Scratch RC Ripsaw MS1 1:4

  • Moin Moin und schön das ihr die ihr das lest hierher gefunden habt.

    Das hier ist mein erster in diesem Forum, also erwartet keine Kunstwerke :finger:.

    Das Thema hier ist, wie der Titel schon vermuten lässt ein Eigenbau, der zurzeit nur auf dem Reißbrett lebt. Ein Kettenfahrzeug das inspiriert ist durch das Ripsaw Ms 1 von Howe and Howe. Warum mache ich das ganze ?

    Nun ich bin schon lange Zeit von dem Fahrverhalten von Kettenfahrzeugen im Gelände fasziniert. Radfahrzeuge haben gewiss auch Vorteile aber es sieht einfach zu genial aus wenn die Laufrollen einer Kette, sich den Unebenheiten des Bodens anpassen. Ja - vielleicht bin ich verrückt was sowas angeht :uglyyeah:

    Ich will ein Kettenfahrzeug bauen das bestes Fahrverhalten im Gelände vorweisen kann. Es geht hier also viel weniger um den Detailgetreuen Nachbau eines Panzers sondern vielmehr um die Technisch optimalste Lösung für den Bau eines perfekten Offroad Fahrgestells.

    Das Ripsaw MS1 von Howe and Howe ist eine perfekte Vorlage. Ich entnehme die meisten Maße einer Technischen Zeichnung des Ripsaws, habe aber bereites Veränderungen vorgenommen, so ist der Aluminium Rahmen kein 10x2mm Aluminiumrohr sondern ein 20x20x2 mm Aluminum Vierkant. Der Käfigbau des Modells besteht zum größten Teil aus diesen Aluminium Vierkantrohren und wird weitestgehend so gebaut wie auf dem Bild unten zu sehen ist. Stellt euch einfach das Bild des Ripsaws (unten) vor, nur mit dickeren Stangen und breiteren Ketten.

    Die voraussichtlichen Maße betragen: 120cm Länge und 80cm Breite, die Höhe ist zurzeit noch ungewiss.

    Ich versuche es möglichst leicht zu bauen schätze aber das ganze auf mindestens 80 Kg.

    Bisher habe ich nur technische Zeichnung angefertigt und die Teile für einen ersten Prototypen der sogenannten "Boogie Dog Leg Suspension" werden gerade erst bestellt, ich kann also zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Produkt präsentieren.

    So nun genug geredet. dead

    Warum ich den ganzen kram jetzt in diesem Forum präsentierte ist simpel. Als angehender Maschinenbauingenieur habe ich eine Leidenschaft mich mit technischen Problemen zu beschäftigenborg, manchmal ist es aber schlau noch eine Zweitmeinung einzuholen. Und zwar eine von jemanden der eventuell mehr Erfahrung hat.


    So komme ich hier mit meiner ersten Frage an euch da draußen:

    Ich habe für die Stoßdämpfer der Suspension zwei Konzepte im Sinn. Das erste Wäre für jede der sechs Einheiten einen "Baja 5t 187-127 shock" zu verwenden. Das zweite Konzept wäre für jeder der sechs Einheiten jeweils einen 150mm Yeti XL Stoßdämpfer und einen 80mm King shock in einem Cantilever System zu verbauten. Der Knackpunkt liegt nämlich darin, das die 187-127 Baja shocks sehr lang sind und in den Rahmen der Ketteneinheiten nur sehr knapp passen. Das Cantilever System wäre bei gleichem Federweg "Platzsparender". Problem ist nur das ich hab keine Ahnung wie stark die Stoßdämpfer für ein Fahrzeug dieser Art sein müssen. Wenn das ripsaw am ende 80 kg oder mehr wiegen sollte ist das natürlich schon eine Belastung dead. Die Stoßdämpfer müssen gut federn aber gleichzeitig natürlich auch das Fahrzeug aufrecht halten. Am ende soll das Ripsaw so um die 15 kmh fahren können also ist die Beanspruchung der Federn hoch...

    Was meint ihr:

    - macht ein cantilever System zur Laufrollen Dämpfung Sinn ?

    - Sind die baja 5t shocks oder das cantilever System (Yeti XL 150mm shock + 80mm king shock) in der Lage das Gewicht des Fahrzeugs zu Stämmen und gleichzeitig performance zu zeigen?

    - habt ihr eventuell Anregungen wie das Stoßdämpfer Problem zu lösen ist? evtl. andere Stoßdämpfer ?


    Danke das ihr es bis hierhin geschafft habt über antworten/Anregungen würde ich mich freuen, J.J.Sixten :jaja:


    Ripsaw MS1


    Boogie-Dogleg Suspension

  • Hier mal noch so ne Frage

    Die Ketten wären bei einem 1:4 Modell 120mm breit. Da ich mich aber nur am ripsaw inspirieren lasse und es nicht exakt nachbaue kann ich die Kettenbreite variieren. In meinen jetzigen Plänen hat Das Modell eine Kettenbreite von 180mm pro Kette (Konstruktionsbedingt, Laufrollen Verfügbarkeit usw.).

    Nun die Frage: sind breite Ketten von Nachteil ? Soweit ich das sehe beeinflussen breite ketten nur den Bodendruck, oder habe ich was vergessen ?

    PS. meint ihr es sieht mit schmalen oder breiten Ketten besser aus :P ein gewisser ästhetischer Anspruch will auch befriedigt werden.

    Ihr seht die von mir breiter gekritzelten Ketten im Anhang. Man sieht schwach die Originalgröße hinter dem Bleistift

  • Also was Ketten betrifft bin ich noch mehr Laie, aber ich könnte mir vorstellen, daß auch hier die Masse ein Rolle spielt. Da der Ripsaw ja schon extrem zügig im Gelände unterwegs ist, haben die relativ schmalen Ketten bestimmt aber auch ihre Daseinberechtigung. Ich denke für die Geländegängigkeit macht es wahrscheinlich keinen großen Unterschied, ob du die breiter oder schmaler machst, aber evtl. für die Geschwindigkeit. Ich finde beides gut. Diese Aussage hilft dir natürlich nicht weiter... :lol!!:

  • Danke trotzdem :cheers::bier:

    Ich meine schmalere Ketten haben einen höheren Boden Druck und sinken folglich leichter ein. Wobei ich nicht glaube das das ein Problem sein wird.

    Aber du hast recht Masse spielt eine Rolle. Am schwierigsten wird es sein die Antriebsräder zu bauen, denn diese müssen stabil genug sein die Kette zu bewegen und asu voller fahrt zu stoppen.

    Wobei meine Endgeschwindigkeit natürlich nicht so hoch wie mein Original sein wird ( ich hoffe auf meine 15kmh zu kommen)

    Schwierig aus der Theorie zu argumentieren :trotz: