Lepin Landrover

  • Hallo Zusammen,


    Am 10. Dezember habe ich bei Alibaba von Lepin einen Landrover bestellt, der heute angekommen ist. Mich hatte zuerst gewundert, das alles in einem normalen braunen Karton gekommen ist und nicht in einem bunten Verkaufskarton. Zweitens hat mich zuerst irritiert, dass das Lepin Logo auf dem Bauplan überklebt ist.

    Ich habe dann von Markus Astrafreak erfahren, das Lepin wegen der Ähnlichkeit zum Lego Logo beim Zoll Probleme bekommt und deswegen diese ganzen Maßnahmen. Jetzt ist es verständlich!


    So ist alles angekommen...


    ...eine Menge Tüten, fünf Reifen und ein Bauplan, der ehr einem Buch ähnelt...


    ...mit dem überklebten Lepin Logo.


    Ich bin mal gespannt wie die Qualität der Elemente ist, wie sich das Modell bauen lässt und welche Funktionen der Landy hat, sowie deren Umsetzung. Mein letztes Lego Technik Modell ist bestimmt schon 30 Jahre her.


    Gespannte Grüße, Detlef

  • Bei meinem kleinen Buben ist es schwer Ruhe zu finden sich mit dem Bausatz ordentlich zu beschäftigen, aber den ersten Schritt habe ich denoch heute geschafft.


    Der Bauplan zeigt zuerst sieben Baustufen an, wobei die letzte Baustufe mit der Karosserie das größte Bauvorhaben zu sein scheint.





    Danach habe ich mir die Tüten genauer angesehen und festgestellt das diese mit Nummern den Baugruppen zugeordnet sind und ebenfalls eine durchgehende Nummerierung aufweisen.


    Beginn Baustufe 1, der Rahmen


    Die Tüten für die Baustufe


    Zu erkennen, die Codierung - Nummer des Modelles 23003 und der Beutel Nr. 5, sowie eine "1" für die Zuordnung zur Baustufe. Ich brauche Beutel 23003.1 - 23003.5


    Der erste Eindruck, die Verbindungselemente sind nicht so stramm und "scharfkantig" wie die original Lego Elemente. Besonders die schwarzen Verbinder schnappen nicht so zackig ein - ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll.

    Die Bauanleitung ist etwas gewöhnungsbedürftig, doch lässt sich mit etwas Konzentration die erste Baustufe beenden.


    Fortsetzung folgt...

  • Nabend Detlef.


    Der würde mich ja auch interessieren :rolleyes: Das mit den Nummern ist aber glaube ich neu, ich meine beim Porsche waren keine Nummern auf den Beuteln gewesen.


    MfG Chris

    beer Freundlichkeit ist ein Bumerang – sie kommt zurück!

  • Hallo Freunde der kleinen Bausteine!


    Da dieses mein erstes Lepin Modell ist, kann ich natürlich nicht sagen ob das mit den Nummern neu ist, aber es macht die Sache etwas einfacher, besonders das Nachprüfen ob alles komplett ist.


    Einen Nachtrag zur Baustufe 1, das Gummi, das beim 7. Bauschritt angezeigt wird...



    ...sollte erst im letzten, 30. Bauschritt der Phase 1 eingefügt werden, denn ansonsten fliegt es immer wieder weg.

  • ...Fortsetzung


    Bauabschnitt 2, es werden die Tüten 23003.6 bis 23003.15 benötigt, sowie alle 7 Motoren. Aufgrund eines Hinweises von Markus Astrafreak , habe ich erst alle Komponenten auf Funktion und Kontakte geprüft, alles läuft einwandfrei.


    Beutel 23003.6 - 23003.15 zum Einbau der Antriebe und Steuerung für Lenkung und Getriebe.


    Die elektronischen Komponenten, ich glaube die sind bei original Lego bestimmt schon teurer als hier der ganze Bausatz. Ein Batteriekasten, drei große Motoren, vier kleine Motoren, 3 Infrarot Empfänger und Sender sowie ein Verbindungskabel.

    Die Infrarot Sender und Empfänger lassen sich zueinander passend in vier Gruppen schalten A - B - C - D


    Beim Bauabschnitt 2 gilt schon wesentlich mehr Konzentration als beim Rahmen und teilweise logische Schlussfolgerungen die über den Bauplan hinausgehen.


    Ein paar Tipps:


    Beim Bauschritt 60 sollen die beiden "halben grauen Stopper" außen aufgebracht werden, das ist vom Plan her nicht so gut zu sehen.


    Bauabschnitt 62 war für mich ein echtes Mysterium, an dem ich bestimmt 1/2 Stunde rumgerätselt habe. Punkt 1, das Bauelement mit dem 15er Balken muss so eingefügt werden.


    Die Position des kleinen 3er Balken konnte ich nicht wirklich erkennen, aber ich glaube dort wo ich ihn eingebaut habe, macht es einen logischen Sinn. Manchmal hätten die Motoranschlussplatten einfach ausgeblendet werden müssen, denn sie verdecken einiges.


    Wo das fertige Bauteil aus Bauschritt 70 (Seite 59) befestigt wird, ist auch etwas rätselhaft, deswegen hier mein Tipp um das Rätsel zu lösen.


    Die graue 3er Stange wird am Besten von der anderen Seite eingeschoben um das Bauteil aus Bauschritt 75 zu befestigen, ansonsten ist der Einsatz von echtem Werkzeug notwendig.


    Der letzte Tipp betrifft den Bauschritt 85, das Teil was aus den Einzelteilen gebaut werden soll, sollte so aussehen.


    Der Rahmen aus Bauabschnitt 1 und die eingebaute Steuerung ergeben dann dieses Bild.


    Bis jetzt sind einige Dinge noch etwas rätselhaft, besonders die Position der beiden vorderen großen Motoren, die wahrscheinlich zum Antrieb dienen sollen? Auch denke ich muss irgendwann die gesamte Ansteuerung für das Getriebe noch justiert werden - ich bin immer noch gespannt wie ein Flitzebogen auf die Umsetzung der Funktionen.


    Der Bauabschnitt 2 hat mich etwa 4 Stunden Zeit gekostet, ich denke das liegt aber auch daran, das ich solche Modelle noch nicht gebaut habe. Ihr die erfahren darin seid würdet das bestimmt schneller hin bekommen.


    Letztendlich ist mir als Technik-Begeisterter das Fahren des Modelles nicht so wichtig wie die Umsetzung. Vielleicht lässt sich das eine oder andere abgewandelt auch im Scaler Bereich umsetzen?


    Bis zum nächsten Bauschritt...

  • Es geht weiter mit Bauschritt 3, die Vorderachse. Hierzu benötige ich die Tüten 23003.16 - 23003.20



    Der Bau laut Plan ist eigentlich in Ordnung, nur musste ich etwas genauer hinsehen. Spurstange und Links sind bekannt.


    Was mich etwas verwundert hat ist die mechanische Bremse, die über Kegelräder...


    ...und Gestänge, die sogar die Lenkung "überwinden"...


    ...und "Gummibeläge" an eine Bremsscheibe drücken.


    Bauabschnitt 4 wird aus den Tüten 23003.21 - 23003.25 bedient...


    ...und ergibt die Hinterachse...


    ...die auch über Kegelräder und ein festes Gestänge (da ohne Lenkung)...


    ...gebremst werden kann. Bauzeit pro Achse etwa 2 Stunden.


    Mein bisheriges Fazit. Die Passgenauigkeit ist nicht mit Lego zu vergleichen, denn bei Lego gleitet alles was dafür gemacht ist mit gleicher "Festigkeit" über jede Kreuzstange und bleibt an dem Ort, an dem es der Erbauer schiebt.

    Bei Lepin ist das nicht so, auf manchen Stangen gleitet alles zu locker und manche Dinge lassen sich nur mit Gewalt zum Bestimmungsort schieben. Letztendlich scheint bisher alles zu funktionieren und zusammen zu halten.


    In der Fortsetzung geht es wohl um den spannendsten Teil, die Motor und Getriebe Einheit.

  • Guten Morgen Freunde der Klemmsteine!


    Gestern habe ich weiter machen können. Für Bauschritt 5 werden die Tüten 23003.26 - 23003.36 gebraucht und alles zusammen gesetzt ergibt dann die Motor-Getriebe Einheit.


    Die Bauschritte sind sehr gut und in kleinen Schritten erklärt, der Zusammenbau ist kein Rätselraten wie bei Bauabschnitt 2. Das Getriebe war schnell fertig.


    Für die ganze Einheit, Motor, Getriebe und Verteilergetriebe, habe ich etwa 3 Stunden benötigt.


    Der 4 Zylinder Motor...



    ...das Getriebe...


    ...das Schaltgestänge...


    ...und das VTG.



    Weiter geht es mit...

  • ...Bauabschnitt 6, dem Zusammenbau des Chassis mit kompletter Steuerung. Es werden benötigt die Tüten 23003.37 und 23003.38 sowie die Rädern und die 3 Infrarot Empfänger.


    Den Einbau hatte ich mir auch schwieriger vorgestellt, doch die Achsen lassen sich recht einfach einbauen. Eigentlich hätten die Achsen nach den Bauabschnitten sofort eingesetzt werden können. Nach dem ich alles zusammen gebaut hatte, dachte ich mir, das es einfacher gewesen wäre zuerst die Motor-Getriebe Einheit einzubauen und dann die Achsen.




    Die Hinterachse ist mit einer 3-Link Aufhängung, wobei der obere Link ein Y-link ist.



    Die Vorderachse wird nur mit 2 Links gehalten...


    ...sowie einem Parnhardstab, der hinter der Lenkstange verläuft. Die Federbeine werden festeingebaut, also nicht frei beweglich in den Domen und an den Achsen.


    Die mechanischen Bremsen werden über das Gestänge und den dritten großen Motor auf der rechten Seite angesteuert.


    Die Position der beiden Antriebsmotoren wird mit dem Einbau der Motor-Getriebe Einheit klar, denn von der Front der 7 Zahnräder, greifen die Stangen der äußeren Zahnräder in die Motoren.



    Fehlen noch die Räder und die Infrarot Empfänger...

  • ...und so sieht das fertige Chassis aus.





    Die ersten Versuche ergeben, das sich per Fernsteuerung die Grund-Funktionen "Lenkung", sowie Vorwärts und Rückwärts steuern lassen. Darüber hinaus die Bremsfunktion, wie schon in den vorherigen Beiträgen beschrieben.

    Die beiden Elektromotoren treiben den Motor an, der über die Fernsteuerung vom Rest des Antriebes abgekuppelt werden kann. Es gibt also eine Leerlauf-Funktion.


    Die Gänge werden manuell über das Schaltgestänge geschaltet, ich denke diese Funktionen werden erst richtig mit dem Aufsetzen der Karo klar. Über die Fernsteuerung lässt sich über eine Untersetzungsstufe der Geländegang oder Modus schalten.


    Auch verfügt der Landrover über die Möglichkeit entweder nur mit Heckantrieb, oder mit zuschaltbarem Allrad Antrieb zu fahren, diese Funktion ist ebenfalls per Fernsteuerung zu schalten. Die Zuschaltung der Vorderachse.


    Es fehlt eigentlich nur noch das Differential im VTG, sowie die Möglichkeit die Differentiale zu sperren. Aber es ist schon so recht eng im "Kasten"!


    Wer so etwas wie dieses Chassis aus der Realität in die Welt der kleinen Klemmsteinchen umsetzt muss nach meinen Ansichten nicht nur ein Inscheniör sein, sondern ein kleines Kind mit extremen Spieltrieb, exzellentes räumliches Denken und irgendwie nicht nur etwas buna sein! Über die Funktionen bin ich begeistert! :thumbup:


    Ein Onkel von mir hatte früher eine Fahrschule, mein Lieblingsplatz war der vor dem Chassis, an dem die Technik eines Straßenautos gezeigt wurde. Ein funktionierendes Differential, eine 4-Gang Schaltung mit Rückwärtsgang sowie einem 4-Zylindermotor, bei dem der Zündfunke sogar simuliert wurde. Und natürlich die Lenkung mit Lenkgetriebe. Das Ding hat mich damals fasziniert...


    ...wenn ich dann an das erste Chassis von Lego denke, das schon einen Motor (damals noch mit viereckigen Kolben), ein 4-Gang Getriebe, ein Differential sowie eine Zahnstangen Lenkung hatte, bis zu den heutigen Technik Modellen, so sind das Welten wie schon der Unterschied von normalen Legos zu Technik Legos.

    Meine Begeisterung für Technik wurde mit Sicherheit durch die Lego Steine geprägt, ebenso wie das "Selberbauen". Manchmal würde ich am Liebsten in einem Raum mit reichlich Legosteinen verbingen, darüber könnte ich alles vergessen...


    Wenn ich mir das Chassis so ansehe, ist es nicht so übersichtlich wie damals das Modell in der Fahrschule, oder das erste Chassis von Lego, dafür hat es wesentlich mehr und naturgetreuere Funktionen, wie das Getriebe mit den ganzen Mitnehmern. Die Fernsteuerung wäre für mich nicht notwendig gewesen, dann lieber eine abgespeckte übersichtlichere Version, bei der sich alles per Hand bedienen lässt. Denn die Fernsteuerung ist eben keine Prop-Steuerung mit Servos die sich im Arbeitsweg begrenzen lassen, über Null-Stellungen verfügen und der Antrieb ist nicht durch den Einsatz von Kugellagern schön leichtgängig.


    Auch wenn das Fahrzeug noch nicht komplett ist, ist nach meiner Meinung zu sagen - dass Lego oder Lepin und ähnliche Spielbausteine, speziell als Technik Bausätze, sich sehr gut eignen das Verständnis zur Technik spielerisch --- wortwörtlich zu begreifen!

    Fernsteuerungs-Funktionen sind eigentlich nicht notwendig, da ein fertiges Modell in den Fahrleistungen wahrscheinlich selbst nicht an das billigste RTR Fahrzeug heran kommen wird.


    Im nächsten Schritt wird also das Fahrzeug durch den Aufbau der Karosserie fertig gestellt.


    Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Zeit!

    Herzliche Grüße, Detlef

  • BOAH alter Schwede, wasndass ?


    Sieht total interessant aus und etwas Nervenfordernd. :)


    Verklebst Du das nacher alles oder soll der nur im Regal stehen ?

    Das Passwort für das Leben heist: "Humor" 8)


    Gruß - Rainer

  • Hallo Rainer,

    BOAH alter Schwede, wasndass ?


    Sieht total interessant aus und etwas Nervenfordernd. :)


    Verklebst Du das nacher alles oder soll der nur im Regal stehen ?

    nein, verklebt wird da nichts. Lego oder Lepin ist für mich ein Spielzeug, das zerlegt werden kann um etwas Neues zu bauen, da hat Kleber für mich keinen Platz.


    Das Modell werde ich natürlich nicht zerlegen, denn der Aufbau ist zu einem sehr aufwendig - aber nicht nervenfordernd - denn ich bin mit Lego groß geworden. Für mich ist Lego eher entspannend...


    ... dann also ehr ins Regal und da wird es darauf warten bis mein Sohn alt genug ist um es selber zu "begreifen".


    Wie ich schon schrieb, ist Lepin qualitativ nicht so hochwertig wie das original Lego. Der Preis von Lego beruht also nicht nur auf der langen patentgeschützten "Alleinherrschaft" im Kinderzimmer, sondern auch auf langjährige immer gleichbleibende Passgenauigkeit, ob ich nun Legos von vor 50 Jahren nehme oder gerade hergestellte - es passt alles immer und sehr exakt zusammen.

    Wenn ich Lego und Lepin vergleiche, ist Lepin deutlich günstiger - aber auch billiger! Ein Lepin Modell ist ein Modell, das einmal zusammen gebaut zusammen bleiben sollte. Lego kann jedoch immer wieder zerlegt, kombiniert und neu zusammen gebaut werden - also ein richtiges Spielzeug aus einem immer verfügbaren Fundus - und nicht nur ein einzelnes Modell.


    Lepin ins Regal - und Lego in die Spielkiste! So meine Meinung...


    Herzliche Grüße, Detlef

  • Hallo Zusammen,


    das Modell ist eigentlich fertig, aus den letzten Tüten 23003.39 - 23003.67 habe ich die Karosserie gebaut...


    ...um bei Störungen das Bauen unterbrechen zu können und die Teile schnell und ohne die Sortierung rückgängig zu machen, habe ich mir einen Sortierkasten zugelegt...


    ...und jetzt kommt das große "ABER" des Ganzen:


    1. aber - wie Markus Astrafreak auch schreibt, ist die Qualität der Bausteine von Lepin nicht mit den Bausteinen von Lego zu vergleichen. Die Pins sind teilweise so locker, das sie nicht an ihrem Platz bleiben und das liegt nicht immer an den Pins, sondern auch an den Gegenstücken, denn selbst die original Pins von Lego halten oft auch nicht.


    2. aber - bei den Funktionen, besonders bei der Funktion des per Fernsteuerung zuschaltbaren Frontantrieb, führt die Umsetzung per Motoren ohne Endabschaltung dazu, das die Führungsbolzen des Schaltgestänges aus der Führungsnut der Mitnehmer springt. Eine Steuerung mit Motoren ohne Endabschaltung ersetzt kein Servo.


    3. aber - das größte "aber" - wenn ich die Karosserie auf das Chassis setze sind die Gänge des Getriebes nicht mehr anwählbar, denn es fehlt ein Schalthebel. Also ist das Modell nicht komplett!


    Die Fernsteuerung, oder besser gesagt die Fernsteuerungen, sind nicht wie ich schrieb Infrarot Fernsteuerungen, sondern 2.4GHz Fernsteuerungen. Eine Fernsteuerung besteht aus einem 2-Kanal Sender ohne Proportional Funktion und einem 2-Kanal Empfänger. Sender und Empfänger können in 4 Stufen gepaart werden, sprich es können 4 Sender/Empfänger Einheiten parallel betrieben werden, so könnte eine 8-Kanal Fernsteuerung genutzt werden, deren Bedienelemente jedoch alle gleich sind.

    Vorteil bei den kleinen Klemmsteinen, durch den Einsatz von anderen Bausteinen könnte eine Fernsteuerung "gebaut" werden.


    Ich werde jetzt erst einmal überlegen und recherchieren wie ich das Modell komplett betriebsbereit bekomme. Meine Überlegungen gehen schon dahin, eventuell die "Fernsteuerung" auszubauen und durch manuelle Steuerung zu ersetzen.

    Ein Lego/Lepin Modell ferngesteuert zu fahren ist nach meiner Meinung nicht zweckmäßig, da es in den Fahrleistungen viel bessere Modelle aus unserem Bereich gibt!


    Die Funktionen des Modelles sind über die Fernsteuerung zu bedienen:

    a) Vorwärts/Rückwärts Fahren

    b) Rechts/Links Lenken plus mit drehendem Lenkrad

    c) Schaltbar Heckantrieb oder Allradantrieb

    d) Schaltbar Straßenübersetzung oder Geländeuntersetzung

    e) Kupplung (abkoppeln des Motors vom Getriebe)

    f) mechanische Bremsen an allen 4 Rädern


    Mechanische Funktionen manuell zu nutzen:

    g) 5-Gang Getriebe mit Rückwärtsgang (Schaltgestänge nicht komplett)

    h) Zu öffnende Türen (nicht zu verriegeln)

    i) Heckklappe zu öffnen (nicht zu verriegeln)

    j) Motorhaube zu öffnen (nicht zu verriegeln)

    k) 4-Zylinder Motorattrappe mit beweglichen Kolben

    l) Starachsen mit Federbeinen und Link-Aufhängung (geringe Verschränkung)

    m) Differentiale in den Starachsen (nicht zu sperren)


    Es heißt jetzt das Modell wieder teilweise zu zerlegen...


    ...wenn ich eine Lösung habe, werde ich diese hier vorstellen. Ich bin natürlich auch für Lösungen von Euch zu haben.


    Herzliche Grüße, Detlef

  • Einen Fehler bei der Karo habe ich zu zeigen. Bei Bauschritt 49 auf Seite 194 von der Karosserie ist ein Fehler, der hintere/untere Befestigungspunkt der hinteren Kotflügel passt nicht. Ich musste das zu bauende Teil abändern um die Kotflügel richtig zu befestigen.




    Und wie schon geschrieben, kann das Getriebe nach dem Zusammenbau nicht mehr "genutzt" werden.



    Hier ein paar finale Bilder.




    Herzliche Grüße, Detlef

  • Moin Detlef,


    falls du doch mal eine bessere Steuerung haben möchtest, guck dir mal den sbrick Baustein an:

    https://www.sbrick.com/store


    Die normalen Lepin Steine finde ich okay, die lassen sich auch öfter zerlegen und wieder zusammenbauen.


    Wo man Abstriche machen muss, sind oft die Technik Sachen. Die sitzen manchmal zu Stramm und beim nächsten zu locker.


    Meine Kinder bekommen nur Original Lego. Möchte auch nicht, das sich die Steine mischen.


    Für mich bestelle ich manchmal auch Lepin, sind dann aber wie bei Dir eher Sachen die als Deko rumstehen.


    Leider gibt es auch bei Lego nicht so gute Teile / Modelle (wenn auch wenige).

  • Hallo Christian,


    Danke für den Link! Ich stimme Dir zu, mein Junge wird zum Spielen auch nur original Lego bekommen, ich habe schon einen Stamm aus meiner eigenen Zeit, auf den kann ich für ihn immer aufbauen. Der Landrover war ein Modell um mal zu sehen wie so viel Technik in ein Modell gepackt wird ohne Unsummen an Geld auszugeben. Gemischt werden sollen die Lepin Bausteine auch nicht mit den normalen Lego Steinen - ich kann das mit dem einen Modell noch gut trennen. Vielleicht gibt es noch mal ein anderes Modell von Lepin, vielleicht aber auch nicht.


    Für den Landrover habe ich mir auch den Bauplan von Fernando bestellt, wenn es die Zeit erlaubt werde ich die Unterschiede studieren. Vielleicht werde ich auch einen Weg suchen um den Wagen so zu bauen, das er ohne Fernsteuerung auskommt - ein Vorhaben ohne jede Eile...


    Herzliche Grüße, Detlef

  • der Landy sieht krass aus. Man müsste die Karo jetzt stabil verkleben und auf ein Crawlerchassie montieren.


    LG,

    Karen

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand der das nicht wusste und hat es einfach gemacht!


    :tanzen:Du kannst dein Leben weder verlängern, noch verbreitern, nur vertiefen. :tanzen:
    Gorch Fock

  • Nöö, alle 8mm haben die Steine ja ein Loch, die Löcher brauchst ja nicht mit wiegen. :D


    Naja, okay, kommt drauf an. Es soll hier Foriker geben, deren Scaler über 5kg wiegt, da fällt die Legokaro gar nicht auf.

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand der das nicht wusste und hat es einfach gemacht!


    :tanzen:Du kannst dein Leben weder verlängern, noch verbreitern, nur vertiefen. :tanzen:
    Gorch Fock