Bodylines hervorheben ?

  • Mahlzeit ihr lieben ! :)



    Ich hab da ein kleines bis mittelschweres Probem mit einem neuen Lexandeckel ( Pro-Line '91 4Runner ).


    Ansich alles wie immer, schicker Deckel, schön dickes Lexan... aber nur recht schwach ausgeprägte Spalte und Sicken ( Türen, Hauben, Fensterrahmen etc. ), die optisch fast untergehen.




    Die würd ich jetzt natürlich gerne hervorheben. Dafür nehm ich normalerweise nen Staedler Lumocolor 318-9 mit F-Spitze, aber die Sicken sind leider so flach und abgerundet, das ich sie als Führung beim Linienziehen nicht gebrauchen kann. Ich rutsch andauernd raus, und von geraden Linien will ich erst gar nicht reden = sieht aus wie im Kindergarten gemalt.:tischkante:



    Jetzt würd ich gern wissen, wer von euch schonmal dünnes Linienband ( bspw. Kyosho Micron Tape 0.4 ) dafür verwendet hat, wie es sich verarbeiten lässt und ob das dauerhaft hält ?



    Oder hat wer gar einen ganz anderen Trick auf Lager ? Evtl. mit nem dicken Marker drüberjauchen und den Rest wieder entfernen ? hmm




    Wie und womit habt ihr das gelöst ?





    Gruss,

    Axel.

  • Hallo ,die sicken und Kanten usw. Abkleben und dann mit deinem feinen Stift ausmalen . Macht zwar mehr Arbeit aber mit einem guten Tape auf jeden Fall machbar .

    Chevrolet Blazer auf Eigenbau Chassis :blazer:

    Jeep Cherokee Xj auf cfxw im Bau

  • Also, ich habe früher Linierungsbänder von Graupner von "name" fällt mir nimmer ein.

    Beide selbstklebend.

    Aber eben, nach eine Weile lösen sich, eben weil die auf Lexandeckel geklebt werden.

    Lexan ist nicht starr und die Bänder geben teilweise nach.

    Minimale Haftverbesserung konnte ich durch Klarlack seidenmatt erziehlen, drüber gepinselt und gut ist.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • Danke dir jetzt sieht man die Bilder! Ach ja kommt schon mal vor! Hatte das Problem auch schon mal! Sag mal wie breit ist die Karo? Gruß Chris

  • Vorne 202mm, hinten 205mm ( mitte Radkästen ). ;)


    Angegeben ist er mit 313mm Radstand - hat er aber nicht. Sind nur ca. 308mm. :evil:


    Sollte eigentlich ohne was dran zu machen auf den Free Men drauf. Aber wenn ich die Rodends alle komplett einschraube, sollte es passen.



    Aber bis dahin dauerts eh noch was, habs nicht eilig und der originale Deckel wird sowieso erstmal zerschrotet. :D




    Gruss,

    Axel.

  • Ach das wäre doch witzig wie früher im porsche cup 😀😀😀

    Ne keine sorge werde ihn mir bei Gelegenheit mal bei dir anschauen und dann entscheiden

    Gruß Chris

  • Hi Axel lass dir ruhig Zeit geht mir um die Karo um die mal in live zu sehen! Die Farbe entscheidet sich dann irgendwann mal wenn die Karo kommen sollte! Momentan haben andere Projekte mehr Priorität! Gruß Chris

  • Wenn ich feine Linien realisieren will und dieses mit Lack geschehen soll, nehm ich mir so nen Bastelskalpell und spanne dort zwei Klingen ein. Mittels einer art Keil zwischen den Klingen stelle ich die Breite ein welche ich am Ende haben möchte. Dann hat man am ende eine Linie die immer haargenau breit ist.

    Grüsse
    Joannis :bier:


    signature is under construction! this

  • Hallo zusammen,

    Ich bin gerade dabei mir eine trx4 defender Karo zu lackieren. Es fehlt nurnoch die letzte Deckschicht von innen, diese soll Tamiya T30 Metallic sw werden. Ich hatte die Idee, von innen den bestehenden Lack in den Bodylines weg zu kratzen, hbae aber keine ahnung ob das eine erfolgschance hat. Wie macht man sonst solche Bodylines? Oder von aussen abkleben und lackieren? Mit Stiften? Man findet nicht viel in diesem Forum darüber ;/


    Lg Christoph

  • Ich hatte die Idee, von innen den bestehenden Lack in den Bodylines weg zu kratzen, hbae aber keine ahnung ob das eine erfolgschance hat.

    Auf den Trick hab ich auch schon zurückgegriffen, vergiss es. :thumbdown:


    Erstes Problem : ein Kratzgerät zu finden / zu basteln / zu modifizieren , welches sich überall im Deckel gut händeln lässt und Lack wegnimmt, ohne das Lexan oder die eigenen Griffel zu beschädigen. Damit fängt das Drama schon an.


    Zweites Problem : man kratzt sich nicht nur nen Wolf, sondern gleich ein ganzes beschissenes Wolfsrudel inkl. buckliger Verwandschaft. Leider sind dann noch drei weitere Türen + Haube + Heckklappe + etc. dran...


    Drittes Problem : Genauigkeit. Glaub mal nicht, das man auch nur eine einzige Linie komplett gerade und gleich breit entkratzen kann. Falls dir das doch mal gelingt : sofort alle Arbeiten einstellen, das Teil einrahmen, aufhängen und darunter wild onanierend nen Freudentanz aufführen. Denn das wird dir nie wieder gelingen.


    Problem Vier : Abrutschen in Bereiche, wo man den Lack eigentlich gar nicht wegnehmen will. Ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster wenn ich behaupte : es wird auch dich ereilen, egal wie vorsichtig du auch bist.


    Aber mach dir nix draus, nach dem zwanzigsten Mal ist das nicht mehr relevant. Dann will man nur noch Thermit kaufen und die Sonne nachts um halb drei aufgehen lassen.



    ( und ich hatte nur nen wertlosen alten zerfetzten Tourenwagendeckel als Testobjekt... )



    Ach ja, falls man es nicht bemerkt haben sollte : ich neige dann doch eher zur Nichtempfehlung. :D





    Gruss,

    Axel.

  • Ich habe für lexan immer linierband genommen, allerdings ist das nicht für Kurven geeignet wenn’s nur grade aus geht erst Klarlack, etwas anziehen lassen, linierband rauf trocknen lassen und dann nochmal mit Klarlack drüber.. evtl geht auch washing, da habe ich aber nicht so viel Ahnung von.

    Gruss, Stefan
    Garage: SCX10, Ten SCTE / TEN X, Mex D110