Derks Kyosho Ultima DB

  • Der jüngste Blick in die Modellgarage brachte einen unhaltbaren Zustand hervor: Ich habe gar nichts mit 2WD =O!


    Und auch nichts von Kyosho. Der Rampage Pro lächelte mich zwar vorbestellerisch an, aber wurde für noch zu teuer befunden. Über die Durchsicht diverser Short-Course-Alternativen hinweg fiel mir dann irgendwann wieder ein, dass es um 2010 herum den Ultima DB gab. Aktuell hält sich das Angebot in Grenzen, aber einer reicht mir ja... und das ist er:



    Leicht derangiert, aber rettbar. Dafür muss er aber erstmal zerlegt werden. Schon erstaunlich, auf welches Packmaß man ihn herunter bekommt search



    Diverse Schrauben müssen neu, die Elektronikfrage ist noch völlig ungeklärt, die Karosserie hat einen Riss - alles nicht unmöglich, aber es könnte etwas länger dauern.


    Der Ultima DB basiert zum größten Teil auf dem Ultima RT5, insofern besteht noch eine ausreichende Teileversorgung. Von den aktuellen Ultimas (RB6 und co.) passt hingegen wenig. Wer sich jetzt fragt "Moment, der sieht ja genau aus wie ein Turnigy Desert Buggy oder Quanum E-Guana?" - der hat Recht, die beiden waren ziemlich dreiste Kopien. Sind aber genauso verschwunden wie das Original, geblieben ist der aktuelle Turnigy SCT, der noch ziemlich genau dieses Chassis verwendet.


    Losi hatte dazu den XXX-SCB im Programm, und angeblich sollte daraus eine Rennserie werden, angelehnt an die Short Course Trucks (weil - gleiche Plattform) - aber offensichtlich ist daraus nichts geworden.


    Gruß

    Derk

  • So Leute, rückt mal zusammen. Ich will in die Erste Reihe.

    Insgeheim hab ich ja die Hoffnung das mich Dein Projekt animiert meine 2WD Flitschen zu reanimieren. Hab da noch von Kyosho diverse Outragesandgedönsmasterirgendwas herumöden. Das Gute dabei ist, das nimmer viel passieren kann. Die Reifen sind schon porösdoofy.

    :popcorn:

    Wo ist der Kühlschrank?

  • Hallo Derk,


    na da schau ich auch mal zu. Wenn Du Ersatzteile benötigst...

    > schau mal unter LRP Twister, hatte meinen Kyosho Ultima damals mit Twister-Teilen am Laufen gehalten. Den gibt es ja auch als SC mit langem Chassis, da sollte vieles passen.


    Grüße

    Peter

  • Insgeheim hab ich ja die Hoffnung das mich Dein Projekt animiert meine 2WD Flitschen zu reanimieren.

    Die Hoffnung habe ich jetzt auch... ;)


    Stimmt, zum Twister gibt es noch recht viele Teile. Sieht allerdings im Moment so aus, als wenn ich gar nicht so viel bräuchte. Für den Anfang mal das Differential angeschaut, und...





    ... Das sieht erstaunlich heile aus. Okay, ziemlich zugesifft, aber nichts, was eine Spülung in Kaltreiniger und WD40 nicht beheben könnte:



    Super, Differential brauche ich schonmal nicht neu. Wird auch aktuell mit um die 30 Euro gar nicht mal so günstig gehandelt. Dann kann ich's ja wieder einbau... Ne, noch nicht. Eines der Kugellager ist - natürlich - hinüber. :thumbdown:

  • Getriebe ist wieder vollständig... Der Vorbesitzer hielt leider Molykote für das (Schmier-)Mittel der Wahl, was nur dann 'ne gute Idee ist, wenn man die Getriebebox anschließend als Einweg-Verschleißteil versteht. Der Reinigungsaufwand war - signifikant.



    Wurde natürlich nicht ungefettet wie abgebildet belassen. Robbe Wellenfett ist da deutlich anwendungsfreundlicher, weil's halt nicht einen Haufen schwarzer Schlacke hinterlässt...

  • Stoßdämpferfragen gibt es auch noch zu klären... Montiert waren, wie man auf dem ersten Bild noch erahnen kann, nicht die originalen Dämpfer, sondern die allseits beliebten China-Alu-Dämpfer (rechts im Bild). Diese sind für Crawler oder allgemein langsam Fahrendes noch halbwegs ausreichend (im Wraith habe ich sie auch drin), da ihre Dämpfungswirkung - nunja - überschaubar ist. Das liegt (abgesehen davon, dass die Teile gar nicht gefüllt geliefert werdern) im Wesentlichen daran, dass die Kolbenplatte keine Ölkanäle hat und zur Wand hin abschließt, sondern einfach ca. 'nen Millimeter Luft hat. Mit besonders dickflüssigem Öl stellt sich zwar irgendwann auch eine Dämpfungswirkung ein, aber schön ist das nicht. Da auch keine Führung durch die Kolbenplatte gegeben ist, schlackern die Dämpfer immer irgendwie krumm durch die Gegend und sind bei stärkerer Beanspruchung auch schnell undicht.


    Langer Rede kurzer Sinn: Alu alleine reicht nicht, das geht besser. Zum Beispiel mit diesem Team Durango Gebraucht-Erwerb, der sein Vorleben in einem DESC210 verbracht haben müsste.



    Wird natürlich nicht dreckig eingebaut... ;)

  • Das ist ja schon ulkig das der Vorbesitzer ausgerechnet auf schluffige Dämpfer gesetzt hat. Gerade beim 2WD spielen die Dinger ja eine entscheidende Rolle.

  • Denke mal, der Preis ist häufig das Argument... Immerhin scheinen sie noch mit Kyosho-Federn kombiniert zu sein (rot müsste mittelhart sein), aber davon dämpft halt auch nichts. Macht sich auch nicht jeder viel Gedanken um's Setup...

    Edited once, last by Derk ().

  • Hallo! Interessantes Fahrzeug, den hatte ich auch mal. Pass bitte bei der Motorisierung auf, bzw. shimm die inneren Differential Zahnräder ordentlich. Die Zahnräder springen gerne über, das resultiert hauptsächlich aus dem flachen Winkel der Achskegelräder. Ich fuhr den damals an 2s Lipo, mit 3500KV Chinabrushless, und bekam das Knacken aus dem Diff nie weg. Das war dann auch der Grund, warum ich das Auto verkauft habe.


    Solltest Jemals den Käfig + Body verkaufen, schreib mich bitte an. Ich nehm den....:jaja:.


    LG

    Daniel