AXIAL C3 FRO

  • Mit der schnell zusammen gebastelten Rig auf SCX10 Basis ging es beim ersten Lauf der ASTS in Salzburg ganz gut.


    Ich konnte aufgrund des hohen Fahrzeugewichts in den ersten zwei Sektionen in den Felsen gut mithalten, konnte Linien fahren wo andere Winden einsetzen mussten, aber in der Trophy Sektion hab ich viel Boden verloren da ich a) viel zu langsam und leistungsschwach unterwegs war und meine einfache Winde versagte.


    Schäden hatte ich ausser dem Komplettausfall der TFL winde keine gravierenden.


    Die geschnittenen FlatIron hatte es vorn aus den Badlocks gerissen und an manchen Stellen ist die Verklebung aufgeplatzt, dennoch einfach genial was diese alten Reifen noch an Leistung gebracht haben, obwohl / weil ich fast das ganze Profil weggeschnitten hab gab es nie Traktionsprobleme.


    Jetzt will ich meine Hausaufgaben machen und das Fahrzeug wettbewerbsfähiger aufbauen.

  • ich werde nicht mehr mit pattex gel kleben und mir besser das loctite 412 besorgen


    die tfl winde war hoffnungslos überfordert.

    offensichtlich sorgte prinzipiell nicht funktionierende die freilaufschaltung für die havarie. das windenfenster ist zu breit, dadurch spult das seil neben der wicklungsrolle, dort wird dann der freilauffederring zerstört. dadurch rutscht dann die rolle von den mitnehmern und die winde windet nicht mehr. doof. für C3 brauch ich eine sehr schnell sehr starke winde, da muss ich mich wohl im +30kg bereich umschauen

  • gewichtsverteilung war im felsen super.


    schwäche ist dennoch das hohe gewicht von 3140gr.


    auch muss evtl. eine weiche swaybar hinten rein, das sollte etwas mehr druck geben


    im stand hab ich 7cm bodenfreiheit und eine totalhöhe von 19.5cm


    das karogewicht liegt bei 210gr. hier kann ich sicher noch ein paar gramm sparen

  • den rahmen kann/muss ich noch auf knapp über achsenmitte kürzen


    die dämpferhalter werde ich ändern und weiter nach innen versetzen


    jetzt sehe ich grade das ich auf einer seite meine charriot skid verloren hab, an keiner stelle bin ich hängen geblieben, oldschool teile sind halt manchmal immernoch gut


    dann muss ich den riesen 8ch empfänger gegen einen 4ch wechseln, vorm rennen lies sich die flysky nicht überzeugen den 3. kanal freizugeben aufgrund einer alten programmierung


    das axial dig hat so wie immer funktioniert, erst so lala dann ab und zu. hier kann aber der 20kg servo weg und ein kleiner leichter rein


    die billigen tfl kardans haben gut funktioniert, für vorn sollte ich evtl. die 160mm version einbauen (meine mips sind leider alle zu kurz)

  • die skid ist gerade, so wie es halt üblich ist. wenn ich die rails drangeschraubt habe kann ich die skid der rundung anpassen sodass keine harten kanten entstehen

  • Hi corefire ,


    Top Projekt!

    RC4WD 2.2 MTZ Baja Narrow

    Ich weiß, den Reifen fahren etliche Wettbewerbsfahrer aber bei uns/mir hat der überhaupt nicht funktioniert - auf jedem Untergrund selbst geschnitten um Welten schlechter als ein Badland. Ralfs´ Variante von den Badlands, verschmälert und mit der niedrigen Flanke dürfte nochmal besser sein.


    Als Windenservo hab´ ich schon mehrfach das "HiTEC HSR-2645CR Continuous Rotation" verbaut. Die kosten nur knapp 30 Euronen und ziehen sehr ordentlich, solange man nicht unbedingt 3cm Seil auf der Trommel "stapelt", sind halt nicht wasserdicht und haben keinen Freilauf aber man braucht keinen eigenen Regler.


    Daneben gibt´s habe ich noch gerade erst ein 3BrothersRC-Windenservo verbaut. Das hat auch keinen Freilauf, soll aber wasserdicht sein und, wenn ich mich recht erinnere, existiert auf der HP oder YT ein Video, wo die ein 1:1 Auto zieht.



    Gruß


    Klaus

  • vom grip her war ich mit meinen beschnittenen flatiron sehr zufrieden. aber die kosten mich 1cm spurbreite und sie sind so weich das ich sie in den bedlocks verkleben müsste


    das die baja schlechter gingen habe ich am wochenende gesehen, ich hoffe das lag an der reifenmischung. so hab ich erstmal einen zwar nicht guten aber soliden radsatz



    das HSR-2645CR ist fast richtig. ich suche nach der HSR-2645CRH version, da spart man sich den regler. es hat in der c3 aber einen grossen nachteil, es spult zu langsam und kostet somit echt punkte, hat auch nur knapp 10kg.


    falls ich es bekomme wird es eher ein JX 46kg 12V, das könnte ich dann ditekt am akku anlegen und mir das bec sparen.

  • Hi,


    kannst Du das nochmal für Dummies erklären. Ich versteh´/seh den Unterschied zwischen der CR- und der CRH-Version nicht.

    Einen eigenen Regler brauch´ ich bei meinen auch nicht.

    Ich hatte auch schon mal die Idee verfolgt aus Teilen von einem schaltbaren Diff. oder einem Dig einen Freilauf einzubauen aber das wäre entweder sehr klobig ausgefallen oder hätte ohne Gegenlagerung die Welle mit der Seiltrommel für meine Begriffe zu weit weg vom Lager entfernt.


    Mit´m JX-Servo-Umbau brauchst Du aber wieder ´nen extra Regler!?? Von JX-Lenkservos bin ich nach anfänglicher Begeisterung, nach 3 oder 4 kaputten Servos wieder weg.



    Gruß


    Klaus


    Jetzt hat´s gschnacklt. C3 ist die Fahrzeugklasse!

  • ja. leider habe ich auch noch keine gute lösung für einen freilauf gefunden, das einfachste wäre eine mechnische splintlösung direkt an der windentrommel mit nem 1kg microservo oder so. oder händisch


    ich hab leider vergessen was das extra H bedeutet, es war ein winziger vorteil :-)


    beim hightec braucht man einen widerstand um von 3s auf 8V runterzuregeln, der geschwindigkeitsunterschied ist hoch interessant im gegensatz zum 6V betrieb. oder man muss am mamba max das gesamtsystem auf 8V stellen und den receiver via widerstand auf 6V stellen. so oder so ist der widerstand genauso gross wie ein chinesischer programierbarer windenregler den man dann fürs 12V JX braucht