Ist Polymorper Kunststoff bei Euch bekannt?

  • Ich wusste jetzt nicht, wo ich das Thema einstellen sollte, also habe ich das hier mal getan.


    Gestern habe ich einen für mich neuen Werkstoff kennengelernt. Polymorpher Kunststoff! Sehr interessantes Material. Ich war wirklich hin und weg von dem Material

    Es ist ein ungiftiger Kunststoff, ähnliche Eigenschaften wie Nylon. Das Granulat kann in heißem Wasser geschmolzen werden, da es ab 60Grad seinen Zustand verändert. Dann kann der Kunststoff beliebig in Form gebracht werden. Bearbeiten kann man das Material auch. Bohren, Gewinde schneiden, zerspanen, lackieren, einfärben etc.

    Auch mit Sägemehl kann man es verarbeiten um das Volumen zu vergrößern und die Materialeigenschaften etwas verändern.

    Und das tolle, sollte das aus dem Polymorphen Kunststoff gestaltete Bauteil nicht Richtig sein, kann es wieder erwärmt und umgestaltet werden.


    Kennt jemand von Euch das Material schon und hat damit gearbeitet?

    Wir sind jetzt die, mit denen wir früher nicht spielen durften

    2 Mal editiert, zuletzt von DerBastian () aus folgendem Grund: Ich hasse diese Sch.. Funktastatur!

  • Ja das hab ich hier. Gibts bei hobbyking das Zeug.


    Hatte ich aus Neugierde mal mitbestellt.

    Meist muss man heißeres Wasser nehmen damit es gut klappt und dann muss man auf seine Finger aufpassen :)


    https://hobbyking.com/de_de/ca…/result/?cat=&q=Polymorph

  • DerBastian

    Hat den Titel des Themas von „Ist Polymorper Kunsstoff bei Euch bekannt?“ zu „Ist Polymorper Kunststoff bei Euch bekannt?“ geändert.
  • Ein bissel.

    Ich hab's wie Sugru schon ein paar Mal für "mal eben's" benutzt, da es den Vorteil hat das man es nochmal korrigieren kann.

    Leider ist genau die Hitzefestigkeit das Problem: im Auto z.B. (Handyhalter) geht's nicht, weil selbst die Scheibenheizungsluft schon für Verformung sorgt, im Sommer ist das gebastelte Teil dann plötzlich futsch. Und klebt im Teppich.


    Interessant für mich war: Es ist im heißen Wasser "aufgelöst", man kann es aber dann anfassen, es ist nur warm, nicht *aua*.

    Und da es nicht klebt, kann man auch super Formen abnehmen und die dann nachbearbeiten. Lightbuckets z.B. ;)

    Was auch toll geht: nicht-ergonomische Griffe mit wörtlich einer Hand voll von dem Zeug ergonomisch machen.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Das habe ich mir ach überlegt, die Temperatur wird das Problem sein! Ich denke da eher an Karosseriehalter und andere Bauteile am Fahrzeug, die keine Temperaturen abbekommen.

    Wir sind jetzt die, mit denen wir früher nicht spielen durften

  • Genau daran habe ich auch gedacht! Nur ist die Frage, verklebt das Resin dann nicht mit dem Kunststoff?

    Wir sind jetzt die, mit denen wir früher nicht spielen durften

  • Ich habe diese Gorilla Perlen mal getestet. Das Prinzip ist ganz lustig, ich hab aber nie was ansehnliches damit auf die Reihe gekriegt.


    Die Verarbeitungszeit war mir für das Freihandformen generell zu kurz. Ich musste ständig neues Wasser kochen um das Werkstück wieder formbar zu bekommen. Entsprechend schwimmt auch der Arbeitsplatz.

    Kühlt das Material ab, ist es wie Kaugummi, das immer zäher wird.


    Das ausgehärtete Material war schön leicht und stabil. Nur übereinandergelegte Lagen sind meistens nicht gut genug verknetet gewesen und haben sich beim Nachbearbeiten evtl. wieder gelöst.


    Mein Fazit war, dass ich zu grobmotorisch und zu ungeduldig dafür bin.

    Das heißt aber nicht, dass es für nichts taugt. Teile, die nicht schön aussehen müssen, sind damit schnell gemacht und die Nachbearbeitung ging so halbwegs.


    Erfahrungsberichte von anderen würden mich auch mal interessieren.


    Gruß,

    Felix



    Edit:

    Beim Abformen aber aufpassen, dass es keine Unterschneidungen (heißt das so?) gibt. Sonst bekommt man das Originalteil nicht mehr herausgelöst. Nicht weils klebt, sondern weils kalt nicht flexibel ist.