produkte zu binden, aber mit etwas Finesse oder Bastelarbeiten lässt sich das umgehen.

    Wenn Du Dich für den Kauf von Traxxas Akkus und Ladegerät entscheidest, sollte Dir bewusst sein das Du diese nur für das Traxxas Fahrzeug nutzen kannst, denn Traxxas hat den Ladestecker und Balancerstecker zusammen gefügt, wo andere Anbieter sich auf getrennte Stecker geeinigt haben.


    Du musst nicht LiPo Akkus nehmen, es gibt noch andere Alternativen, wie NiMH Akkus oder P-Ion Akkus, jeder Akkutyp hat seine Vor- und Nachteile, wenn Du mal ein bisschen hier im Forum schnüffelst (eventuell mit der Suchfunktion) kannst Du viel darüber lesen.

    Der Unterschied zwischen 2S und 3S LiPo Akkus ist einfach das Du entweder 7,4V (2S) oder 11,1v (3S) zur Verfügung hast, mehr Volt bedeutet der Motor ist in der Lage mehr Leistung abzugeben, dafür sind die 3S Akkus eben auch teurer.


    Ich selbst komme auch nicht aus Hamburg und kenne mich dort auch nicht aus, aber es gibt die "Hamburger Gebirgsjäger" im Unterforum "Wettbewerb und Verabredungen" kannst Du deren Thread finden und vielleicht vorher sogar mal einen TRX-4 bei einem Treffen Probe Fahren so wie live Fragen stellen und Tipps holen.


    Ich wünsche Dir viel Spaß im Forum und mit dem neuen Hobby - und irgendwann klappt das auch mit dem eigenen Schrauben und Basteln, wenn Du mal so richtig mit dem Scaler-Fieber infiziert bist - und das geht mit dem TRX-4 recht flott!


    Herzliche Grüße, Detlef


    P.S. der eingebaute Fahrtenregler ist für das erste Fahren völlig in Ordnung, der Regler Quicrun WP-1080 von HobbyWing wird dann interessant wenn Du wesentlich feinfühliger mit dem Gas umgehen willst. Ebenso ist der eingebaute Motor für das erste Fahren völlig ausreichend. Mit dem Tunen würde ich irgendwann später anfangen und dann eben zuerst das Lenkservo austauschen.

  • Hiermal die Links zu meinen Teilen:

    Lader skyrc d100 v2 https://www.kotte-zeller.de/sk…-nimh-pb-12-230v-sk100131

    Lipo zippy compact 3s 60c https://hobbyking.com/en_us/zi…-lipo-pack.html?wrh_pdp=1 soviel teurer sind 3s nicht gegenüber 2s. Zum Laden, Lagern und Transport noch ein Lipobag z.B. https://hobbyking.com/en_us/li…k-25x33cm-jumbo-sack.html

    Adapter wenn du nicht umlöten möchtest https://hobbyking.com/en_us/fe…t-male-xt60-3pcs-bag.html

    Servo PowerHD 20kg waterproof ebay 123750990059


    Da ich keine Adapter mag habe ich den org. Regler auf xt60 umgelötet.

    Fahre an meinem Defender immer noch die orginal ELO bis auf den Lenkservo und den Motor (nicht das der Titan schlecht ist, hatte aber einen Trailmaster Sport da und brauchte den Titan für ein anderes Project. gleiches Schiksal wird dem Regler blühen).

    Hier mein Thread zumeinem TRX Defender Mein TRex - Ein Landy im Allgäu ausfühlicher im AmiForum http://www.rccrawler.com/forum…ife-german-landrover.html


    Bei den TRX4 Modellen gibt es verschiedene Radstände der Defender z.B. hat 334mm der Bronco z.B 313mm wie das Kit auch.

  • Traxxas ist leider für den Einstieg recht teuer...und man wird zu sehr an die Marke gebunden.

    Das gefällt mir auch an Losi nicht, da ist es ja leider ähnlich wegen der verbauten Elektronik.


    Man kann die natürlich austauschen, aber dann kann ich mich auch gleich für ein anderes Modell entscheiden.


    Der Traxxas bietet halt sehr viele interessante "Spielereien" wie zB die regelbaren Diffs und das 2-Gang Getriebe oder so Sachen wie Cruise Control.

    Aber die Vermarktungsstrategie lehne ich total ab.


    Der Preis ist das eine, aber die Sache mit der Kundenbindung geht mir gegen den Strich.


    Ich meine die Modelle und alles drumherum funktionieren ja, aber es ist halt nichts für mich.


    Ich bin auch erst vor kurzem ins kalte Wasser gesprungen und hab mir alles selbst zusammengesucht...LiPo, Ladegerät, Funke, Servo, Motor und Regler und ein Modell zum üben (ein Short Course Truck (Roller, also nur das Modell komplett ohne Elektronik)).

    Da ich so gut wie keine Probleme hatte, geht es jetzt an den ersten Crawler als Bausatz.


    Was man wissen muss/sollte (zB was die Elektronik betrifft) kann man u.a. hier nachlesen...es gibt da ja leider, wenn man was halbwegs vernünftiges haben möchte (zB Regler (ESC)), keine soooo große Auswahl.

    Und beim Zusammenbau lernt man sein Modell richtig kennen, verliert die "Angst" das man alles/etwas falsch/kaputt machen könnte (was natürlich immer vorkommen kann...und wenn man mit seinem Modell fährt auch garantiert früher oder später vorkommen wird) und auch gleichzeitig wie man sein Modell warten kann/muss/sollte (was man natürlich auch machen muss...man kommt also um das "Basteln" (schrauben) nicht drumherum) :)


    Wie gesagt, Traxxas ist mit mit Sicherheit eine gute Marke, hat aber auch Nachteile...gerade als Neuling/Anfänger/Einsteiger (je nach dem wie man das Hobby betreiben möchte).

    Das absolut perfekte Modell habe ich noch nicht gefunden...zumindest nicht im Bereich unter 400€...da haben alle ihre Vor- und Nachteile.



    Gruß,

    Roman



    PS:

    Lass dich von mir aber nicht ablenken, ich habe keine Ahnung :) ...wie gesagt, bin selbst Anfänger :)

  • Ich selbst komme auch nicht aus Hamburg und kenne mich dort auch nicht aus, aber es gibt die "Hamburger Gebirgsjäger" im Unterforum "Wettbewerb und Verabredungen" kannst Du deren Thread finden und vielleicht vorher sogar mal einen TRX-4 bei einem Treffen Probe Fahren so wie live Fragen stellen und Tipps holen.

    Zumindest einer davon liest auch schon mit.

    Ersteinmal: Gebirgsjäger Hamburg

    Zum nachlesen wann man sich wo, oder auch nicht, trifft - keine Angst, du musst keine 700 Seiten durchblättern, die letzten 1-2 Seiten sind interessant.

    Wir sind meistens Sonntag Nahcmittag unterwegs, eher im südlichen Raum. Vorbeikommen darf jeder, mit oder ohne Fahrzeug, gucken, quatschen,... die meisten sind auch bereit ihr Fahrzeug mal aus der Hand zu geben würde ich behaupten...


    Auf der Nordseite Hamburgs sind alternativ die Bunkerpiraten unterwegs, da ist allerdings momentan recht viel Ruhe...



    TRX4 sind einige vertreten, wie überall.

    Die Dinger laufen halt... Ich meinerseits kann die bald nicht mehr sehen, zu viele gleiche Autos.

    Habe auch keinen, kann daher nicht viel sagen, außer die universellen Tips, die für alle Chassis gleich sind...

    ... Performance based on Tamiya ...

    Grüße Ce / Kev

  • Zu der Teileliste von magic_yeti


    Ich hab zB das Ladegerät SkyRC S65...gibts für 36€ bei Voelkner.

    Als LiPo habe ich ein 2S 5.000 mAh und 50C von Gens Ace für 38€...da gibt es jetzt welche mit 5.200 mAh für unter 30€.

    Adapter jeglicher Art findet man auch bei eBay...hab meinen dort für 3€ bekommen und war nach 2 Tagen da.

    20 kg Servo gibt's auch bei Voelkner für 25€ (funktioniert prima in meinem SCT).


    Ich bin mit jedem Teil das ich mir gekauft habe mehr als zufrieden.


    Es geht also auch noch günstiger...wenn man die "Freiheit" hat.

  • Was meint ihr denn mit dem "Regler"? Die FB? Oder ist das der, der im Fz die Signale an den Moter gibt? Sollte der feinfühliger sein?

    <Azurlord> hat geschrieben "...kein Sport.." Damit meint er wohl, das der den kürzeren Radstand hat. Dabei fand ich den (der mit dem roten Chassis, undursichtige Scheiben) gar nicht schlecht, so als Einsteiger (und auch den Preis)

  • Der Regler ist das Teil im Auto wo du den Akku anschließt. Der Sport hat keine zwei Gänge (langsam, schneller) und keine schaltbaren Diffsperren (vorne, hinten). Aber eben diese Sachen machen den TRX-4 so spaßig.

  • Als Traxxas-Fanboy:

    Wenn du den RTR kaufst, ist der aus dem Karton fahrfertig, mit Fernbedienung die passt und allem, außer: 4 Mignons für den Sender (das wird irgendwie immer übersehen), Akku und Ladegerät.


    Bei Akku und Lader gibt's eigentlich 2 Wege:

    Entweder der Traxxas-Way: Teure Akkus von TRX mit dem seltenen Stecker und der teure Lader dazu. Vorteil: sehr einfaches Handling, Nachteil: du kannst nix machen, selbst wenn du wolltest. Wenn etwas an dem Lader nicht passt, gibt es keine Alternative, denn nur TRX baut TRX-Lader, und kein anderer Hersteller baut Modelle mit TRX-Stecker.

    Oder der normale Weg, dabei nutzt man heutzutage den Herstellerunabhängigen XT60-Stecker. Dafür gibts Ladegeräte von 20-200€ und Akkus aller möglichen Qualitäts und Preisstufen.

    Nachteil: Man muss im Auto entweder per Adapter den XT60-Akku auf den TRX-ESC bekommen, oder den Stecker des ESC umlöten.

    Vorteil: kommt man drauf, das man den ESC tauschen will, ist man mit XT60 schon so weit, das es auch da große Auswahl an fertigen guten Geräten gibt, den allseits beliebten Quicrun 1080 etwa.

    Allerdings muss man sich mit Löten beschäftigen (oder man hat einen Kumpel, der das kann) denn so gut wie kein ESC außer einem von Traxxas passt steckerfertig an den Motor, das Ende muss fast immer verlötet werden.

    Zudem ist ein ESC-Tausch auch immer eine mechanische Herausforderung, denn natürlich hat niemand Befestigungslöcher im Traxxas-Maß, und auch Kabellängen sind oft nicht passend, da muss man sich dann mit Verlängerern helfen.


    Beim Lenkservo würde ich erstmal ausprobieren. Das austauschen ist simpel, nur ein paar (eine ganze Menge eigentlich) Schrauben los und fertig.

    Man muss nur eins finden, das mechanisch passt (Abmessungen) und den richtigen Kopf hat für den Servoarm. Auch hier ist die Kabellänge oft problematisch, weil Traxxas bzw. der TRX4 ganz schön viel braucht, aber das geht auch mit einer Verlängerung für wenig Geld. Mittlerweile gibt es auch einige wenige Fremdservos in einer TRX4-Variante mit langem Kabel.


    Tips für Servo, ESC, Akku und Lader gibt's reichlich, hier im Thread, im TRX4-Forum und auch im mittlerweile bald 300 Seiten langen TRX4-Thread.

    Meine Empfehlung wäre, Servo und ESC erstmal zu lassen, Akku wie oben empfohlen (XT60 mit Adapter, oder besser: umlöten) und ein SkyRC-Lader, die sind recht gut.

    Dazu ein bissel in Lipotechnik einlesen, der Kram ist ein wenig sensibel in der Handhabung, aber m.E. nicht gefährlicher als Gas oder Benzin. Man muss nur ein paar Regeln einhalten, dann ist das völlig problemlos und sicher.

    Btw. wir fahren 2S 7,6Ah im TRX4 (Revo/Summit-Akkus), oder auch die 5,8Ah aus dem Stampede.

    Wenn Lipo: Lipopiepser nicht vergessen, der ESC schaltet seeeeehr tief ab, das mögen die Akkus nicht.


    Das ganze Tuning ist bei Traxxas alles "kann", nichts "muss". Der Karren geht auch aus dem Karton gut, die oben angesprochenen Lenkprobleme sind dem eigenen Fahrverhalten und dem Track geschuldet. Solange man selber zufrieden ist, tun die Teile.

    Wir z.B. spazieren eher im Wald mit dem Landy rum, da geht das Servo einwandfrei. Klar, bei bewertetem Crawlen brauchts die Kontrolle, aber wenn man nur über eine Wurzel will ist es egal wenn das 3cm weiter links ist.


    Einzig bei den Schaltservos muss man drauf achten, wenn die surren, werden sie warm und gehen kaputt. Dann muss man evtl. das Horn mal einen Zahn versetzen, dann sind sie in beiden Endlagen ruhig und halten dann auch.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Guten Morgen,

    Ja das auf deinem Bild ist der Sport. Der Unterschied ist z.B. halt, das der kein 2-Gang Getriebe und keine sperrbaren Differentiale in den Achsen hat. Dafür ist der Preis interessanter. Ich selbst bin auch erst ein halbes Jahr dabei und fahre mit einem Trx Defender (siehe Fotos). Ich hab bis jetzt nur an der Optik gebastelt. Lenkservo und Regler sind bei mir noch original. Ich hatte auch schon mal Probleme beim lenken als ich einen steinigen Berg raufgekraxelt bin aber das war dann im Stand. Während der Fahrt konnte ich immer lenken und ich seh das im Moment noch so: wenn ich mit meinem "echten Auto" unterwegs bin (ein Landrover Discovery)und irgendwo hochkraxel lenke ich auch nicht im Stand. Das lenken im Stand ist erst interessant geworden seit dem Die Autos eine servolenkung haben😂.


    Also ich bin mit meinem TRX im Moment noch zufrieden, was aber veränderungen in der Zulunft nicht ausschließt.

    Ich habe übrigends damals ein Kit gekauft bei dem ein Fahraccu und ein Ladegerät dabei waren. Ich brauchte nur noch Accus für die Funke und konnte losfahren.


    Mein Fazit ist:

    Ich würde ihn wieder kaufen, zum Einstieg auch ohne Umbau perfekt,

    Wenn man ein bisschen gefahren ist kann man immernoch anfangen in Ruhe was zu verändern.


    Gruß Frank

  • Moin,


    ich finde die Aussage "kein Sport" totaler Quatsch.


    Gerade für einen absoluten Beginner ist der Sport ideal, da du lediglich fahren und lenken kannst. Ich denke das Diffs Sperren & 2 Gänge einen Anfänger ziemlich schnell überfordern können.


    Ausserdem raten alle meist dazu direkt den 1080er und nen stärkeres Servo einzubauen. (die Tipps sind beide wirklich gut und sinnvoll)


    Ich würde den RTR Sport nehmen, Vor allem wenn er dir eh gefällt und auch preislich richtig gut ist. Aufrüsten und umbauen kann man immer noch.

    Erstmal fahren und den Wagen verstehen lernen, das ist doch viel wichtiger.


    Wenn du nicht komplett zwei linke Hände hast kannst du sogar das Kit nehmen, preislich top, den 1080er Regler, starkes Servo, 35t Motor, günstige 6 Kanal Funke und jede Menge Spass beim bauen. Dann das ganze an Lipo mit 3S und du hast ne Menge Spaß. Der Rest kann ja immer noch kommen. (der Regler und das Servo wird dir eh ans Herz gelegt, besser so kaufen als dann nen pobliges Traxxas Servo & Regler Schrank liegen zu haben)


    Aber nochmal, zu sagen "nicht der Sport" ist Quatsch.

    Am Ende musst du auf dein Bauch hören.


    Schönen Tag euch allen, Gruß Matze

  • Moin Martin,


    stell eine Frage und Du bekommst tausend Antworten, weil jeder andere Erfahrungen und andere Meinungen hat und keiner alles was es gibt alleine testen kann.


    Zu den Varianten beim TRX-4, es gibt die schon erwähnten RtR Fahrzeuge, dazu gehört ein Land Rover Defender als D110, also lange Version, dieses Fahrzeug hat aus der Serie als einziges den Radstand (Abstand zwischen den Achsen Mittelpunkten) von 324mm. Wählst Du dieses Fahrzeug, so bist Du momentan ohne Umbaumaßnahmen auf die Land Rover D110 Karo beschränkt.

    Dann gibt es zurzeit noch den Ford Bronco und den Mercedes G500 4x4 und der auch schon erwähnte "Sport" als RtR Fahrzeuge, ein Chevrolet Balzer soll noch folgen. Diese Fahrzeuge haben einen Radstand von 312mm, respektive gibt es im Hobby Bereich viele Karosserien für einen Radstand von 313mm (der eine Millimeter fällt nicht auf) von denen einige mit etwas Umbau auch als Ersatz oder zum Aufbau eines individuellen Fahrzeuges dienen können. Denn der Nachteil von RtR Fahrzeugen ist eben, das es viele User gibt die dann gleiche Autos fahren, das kann bei einem individuell aufgebauten Fahrzeug, ähnlich meinem Jeep Nukizer auf TRX-4 Basis, nicht so schnell passieren. Weil der TRX-4 so beliebt ist, gibt es viele User, gerade aus der ersten Stunde des TRX-4 als es nur den Defender gab, die einen Land Rover D110 fahren.


    Der Vorteil des TRX-4 ist, das er Portalachsen hat, sprich durch Vorgelege Getriebe an den Übergang Achse/Radträger gibt es ein kleines zusätzliches Getriebe, das die Achsen und somit das Chassis weiter nach oben bringt. Vorteil, der Rampenwinkel verbessert sich und die dickeren Differentialgehäuse der Achsen setzen im Gelände nicht so schnell auf. Nachteil, der Schwerpunkt wandert ebenfalls nach oben, was das Fahrzeug schneller kippen lässt, aber das "schneller Kippen" ist beim TRX-4 relativ zu sehen.

    Ein weiterer Vorteil der TRX-4 sind die manuell zu sperrenden Differentiale. Die meisten anderen Chassis, bis auf wenige Ausnahmen, haben ständig voll gesperrte Differentiale, sprich anstatt des Differential Getriebes zum Drehzahlausgleich der Räder einer Achse bei Kurvenfahrten, ist dort eine starre Welle. Im Gelände sind gesperrte Differentiale ein Vorteil um nicht wegen eines durchdrehenden Rades im Dreck stehen zu bleiben, auf Strecken mit guten Grip, wie Asphalt, sind voll gesperrte Achsen von Nachteil, denn der Drehzahlausgleich kann nicht statt finden und das Fahrzeug schiebt nicht nur bei Kurvenfahrten über die Vorderachse sondern die Antriebswellen werden dabei vom Material sehr stark belastet. Mit dem TRX-4 gibt es diese Kompromisse nicht, denn wenn ich im Gelände gesperrte Differentiale benötige um aus dem Dreck zu kommen, sperre ich diese einfach von der Fernsteuerung aus.

    Ein 2-Gang Getriebe bringt beim Fahren den Vorteil, das Du im 1. Gang im Gelände langsam und kraftvoll fahren kannst und auf der Straße im 2. Gang flotter unterwegs bist.

    Alle bisherigen RtR Fahrzeuge haben diese Ausstattung, mit Ausnahme des TRX-4 Sport, der über Portalachsen verfügt, aber nicht über sperrbare Differentiale und auch nicht über ein 2-Gang Getriebe. Die Fernsteuerung (der Sender und Empfänger) haben nur zwei Kanäle für Gas (Vorwärts- Rückwärtsfahrt) und Lenkung.


    Ob und was für einen Anfänger sinnvoller ist, lasse ich dahin gestellt! Auf jeden Fall sind Portalachsen, manuell sperrbare Differentiale und 2-Gang Getriebe verkaufsfördernde Vorteile des TRX-4 gegenüber anderen Chassis und gerade deswegen ist das TRX-4 Chassis auch eben so beliebt und hat auch mich überzeugt. Ich betrachte diese technischen Spielereien persönlich nicht als Spielerei, sondern als sinnvolle technische Raffinesse, auf die ich nicht verzichten möchte!


    Über den Austausch des Lenkservos wurde schon viel gesagt. Ebenfalls über den Wechsel des Fahrtenreglers, das ist jenes elektronische Teil, das die Steuersignale, die der Empfänger vom Sender bekommt und an die elektronischen Steuerkomponenten weiter gibt, verarbeitet und den Motor in Drehzahl und Drehrichtung regelt. Der Fahrtenregler wird auch ESC "Electronic Speed Control" genannt, also übersetzt elektronische Geschwindigkeitsregler. Das ESC übernimmt aber auch die Spannungsversorgung für den Empfänger und die Servos (Lenkservo und die 3 Schaltservos für die Differentiale und das 2-Gang Getriebe), denn Empfänger und Servo benötigen meistens eine niedrigere Spannung als der Akku zur Verfügung stellt. Das ESC reduziert die Spannung für Empfänger und Servos, egal ob Du 2S oder 3S LiPo als Fahrakku nutzt, denn der Fahrakku wird nur an das ESC angeschlossen, das dann alle anderen elektronischen Komponenten in den RtR Fahrzeugen mit Strom versorgt. Diese spezielle Stromversorgung nennt man auch BEC, ich will Dich anfangs ungerne mit den ganzen Abkürzungen bombardieren, da sie mehr verwirren als erklären können - ich verweise nur auf das Lexikon und wenn Du Fragen hast, kannst Du die Leute Deiner Wahl auch per Konversation (das sind private Nachrichten kurz PN) kontaktieren.


    Die gesamten mitgelieferte und eingebaute elektronischen Komponenten der RtR Fahrzeuge sind für die ersten Fahrversuche ausreichend! Es gibt User, die lange Zeit mit den schwachen Lenkservo zurecht kommen, denn es liegt an der Fahr- und Lenkweise, sprich an der Belastung des Servors, respektive der Lenkung, ob und wie lange das original Lenkservo hält. Ein Austausch ist nicht zwingend notwendig, aber ratsam.

    Das ESC ist nach meiner Ansicht auch ausreichend und wie feinfühlig Du Dein Fahrzeug damit steuern kannst oder wie feinfühlig Du fahren willst, liegt individuell an Dir, Deinen Empfindungen und Deinem fahrerischen Können sowie Deinen Erwartungen!


    Ich kann Dir nur den Tipp geben, schau bei den Gebirgsjägern Hamburg - pardon für das vorherige Verdrehen - vorbei und sprich von Angesicht zu Angesicht mit den Leuten, das bringt meines Erachtens mehr als hier tausend verschiedene Ansichten zu lesen. Die können Dir auch wertvolle Tipps geben, wo Du was kaufen kannst.


    Sorry, das ich so viel schreibe, aber um mich für Dich hoffentlich verständlich auszudrücken wähle ich lieber mehr Worte. Auch möchte ich sagen, das ich nur meine Ansichten basierend auf meinen Erfahrungen mit dem TRX-4 weiter geben kann, die nicht richtig oder gut sein müssen - aber für mich passen!


    Lass Dich nicht verwirren, finde Deine Richtung und hab viel Spaß mit dem neuen Hobby! Alles ist auch eine Frage der finanziellen Mittel! Ich habe mehr Geld in mein TRX-4 reingesteckt als ein RtR Fahrzeug kostet, dafür habe ich aber auch ein individuelles Fahrzeug, so wie es mir gefällt - einige elektronische Komponenten habe ich schon ausgetauscht und einige werde ich noch austauschen - nicht weil es sein muss, sondern weil ich es so möchte.


    Herzliche Grüße, Detlef

  • Zur Karo mit 324mm gibt es mittlerweile massig Alternativen zur Defender Karo. Z.b. Ford Raptor Hardbody, Proline hat massig... Sollte dich also nicht vom längeren Radstand abhalten, nimm einfach den der dir am besten gefällt.

  • Der sehr guten Antwort von Lithrasir ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Besonders diesen Absatz hier:


    Auf jeden Fall sind Portalachsen, manuell sperrbare Differentiale und 2-Gang Getriebe verkaufsfördernde Vorteile des TRX-4 gegenüber anderen Chassis und gerade deswegen ist das TRX-4 Chassis auch eben so beliebt und hat auch mich überzeugt. Ich betrachte diese technischen Spielereien persönlich nicht als Spielerei, sondern als sinnvolle technische Raffinesse, auf die ich nicht verzichten möchte!


    Ich hab auch 3 fahrfertige TRXe hier. Den Sport würde ich persönlich nicht empfehlen, da der auch nichts anderes ist als ein SCX und Konsorten (nur eben mit Portalen). Mir persönlich sind die sperrbaren Achsen DER Grund für einen TRX. Das fährt sich einfach um so viel besser, als ein permanent gesperrtes Auto. Genau deswegen wurden mir meine anderen Scaler langweilig und wurden schließlich abgegeben. Eine Aufrüstung des Sport ist sehr teuer, das würde ich mir nicht antun.


    Noch ein kurzer Hinweis zu den verschiedenen Chassis. Am kurzen Chassis (Bronco, KIT) sind die Innenkotflügel direkt am Chassis angebracht. Beim Defender sind sie in die Karo integriert. Ich finde die Variante mit am Chassis montierten Kotflügeln besser. Da setzt du einfach eine Karo nach Wahl drauf und die Fuhre ist nach innen hin zu. Wenns eine schmälere Karo wird, dann schleift man sich die Fender passend und gut. Ersatz gibts im Notfall sehr günstig.


    Zur Elektrik noch ein paar Worte. Stichwort Traxxas Stecker. Das ist eigentlich das Teil, das als erstes fliegt. Löt dir hier einfach einen handelsüblichen XT60 dran und du hast die volle Auswahl an Akkus und auch Ladegeräten. Ich würde hier nicht auf das überteuerte Traxxas Zubehör setzen (Akkus, Lader). Ich hab kein roblem damit mehr Geld für ordentliche Ware auszugeben (habe selbst einen Junsi 308DUO Lader), aber diesen Mist den Traxxas uns hier für teuer Geld andrehen will, das würde ich nicht einsehen. Traxxas kann schon immer tolle Chassis bauen, von Elektronik hatten die jedoch noch nie Ahnung.


    Das Lenkservo kann man fahren. Es ist nicht das Stärkste, bei umsichtiger Fahrweise funktioniert es aber. Problem an der Sache, früher oder später stirbt dir das Teil unvermittelt weg und das wars. Deshalb verbaue ich auch immer gleich zuverlässigere Servos.


    Der Fahrtenregler (ESC) taugt für den Anfang. Leider hat er nur ein 1A BEC, was wie ich finde für 3 Schaltservos und ein Lenkservo halt zu wenig ist. Dazu kommt noch, dass er nicht gerade das feinfühligste Teil am Markt ist. Auch hier wieder: Elektronik konnten die noch nie. Ein Hobbywing 1080 ist hier spürbares Tuning.


    Die originale Funke taugt zum Fahren. Für eine RTR Funke ist sie im Vergleich zu dem Mist den die anderen Hersteller immer beilegen sehr gut. Nachteil ist die etwas komplizierte Einrichtung über die Taster und die Blinkcodes. Mit der Anleitung ist das aber für jeden zu schaffen und an einem Scaler muss man ja nicht permanent irgendwelche Grundeinstellungen abändern.

  • Wow, DANKE!! Das war ja schon mal extrem Aufschlußreich. Es wird wohl denn nicht der Sport.

    Jetzt muß ich mal langsam n Händler finden, mit dem man persönlich schnacken kann.

    Vielen Dank. Bin anscheinend im richtigen Forum gelandet.

  • Das wird hier in der Gegend schwierig, mangels Modellbaugeschäfte generell...

    Und bei Hoizon Hobby in Barsbüttel wirst nichts in Sachen Traxxas.

    ... Performance based on Tamiya ...

    Grüße Ce / Kev