Litze aufbewahren leicht gemacht

  • Wie oft hab ich schon geflucht über verhedderte Litze :rolleyes:


    Wenn man Litze kauft, bekommt man die in der Regel als Ring.

    Sobald man einmal was davon genommen hat, ist der Anfang irgendwie weg und man bekommt Knoten u.ä.


    Spulen findet man nur für teures Geld und dann hat man auch wieder nur eine Spule.

    Das macht es also kaum besser:



    Mein Ansatz war, mehrere verschiedenfarbige (in meinem Fall 30AWG) Litze gleicher Dicke zu ordnen.


    Also habe ich mir ein wenig restliches PS geschnappt:




    Heute sind endlich die restlichen Litze gekommen:



    Jetzt habe ich aber grade entdeckt, dass es das schon gibt:

    amazon.de/dp/B07G712DY4/

    Ich weiß nur nicht, welche Qualität die haben, denn das kostet mit Spulen rechnerisch sogar weniger :tischkante:


    Gruß Ralph

  • "West Germany" ... wie lange liegt das schon ^^

  • Yeah mit richtig Blei drin. Freut sich die Gesundheit

  • Bleilot ist für private Zwecke und Prototypen immer noch erlaubt. Militär, Luft- und Raumfahrt haben sogar Probleme mit bleifreiem Lot: Es bilden sich manchmal superwinzichmikrokleine sog. "Tin Whisker", also Härchen aus Zinn, keiner weiß warum, aber das Blei verhindert das seit 100 Jahren.

    Die machen fiese Kurzschlüsse, die man nicht so sehen kann, und die teilweise schon beim anatmen verschwinden, dann aber nach Wochen wiederkommen.

    Das kommt natürlich auch woanders vor, aber die 3 Industrien haben Geräte lange Jahre in der Zulassung, im Gebrauch und manchmal unerreichbar für eine Reparatur.


    Bleilötstellen

    - sehen hübscher aus: feiner Glanz = ok. Matt oder "bröselig" = kalt. Bleifrei ist normal immer etwas matt.

    - halten mechanisch mehr aus: Blei ist weicher, die Legierung formbar. Bleifreies Lot ist teilweise mechanisch nicht so belastbar.

    - sind einfacher herzustellen: Das Lot schmilzt bei locker 30°C weniger, das Flußmittel hält also auch länger. Zudem muss es nicht so aggressiv sein. Das schont Bauteile.


    Es sind noch nicht viele Elektroniker am Bleilot gestorben (außer wenn ihnen eine Palette voll von dem Zeug auf den Kopf gefallen ist :) ).

    Man leckt das ja auch nicht ab.

    Die Lötrauchabsaugung braucht man in beiden Fällen, und den winzigen Abrieb an den Händen kann (und sollte) man abwaschen.

    Beim bleifreien Lot liegt das Gift im Flussmittel, das atmet man eher ein.

    Solange man beim Löten nicht isst, trinkt und raucht, ist die aufgenommene Bleimenge unerheblich.

    Schließlich wird schon seit 100 Jahren mit Blei gelötet, da gibt's deutlich giftigeren Kram.


    In Mengen und in der Umwelt ist das was anderes, z.B. beim Verbrennen oder in der Deponie.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • 4x4^2

    Hat den Titel des Themas von „Litze aufbewahren leicht gemacht“ zu „Bleifreies Lot oder nicht?“ geändert.
  • Aber das Kabelaufbewahrungssystem ist auch gut! :thumbup:


    (Auch wenn ich sagen muss das ich eher das amazon-Zeug kaufen würde. Trotz AWG. Bin kein Mechaniker... :( )

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

    Einmal editiert, zuletzt von amigaman ()

  • 4x4^2

    Hat den Titel des Themas von „Bleifreies Lot oder nicht?“ zu „Litze aufbewahren leicht gemacht“ geändert.