Carson Dragster Sport 10t - Probleme

  • Hallo,


    ich baute die obige Kombo in einen Axial Yeti 1:10 mit 2-Gang-Getriebe ein, 2 s-Lipo.


    Ein Problem ist, dass der Regler sich wegen Überhitzung oft gefühlt relativ schnell abschaltet. Im letzten Sommer, aber auch bei dem Wetter wie die letzten Tage.


    Ein weiteres Problem ist, dass er i.d.R. ruckelig anfährt, wenn ich langsam Gas gebe, egal, in welchem Gang.


    Ich konnte im Netz nur alte Artikel über die Combo finden, aber auch nichts, was mir weitergeholfen hat. Hat jemand einen Tipp für mich?


    Grüße

    Ulf

    Axial Yeti 1:10, Hobbywing xerun xr8-sct + 3660SD - 3600KV

    Wraith

  • Hallo Ulf meines Wissens ist die Kombi nicht Sensor gesteuert dadurch ist ein ruckeln normal! Das mit der wärme da musst du mal schauen was in der Anleitung steht! Da steht meist Tourenwagen ab so und so viel Turns offroad meist erst höher! Ich vermute mal das es das Limit für den Regler ist in deinem Fall! Ist ein Lüfter montiert? Wie warm wird der Motor? Meist wird auch eine maximal Übersetzung angegeben! Gruß Chris

  • 3450 kV sind wohl fast das doppelte von dem, was nötig wäre. Die Combo ist eher für leichte Tourenwagen bzw. Onroadbetrieb geeignet. Für den Crawlerbetrieb eher nicht. Darum überhitzt der Regler und wird auf kurz oder lang Schaden nehmen.

    Würde da auf eine andere Combo umsteigen. Mit Sensor, dann fährt der auch aus dem Stand heraus ohne Ruckeln los.


    Hier mal ein Brushless sensored im TRX-4 von mir (einige behaupten ja immer noch, Brushless könnte nicht feinfühlig sein).

    1900kv an 3s


  • Falscher Thread, du bist hier im „Neues“, und wie schon andere gesagt haben, falscher Motor, und das Ruckeln ist normal.

  • 3450 kV sind wohl fast das doppelte von dem, was nötig wäre.

    Eigentlich nicht. Der RTR-Yeti hat einen Motor mit 3150 KV und ist bis 3S gedacht, die Standard-Übersetzung liegt bei 22,67:1 - macht eine theoretische Höchstgeschwindigkeit von ca. 30 km/h mit dem Carson-Motor. Das ist noch nicht so schrecklich falsch für 'nen Yeti. Der erste Gang halbiert das Ganze.


    Allerdings - der RTR-Motor (AX31047) ist ein 550er, erlaubt mehr Leistung als der Carson-Motor, und ist mit einem Regler (Axial AE-3 / Castle Sidewinder) kombiniert, der ebenfalls belastbarer ist als jener von Carson.


    Könntest zunächst die Übersetzung verkürzen, falls noch nicht geschehen. Sollte ein 16er Ritzel drauf sein, da ist noch Luft nach unten (z.B. 12er) - damit hat's der Motor dann wieder leichter. Wenn's allerdings der "Dragster Sport"-Regler sein sollte (gab mindestens drei verschiedene, die unter dem Namen Dragster verkauft wurden) - der ist mit Dauerstrom 10A, kurzzeitig 120 A angegeben. Für einen 10T-Brushless ist gerade der erste Wert arg wenig.


    Btw.: Die Combo des RTR fährt sensorlos auch ohne Ruckeln an. Ist allerdings im Nachkauf recht teuer...


    Gruß

    Derk

  • also, hohe Wärmeentwicklung bedeutet in der Regel, hoher Rollwiederstand.

    Fängt am Motor an, wie dieser ein vorhandenes Flankenspiel hat oder nicht.

    Das mit dem stottern wurde schon erläutert, wenn das Problem stören sollte,

    hilft nur auch Sensored Brushless zu wechseln. Oder Brushed.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • Das ist so nicht ganz richtig der rtr ist ein 4-pol 540er und mit 3s ist die rtr Kombo am Limit und nicht wenige rtr esc sind den Hitzetod gestorben.

    Meine erste Kombo war von Castle mit sw3 und 1410 3800kv unsensored und 2-speed Trans gut für 2S, bei 3S kann es den Regler grillen (muss nicht kann aber).

    Also habe auf den CC Monster X Regler gewechselt (das Mamba X gab es noch nicht) bevor ich auf 3S bin (Lüfter auf Motor und ESC), die Kombo verträgt sogar ohne Probleme eine 64/21 Übersetzung war aber zu schnell, bin dann auf 64/19. Im ersten Gang mit entsprechender Expo Einstellung an der Funke (glaub 30 oder 40%) war das Ruckeln beim Anfahren händelbar. Mittlerweile habe ich nun einen Holmes Hobbies Puller Pro R 4100 kv sensored mit dem Monster X kombiniert und muss sagen man hat die alte Kombo geruckelt. Ist aber keine low budget combi.


    Wenn es nicht billig sein muss, würde ich einen Mamba X Regler mit einem Puller Pro XL 3500 kv, den HH Pro R, Tekin ROC 412 HD 3100 kv oder auch dem CC 1410 3800KV sensored für einen Yeti nehmen. Kannst auch erst mal nur auf das Mamba x aufrüsten und den 10T verwenden aber das Ruckeln beim Anfahren wird bleiben ev. weniger stark als mit der carson combi. Bin mir nur nicht sicher ob der Motor das überlebt. BTW ein Yeti brauch 3S power :headbang:

  • Vielen Dank für die schnellen Rückmeldung. Ich kaufte den Yeti als Kit, die Kombo wurde mir beim Kauf empfohlen.


    Wenn ich das auf die Schnelle richtig gelesen habe, wird eher 3 S empfohlen? Mit den Klettereigenschaften bin ich eigentlich zufrieden. 3S kann sie auch.


    Aber sie wird als zu schwach eingestuft? O.k., das würde das automatische Abschalten erklären.

    Axial Yeti 1:10, Hobbywing xerun xr8-sct + 3660SD - 3600KV

    Wraith

  • Probeweise ein kleineres Ritzel verbauen, damit leidet zwar die Geschwindigkeit ein wenig aber der Motor hat es leichter auszudrehen.


    Bei 3S muss man noch weiter runterritzeln, soweit ich weiß.


    Dann noch nachsehen ob Widerstand im Antriebsstrang ist, also Motor raus und mal das Chassis von Hand schieben ob hier was im argen ist.


    Der Rest wurde ja schon geschrieben.


    mfg

    Thomas

    Fuhrpark: Tamiya CR-01 Rock Socker

  • Das ist so nicht ganz richtig der rtr ist ein 4-pol 540er und mit 3s ist die rtr Kombo am Limit und nicht wenige rtr esc sind den Hitzetod gestorben.

    Naja - bei ~60 mm Gehäuselänge ist das nicht mehr wirklich 540er-Format. Der 540er aus der Serie war der AX24010, den fand man aber nur im Exo ;)

    Also habe auf den CC Monster X Regler gewechselt (das Mamba X gab es noch nicht) bevor ich auf 3S bin (Lüfter auf Motor und ESC), die Kombo verträgt sogar ohne Probleme eine 64/21 Übersetzung war aber zu schnell, bin dann auf 64/19. Im ersten Gang mit entsprechender Expo Einstellung an der Funke (glaub 30 oder 40%) war das Ruckeln beim Anfahren händelbar. Mittlerweile habe ich nun einen Holmes Hobbies Puller Pro R 4100 kv sensored mit dem Monster X kombiniert und muss sagen man hat die alte Kombo geruckelt. Ist aber keine low budget combi.

    Ist die Frage, ob der Threadersteller direkt mehrere hundert Euro in die Hand nehmen will, um den Yeti fit für über 60 km/h zu machen...? hmm

    Bei solchen Übersetzungen kommen selbst sensored-Motoren zuweilen beim Anfahren in's Stottern.


    Den jetzt eh schon heißen Carson-Regler auf 3S zu betreiben - wird wenig zielführend sein. Das Anfahrverhalten wird zwar theoretisch besser (mehr Spannung -> mehr Anlaufstrom -> mehr Drehmoment), aber das "mehr Strom" in der Rechnung wird ihn eher noch früher abschalten lassen. Verwenden kann man ihn m.E. schon (an 2S), nur dann muss man sich mit der Übersetzung von unten 'rantasten - mit kleinem Ritzel anfangen, und sehen wann es ihm zu warm wird.

  • Da ja wohl das primär Problem das zu schwache ESC ist, wäre eventuell das Hobbywing 10bl120 eine alternative ca 40$ bei rcmart (bei Hobbyking seit Monaten auf Backorder), ist aber nicht wasserfest aber Sensor fähig.


    Hab beim Motor Wechsel runter geritzelt auf 64/16 aber auch bei der hohen Übersetzung durch das 2-gang Getriebe ist der pro-l super soft beim anfahren. Kann da keinen Unterschied zu meinem trx-4 mit Bürste fest stellen.

  • Ulfberht

    Changed the title of the thread from “Carson Dragster Sport 10t - Probleme” to “Carson Dragster Sport 10t - Probleme - erledigt”.
  • Ich habe keine Ahnung, wie schnell mein Yeti ist, vermutlich aber keine 60 km/h. Ich glaube auch nicht, dass ich so schnell mit dem Yeti unterwegs sein möchte.


    Ich habe heute nachgezählt. Der Yeti hat 16/64. Ich weiß aber nicht, welche Übersetzung ich im 2-Gang-Getriebe habe.


    Von 3S wurde mir abgeraten, weil die Kräfte, die auf die Komponenten wirken würden, zu hoch seien.


    Durch Zufall war ich heute in einem Modellbauladen und habe nach Beratung einen neuen Regler gekauft. Ich gehe davon aus, dass mein Problem jetzt behoben ist. Außerdem hattet ihr mich noch einmal an die Problematik mit der Übersetzung erinnert. Damit werde ich mich noch weiter beschäftigen müssen.


    Danke!

    Axial Yeti 1:10, Hobbywing xerun xr8-sct + 3660SD - 3600KV

    Wraith

  • Hobbywing Xerun Axe, Motor 1800 kV, Ritzel 16/64.


    Ich habe gestern alles verbaut, konnte aber noch nicht draußen testen.

    Ich habe vorhin festgestellt, dass der originale Motor bei 3150 kV und mein alter bei 3600 kV lag. Ich kann erst heute Abend testen, ob die Entscheidung ein Schnellschuss war.

    Axial Yeti 1:10, Hobbywing xerun xr8-sct + 3660SD - 3600KV

    Wraith

    Edited once, last by Ulfberht ().

  • Ulfberht

    Changed the title of the thread from “Carson Dragster Sport 10t - Probleme - erledigt” to “Carson Dragster Sport 10t - Probleme”.
  • Die Empfehlung ist was für den Eimer. Langsam geht gut, schnell kennt der Yeti jetzt nicht mehr.


    Wenn man keine richtige Ahnung hat, sollte man einem Fachberater glauben können, sonst braucht man keinen Laden mehr. Das war ein teurer Fehler, oder kann man noch über die Übersetzung etwas machen? Da gefällt mir die alte Kombo besser, nur die Zwangspausen stören.

    Axial Yeti 1:10, Hobbywing xerun xr8-sct + 3660SD - 3600KV

    Wraith

  • Sieh ob du den Regler umtauschen kannst.


    Persönlich würde ich das kleinstmögliche Motorritzel montieren bei dem 10T Motor und dann weitersehen.


    Je höher die Motor Drehzahl desto geringer die Übersetzung.


    Ein Motorritzel ist auch billiger als gleich einen neuen Regler zu kaufen.


    Mfg

    Thomas

    Fuhrpark: Tamiya CR-01 Rock Socker

  • Eine gute Kombi auch nicht günstig, aber ich würde sie eher in einem scale crawler wie den trx-4 oder scx10-2 sehen. Die KV sind recht niedrig, aber schau ob der Speed dir langt damit.

    Da du die Kit Version hast gibt es eigentlich nichts was kein 3s verträgt. Nur die üblichen schwach stellen. Vorne die hinge Pins (die langen Schrauben an den a-arms) sollte man verstärken.

    An der hinter Achse die lockouts beobachten das sie sich nicht lockern, sonst verbiegen sich die Achsen. Da helfen beeftubes in der Achse ( Bring auch bisschen mehr Gewicht nach hinten) und bessere lockouts ( z.B. http://www.crawlerkeller-shop.…---yeti-lockouts-red.html ) . Alternativ Achse ohne lockouts z.B. von SSD (wide Diamond Metal oder HD d60 Kunststoff). Dann noch crawler Innovation duece wild single Stage Einlagen für die reifen, damit er sich in Kurven nicht überschlägt.

  • Mit der Geschwindigkeit im 2. Gang bin ich nicht zufrieden. Kleineres Ritzel am 10 T Motor? Welche Größe sollte ich ausprobieren?


    Umtauschen geht bestimmt nicht, nachdem das eingebaut war.


    Macht eineÄnderung an der HW-Kombo Sinn, um genug Kraft im 1. Gang zu haben und oben raus auf genügend Geschwindigkeit zu kommen?


    Ich werde den Laden über's Wochenende anschreiben.


    An 3s stört mich: wieder neue Batterien, was mache ich mit den alten, ...

    Axial Yeti 1:10, Hobbywing xerun xr8-sct + 3660SD - 3600KV

    Wraith

  • also die gekaufte Combi ist doch gut.

    https://www.hodis-modellbau-ec…run-axe-foc-combo-1800kv/


    Klar das es an Power fehlt, die Combi ist eher was für Crawler oder Scalecrawler.

    Vorher hattest ein 10 Turn, jetzt ein geschätzt 22 Turn Motor.


    Versuch mit dem Händler Dich zu einigen, einen 16 oder 17,5er Motor zu bekommen, sofern der

    aus der Serie angeboten wird.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)