Regler für ein Boot

  • Ich bräuchte da mal Eure Hilfe.


    Ein Bekannter baut seit unendlich langer Zeit Schiffsmodelle. Genauer gesagt Kriegsschiffe.

    Das sind z.b. die Bismarck, oder die Hood. Nun begiebt er sich an ein "neues" Projekt.

    Es soll ein Schnellboot werden. Länge glaube ich 1,30 - 1,40 m Länge. (schmaler Rumpf)


    Ganz, ganz früher hat er die Modelle mit einem Fahrten-Regler ausgestattet. Aber da diese

    damals doch sehr teuer waren, ist er dazu übergegangen, die Antriebe mit "Schaltkontakten" für

    vorwärts bzw. rückwärts zu versehen. Diese sind in mehreren Modellen so versehen.

    Da habe ich Ihm gesagt, heute gäbe es preiswertere Regler wie früher. (hoffe das war richtig)

    Es sind für das Schnellboot 2 Motoren vorgesehen. Spannung 12V Bleiakkus.

    Da habe ich an diesen Regler gedacht. Quicrun 0860. Ausgelegt für 2 Motoren.


    Nur hat er kein 2,4 GHZ, sondern eine Futaba 27FM.


    Kann er das benutzen oder welchen Rat habt Ihr für mich.


    Danke.

  • In Schiffen werden die Dinger normal wassergekühlt, weil ja alles luftdicht ist.

    Ansonsten hätte ich gesagt der 0860 ist ok.


    Das er noch ne alte Funke hat ist wurscht, Servosignal ist Servosignal.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • beide Motoren simultan steuern und nicht einzeln

    Das soll ja auch so sein. Die Schrauben liegen außen und

    drehen einmal "links" bzw. "rechts" rum.

    du da so ziemlich jeden Brushed Regler nehmen der 12v kann

    ausgelegt für 12 Zellen NimH. Ist gleich 14,4Volt.

    In Schiffen werden die Dinger normal wassergekühlt,

    Rumpflänge ist ca. 1,40 m. Da ist viel Luft drin, die kühlen kann.

    Ich sage Ihm, er soll eine Luftzirkulation bauen. (Obere Fenster

    rauslassen.

    Servosignal ist Servosignal.

    Das ist gut zu hören. :cheers:

  • Er wird vermutlich angesichts des Programmierzwangs der neuen Regler 'nen Fips bekommen, im konkreten Fall am 0860 darfst Du ihm bestimmt behilflich sein, in den "Crawler-Mode" zu kommen (damit beim Umschalten von Vorwärts auf Rückwärts die Brems-Pause wegfällt, die geht im Boot ziemlich auf die Nerven).


    Wasserkühlung hatten damals >1 Meter lange Monos mit inflationärer NiCD-Zellenzahl - den Verdrängern hingegen genügte sowas wie ein Robbe Maxi 600, und der hat irgendwas vom Schlage eines 12V-Bühler über Bosch-Lüftermotoren bis hin zum Scheibenwischermotor gedreht - das reicht auch für die maßstäblich korrekte Geschwindigkeit eines Schnellbootes der genannten Größe.


    Da war nichts wassergekühlt, und da müssen auch keine Fenster offen gelassen werden ;).

    Kann man natürlich machen, wenn man sich dabei besser fühlt - aber da man so ein Boot ja nicht minutenlang mit Knüppel am Anschlag über den Stadtteich prügelt, fließen da auch keine dauerhaft hohen Ströme. Selbst ein Geschoss wie Graupners Azimut Atlantic Challenger kam mit zwei 700er Motoren an jeweils 12 Zellen ohne Wasserkühlung aus... ;)

  • im konkreten Fall am 0860 darfst Du ihm bestimmt behilflich sein, in den "Crawler-Mode" zu kommen

    Das ist kein Problem Jumper umzustecken ...

    Robbe Maxi 600

    da schon älter, suche ich trotzdem mal nach dem ...

    ... günstig und im Schiffsmodellbau bewährt ....

    Seite ist gespeichert und wird unter die Lupe genommen.

    Sind sogar für Bleiakkus.


    Danke ... :jaja: