Reely Free Men Brushed 1:10 (SCX102 Clone?)

  • Was ich mit IOC nicht mag, ist, dass es die Front umkehrt ... Sie müssen eine Wahl treffen, IOC oder Overdrive.

    Man kann das gegenläufige Differential vom IOC in die Hinterachse bauen an die Vorderachse das Overdrive Differential dann fährt er halt rückwärts wenn du vorwärts Gas gibst mit dem richtigen Regler kannst du das am Regler umstellen zweite Wahl wenn das nicht geht mit dem Regler den du fährst dann an der Fernbedienun...

  • Da ich das IOC verbaut habe

    Ahh, daher weht der Wind !


    Dann rührt dein längerer Leerweg ziemlich sicher vom IOC ! Ist ja schliesslich mind. ein Zahnrad zusätzlich im Spiel, dann noch ein anderes Getriebegehäuse mit evtl. mehr Abstand zwischen den einzelnen Zahnrädern ( das originale Getriebe ist da übrigens ganz schön spack ) undoder mehr Luft in der Lagerung der Getriebeachsen / in den Lagern / in den Lagersitzen... das spielt alles eine Rolle. Je exakter gefertigt wird, desto geringer fallen solche Dinge wie Leerweg oder Geräuschkulisse aus. Und wie gesagt, der Durchmesser der Reifen spielt hier auch eine grosse Rolle !


    Wie auch immer, damit wirst du jedenfalls leben müssen. Und 4cm sind jetzt auch nicht sooo die Welt, ich hab da bei anderen Modellen teilweise schon ganz andere Werte erlebt.


    Um den Leerweg wirklich vergleichbar zu anderen Modellen zu machen, muss man die Räder abschrauben und den Leerweg der Achsstummel in Grad ( ° ) messen.




    Gruss,

    Axel.

  • Um den Leerweg wirklich vergleichbar zu anderen Modellen zu machen, muss man die Räder abschrauben und den Leerweg der Achsstummel in Grad ( ° ) messen.

    richtig! Einfach die Radumdrehungen prüfen. Am RC4WD Raptor z.B. ist es eine halbe Radumdrehung, viel zu viel Spiel.

    Gruß aus der Schweiz :D
    Turnschuuh


    ░▒▓█▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄█▓▒░ mein RC4WD Raptor - Defender - Job

  • Wenn das Material nicht zu hart ist, kann man auch mit dem Hammer & Körner ein wenig helfen, die Aufnahme am Spool wieder enger zu machen.

    Gruß aus der Schweiz :D
    Turnschuuh


    ░▒▓█▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄█▓▒░ mein RC4WD Raptor - Defender - Job

    Edited once, last by Turnschuuh ().

  • Da ich das IOC verbaut habe

    Ahh, daher weht der Wind !


    Um den Leerweg wirklich vergleichbar zu anderen Modellen zu machen, muss man die Räder abschrauben und den Leerweg der Achsstummel in Grad ( ° ) messen.

    das IOC hat genau ein Zahnrad mehr das zur Vorderachse geht und der Leerlauf der durch das IOC entsteht ist wirklich zu vernachlässigen da so gering.


    Wie ich schon gesagt habe habe ich den kompletten Antrieb vom Motor bis zum Profil am Reifen "zerlegt"(geprüft)


    Von dem Leerweg entstehen zwei Drittel in den Achsen und zwar hat das Differential eine aufnahme für die Antriebswellen die vom Differential Richtung Rad gehen genau in diese "Aufnahme oder Mitnehmer" ich kenne den Fachbegriffe einfach nicht, entstehen zwei Drittel von dem gesamten der Weg meines Freeman.


    auch der Vergleich zu anderen Modellen auch der Vergleich zu anderen Modellen es sieht bei mir absolut nicht im Vordergrund für mich ist es auch kein Wettbewerb ich möchte einfach dass das fahr Bild so realistisch wie möglich ist und daher sind die 4 cm Spiel im Antrieb einfach viel zu viel und müssen weniger werden da ich ein gutes Ergebnis haben möchte mit der Erstmaßnahme die ich ergreife muss ich natürlich dort ansetzen wo das größte Spiel im Antrieb ist wenn es einen anderen Weg gibt das Spiel im "Differential" zu verringern bin ich für Vorschläge offen ich habe immer noch die original Freeman Reifen verbaut

  • Das ist der Spoolpardon

    da der Freeman ein Clon des SCX 10 II ist und es hier gutes Tuning von SSD und Vanquish gibt, könnten die Teile dort weniger Spiel habenhmm

    Das Zeug ist teuer, aber jeden Cent wert.

    Doch Spiel wirst du überall etwas habenpardon

    Ich würde erst mal meinen Vorschlag oder den von Turnschuh versuchen:jaja:

    Dankeschönder


    Spool HiHi die Fachbegriffe kenne ich noch nicht...


    dan werde ich den spool bearbeiten Und bribiere einfach beides.


    danke euch :)

  • Edit: Warum der Begriff jetzt nicht im Text hervorgehoben und zum Lexikon verlinkt wird ist mir unklar?

    Diese Funktion wurde abgeschaltet!



    Gruß!

    Frank

    Der tut nix, der will nur spielen...


    Ich bin sehr spontan - man muß mir nur genügend Zeit geben!

  • Oft kommt das Spiel neben dem Getriebe auch vom Spool, also dem Teil wo die Antriebswellen drin Stecken.

    Eventuell könnte man dies hier durch Aufzinnen verringern, aber ob das sooo lang hält. hmm


    Wenn das Material nicht zu hart ist, kann man auch mit dem Hammer & Körner ein wenig helfen, die Aufnahme am Spool wieder enger zu machen.


    Minimales Spiel muss an diesen Stellen übrigens sein, sonst hat man ein Problem bei starken Belastungen.


    Ein etwas festerer Schlag auf die Räder, bspw. wenn man nen Abhang runterkullert, und die Achskörper biegen sich mehr oder weniger stark durch, und somit dann auch die Innereien. Warum glaubt ihr wohl, das kein einziger Hersteller bei Starrachsen diese Verbindungen nicht direkt ab Werk kraft- und formschlüssig auslegt ? Genau aus diesem Grund.


    Sonst hagelt es nämlich am laufenden Band defekte Kugellager, krumme oder gebrochene Achswellen, ausgeleierte Wellenaufnahmen an Difflocker / Spool...



    Also lieber mit etwas Spiel leben, als sich durch dessen Eliminierung ganz andere Baustellen anzulachen. Davon abgesehen ist bereits das für einen sauberen Rundlauf zwingend notwendige 100% exakte Zentrieren und Fluchten von Achswellen und Difflocker schon ne Herausforderung für sich, dafür brauchts entsprechnde Werkzeuge, bischen Grips und ein geschicktes Händchen. Für Otto Normalverbraucher fast unmöglich zu realisieren.



    Das meinte ich übrigens in #1275 mit richtig Aufwand. Hab das ja selber bereits hinter mir, bin ja auch einer, der mitunter solche Erfahrungen selber machen muss. :jaja::lol!!:



    ich möchte einfach dass das fahr Bild so realistisch wie möglich ist und daher sind die 4 cm Spiel im Antrieb einfach viel zu viel und müssen weniger werden da ich ein gutes Ergebnis haben möchte mit der Erstmaßnahme die ich ergreife muss ich natürlich dort ansetzen wo das größte Spiel im Antrieb ist wenn es einen anderen Weg gibt das Spiel im "Differential" zu verringern bin ich für Vorschläge offen


    Das mit dem realistischem Fahrbild wirst du in diesem speziellen Punkt kaum hinbekommen, weil wenn man sich das ganze Zusammenspiel zwischen den Zahnrädern / Bauteilen beim 1:1 mal anschaut, wird sofort klar, das man das im Modell wohl kaum umgesetzt bekommt.


    Jedes 1:1 hat im Antrieb hochpräzise gefertigte Teile ( und damit meine ich hochpräzise, nicht so im Vergleich grobschlächtige Klumpen die man aus unseren Modellen kennt ), die zueinender ein Spiel grad mal im µm-Bereich haben !


    Kein Wunder also, das ein 1:1 gefühlt so gut wie kein Leerweg aufweist. Nur, mit dem Material, was uns für unsere Modelle zur Verfügung steht, ist es quasi unmöglich dies genau so zu realisieren, ohne an anderer Stelle mehr oder weniger sinnvolle Kompromisse einzugehen.


    Btw, nicht nur diese Präzision ist der Grund für das Gefühl, dazu addieren sich noch Reibungswiderstände durch die Bremsen, Reifen, Öle und Fette, etc. Das zusammen lässt einen denken, ein 1:1 hat keinen Leerweg. Ohne diese zus. "Rollverhinderer" sieht das allerdings etwas anders aus.


    Aber egal, abgesehen davon sind Zahn- und Kegelräder nicht die einzige Leerwegquelle im Modell. Da sind noch die Kreuzgelenke der Kardanwellen, das Spiel innerhalb der Kardanwellen, die evtl. zu lockere Verbindung der Kardans an den Getriebeausgangswellen und Achseingangswellen, das Spiel zwischen Rad, Mitnehmer und Pin ( tritt erst bei zu lockerer Radmutter merklich auf, ist aber unter Last schon weit vorher vorhanden ), , all das kommt noch obendrauf. Es lässt sich halt nicht alles vom 1:1 aufs Modell übertragen, ist halt so. Muss man mit leben.



    Das soll natürlich keinen vom Basteln abhalten, jeder soll das machen was er für richtig hält und was ihm Spaß macht, aber seid nicht enttäuscht, wenns nicht klappt oder schlicht zu teuer und aufwändig wird.






    Gruss,

    Axel.

  • Minimales Spiel muss an diesen Stellen übrigens sein, sonst hat man ein Problem bei starken Belastungen.

    Da bringt aber ein wenig Spiel auch nicht viel, eher im Gegenteil. Spiel wird dann immer mehr, da die ganze Verbindung da ausschlägt mit der Zeit. Zumal es auch sehr mühsam ist, mit zu viel Spiel präzise zu fahren.

    Gruß aus der Schweiz :D
    Turnschuuh


    ░▒▓█▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄█▓▒░ mein RC4WD Raptor - Defender - Job

  • Da bringt aber ein wenig Spiel auch nicht viel, eher im Gegenteil. Spiel wird dann immer mehr, da die ganze Verbindung da ausschlägt mit der Zeit.

    Ähh, nope. Nicht evtl. Biegungen sind hauptsächlich für ein Ausschlagen der Difflocker verantwortlich, sondern der ganz normale Fahrbetrieb mit seinen abertausenden Belastungsspitzen bei Richtungs- und Drehzahländerungen.


    Das bischen, was evtl. Biegungen hier beitragen ist vernachlässigbar, weil die günstigstenfalls nur sehr sporadisch auftreten. Man schmeisst sein Modell ja nicht pausenlos die Hänge runter. ;)

    Kann man übrigens sehr gut bei den Gmade GS01 Achsen beobachten, deren Achswellen sitzen wie bei allen anderen auch luftig im Difflocker. Aber dessen Achsgehäuse sind so dermassen steif, da biegt sich wenn überhaupt nur mit rohester Gewalt und Absicht was ( sind aus irgendeinem glasfaserverstärkten Kunststoff ). Die sind echt knüppelhart und so stabil wie Vollmetallachsen.


    Wäre das Biegen der Achsschalen der Hauptgrund, so müssten Gmade Difflocker überspitzt gesagt ja ein Leben lang halten, was sie aber nicht tun. Die leiern genauso schnell oder langsam aus wie andere Kontrahenten auch.


    Zumal es auch sehr mühsam ist, mit zu viel Spiel präzise zu fahren.

    Das ist wahrlich unbestreitbar. Aber was will man gross machen, ohne viereckig Geld auszugeben und horrenden Aufwand zu betreiben ? Irgendwo ist Feierabend mit sinnvoller Spielreduzierung.


    Nagut, mit ner klemmeden, verranzten Bastelbude hätte vermutlich kaum bis gar kein Spiel mehr im Antrieb, aber ob das erstrebenswert ist ? :lol!!:




    Gruss,

    Axel.

  • Hey Männer,


    Mein Reely Freeman ist unterwegs zu mir und ich wollte mal fragen was ich tun muss damit der "Wasserfest" ist?


    Mein kleiner Traxxas Revo konnte ja Unterwasser bequem abgeparkt werden. :-p

  • Alle Getriebe öffnen und mit Bootsfett versehen,dazu den Deckel der RC Box im Bereich des Dichtgummis fetten und ein Papiertuchstück mit einlegen (saugt mögliche Feuchtigkeit direkt auf). Wenn man dann nach jedem Einsatz eine Inspektion macht kann eigentlich nix mehr passieren. Ich setze meinen fast nur in steinigen Bachläufen ein. Wenn F.B. vorhanden einfach mal bei RC Abenteuer reinschauen da wird der free Men richtig rann genommen.Mehr "leiden" muß wahrscheinlich kein anderer Free Men.:twisted:

    Ihr wisst aber schon das es sich immer noch um einen Nachbau handelt bei dem nicht immer auf äußerste Präzision Wert gelegt wurde? Wer sparen will sollte mit kleinen "Unzulänglichkeiten" leben oder gleich das Orginal kaufen. Ich bin vollsten zu frieden und habe den Kauf nicht bereut,natürlich kann man alles verbessern aber dann steckt ja nachher genau so viel Geld wie im Orginal drinn.Ich will aber keinem von seinem persönlichen Glück abhalten ha ha.

    Baut macht tuned ist doch sehr intressant was manchmal dabei raus kommt.

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

    Edited 2 times, last by traildriver ().