Neue China-Servos mit vielversprechenden Daten und billigen Preisen (War: DSSERVO DS3225 - neues super günstiges, starkes wasserfestes HV-geeignetes Servo)

  • Hallo,

    sind ein paar neue Servos von DS-Servo erhältlich.

    Unter anderem dieses hier:


    DSSERVO DS3225 25KG Coreless Waterproof Metal Gear Digital Servo For 1/8 1/10 1/12 RC Cars


    Edit: Banggood hat inzwischen anscheinend die Links/Produktnummern getauscht. Der obere Link führt zum DS3225MG Servo (rot).

    Das Servo, das ich vorstellen wollte, und inzwischen auch bekommen hab, ist das blaue DS3225SG (klick richtiger Link).




    Schaut Euch mal die Specs an:

    Brand: DSSERVO
    Item: DS3225 25KG Digital Servo
    Operating Voltage: 5.0-7.4 DC Volts
    Torque: 22kg.cm(5V), 24kg.cm(6V), 25.5kg.cm(7.4V)
    Speed: 0.10sec/60°(5V), 0.08sec/60°(6V), 0.07sec/60°(7.4v)
    Dead Brand: 2μs
    Motor: Coreless
    Pulse: PWM500us-2500us
    Frequency: 50-333Hz
    Gear: 25T
    Gross Weight: 150g
    Size: 40 x 20 x 38.5 mm ( 1.58 x 0.79 x 1.50 in)



    Bis 7.4 Volt (also auch für den neuen Surpass Hobby ESC geeignet ;) ), extrem stark, extrem schnell (für ein Auto Servo), wasserfest....


    Klingt irgendwie fast "seltsam".


    Egal, mal bestellt...


    Gruß,

    Walter

  • Bin gespannt auf deinen Bericht,denn die Daten lesen sich schon gut.:jaja:

    Kommt immer mehr bei den Servos, dass die auch mit 2s betrieben werden können.

    Grüsse Mirko






    LC 70 auf BRX01 No.077 (Montage läuft):headbang:

    CrossRC Demon SP4C

    Ford Mustang GT350 auf Tamiya TT-02R

    Chevi Camaro 2017 auf Vaterra Chassis RTR

  • dass die auch mit 2s betrieben werden können.

    Hallo,

    also auf 2s kann das glaub ich nicht betrieben werden - dazu müsste es ja 8.4 Volt können.

    Aber 7.4 V ist schon gut, da kann man dann die höhere BEC Spannung vom Hobbywing 1080 nehmen, oder eben das BEC vom Surpass ESC (das ja leider _nur_ 7.4 V kann).


    Gibt auch viele Servos, die wirklich an 2s direkt betrieben werden können.


    Gruß,

    Walter

  • Bis 7.4 Volt (also auch für den neuen Surpass Hobby ESC geeignet ;) ),

    Da wäre ich mir noch nicht sicher... Wenn's wirklich die Leistungsdaten hat, wird die Stromaufnahme die versprochenen 2 A des Reglers überschreiten. Anders herum: Wenn das Regler-BEC dabei nicht kollabiert, würde ich Stellzeit oder -kraft anzweifeln (oder der Regler stapelt mit den 2 A extrem tief, aber traditionell ist die andere Richtung wahrscheinlicher) ;).

  • Sollten die Daten wirklich stimmen, braucht man auf jeden Fall ein ext. BEC. Denn soviel Kraft geht bei dem Tempo nur mit richtig viel Strom.


    Denke mind. ab 5A aufwärts ist angebracht, 3A wär zu knapp genäht.




    Gruss,

    Axel.

  • ... und ich denke (nicht weiß), dass die Geschwindigkeit einfach nicht stimmt.

    Genau so wie das (Brutto)Gewicht nicht stimmen kann bei den Maßen, oder?

    Brutto - mit Verpackung?

    Aber 150 g? Wo drin isn das verpackt?


    Was mir aber wurscht wäre, auch langsame 0,2 s wären ok - ist ja kein Servo für ein Rennauto.



    Schaumer mal... irgendwie wird es sich schon drehen, wasserdicht und 7.4 V ist mir da jetzt das wichtigste. Halbwegs stark... aber v ist mir ziemlich wurscht. Auf das schau ich bei meinen Helis ;)

    Das Ding hat grad mal was 11 € gekostet... eigentlich kannst da nur positiv überrascht werden.


    Gruß,

    Walter

  • Hi,

    gibt es da eigentlich irgend eine Möglichkeit, das auszurechnen?

    Also irgend so ne Formel (wie P = U x I in komplizierter halt)?


    Gruß,

    Walter

  • Denk ich auch. Scheiss auf die Geschwindigkeit, ist für uns so ziemlich das uninteressanteste überhaupt.


    Aber verlass dich nicht blind auf das wasserdichte, ich hab da schonmal ne unschöne Entdeckung machen müssen ( fehlender O-Ring im unteren Deckel ).


    Weitere Späße : Metallgetriebe mit Kunststoffzahnrad, oder das Wasser kroch an den kaum festgezogenen Schrauben ins Gehäuse, oder ein absolut furztockenes Getriebe, usw.


    Deswegen bin ich bei den ganzen No Name Servos etwas vorsichtig. Da wo es bei mir drauf ankommt ( Tourenwagen, Flieger ) nutz ich dann ohne Ausnahme Graupner o.ä. qualitativ gute Servos.



    Gruss,

    Axel.

  • BK und MKS!

    (in den Helis, und auch Lynx, Blue Arrow und Spektrum (!!!) am Heck).


    Ich verlass mich auf gar nichts und wenn das Servo eingeht, isses mir auch recht egal - ich bin sowieso mehr der Bauer als der Fahrer, da, wenn das Wetter gut ist, meine Helis und Flieger drankommen und nicht die Autos ;)


    Werd das Servo sicher vorher "on the bench" testen und dann berichten...

    Steht immer noch auf "Processing", die Bestellung ;)


    Gruß,

    Walter

  • gibt es da eigentlich irgend eine Möglichkeit, das auszurechnen?

    Also irgend so ne Formel (wie P = U x I in komplizierter halt)?

    Wie immer: Im Prinzip ja, in der Praxis eher schlecht. Man kann aus Stellgeschwindigkeit und Kraft die Ausgangsleistung bestimmten, 'nen Daumenwert zum Wirkungsgrad ansetzen und 'ne wirklich sehr grobe Abschätzung zur Stromaufnahme bei verschiedenen Spannungen machen. Würde aber voraussetzen, dass die Herstellerangaben detailierter sind. Kraft-Beispiel: Ist das die maximal Kraft während des Laufs oder im Stand (stall torque)? Gelten die Stellzeiten ohne Last, oder bei einer definierten Kraft - und wenn ja, bei welcher? Wie ist das Regel- und Stellverhalten der Elektronik? Bei Digitalservos kann z.B. der Anlaufstrom durchaus höher liegen als der Blockierstrom.


    Die erforderlichen Angaben rückt kein Hersteller 'raus, auch weil die Schönheit einer Zahl für ihn halt wichtiger ist als dessen Verwertbarkeit ;).


    Die Abschätzung war daher nach meiner Erfahrung mit Servos und gemessenen Blockierstromaufnahmen, bereits deutlich schwächere als auch langsamere Servos knacken da durchaus die 2 A. 3 A nicht zwingend, 5 A bei Direktverkabelung am Empfänger eher selten - denn dann hat man eh 'ne Art Schutzimpedanz in Form von Leitungs- und Übergangswiderständen davor, welche die Spannung am Servo begrenzen. Für eine solche Last sind die Querschnitte nicht ausgelegt.

  • Hallo,

    heute hab ich das DSServo DS3225SG erhalten.

    Ich habe für das Servo ca. 11 € gezahlt (US$ 12.52); inzwischen scheint Banggood aber da was geändert zu haben, mein Link von Post 1 geht inzwischen zum DS3225MG, das billiger ist, und das DS3225SG ist zur Zeit zumindest etwas teurer.

    Wie auch immer, ich habe das blaue 3225SG Servo erhalten und bin derweil mal ziemlich baff.


    Ich hab schon einige DS- und JX und weiß der Teufel was für Chinaservos bestellt, und alle kamen in einer Schachtel an, zumindest die "nicht ultra-mega-billigen".

    Mein DS3225SG kam allerdings nur in einem (eigentlich drei) Plastiksackerln an.


    Dann hört es sich aber schon auf mit der Kritik.


    Zubehör:

    4 Plastikservoarme, 4 Schrauben/Tüllen/Nieten zur Servobefestigung, eine M3 Maschinenschraube zur Befestigung der Servoarme.

    Plus:

    1 Metall-Servoarm, der mit einer M2 Schraube (keine Madenschrauben) zusätzlich gesichert wird, plus M3 Maschinenschraube zur Befestigung.


    Aussehen: Sehr wertig (Metall-Mittelteil).


    Ich habe das Servo noch vor dem ersten Test zerlegt.

    Und ich habe es nachher ohne Probleme wieder zusammensetzen können ;) (da hatte ich schon andere Servos.

    Das Servo scheint wirklich wasserdicht zu sein.

    Am Kabeleingang in das Gehäuse ist es mit Dichtmasse versiegelt.

    Alle vier Schrauben, die das Gehäuse zusammenhalten, haben je einen O-Ring.

    Zwischen den Gehäuseteilen sitzen zwei rote Gummi-Dichtungen.

    Und auf der "Krone" (25 Zahn) bzw. darunter im Gehäuse sitzt noch ein O-Ring.

    Innen ist der Trieb nochmal mit einer kleinen Schraube gesichert.

    Die Zahnräder sind alle aus Metall und sehr schön gefettet.


    Ja, was soll ich sagen? Das Servo sieht super aus.


    Dann hab ich es getestet, und zwar an einem Servotester auf 6 und 7.4 Volt.

    Spannungsquelle ein kleines Labornetzteil, das auch die Ampere anzeigt.


    Zuerst mal: Das Servo ist absolut, total ruhig. Kein Schnattern, kein nichts, wenn nichts bewegt wird.

    Die 180° (wie bestellt) macht es perfekt.


    Es zentriert perfekt, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann.


    Ich weiß nicht, wie ich die Geschwindigkeit messen soll... es ist jedenfalls so schnell wie meine Finger mit dem Servotester.


    Und die Kraft: Sowohl bei 6 als auch bei 7.4 Volt schaffe ich es nicht, den Servoarm mit einem Finger (zwischen Arm und Servogehäuse) zu blockieren. Das Servo würde mich bzw. meinen Finger verletzen, der Schmerz ist zu groß ;) - der Arm würde meinen Finger quetschen, und der Finger wird sowieso rausgedrückt vom Servoarm. Ich weiß nicht, wie ich das beurteilen soll - "sehr stark"?

    Ich habe dann mittels Draht am äußeren Loch des Servoarms eine Kofferwaage befestigt. Da zieht das Servo dann irgendwass über 6 kg (irgendwie ist das schwer zu messen, und vor allem wie vergleichen mit den Angaben der Hersteller von x kg / cm oder inch... ich weiß nicht, wie das geht).

    Wenn die Waage angehängt ist, schaffe ich es, das Servo zu blockieren, indem ich sowohl Servo fest mit der ganzen Hand halte als auch Waage mit der anderen Hand.

    Dann zeigt das Labornetzteil ca. 3.5 A Stromfluß an.

    Wenn ich das Servo "so" stark ziehen lasse, sind es max. ca. 2.5 A, die angezeigt werden.

    Wenn ich das Servo blockiere, wird es warm ;) (aber nicht heiß).


    Tja... derweil bin ich jedenfalls mal äußerst zufrieden, mehr als zufrieden, mit meinem 11 € wasserdichten 25 kg HV Servo.

    Mal schauen, wie es sich in Zukunft schlägt.


    Ein paar Fotos, es schaut ja echt ganz gut aus ;)










    Gruß,

    Walter

  • Schick! Und Danke für den Test! :D


    Wegen dem Drehmalnmoment: Das wird in kg/cm gemessen, und genau das ist der Trick:

    x kg an einem y cm langen Hebelarm.

    Wenn du jetzt wie auch immer 6kg gemessen hast, musst du nur noch den Abstand Kronenmitte/Loch messen und kannst dann das Drehmoment bestimmen.

    An einem 2cm langen Arm wären deine 6kg Gewichtskraft dann 12kg/cm.


    Von daher sind die "25kg angegeben" sehr optimistisch, dazu müsste der Arm 4cm Lochabstand lang sein.

    Aber da gibt's ja auch noch dynamische und statische Kräfte, dazu Temperaturen, Spannungen, Kabellänge, und natürlich schreibt man des am geilsten aussehenden Wert drauf.

    Der dynamische Wert (losfahren mit Gewicht und unter Last hochziehen) dürfte der kleinste sein, der statische (es hält und du versuchst es wegzudrücken) so mittel, und wenn es mit Schwung in den Block fährt kommt das höchste raus.


    Vielleicht hast du Lust, mal einen identischen Versuch mit einem verbreitet bekannten Servo zu machen, dem Traxxas-2075X z.B., oder einem Savöx.

    Erster Test würde mal ein Gefühl geben, wo die Reise hingeht, da TRX keine Daten liefert ist das aber vielleicht wenig aussagekräftig. Dafür ist das Ding vielen hier bekannt...


    Die Geschwindigkeit könntest du vielleicht mit einem Digi-Scope messen: zwei Mikroschalter die an entgegengesetzten Enden (60 oder 90° auseinander) vom Arm gedrückt werden, beide schließen ein Signal kurz. Solange der Arm unterwegs ist, zeigt das Scope einen Puls. Den vermessen, fertsch.

    Viele Servotester machen das mit 1-2ms und messen die Stromaufnahme (bzw. deren Änderung).


    btw., wie lang ist das Kabel? Mir ist beim basteln aufgefallen, das ein 2075X bis auf Getriebe und Gehäuse mit dem 2075 übereinstimmt, nur ist das Kabel am X länger.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Hallo Jens,

    das Servokabel ist genau 30 cm lang, vom Gehäuse bis zum Ende des Servosteckers.

    Lochabstand Mitte/Mitte ist genau 25 mm.


    Tests:

    Ja, da tu ich mir schwer.

    Ich hab kein TRX4 Servo und auch keine Auto-Savöx Servos; Savöx hab ich nur ein paar kleine (264MG, 261MG?), die ich früher an Helis verwendet hab.

    Und hochqualitative Autoservos hab ich auch keine, nur billige. High-End Servos hab ich nur Heli-Servos, und die, die ich noch hab, sind alle in der 20 g Klasse - da bringt ein Vergleich wenig.


    Das mit der Geschwindigkeit krieg ich nicht hin ;)

    Könnte maximal ein paar Servos nebeneinander laufen lassen.

    Wobei mir die Geschwindigkeit hier bei diesem Servo eh nicht wirklich wichtig ist.


    Und mit dem Gewicht hast schon Recht, ... und ich hab das Servo bzw. die Waage ja nicht mal fixiert, sondern Servo mit der linken und Waage mit der rechten Hand gehalten. Wahrscheinlich wären das sogar mehr als die 6.x kg, die da rausschauen, aber dazu müsste man das Servo ordentlich montieren und die Waage auch.

    Hab da eh ein kurzes Video gemacht... aber nur mit einem Test, da kamen bei 7.4 V 6.39 kg raus "aus der Hand":



    Das wären dann bei 2.5 cm Servoarm-Lochabstand eh "genau" 17 kg, also gar nicht sooo schlecht.



    Jedenfalls schaut die Bauqualität ziemlich vernünftig aus, und auch um 17 statt 11 €, was es jetzt kostet (wenn man die 15% abzieht), ist es eigentlich immer noch recht ok.


    Haltbarkeit ist natürlich Fragezeichen.


    Gruß,

    Walter

  • Alles gut, war ja auch nur ne Idee. :)

    So hätte man vielleicht mit einem Servo vergleichen können, das glaubwürdige Daten im Web hat.

    Aber 17kg mal eben aus der Hand ist schon nicht schlecht, da hast du recht. Erst recht für das Geld.


    Der Geschwindigkeitstest ginge auch mit etwas Bastelei mit einem Arduino, oder mit einem Video: Filmen und mit Einzelbild ansehen. Aus der normalen Framerate könnte man dann die Zeit bestimmen, bei 60fps auf immerhin 17ms genau.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Ok, Jens, aber ein Problem hab ich dabei immer noch:

    Wie dreh ich denn das Rad am Servotester so schnell wie es geht?

    Ich mein, meine Finger sind zwar schnell, aber nicht unendlich schell ;)


    ... mit Zweiphasen-Schalter an der GT3C?


    Gruß,

    Walter

  • Hi,

    wenn du ein Junsi Ladegerät hast kannst du damit die Servogeschwindigkeit ermitteln.

    Mein 4010 kann das jedenfalls.

  • Hi,

    wenn du ein Junsi Ladegerät hast kannst du damit die Servogeschwindigkeit ermitteln.

    Mein 4010 kann das jedenfalls.

    Ha,

    ich hab mein Junsi 206b vor ca. 6 Wochen verkauft (unglaublich, was die Leute für so alte Ladegeräte vergangener Generationen zahlen, nur weil "Junsi" draufsteht ;) ).

    Aber ich glaub, der konnte das sowieso nicht.


    Hab x Servotester und Watmeter und weißderfurz was irgendwo rumkugeln... vielleicht kann irgendeines dieser Geräte das...


    Sonst scheint mir das mit der Filmaufnahme mit 60 fps irgendwie am einfachsten zu sein.


    Gruß,

    Walter

  • Jau, Empfänger und Schaltkanal ginge auch, aber da kommen dann nochmal mindestens 20ms Jitter oben drauf wegen der Verzögerung der Signalübertragung.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Jau, Empfänger und Schaltkanal ginge auch, aber da kommen dann nochmal mindestens 20ms Jitter oben drauf wegen der Verzögerung der Signalübertragung.

    OK,

    ich schau mal.

    Vielleicht spiel ich da mal rum - mich interessieren diese Spielereien ja auch.


    Gruß,

    Walter