OpenTX-Fragen und Antworten (learning by doing)

  • Hier möchte ich einen Thread eröffnen wo User von OpenTX sich gegenseitig helfen können.


    Hier könnt ihr Fragen und Antworten zum Thema einstellen :-)


    Wichtig dazu: Das OpenTX-Handbuch, aktuellste Ausgabe immer am Schluss: klick-klick



    Edit:


    Nach und nach werde ich hier noch ein paar Basics erklären, dazu einfach auf den Link klicken :-)


    Auslesen und abspeichern von Modellen auf/mit dem PC: klick-klick



    LG

  • Ich lese mal interessiert mit...

    Gruß Hoffy


    Wer meine CAD Spielereien zum Drucken finden möchte, suche nach "shapeways hoffys-rc-parts" und werde bei google fündig...

  • So, habe mich jetzt eine Weile mit OTX beschäftigt, also mit der Programmierung von Excalibur™.


    Während ich da am Anfang ziemlich unbeholfen dastand (was Sonderfunktionen angeht, denn die normale Programmierung die man zum Fahren braucht ist schnell gemacht), bin ich mittlerweile weiter gekommen :-)


    So habe ich z. B. in meinem Fahrmodus "normal" jetzt den Gasmischer so eingestellt, dass er 2 Sekunden braucht von Null auf Vollgas, und 3 Sekunden von Vollgas auf Null.


    Warum? Na ganz einfach: Dann geht die Dreagbrake nicht schlagartig zu, sondern er rollt langsam auf Null, dies dauert bei der aktuellen Einstellung 3 Sekunden. Lässt sich übrigens in 0,1 Sekundenschritten einstellen.


    Problem Anfangs war, dass auch eine Notbremsung solange gedauert hätte.


    Mit einem Script aus dem FrSky-Forum konnte das aber geändert werden. So kann ich nun in 0,1 Sekundenschritten meine Beschleunigung und Rampe/Dragbrake einstellen.

    Wird die Bremse betätigt, so werden die Verzögerungszeiten ignoriert und direkt eine Bremsung eingeleitet.



    Nun aber zu dem was OTX ausmacht ^^


    Ich habe bisher 2 Modes programmiert (weitere folgen), einmal "normal" und einmal "winch1".


    Bei Modus normal



    Kann ich ganz normal fahren. Getriebe schalten, Diffs separat schalten (mit EPA über Funke) und auch den Regler über die Funke steuern (vorwärts/bremse/rückwärts oder eben crawler-reverse).

    Auf den Drehpoti mit Mittelraste habe ich den Tempomat programmiert, der geht vorwärts wie rückwärts.

    Einfach dran drehen, und die Geschwindigkeit ist eingestellt und wird beibehalten. Raste = Null.


    RPM zählt die Zeit in der sich der Motor dreht. Steht dieser, wird dort auch nicht weiter gezählt.

    Trp (trip) zählt die Zeit der Tour. 2 weitere Timer sind in der Telemetrie hinterlegt, aber dazu später mehr.



    Modus winch1:



    Hier ist automatisch die Dragbrake aktiviert, das ESC entkoppelt, Gas wirkt auf die Seilwinde.


    Beide Diffs gesperrt und Gang 1 eingelegt.


    Gas = Seil einziehen, Bremse = Seil ausfahren.

    Dieser Modus dient rein dazu, etwas im Stand zu ziehen, oder jemandem Halt zu geben der selbst winchen will.

    Während dieser Modus aktiv ist, erfolgt alle 5 Sekunden ein Piepton der mich daran erinnert dass die Winde "scharf" ist.

    Ansteuerung der Winde auch nur in diesem Modus (außer später bei winch2).

    Lenkung geht auch noch.

    Angenommen ich gebe jemandem Halt zum winchen, und die Zugkraft wird dabei so groß dass mein Fahrzeug anfängt zu rutschen, kann ich in diesem Modus über den Drehpoti leicht Gas geben um eine Gegenkraft zu entwickeln.


    Ich habe den Drehpoti mit Mittelraste von rechts nach links gesetzt, und den rechten Poti durch einen 6-Positionsschalter ersetzt.

    Mit diesem 6-Positionsschalter schalte ich meine Modis um (bisher normal und winch1).




    Die roten Drehknöpfe sind gedruckt, der linke ist länger als der Rechte. Somit sind die beiden trotz der Schräge in der sie montiert sind gleich gut zu erreichen. Sie sind auch beide länger als die Standartknöpfe.

    Das war nötig, um beim drehen nicht immer die darunterliegenden 2 3-Positionsschalter zu streifen oder ungewollt zu bedienen (auch wenn diese noch keine Funktion haben).


    Geplant ist noch ein Modus "winch2".

    Bei diesem soll dann automatisch zur Windengeschwindigkeit das Gas dazu gemischt werden.

    Mit betätigen des Gashebels wird dann das Windenseil eingezogen und die Räder drehen sich dazu.

    Maximale Kraft beim winchen also.



    Ansonsten sei noch gesagt: OTX verfolgt immer den selben Programmierweg.

    EVA.


    Eingabe - Verarbeitung - Ausgabe.

    Input - MISCHER - (Ausgabe)Servo


    Ohne Mischer geht hier nichts, das ist aber logisch wenn man mal darüber nachdenkt.


    Wir sind es nur nicht gewohnt. Wir denken Eingabe = Ausgabe. Also ich gebe Gas, und der Regler dreht den Motor.

    Dazwischen liegt aber ein Mischer der unsere Eingabe zu einem Signal für Gas umwandelt ;-)


    Hier mal ein Auszug aus meinen Mischern:




    Cha3 Gas: Hier habe ich drei Zeilen programmiert.

    Gas mit Verzögerung


    Bremse DIREKT (Zeile 2)

    und Gas über Drehpoti "i5".

    Die Zahlen die danach kommen, sagen in welcher Phase (0-8) dieser Befehl gillt.


    Phase 1 (also Modus winde1) ist ausgeblendet, also zählt in dem Modus kein Gas für den Regler.


    Gas geht ja auf die Winde:



    Ch8. Dort sieht man jetzt dass die Zahlenreihe weg ist, bis auf die 1 (Modus winch1).

    Dort greift jetzt der Gashebel.


    Und so verhält sich das mit allem.


    Man kann stets angeben, bei welcher Phase welcher Input wie verrechnet werden soll (Mischer) um dann den Output (Servo) zu bestimmen.



    Im Falle von meinem Gas, welches bei betätigen der Bremse (negativ) ja umgehend bremsen soll, wurde in einer Logigfunktion zusätzlich bestimmt, dass wenn Gas in den negativen Bereich geht, die Gaszeile ohne programmierte Weg-Zeit-Variable direkt greift.

    Dazu wurden vorher in den KURVEN 2 Kurven erstellt, eine von Null bis 100, eine von Null bis -100.


    Der Logikschalter ist den jeweiligen Kurven zugeordnet.

    Verzögertes Gas kann also nur NULL bis PLUS 100, während die Bremse nur Null bis MINUS 100 kann.

    Gas positiv ist verzögert, Gas negativ nicht.

    Eigentlich ganz einfach :-)



    Natürlich lässt sich das ganze über Companion 2.2.2 am PC wesentlich komfortabler einstellen als an der Fernsteuerung.

    Ich wollte jetzt allerdings nicht noch Greenshots anhängen ;-)



    Diese bisher programmierte Datei ist auch auf meinem PC gespeichert, und jeder der OTX hat, kann diese benutzen.

    Die Dateien kann man untereinander austauschen.



    Soweit meine bisherige Programmierung.


    Ich denke dass ich demnächst mal ein how-to mache, am PC, Schritt für Schritt, mit Bildern.


    Das ist dann aber nur der Umfang, der für mich und meinen TRX-4 wichtig ist.



    Für die Basics und Fortgeschrittene gibt es ja noch das 791-seitige OTX-Handbuch so wie das FrSky-Forum ;-)



    LG

  • Ich lese und staune...

    Gruß Hoffy


    Wer meine CAD Spielereien zum Drucken finden möchte, suche nach "shapeways hoffys-rc-parts" und werde bei google fündig...

  • Weiter geht es...



    Heute mal anhand eines Diffservos und mit Bilder die Vorgehensweise (den Satz habe ich so blöd angefangen dass ich ihn gar nicht zu Ende bringen kann)...



    2. Versuch:



    Wie man mit OpenTX und der PC-Software Companion 2.2.2 ein Diffservo am Traxxas-TRX-4 einstellt :-)



    Prinzip: Eingabe (Input) - Verarbeitung (Mischer) - Servo (Output)



    Beginnen wir mit dem Input:



    Also Reiter "Input" ausgewählt, und den entsprechenden Kanal (Ch 6) anklicken. Es öffnet sich ein Dialogfeld welches Im Detail so aussieht:




    Von oben nach unten:


    Input Name: (taucht später im Servomenü auf)

    Infoname: (selbsterklärend)

    Quelle: Hier bestimmen wir den Taster/Schalter/poti oder was auch immer als Eingabe, SB ist in meinem Fall einer der beiden oberen 2-Wegeschalter neben dem Display. Hier reicht es aus, diese einfach zu bewegen und OpenTX erkennt sie als Eingabe. Man muss nicht ewig suchen.

    Trimmung Einschließen: Hier legen wir fest, ob wir dieser Funktion Trimmtaster zuordnen.

    Gewichtung: Hier unwichtig

    Offset: Entspricht Subtrimmung, also die Mittelpunktverschiebung für Neutral.

    Kurve: Bezieht eine Kurve mit ein, die wir im Menü "Kurven" erstellen KÖNNEN, aber nicht müssen.

    Flugphasen: Das sind in unserem Fall die Fahrmodi. Die gesetzten Häkchen bestimmen, bei welcher Flugphase/Fahrmodi das was wir gerade einstellen aktiv ist.

    Schalter: Hier kann man explizit eine SchalterSTELLUNG definieren bei der Input wirken soll

    Knüppelseite: Positiv, Negativ oder eben beide ;-)




    Damit haben wir unseren Input definiert.



    Was soll aber damit passieren?



    Mischer:



    auch hier ploppt ein Fenster auf:




    Name: haben wir ja eben vergeben, dient der Orientierung

    Quelle: Hatten wir definiert, aber wir KÖNNTEN hier eine weitere Quelle zumischen

    Gewichtung: Einer weiteren Quelle WÜRDEN wir die Gewichtung zuteilen die sie über die ursprüngliche Quelle haben soll

    Trimmung: Wie gehabt

    Flugphasen: Das wissen wir ja schon

    Schalter: Schalterstellung (das wissen wir ja nun auch)

    Warnung: Hier kann man für die jeweils gültige Flugphase/Fahrmodi eine Warnung ausgeben lassen (beim winch-Modus piept es in meiner Einstellung hier alle 5 Sekunden)

    Mixer verrechnen: Hier kann man verschiedene Dinge einstellen. Was soll der Mischer tun? Addieren, verrechnen, ersetzen etc...

    Verzögerung: Hier kann man in 0,1 Sekundenschritten einstellen wie lange es dauert bis der Mischer vollständig im Eingriff ist (keine apprupte Reaktionen)

    Langsam: Hier kann man die Dauer einstellen die das Servo von Anfang bis Ende fahren soll. Jeweils in 0,1 Sekundenschritten. Getrennt für vor und zurück (jeweils vom Nullpunkt aus gesehen). Stellen wir hier für 100% Weg eine Zeit von 2 Sekunden ein, so verrechnet der Mischer diese mit den geforderten Wegen. 100% = 2 Sekunden, 50% = 1 Sekunde, 25% = 0,5 Sekunden usw. Cleveres Kerlchen, der Mischer ;-)



    Jetzt haben wir eine Eingabe (Input), haben definiert was mit dieser Eingabe passieren soll, und vor allem wann und wie schnell etc (MIscher) und brauchen noch eine Ausgabe (Servo).



    Wir schauen uns Ch7 an (HA-Diff):



    Hier wird nur noch festgelegt, wie weit das Servo fahren soll (EPA), ServoReverse ja/nein), Mittelpunktverschiebung und ob wir eine vordefinierte Kurve verwenden wollen.



    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    OPTIONAL:



    Hier habe ich eine Kurve definiert, die ich in der Zeile für Ch7 einfach nur aktiviere, nämlich die Kurve 5: Diff




    In dieser Kurve habe ich ein Servo-Override programmiert.



    Schaut man sich im Servobereich Ch7 und Ch6 an (also meine beiden Diffs) so sieht man dass beide Kurve 5 (Dif) benutzen.


    Man kann jedem Servo jede vorher definierte Kurve zuweisen, egal wie oft.


    Genial, wie ich finde ^^


    Man braucht die nicht immer neu zu definieren.


    Ich könnte diese auch für das Getriebe verwenden, aber das Getriebediff knurrt nicht so wie es die Diffservos TATEN ;-)



    Vergibt man keine Kurve, so machen alle Servos 1 zu 1 ihre Arbeit.



    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





    Das erscheint nun sicher alles höchst kompliziert und verwirrend.


    Aber eigentlich verfolgt es einen logischen Plan.


    Vieles davon KANN, MUSS aber nicht.





    Und keine Angst, es ist wirklich nicht kompliziert. Immer schön nur das anklicken was man auch will/braucht ;-)


    Den Rest lassen wir außer acht.



    Übrigens kann die Funke dabei eingeschaltet bleiben, ebenso das (aufgebockte) Fahrzeug.


    Während dem Programmieren kann man weiterhin das Fahrzeug bedienen, man merkt also seine Veränderungen.


    Die Datei dann vorm übertragen auf die Funke auf dem PC sichern, aber hier hilft euch Companion von selbst ;-)





    LG

  • Sehr gut erklärt!:respekt:

    Ich dachte immer, dass man es nicht annähernd in Worte fassen kann, was die Funke alles kann, aber du machst es einfach.


    LG,

    Karen

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand der das nicht wusste und hat es einfach gemacht!


    :tanzen:Du kannst dein Leben weder verlängern, noch verbreitern, nur vertiefen. :tanzen:
    Gorch Fock

  • Naja, das sind ja eigentlich die Basics.


    Interessanter wird das wenn man Kanäle mischt, oder Telemetrie arbeiten lässt ^^


    Hier mal ein Beispiel:



    Hier habe ich mal eine Seite nur für Spannungen eingerichtet.

    Was noch fehlt ist im unteren Balken die Spannung des BEC, die habe ich in dieser Ansicht schlicht vergessen.

    Oben im Balken ist die Senderspannung.


    Mal davon abgesehen, dass ich bei meinen 3S jede einzelne Zelle direkt sehe, oder auch die Gesamtspannung, sowie die niedrigste Zelle im Pack und die Differenz zwischen niedrigster und höchster Zelle, warnt mich die Fernsteuerung wenn die Zelle mit der niedrigsten Spannung, egal welche das gerade ist, einen Schwellwert unterschreitet.


    Sie vibriert, sie piept, sie kann mich sogar ansprechen... udn das wenn ich will mit meinem persönlichen Text, ich kann die Sprachdateien nach meinem Belieben ändern, es lebe OpenTX ^^


    Da man die Telemetrie auch arbeiten lassen kann, kann man das auch so einstellen, dass wenn die schwächste Zelle den Schwellenwert unterschreitet, die Fernsteuerung nur noch einen vorher definierten gaswert freigibt.

    Das kann man soweit treiben, dass das Fahrzeug komplett stehen bleibt.


    Klar, die meisten Regler haben einen LiPo-Cutoff, aber der überwacht immer nur den gesamten Pack, nicht die Einzelzellen.

    Und genau da liegt der Hund begraben.

    Sollte eine Zelle schwächeln, wird ein Regler das erst zu spät merken, da er keine Einzelzellen überwachen kann.


    Oder hier:



    In dieser Ansicht


    Modell Senderspannung
    Spannung niedrigste Zelle
    bisheriger Verbrauch in mAh
    Temperatur Motor
    Temperatur ESC
    aktuelle Motordrehzahl
    aktueller Strombedarf
    Regler-BEC-Spannung Signalstärke des Empfängers zum Sender


    Hier kann ich mehrere Sachen für mich arbeiten lassen.

    Ein paar Beispiele?

    möglicher Lenkradius in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit - je schneller, desto weniger Lenkeinschlag, verhindert umkippen beim schnellen Fahren...

    Temperaturüberwachung: Begrenzt Drehzahl oder den Strom A (wird ja ebenfalls überwacht)

    aktueller Strombedarf: Auch hier kann ich Schwellenwerte einstellen und diese für mich arbeiten lassen, Gas regeln z. B.

    Bisheriger Verbrauch: Dient der Abschätzung der Fahrzeit, wird gemessen mit einem Stromsensor

    Signalstärke: Könnte ich so einstellen, dass ich z. B. bei 20% gewarnt werde, und bei 10% der Wagen stehen bleibt, und nur noch rückwärts (also in meine Richtung) fährt bis ich wieder ein etwas stärkeres Signal habe...


    Hier sind die Grenzen nur der Fantasie gesetzt...


    So sieht das bei Companion 2.2.2 aus:



    hier habe ich derzeit 14 Werte eingetragen die gelesen/berechnet werden.

    Weitere 18 kann ich hinzufügen.

    Hier ist alles frei konfigurierbar, das übersteigt momentan meine Fantasie.


    Darstellen an der Fernsteuerung kann ich 4 Seiten mit je 8-10 Werten.

    Ob dies nun reine Zahlenwerte sind, oder Balkendiagramme... sogar Scripte gibt es hier zum download, so kann man sich dann z. B. ein Cockpit anzeigen lassen, oder eigene Scripte schreiben...

    Es ist nahezu unendlich was man an Möglichkeiten hat.


    Man muss das auch nicht alles auf der Fernsteuerung ansehen, man kann die Telemetrie auch nur im Hintergrund arbeiten lassen.


    Mir schwebt da z. B. noch ein Neigungssensor vor, der mich bei bestimmten Winkeln akustisch und haptisch warnt.


    Reine Spielerei, aber da steh ich drauf :-)




    LG

  • Jetzt erst entdeckt, sehr schön nutze die q7 für meine Modelle. Was mir zu deiner Verzögerung so einfällt, das Prinzip könnte man doch bei einem LKW Profil anwenden , also sozusagen eine gewisse Trägheit zu simulieren. Hättest du eine Idee wie man das am besten einrichtet ?

  • Trägheit für Lenkung, Gas/Bremse?


    Klar, nimm dir eine Flugphase deiner Wahl, und stell für diese Flugphase Verzögerungszeit der Servos ein :-)


    Übrigens eine gute Idee, werde mir auch gleich mal noch ein dementsprechendes Profil einrichten :-)

  • Hast du schon einen 6-Positionsschalter verbaut?


    Wenn nicht musst du im Menü "Flugphasen" einen anderen Schalter zuweisen. Dort kannst du die Phase auch benennen.

    Nennen wir sie mal Phase "Scale" und geben ihr die Nummer 2.


    Dann gehst du zu den Mischern, kopierst dir deinen Gaskanal und stellst bei der entsprechenden Flugphase (numeriert) die Verzögerung (up und down) ein.

    Das Gleiche beim Lenkungskanal.


    Das heisst bei Scale aktivierst du nur die 2 bei Flugphasen, und wenn du wieder normal fahren willst die 1.




    O D E R :


    Wenn du generell diese Trägheit willst, dann stellst du bei den Mischern des jeweiligen Kanals einfach nur die Verzögerung (up und down) ein.


    LG

  • Also 6 kanal Schalter habe ich nicht, hätte er so gedacht 3pos Schalter

    1. Aus

    2. Trägheit medium

    3. Trägheit realistisch


    Oder so in der Art auf jeden Fall das man es zuschaltet und bei bedarf auch konventionellfahren kann

  • Jetzt muss ich mich hier mal anhängen, fahre meine Autos auch mit der qx7


    Ich hab im Landy drei Lenkungsservos, 1 für die Räder, 1 Segelservo fürs Lenkrad und 1 im Kopf des Fahrers.


    Das Segelservo braucht ca. 2 Sekunden um aus der Nullstellung das Lenkrad z. B. nach links zu lenken, das Servo für die Räder deutlich weniger. So wie ich eure Diskussion oben verstanden habe, müsste ich doch diese Funktion dafür nutzen können, das Servo für die Räder zu verlangsamen, an das Segelservo fürs Lenkrad anzupassen, oder? D. h. dem Kanal eine Verzögerung geben.


    Hoffe ich habe mich einigermaßen klar ausgedrückt.

    Gruß


    Hans-Peter


    Öffnet euch. Spürt die Macht, die euch umgibt. Eure Sinne nutzen ihr müsst. pump

  • Schalter SA

    Gas Kanal 1

    Lenkung Kanal 2

    Schick mir bitte mal die Einstellung von deiner Fernsteuerung als zip-Datei, damit ich diese anpassen kann.

    Das so zu erklären sprengt den Rahmen...



    papapit Auch du kannst mir gerne deine Einstellung von der Funke als zip-Datei schicken, ich schreibe diese dann um.

  • Du hast mir den entscheidenden Hinweis gegeben. In Anlehnung an den Thread-Titel (learning by doing) hab ich es jetzt mit deinem Hinweis selber hinbekommen. :tanzen:


    Danke nochmal :thumbup:

    Gruß


    Hans-Peter


    Öffnet euch. Spürt die Macht, die euch umgibt. Eure Sinne nutzen ihr müsst. pump