Reely Free Men Brushed 1:10 (SCX102 Clone?)

  • Ja das stimmt natürlich.

    Das Lager wäre der zweite Grund.

    Aber dann muss man da mit gezielter Gewalt dran.

    Zum befestigen vielleicht einfach ne M2 oder was halt am ehesten durch passt durch stecken und Mutter drauf.

    Im Grunde ist ja nichts im Weg dass da nicht nen Schraubenkopf und ne Mutter hin passt.

  • Mit einem dünnen Schraubenzieher innen klopfen. Je nach Verfügbarkeit in einen kleinen Schraubstock einspannen. Dann sollte man das herausklopfen können. Oder, etwas brutaler, aber auch möglich, mit einem Seitenschneider zwischen Achse und kardan Teil, als wolltest du es abzwicken. Die Flache Seite dabei zum achsgehäuse zeigen lassen.

    Kardanwellen sollten eigentlich alle gängigen in der richtigen Länge passen. Ob scx10 2 identisch ist, kann ich net sagen.

    Vielen Dank für den Tipp, hat funktioniert :thumbup:



    Warum willst du den eigentlich ab haben?

    Ich wüsste eigentlich nur einen Grund.

    Und das wäre nur der Defekt des Trieblings.

    Eigentlich würde ich da ein Stift rein stecken und im Zweifelsfall den fest kleben.

    Die Kardanwelle wieder dran und gut ist.

    wie Voron richtig erkannt hat, will ich das Diff mal reinigen und neu schmieren.

    Und es geht ums Prinzip. Festsitzende/vermurkste Schrauben mag ich nicht nono

  • Ich hatte ein Problem am Gewinde ausgang. Beim FM vom Sohnemann, der der zugekauft war, war Loctite des Todes drinnen. Ich hab die Kardan nicht vom Getriebe weggekriegt auf einer Seite :wut:

    Bin mit meinen billig bohrern fürn Dremel auch nicht wirklich durchgekommen.

    Sah dann so aus:


    Ich Habs letztendlich da dann aufgegeben...

    Mit bremsreiniger ordentlich ins Lager reingesprüht und am Schluss n bissl Öl rein dass das wieder richtig zackig läuft. Was anderes blieb mir an der Stelle leider nicht übrig. dead


    Deswegen ist auch die Abdeckung für den Stift nicht mehr da. Deshalb wurde mit gewebeband gegen gekontert und dann noch mit Kabelbindern zusätzlich gesichert.:

    Nicht schön aber funktionell blackeye


    An dieser Stelle auch geprüft welches Getriebe es ist. Das ist das Getriebe vom einser scx10 . Lediglich der Deckel für die Vorderseite ist ein anderer weil der die Umkehrungszahnräder hat.

    Sprich ihr könnt n komplettes einser Getriebe 1zu1 für 15€ aus China bestellen, haut den euren Deckel drauf vom IOC und habt ein komplett getauschtes Getriebe für wenig Geld :jaja:

  • Hat sich eigentlich einer von euch mit dem Thema Link Riser beschäftigt?

    Mich würde mal eine praktische Erfahrungen dazu interessieren.

    Was bewirkt das wirklich?

  • Ne die meinte ich eigentlich nicht.

    Ich kenne das eher so dass auf der Achse wo die Links hinten oben dran geschraubt werden eine Erhöhung drauf geschraubt wird und die Standard Links dann entsprechend weiter oben angeschraubt werden können.

    Was mich interessiert ist halt, was es genau bringt?

    Angeblich soll dann mehr Grip auf der Hinterachse sein und der fängt später an zu hüpfen. Also mehr Steigung soll man damit fahren können.

    Aber wird da was an Einfederweg und Verschränkung weg genommen?

    Und wieviel macht es in der Praxis aus?

  • Der Link Riser an der Hinterachse ändert die Geometrie der Aufhängung in Richtung mehr Anti-Squat. Das heißt, beim Beschleunigen taucht das Chassis hinten nicht mehr ein (Squat), sondern hebt sich (Anti-Squat). Beim Bergauffahren soll das in der Theorie Vorteile bringen, weil mehr Last auf die Vorderachse kommt. Ob es in der Praxis was bringt? Keine Ahnung, dafür müsste man erst mal ermitteln, wie die originale Geometrie beim Free Men ist.


    Probiere es aus und berichte hier.:)


    LG, Jörg

    Failure is always an option.

  • Kannst du denn kein Vergleich von vorher zu nachher ziehen?

    Oder hast du einfach alles auf einmal umgebaut?


    Ich verstehe dass das dann nicht komplett übertragbar ist.

    Aber ob es generell was bringt und was es dann im Detail bringt, wäre gut zu wissen.

    Und ob das auch auf Waldboden oder dergleichen überhaupt etwas bringt?

    Oder ist es eher gedacht damit der besser auf Steinen fährt.

    Viele Fragen.

    Und leider keine Antworten.

    😂😂

  • Danke für die Info.

    Andere Räder und etwas Gewicht an den Achsen sind natürlich bereits montiert.

    Wobei ich da noch überlege an den Achsen die Messingteile zu montieren.

    Zur Zeit fährt der ganz ordentlich.

    Der wird auch von meinem 6 jährigen Sohn gefahren. Ihm reicht das so schön längst. Der zeigt uns immer wo man überall hin kommt.

    Und ich Versuche mit meinem GMADE GS02F da mit zu fahren.

    Aktuell klappt das auch sehr gut.

  • An dieser Stelle auch geprüft welches Getriebe es ist. Das ist das Getriebe vom einser scx10 . Lediglich der Deckel für die Vorderseite ist ein anderer weil der die Umkehrungszahnräder hat.

    Sprich ihr könnt n komplettes einser Getriebe 1zu1 für 15€ aus China bestellen, haut den euren Deckel drauf vom IOC und habt ein komplett getauschtes Getriebe für wenig Geld :jaja:

    Gut zu wissen mit dem Getriebe vom SCX10 I. Gibt es denn auch Ersatz für die Umkehrungszahnräder aus dem IOC irgendwo? Bei Conrad müsste man ja, soweit ich das sehe, ein komplett neues IOC kaufen, um die zu ersetzen. Das wäre bitter.

  • An dieser Stelle auch geprüft welches Getriebe es ist. Das ist das Getriebe vom einser scx10 . Lediglich der Deckel für die Vorderseite ist ein anderer weil der die Umkehrungszahnräder hat.

    Sprich ihr könnt n komplettes einser Getriebe 1zu1 für 15€ aus China bestellen, haut den euren Deckel drauf vom IOC und habt ein komplett getauschtes Getriebe für wenig Geld :jaja:

    Gut zu wissen mit dem Getriebe vom SCX10 I. Gibt es denn auch Ersatz für die Umkehrungszahnräder aus dem IOC irgendwo? Bei Conrad müsste man ja, soweit ich das sehe, ein komplett neues IOC kaufen, um die zu ersetzen. Das wäre bitter.

    Die Zahnräder im Getriebe sind alles idle Zahnräder. Kriegst du überall. Bevor du die aber zu deutschen Preisen einzeln holst leg n paar Euro drauf und zahlst 15 oder n bissl mehr und du hast n ganzes Getriebe aus Alu und sogar teilweise mit Stahl Zahnrädern :aetsch::lol!!:


    Im Getriebe selber brauchst du so wie ich es erkenne keine speziellen Zahnräder. Der Deckel aufsatz macht die "Magie" wo die zwei Zahnräder drinnen sind. Ist ja nichts anderes dass diese die Laufrichtung verändern und du deswegen vorne auch andere Zahnräder brauchst.

    Beim normalen scx10 I Getriebe hast du diesen Deckel ja nicht.

    Es wird aber passen da es die gleichen Maße hat #confirmed


    Möchtest du das vordere diff den triebling ersetzen gibt es von Gmade (war es Gmade??) das reverse diff. Aus einem Bericht paar Seiten zurück wurde dies als passend genannt .


    Und wenn wir schon beim Getriebe sind. Ich habe Kugellager ausgetauscht und habe die neusten KL im Getriebe in keramik Kugellager ausgetauscht. Ich finde es läuft in einiges geschmeidiger das ganze Getriebe.

    Gekauft habe ich bei rc bay.Die haben vernünftige Preise :bier:

  • Vielen Dank für eure Antworten.


    Was genau ist hier mit "idle Zahnräder" gemeint? Sowas wie Leerlauf?

    Ansonsten laufen mein Getriebe und Zahnräder noch tadellos, aber informiere mich gerne im vorhinein. Wenn man also auf SCX10 I Teile fürs Getriebe zurückgreifen kann, ist das schon mal schön.


    Welche Zahnräder man ersatzweise für die Drehrichtungsänderung nehmen könnte, ist für mich auch noch die Frage.


    Dein Link ist sehr hilfreich, danke! :bier:

  • Moin,

    noch einmal zum Thema Gewichtsverteilung (in Anlehnung an die Diskussion mit dem Dachgepächträger). Auf meinem schwarzen Jeep Cherokee habe ich Felgen mit Metalllegierung (vermute Alu) und Louise Rowdy, vermutlich also nicht allzu schwer (habe aber noch nicht nachgewogen), und auf dem Extreme noch die originalen, beschwerten Reifen. Für den habe ich mir jetzt - auf eine konkrete Empfehlung hin - einfach mal einen Satz Räder von Austar (Beadlock und Reifen) preiswert bei banggood bestellt, hier wiegt jedes Rad immerhin schon mal 195 Gramm.


    Aber welche Möglichkeiten / Komponente / Bauteile außer dem Beschweren von Rädern gibt es noch, um einen großen, niedrigen Schwerpunkt zu erreichen? Soweit ich das bisher verstanden habe (habe mich damit noch nicht allzu intensiv beschäftigt), werden Reifengewichte zum Kleben als "Endlos"-Strang verkauft, richtig? Würde es evtl. Sinn machen, die außerhalb des Sichtbereichs unter diese seitlichen Trittbrett-Teile (auf denen auch Regler und Reveiver-Box sitzen) zu kleben? Die dürften ja nicht allzu hoch auftragen, und man würde den tiefen Schwerpunkt verstärken. Oder habe ich einen Denkfehler / wäre das nicht zu empfehlen?


    VG

    Sven

    Monstertrucks: Arrma Granite 3S 4x4 BLX | Granite Mega 4x4 Brushed

    Scalecrawler: Free Men Brushed | Free Men Extreme

  • Da fallen mir spontan folgende Messingteile ein:


    - Links und Lenkstangen

    - Diffdeckel

    - Beeftubes (in die Achsen)

    - Achsschenkel


    Ansonsten natürlich noch andere (metall) Achsen. Und vielleicht Metall Skids für die Diffs und Skidplate. Und sicherlich noch einige weitere Möglichkeiten, die sicherlich anderen noch einfallen :)


    Ich selbst habe Dachdeckerblei in den China Metallbeadlocks. 243g pro Rad gesamt. Ich denke das reicht auch vollkommen, wenn man eine dünne Lexankaro hat und keine Anbauten wie Dachgepäckträger & Co.

  • Ich habe eine Abneigung gegen kiloschwere Räder, die den Antriebsstrang unnötig belasten. Was auch hilft:

    • Kleine Räder
    • Möglichst kurze Dämpfer
    • Harte Federn, dickes Öl (sieht aber beim Fahren oft nicht schön aus)
    • Droop-Setup (sieht aber auch beim Fahren oft nicht schön aus)
    • Sich von dem Gedanken verabschieden, dass das Auto unbedingt 70 Grad Kippwinkel braucht

    LG, Jörg

  • Sich von dem Gedanken verabschieden, dass das Auto unbedingt 70 Grad Kippwinkel braucht

    Der Meinung bin ich auch :thumbup: