Toyota Land Cruiser J8 auf RCRUN Run80 Chassis

  • Hallo zusammen,


    ich möchte gerne mein Projekt vorstellen, was sich noch ganz am Anfang befindet.


    Gleich vorab: ich bin Anfänger ;-) Bin vor einigen Jahren mit Tamiya TT-01 Rennen gefahren, aber mit Crawler habe ich erst seit ein paar Monaten zu tun. Bin für Tips dankbar.


    Grundlage ist das Reely Free Men Chassis von Conrad Electronic. Dieses soll weitgehend mit dem Axial SCX10.2 Chassis gleich sein.


    Darauf soll ein Toyota Land Cruiser J8 aufgebaut werden. Die Karosserie habe ich bei ebay in Hong Kong gekauft. (Leider war die Innenscheibe lose ohne Verpackung in der Karosserie, weshalb sie schon zerkratzt bei mir ankam. Der Verkäufer möchte mir eine Neue senden.)


    Bisher habe ich Aufnahmen für die Karoserie gebaut.


    Aktuell möchte ich die Rad-Reifenkombination festlegen, was gar nicht so einfach ist.


    Inspiriert von diesem Video

    wollte ich die etwas unmaßstäblichen Pit Bull Growler (d=106 mm) montieren. Also 1,55er RC4WD Felgen (Offset 0) und die besagten Reifen gekauft. Leider wird das ganze bei mir zu breit :-( Die Karosserie scheint auch nicht ganz auf den mm gefertigt wurden zu sein und sitzt vorn leicht außermittig, was mit solchen grenzwertigen Reifen natürlich auffällt.


    Also mit 106 mm Reifen wird es wohl nichts bei mir. 2mm Offset mit Felgen von Boom Racing werden mir auch nicht helfen. Ich brauche da was kleineres und zusätzlich felgen mit 2 mm Offset, evtl. die GMade SR05.

  • Den Body hatte ich auch mal.... war mir aber zu modern, deshalb ging der wieder weg...

    Hatte damals Mud Trasher drauf... in Verbindung mit Mex Chassi…


    Als Cockpit eignet sich der Barbie Volvo den für kleines Geld bei Kleinanzeigen ergattern kannst...

    Hat recht gut gepasst, auch optisch find ich...


    viel Spaß jedenfalls beim Bau...


    gruß Sascha

  • Hallo Sascha, Danke für deine Hinweise.


    Mit dem Volvo Cockpit klingt gut. Nur meiner soll ein Rechstlenker werden und die Volvos sind alle Linkslenker.


    Habe gerade die originalen Mitnehmer gemessen. Sind 6 mm stark und der stift geht 3 mm tief rein. Ist die frage, wie tief der stift bei denen von Ali-Express sitzt. Gibt doch auch Felgen, die Pin-Mount haben, vielleicht bekommt damit auch die Spur schmaler?

  • Bei Pin Aufnahme kann ich Dir net weiter helfen.... ich hab nur Hex Aufnahmen und einige Adapter

    probiert... bei manchen Felgen gehen die 4mm auch nicht... Aber bei den meisten schon...

  • Hoi roller123


    Probiere mal die schmalen Mitnehmer von Scerms


    Zu finden hier im Marktplatz.


    Damit habe ich die Spur bei meinem Kurzen erheblich verringern können.


    Gruss

    Jonas

    Meine Toyota Land Cruiser RC Modelle: BJ75 Pickup (auf CFX), GRJ79 (LC70 auf RCMODELex), LJ70 (auf MST CMX), FJ40 (auf TF2 SWB), GRJ71 (1:18 auf CR-24)

    ohne Baubericht: FJ40 (WPL C34KM), FJ45 (WPL C44KM), HDJ80 (EazyRC Patrion),

    Fremdfabrikat ;) Jeep (RC4WD Gelande II 1:18)

    Mein Reiseblog: Jonas in Afrika, Mein grosses Buschtaxi

  • aah, ein LC80 ;) hehe.

    ja die Spur ist so eine Sache, da muss man immer bissl probieren und experimentieren. Aber iiiiiirgendwie muss man ja auch mal zu einem Teilevorrat kommen ;)

    Pin-Mitnehmer wäre auch eine Idee, die müssen aber in die Felge passen. Du hast ja die 6-Loch Felgen, da sollte es doch bei RC4WD auch die Mitnehmer geben. Bei eBay gibts auch welche in div. Breiten aus Fernost, auch mit 6-Loch aber da passt der Lochkreis nicht zu den RC4WD Felgen. Bei den Chinafelgen passen die aber, somit wurde die Spur bei mir ein wenig schmäler. Ich hab aber auch andere Reifen auf dem LC80.

    Wegen dem Versatz an der VA, schau mal wie der sich beim einfedern ändert. Durch den Panhardstab wandert die VA ja seitlich beim einfedern. ;)

    Gruß aus der Schweiz :D
    Turnschuuh


    ░▒▓█▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄█▓▒░ mein RC4WD Raptor - Defender - Job

  • So... Lange gab es hier nichts neues, weil ich mit dem Lackieren rumgeärgert habe.

    Kurzes Fazit: Baumarktfarben aus dem Hornbach sind nicht zu empfehlen. Jetzt bleibt es aber so, weil ich keine Lust mehr auf lackieren habe. Der soll jetzt erstmal gefahren werden und dann wird irgendwann sowieso neue Farbe nötig.pardon


    Jetzt geht es um die Befestigung auf dem Chassis. Ich habe da etwas gebaut, mir ist es aber gefühlt ein Stück zu hoch. Ich habe ein paar Fotos davon gemacht.


    Foto 1 ausgefedert


    Foto 2 und 3 normal eingefedert



    Foto 4 und 5 verschränkt



    Federn sind aktuell die 90 mm standard verbaut. Ich finde die Karosserie ist ziemlich hoch, aber der Platz für die Räder wird beim Verschränken benötigt. Sollte ich vielleicht kürzere Dämpfer einbauen und dann die Karo ein Stück runter nehmen? Mir ist noch nicht so klar wohin, irgendwie wirkt es so komisch.hmm

  • Hier noch ein paar Bilder von draußen.

    Ich finde ihn immer noch einen Tick zu hoch.









    Der Panhardstab sorgt leider dafür, dass die Karosserie nicht gleichmäßig einfedert.

  • den Panhard kannste biegen bzw. durch eine gebogene Gewindestange ersetzen, dann is es auf beiden Seiten gleich ;) siehe Land Cruiser HDJ 80


    Die Höhe schaut doch gut aus, nur federt er etwas weit aus. 10mm kürzer Dämpfer oder den Ausfederweg begrenzen. (Hülse über die Kolbenstang im Dämpfer)

    Gruß aus der Schweiz :D
    Turnschuuh


    ░▒▓█▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄█▓▒░ mein RC4WD Raptor - Defender - Job

  • Ahhh ein Land Cruiser, wunderbar vain


    Als Dämpfer wurde ich auch 10mm kürzere verwenden. Dann die richtige federhärte und die Dämpfer zur Karosse in der richtigen Höhe befestigen... Und schon taugt das. Bist auf dem richtigen Weg!


    Den Tipp mit dem panhard solltest du ebenfalls mal anschauen :jaja:


    Viel Erfolg weiterhin... Cooles Auto, coole Farbe!

  • Danke für eure Tipps. Werde die 80 mm Dämpfer probieren und dann den Stab ringsum biegen.


    Heutiger Tiefpunkt:

    wenn man feststellt, dass einem der chinesische Händler vor 9 Monaten zwei rechte Spiegelgläser geschickt hat.

  • Sehr chices Projekt. Gerade erst dem Beitrag gefunden. Den Panhard Stab kannst du beim 4-Link getrost weglassen, weil er da keinen wirklichen Sinn ergibt. Der wird normalerweise nur bei 3-Link an der Vorderachse verbaut.


    MfG


    Kersten

    ----------------------------------------------
    MfG


    Kersten :)

  • Danke für eure Tipps.

    Seit den letzten Fotos ist es leider nicht voran gegangen, da ich noch 2 andere Baustellen aufgemacht habe.

    Jetzt werde ich erstmal das CC-01 wieder fahrbereit machen und dann den J8 weiter bauen. Die nächsten Fotos wird es wohl erst im Schnee geben, so langsam wie es aktuell voran geht.

  • Hübscher Toyota Land Cruiser J8. :love::thumbup:



    Auch wenn es noch nicht so geflockt hat (jedenfalls hier im Norden) wie steht es denn um den Cruiser. Bin im Moment selbst gerade am überlegen ob ich mir nicht doch einen J8 auf mein FM Kit pack.

  • Es geht voran, wenn auch langsam, da ich die letzten Wochen viel Zeit mit meinem cc-01 und meinem schlecht funktionierenden 3d Drucker verbracht habe. Aber da muss ich zum cc-01 mal ein extra Thema aufmachen.


    Aktueller Stand beim J8 ist, dass ich auf Teile warte, um ihn auf Frontmotor umzubauen damit später ein ordentlicher Innenraum möglich ist.

    Im Zulauf befinden sich:

    -5:1 Getriebe von Lesu

    -2:1 Verteilgetriebe aus Asien (Hier nervt mich aktuell der Verkäufer: er möchte 5 Euro mehr wegen gestiegener Versandkosten und ich kann eBay dazu nicht einschalten, weil ich noch bis zum 24.02. warten soll ob der Artikel eintrifft)

    -Kardanwelle

    -Aus dem 3d Drucker sollen die Getriebehalter kommen, da gibt ess für Vorlagen von Trial09

    - schon da sind die gedruckten Karohalterungen von Turnschuuh


    Soweit der aktuelle Stand.

  • Jetzt möchte ich mal wieder ein Update bringen.


    Ziel ist es auch mal einen Innenraum zu haben. Dort würde aber das originale Getriebe stören. Deshalb muss ein Frontmotorumbau her. Durch Hinweise von Trial09 habe ich ein 5:1-Planetengertiebe von Lesu beschafft sowie den Motorhalter und die Skidplatte für ein 2:1-Verteilgetriebe im 3d-Druck erstellt und eingebaut. Beim Einbau des Motors in das Planetengetriebe ist die Welle zu lang. Da ich mich mit dem Motor aber noch nicht festlegen möchte, habe ich noch eine 4,4 mm dicke Adapterplatte gedruckt umd den nötigen Abstand zu erzeugen.


    Das Verteilgetriebe und andere Kardanwellen sind aktuell zwischen China und Deutschland unterwegs. Danach wird es mit dem Antrieb weitergehen.


    Von Turnschuuh habe ich freundlicherweise die Karoaufnahmen für vorne und hinten bekommen.


    Jetzt ist noch etwas Elektronik und der Akku zu verstauen. Den Regler bekomme ich vielleicht noch vorne mit untergebracht. Der Empfänger ist klein und wird auch noch versteckt. Aber der 3s-Akku? Da fehlt mir noch eine Idee...