WPL C34 Toyota Landcruiser FJ40 Bau, Erfahrungen, Mods und Upgrades

  • Hallo,

    ich eröffne hier mal einem Thread zum Bau und den Erfahrungen und möglichen Modifikationen und Upgrades für den WPL C34, und zwar für alle 3 Versionen:

    WPL C34 RTR

    WPL C34 Kit

    WPL C34KM Kit Metal Edition


    Ich finde, irgendwann gehören die Diskussionen darüber mal nicht mehr in das Neuigkeiten-Forum, bis jetzt ging es hier um das Thema:

    WPL C34 Toyota Landcruiser



    Auch wenn die Metal-Edition vollständig klingt oder erscheint, ist sie es wohl nicht wirklich.

    Ich selbst werde z.B. sicher (mindestens) die Stoßdämpfer und den Motor upgraden, wohl auch das Servo.


    Und ein Problem bei diesem Modell ist wohl auch der kleine oder wenige Platz unter der Motorhaube, der wohl für Akku, ESC und Empfänger vorgesehen ist.

    Ich werde mir da auch andere Möglichkeiten suchen.


    Da dazu schon viele Fragen kamen (zur Größe), hier ein paar Fotos mit den Maßen:

    Die Maße sind ca. in mm (das Plastik ist ziemlich flexibel)








    Hobbywing Quicrun 1080 würde wohl ins linke Fach passen, der Hobbywing Quicrun 1060 nur, wenn man den "Clip", der als Ein/Aus-Schalter-Halterung dient, abzwickt.




    Hobbyking X-Car 45A passt mit Gehäuse nicht (Gehäuse lässt sich aber leicht entfernen):




    Die üblichen kleinen 10 - 20A ESCs passen (natürlich), sogar ins kleine Abteil:





    Normale Empfänger (Foto: 6 - und 3-Kanal Flysky für GT3C) passen mit Gehäuse nicht (muss ja auch noch Platz für Servostecker sein). Ohne Gehäuse und vielleicht mit Front-Pin-Umbau geht es aber sicher.




    Gruß,

    Walter

  • Hallo,

    ich tu hier mal ein bisserl weiter - da ja sonst keiner was schreibt ;)


    Hab den Motor schon ausgetauscht, Bericht und Video kommt bald.


    Ein paar mehr oder weniger nervige Sachen:


    Die Rahmenöffnungen für die Aufnahmen der Rahmenverbinder (also die "Schrauben-Löcher-Fassungen", die in den Rahmen gesteckt werden müssen) sind eindeutig etwas zu klein. Scheint das schwarze Coating zu sein.

    Da passt nichts genau rein:




    Das trifft auf alle Löcher zu, in die Plastik gesteckt werden muss. Auch auf die Öffnungen für die Stoßdämpfer (bin immer noch am Suchen für andere Stoßdämpfer).


    Das Problem kann recht leicht mittels Dr. Emel oder Pr. Oxxon oder Ähnlichem gelöst werden:




    Geht schnell, leicht, staubt, ist etwas nervig (weil unnötig), dann passt aber alles.




    Was ich noch nicht ganz verstehen kann, sind die extrem kurzen M3 Madenschrauben, die WPL mitsendet, für die Zahnräder, für die Driveshafts.


    Weil grad bei solchen Madenschrauben, die man ja mit Schraubensicherung einschraubt, dreht man die Sechskant-Aufnahme leicht einmal rund, wenn man die Dinger wieder abkriegen will. Und Platz für längere M3 Madenschrauben wäre ja genug...


    Auswechseln der kurzen Madenschrauben vom Kit gegen längere ist aber kein Problem. Wobei: Auch wieder unnötig.


    Fotos: Die "kurzen" sind die M3 Madenschrauben vom Set:








    Die Driveshafts sind "ein Wahnsinn", bzw. die Pins.

    Die sind IMO etwas zu kurz, die drückt es dauernd raus.

    Bei meinen Motor-Tests hat es mir eigentlich jedes Mal beim Testlauf einen Driveshaft zerlegt, bevorzugt den vorderen.

    Die Driveshafts sind allerdings etwas länger als die "üblichen" WPL Driveshafts, und mit 3 mm Aufnahmen natürlich kleiner, als die üblichen 1/10er Driveshafts, deshalb ist Ersatz gar nicht so leicht zu bekommen.

    Ich habe mir aus 1.5 mm Stahl selbst Pins gemacht (musste ich auch, nachdem ich all meine Pins verloren hatte), diese sind jetzt wohl etwas länger als die Original-Pins, und die halten jetzt auch mal.


    Würde ich also vor beim Bau schon empfehlen: Gleich eigene Pins machen, aus 1.5er Stahl oder was Ähnlichem, und die ums A-Lecken länger als die originalen, das hält dann auch deutlich besser.



    Achja, und den ersten Bruch habe ich auch schon:

    Die Linkhalter, die auf die Metall-Achsgehäuse geschraubt werden, sind ja leider aus Plastik.

    Und da ist mir schon eine der äußeren Aufnahmen abgebrochen, als ich wohl in ein Tischbein gefahren bin :(


    Das könnte auch ein Problem werden.



    Glücklicherweise war bei mir ein zusätzlicher Linkhalter bei meinem Kit dabei (absichtlich?).

    Der gebrochene Linkhalter scheint auch aus einem anderen Kunststoff zu sein als die anderen - siehe Foto. Das Plastik ist deutlich matter und glänzt nicht so stark. Gefiel mir besser, leider nun kaputt.

    Leider passen die Metall-Linkhalter die es z.B. für den MN-90 schon gibt, hier nicht (ganz anderes System/Design).


    Hoffe, dass es bald Metall-Upgrades dafür gibt.



    To be followed….


    Walter

  • Hoi Walter


    Hab mal ein paar Bemerkungen in Dein Zitat reingeschrieben:

    Auf Dämpfersuche bin ich auch noch, verfolge darum aufmerksam hier, was Du findest beer


    Im Moment warte ich auf nen WP1080, dann gehe ich dem Motorproblem auf den Grund.

    Ich fürchte noch, dass ich die Madenschraube aus den Driveshafts ausbohren muss, dann bräuchte ich vermutlich neue Driveshafts... :wut:


    Gruss

    Jonas

  • Hallo Jonas,

    also Hitzeproblem mit dem Motor hab ich überhaupt nicht.

    Keine Ahnung, woran das bei Dir liegt.

    Ich hab meine Tests mit dem Quicrun 1060 gemacht, nicht mit dem 1080... sollte aber keinen Unterschied machen.


    Keine Ahnung, woran das liegt.

    Ich habe das Getriebe (vom Motor) natürlich tw. getauscht, da der GM25 ja einen deutlich längeren Schaft hat als der C34 Stock-Motor.

    Ich nehme an, dass Du das auch gemacht hast?

    Allerdings hab ich nicht das komplette Getriebe getauscht, da die Übersetzung ja unterschiedlich ist bzw. "das mittlere Kompartment". Fahre sozusagen "GM-25 Stock Getriebe" mit letztem Stück vom C34 Getriebe.


    Vorher:




    Nachher:





    Mach grad ein Video drüber, bin am Editieren... kommt bald.

    Eigentlich muss ich bei diesem schönen Wetter ja raus... aber da der Dominic Thiem gestern wirklich den Djoker geschlagen hat, muss ich wohl, hat was Historisches für Ö, jetzt mal daheim bleiben und schauen - trotz super Wetter :( - das kommt der Video-Fertigungs-Geschwindigkeit zugute.



    Das mit den Madenschrauben ist echt total unverständlich.

    Noch dazu, wo sowohl in den Zahnrädern als auch in den Driveshafts ja Platz für viel längere Schrauben ist.

    Ich hab ja ursprünglich auch die Stock-Madenschrauben genommen.

    Allerdings nun gewechselt. Hab glücklicherweise alle (6?) wieder rausbekommen, trotz blauer Schraubensicherung. Aber so oft, wie ich die Driveshafts inzwischen schon abmontiert habe (bzw. Abmontieren habe müssen), hätte ich wohl mit den kurzen schon Probleme gehabt, ging schon beim ersten Mal bei einer "grad noch so".



    Bezüglich Linkhalter:

    Kann sein, muss schauen, möglich, dass bei mir auch vier dabei waren (glaub ich sogar, aber wenn man so einen "Haufen" hat, weiß man nicht, was man schon gezählt hat und was nicht).

    Jedenfalls … hmmm…. bedenklich.

    Wobei: Mit Stock Motor beim Fahren sehe ich kein Problem.

    Wenn der C34 allerdings mal wo runterplumpst... wird das Ding schnell ab sein.

    Das ist wohl ein Metall-Upgrade wert … (beim MN-90 hatte ich noch keine Probleme).


    Gruß,

    Walter

  • Hoi Walter

    Gruss

    Jonas

  • Hallo Jonas,

    also wenn Du gar nichts getauscht hast, verstehe ich das noch weniger.

    Bei mir gibt es absolut kein Motor-Hitzeproblem.

    Dann muss irgend was anderes vielleicht schwer gehen? Nehme an, dass Du da schon geschaut hast.


    Hier das Video (lädt z.Zt. noch):





    Gruß,

    Walter

  • Hallo zusammen

    Ich habe mein C34K Chassis jetzt auch zusammen gebastelt. Es waren einige Anpassungen notwendig, damit das Teil brauchbar fährt.


    Die Metall-Achsgehäuse haben bei mir zusammen gepasst, nachdem ich den Lack an den Nocken und ein wenig in den gegenüberliegenden Löchern abgekratzt habe. Ein wenig Druck war dennoch notwendig, da ein leichter Verzug der beiden Hälften vorliegt.

    Wie bereits erwähnt, drehen die Kegelräder im Diffgehäuse nicht mehr, wenn die Deckel aufgeschraubt werden. Ich habe mit einer Nadelfeile das kleine Kegelrad auf der Lagerseite soweit abgefeilt, bis dieses Problem behoben war. Die weniger aufwendige Variante wäre, das Loch für das Kugellager im Diffdeckel tiefer zu bohren, dazu hatte ich aber kein Werkzeug.

    Das Verteilergetriebe funktioniert bei mir nicht zufriedenstellend, es läuft sehr unrund, wenn ich es gemäss Anleitung zusammen baue. Der Grund ist das Zahnrad, welches auf die Getriebewelle des Motors kommt. Dieses enthält gegenüberliegend des Motors die Abgangswelle für einen Driveshaft. Diese Abgangswelle wird in einem Kugellager durch das Getriebegehäuse geführt. Da das ganze Zahnrad-Abgangswelle Kombiteil leicht eiert, führt dies im Kugellager zum unrunden Lauf des ganzen Getriebes. Ich habe das Lager vorläufig entfernt, so läuft das Getriebe rund (die Abstützung des Driveshafts ist aber nicht mehr richtig optimal so...)

    Schlussendlich habe ich die oberen Links verlängert, da mit der Originalkonfiguration die Diff-Getriebeeingänge leicht nach unten stehen, was den ohnehin schon grossen Kardanwinkel noch grösser macht.

    Hier noch ein paar Bilder des Chassis:






    Mit den Driveshafts hatte ich bisher keine Probleme, aber wer weiss... Die Löcher in den Rahmenteilen waren auch bei mir zu klein, die Rund-Nadelfeile hats gerichtet. Für den Fahrtest habe ich einen 1080 verwendet an 2s Lipo. Der Stockmotor ist so kraftvoll, aber eher gemächlich. Für indoor ok meiner Meinung nach. Die Federung... ich hab bisher zwar keine Karo drauf gehabt, aber sie scheint schon sehr hart.

    Das sind etwa meine bisherigen Eindrücke vom C34K Chassis.

  • Mag schon sein, dass die Achse auch schief steht, ich kann da nicht viel erkennen.

    Mein Anlass, die Achse leicht zu drehen ist aus rein mechanischer Sicht. Wird der Winkel im Kardangelenk grösser, läuft das Teil schlechter.

    Ich bin mir aber ziemlich sicher, auch wenn ich es auf dem Foto nicht erkennen kann, dass bei dem original Chassis die Winkel im Kardan nicht so gross sind wie beim C34 ;-)

  • Hallo,

    ich habe inzwischen die Metall WLToys Stoßdämpfer erhalten, die ich in meinen C34 einbauen wollte.


    Die Stoßdämpfer an sich sind voll ok, aber leider haben sich beim Einbau in den C34 ungeahnte Probleme ergeben und ich muss sagen, dass diese Stoßdämpfer NICHT in den C34 passen, zumindest mal nicht mit normalen, kleinen Modifikationen.


    Das Problem:

    Die C34 Stoßdämpfer haben eine Achse mit Gewinde M2.5. Und daran sitzen unten Plastik-Kugelkopfpfannen mit riesiger Aufnahme für riesige(s) Kugel(gelenk).

    Die WLToys Stoßdämpfer haben eine Achse mit Gewinde M3 und ein (Metall-)Kugelgelenk mit weit kleinerem Durchmesser.

    Die Plastik-Kugelkopfpfannen vom C34 haben leider über dem M2.5 Gewinde nur sehr wenig "Fleisch", also ist Erweitern des Gewindes auf M3 leider nicht möglich.

    Ich wollte andere Kugelkopfpfannen an den WLToys Stoßdämpfern montieren, habe recht viele verschiedene Typen hier (auch von 1/10er Autos). Aber leider sind die Kugelköpfe vom C34 extrem groß, deutlich größer als die von 1/10er Autos. Also passen solche Kugelkopfpfannen auch nicht.


    Ziemlich blöd gelöst ehrlich gesagt - das Gewinde bzw. die Achse ist "zu dünn" (für die Stoßdämpfer der 1/18er, 1/16er), die Kugelköpfe aber sogar zu groß für übliche 1/10er.



    Es heißt, Stoßdämpfer mit ca. 65 mm zu suchen, die eine Achse mit Gewinde M2.5 haben.


    Gruß,

    Walter

  • Hallo,

    hab noch ein bisserl rumgespielt... und bin draufgekommen, dass ich in meiner Shock-Box noch andere, kleine WLToys Metall-Stopdämpfer liegen habe (diese da klick).

    Diese haben nur einen recht kurzen Federweg, aber 2.5 mm Schaft und Gewinde.

    ABER:

    Jetzt bin ich draufgekommen, dass die dummen WPL C34 Stoßdämpfer bzw. der Schaft und die Kugelkopfpfannen aus Plastik KEIN M2.5 Gewinde haben, sondern ca. M2.7.

    Wie blöd ist denn das?

    Stoßdämpfer mit Schaft M2.7 findet man wohl nie...


    Die M2.5 Gewinde der WLToys Dämpfer halten auch nicht in den Gewinden der Kugelkopfpfannen der WPL C34 Dämpfer.


    Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich es wagen soll, die Gewinde der C34 Kugelkopfpfannen von M2.7 auf M3 aufzuweiten, obwohl nicht viel "Fleisch" da ist (siehe Foto), oder ob ich die M2.5 Gewinde, die nur sehr locker in den M2.7 Gewinden der C34 Pfannen sitzen, eventuell einfach mit Superkleber oder Epoxy in einkleben soll?


    Was meint Ihr?


    Foto, von oben nach unten:

    1/10er Auto-Kugelkopfpfanne (Öffnung zu klein für C34)

    WPL C34 Stoßdämpfer

    WLToys Dämpfer mit 2.5 mm Schaft/Gewinde zerlegt

    Gleicher Dämpfer WLToys 2.5 mm

    WLToys Dämpfer mit 3 mm Schaft




    WPL C34 Kugelkopfpfanne mit M2.7 Gewinde



    Gruß,

    Walter

  • Hallo,

    mal was Positives:


    Ich hab vorgestern das JX PDI-2506MG Servo in der Post gehabt.

    Und dieses Servo ist ein perfektes Upgrade Servo für den C34.


    Absolut gleiche Maße wie das C34 Stockservo, gleicher Servoarm, also einfach austauschen.

    Aber: Das JX PDI-2506MG ist beinahe doppelt so stark, hat Metallzahnräder, ist ein Digitalservo.






    Vollmetall-Zahnräder:






    Servoarme: C34 Original Servoarm links, einer der dem JX Servo beiliegende Servoarme rechts:




    Rechts das WPL C34 Stock-Servo




    JX PDI-2506MG hinten vs. C34 Stockservo vorne:






    Testvideo:




    Gruß,

    Walter

  • Hallo,

    also ich hab jetzt doch diese Metall WLToys Öl-Stoßdämpfer eingebaut.

    Wie gut und lange das hält, wird sich weisen.

    Dämpfen tun sie jedenfalls mal viel viel besser als die C34 Federdämpfer.


    Da die Kugelkopfpfannen bzw. die Gewinde der Oritinal WPL C34 Stoßdämpfer unglaublicherweise (wem fällt so was ein???) einen Durchmesser von 2.7 mm (!!!) haben, also M2.7, passen übliche M2.5 oder M3 Gewinde nicht.

    Deshalb habe ich mit einem kleinen Gewindeschneider vorsichtig die Gewinde der C34 Kugelkopfpfannen auf M3 erweitert.

    Ob das hält? Schaumer mal... die Kugelkopfpfannen sind ja so schon recht grazil.


    Ging aber, Vergleich "erweitert" zu "Stock"


    :



    2.5 mm Shaft Stoßdämpfer (passen nicht), die verwendeten WLToys Stoßdämpfer mit original- und C34 Kugelkopfpfannen, C34 Stoßdämpfer:








    Mal schauen, wie das hält - ca. 0.5 cm tiefer liegt der C34 dann, wenn man die oberen 2.5 mm Öffnung am Rahmen verwendet.



    Video vom ganzen:







    BTW:

    Wofür sind eigentlich die hinteren Stoßdämpfer-Brücken gedacht?

    Kommt da vielleicht etwas mit längerem Radstand?

    Eventuell ein Landcruiser Pickup mit richtigem Radstand (im Gegensatz zum MN-45)?


    Gruß,

    Walter

  • Hallo,

    passiert ist bei mir nicht viel, aber eine Bestellung, das wohl einzig wirklich nötige Upgrade für den WPL C34KM: Die Linkaufhängung aus Plastik, die mir auch schon gebrochen ist, ist jetzt in einer Upgradeversion in Metall erhältlich, gar nicht mal so teuer, hab unter 10 € gezahlt:





    Natürlich hab ich Schwarz bestellt.

    Wer kauft sich die Scheich-Edition?


    Gruß,

    Walter