Welche Akkus (NiMh) zu welchem Preiß?

  • Moin Leute,


    ich möchte mir ein paar neue NiMh- Akkus kaufen ( 3000 er und 5000 er) .
    Nun gibt es doch unterschiedliche Anbieter , mit recht großen Preisunterschieden.
    Ich denke mit LRP kann man nicht viel verkehrt machen? Aber welchen Anbieter kann man noch kaufen?


    Gerade im 5000 er Bereich gibt es sehr große Preisunterschiede.
    Ich habe zweimal einen günstigen 5000 er gekauft: Einen Kraftmax, der ganz Okay ist. Und einen Gens, mit dem ich nicht so zufrieden bin.
    Was könnt ihr mir empfehlen?


    Danke für Antworten!


    Alex

  • Gar keinen.
    Ersetzen durch Lipo.
    Geringeres Gewicht, mehrleistung und kompakter. Dazu noch billiger.
    Nur beim Ladegerät muss man aufpassen das es Lipos laden kann.
    Und das der Regler einen Lipo Schutz hat.
    Hat er dies nicht, ist es auch nicht schlimm. Kauft man sich nen Lipo Piepser für 2euro.

  • Ich hab die von Carson, und mit einem guten Lader und guter Pflege halten die sehr lange. Hab meine schon knapp 10 Jahre und die laufen immernoch top.


    http://www.modellbau-seidel.de…atterien%2FNiMH-Akkus.web

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • Vor ein paar Jahren kamm mir nur Sanyo Panasonic Zellen als Racing Pack in Frage !
    Heute bekommste das kaum noch angeboten.
    Ich habe nur noch zum testen ein paar ältere von LRP oder Conrad.


    Ansonsten, wie Nordschleifer schreibt, Lipotechnik ist besser in allen Bereichen.

    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


    (vermutlich Einstein)

  • hi Alex,


    ich empfehle vor allem im Bereich 3000 - 3500 zu bleiben. Die Nimh mit hohen Kapazitäten sind extrem Pflegebedürftig und daher (zumindest bei mir) entsprechend kurzlebig.


    Edit: Bevor es zu Missverständnissen kommt: Für Lipos gilt das natürlich nicht.


    Gruß,
    Felix

  • Mit der Anfälligkeit kann ich so nicht bestätigen. habe seit über einem Jahr sowohl 2x4500er und 2x5000er im Dauereinsatz (ca. 2-3 Ladevorgänge je Akku pro Woche) und habe weder Leistungsverluste noch sonstige Probleme feststellen können. Geladen wird mit 0,4C.
    Habe auch die 5000er von Kraftmax. Werden aber wohl alle mehr oder weniger aus denselben asiatischen Fabriken kommen.

  • Hi FireWork,


    die Nutzungsfrequenz macht wahrscheinlich den Unterschied, ich benutze meine Akkus wesentlich seltener.
    Nimh cycle ich alle paar Wochen mal am Ladegerät oder lade sie zumindest nach. Schiebe ich das mal zu lange vor mir her, verzeihen mir das die hochkapazitiven leider gar nicht. So jedenfalls meine Erfahrung.


    Gruß,
    Felix

    • Hi also meine Empfehlung ganz klar zu lipo denn die sind dir nicht böse wenn du sie mal länger liegen lässt! Ein nimm wäre dann meist schon tief entladen und platt! Ich habe jetzt seit zehn Jahren lipo Akkus im Einsatz und kann nur sagen nie wieder was anderes! Die haben richtig druck dahinter! Bei unseren Crawlern merkt man das glaube ich nicht! Aber wenn ich mein short course fahre und der Motor seine 700Watt zieht dann merkt man den fehlenden druck aus dem Akku beim nimm der lipo sagt bitte schön! Der Vorteil beim lipo ist wenn der geladen ist kann der auch mal geladen liegen bleiben und dann fährt man den paar tage später! Beim nimm Akku der mag es nicht und man merkt den unterschied vom druck den der Akku nach ner Woche beim lipo noch hat und der nimm nicht! Dann der günstige preis! Gibt schon 6000er lipo Akkus für 30Euro die haben dann zwar nicht so eine hohe Strom Abgabe aber das kann man sich ja aussuchen was man braucht! Gruß Chris
  • Ähm, normalerweise sollte man alleine aus Sicherheitsgründen jeden Akku ungeladen lagern, und speziell Lipos wegen der hohen Energieabgabefähigkeit.
    Zudem mögen die das "Vollliegen" eigentlich nicht so, die Chemie altert rapide. Solltest du als Shortyfahrer eigentlich merken ;)


    Aber grundsätzlich stimme ich da zu, was anderes wie einen Lipo sollte man heutzutage echt nur noch für absolute Spezialeinsatzgebiete benutzen.


    Bei NiMH sind die Zeiten in denen man hochwertige Akkus bekommen konnte lange vorbei, die braucht heutzutage eigentlich niemand mehr.
    Und schon damals war auch da bei den SubC-Zellen mit mehr als 3Ah die Chemie einfach bissiger, was sich auf die Lebensdauer auswirkte.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • NiMH Fahrakkus haben ihren Zenit schon vor gut 15 Jahren überschritten. Innovationen und Qualität gibts hier schon seit Ewigkeiten keine mehr.


    Kein Wunder, NiMH Packs kauft sich, seit Lipos bezahlbar wurden, keiner mehr freiwillig. Lipo kann alles besser.


    Selbst wenn man Fan von NiMH ist, heutzutage bekommt man sowieso nur noch grob selektierte Industriebilligzellen in buntem Gewand mit angegebenen Kapazitäten, die seltenst erreicht werden und nur zum Teil halbwegs sinnvoll nutzbar sind. Absolut kein Vergleich zu den damaligen, gebräuchlichen Zellen. Mit denen konnte man noch was anfangen, da stimmte die Qualität noch, man hatte Auswahl, man konnte seine Packs selber konfektionieren / bauen wenn man wollte.


    Hab das ja alles selber mitgemacht, meine letzten guten NiMH Zellen hab ich 2005 rum (?) für meine Hopf Baracuda gekauft : :love:






    Alles gute von damals ist leider komplett verschwunden, gibt nur noch Müll. Aber selbst wenn es aktuell solche guten Zellen noch gäbe, würde ich sie mir nicht mehr kaufen wollen. Denn für das Geld, was 6st. davon damals gekostet haben, bekommt man heut einen qualitativ guten 2S Lipo mit dem doppelten an Kappa und dem zigfachen an Belastbarkeit. ;)



    NiMH ist einfach tot, da kann man noch so sehr von überzeugt sein und es sich schönreden. In ausnahmslos allen Belangen ist Lipo oder eine seiner Varianten hier die weit bessere Wahl.





    Gruss,
    Axel.

  • Ähm, normalerweise sollte man alleine aus Sicherheitsgründen jeden Akku ungeladen lagern, und speziell Lipos wegen der hohen Energieabgabefähigkeit.
    Zudem mögen die das "Vollliegen" eigentlich nicht so, die Chemie altert rapide. Solltest du als Shortyfahrer eigentlich merken ;)


    Aber grundsätzlich stimme ich da zu, was anderes wie einen Lipo sollte man heutzutage echt nur noch für absolute Spezialeinsatzgebiete benutzen.


    Bei NiMH sind die Zeiten in denen man hochwertige Akkus bekommen konnte lange vorbei, die braucht heutzutage eigentlich niemand mehr.
    Und schon damals war auch da bei den SubC-Zellen mit mehr als 3Ah die Chemie einfach bissiger, was sich auf die Lebensdauer auswirkte.

    Da gebe ich dir ja recht Akkus nicht geladen liegen zu lassen aber die lipo können das halt auch besser ab! Natürlich habe ich auch gemerkt das wenn ein lipo länger gelegen hat braucht er erstmal ein paar Ladungen und Entladungen um sein volles Potential zu entfalten! Trotz allem hat er nach Lagerung und Ladung schon mehr Druck wie nimm Akkus! Ich finde es ne schöne Sache mit den lipos was hab ich mich früher geärgert! Den oder die Akkus geladen und dann wollte ich fahren gehen! Was ist passiert genau regen! Dann wieder Akkus entladen toll! Heute lasse ich sie liegen und fahre ein paar tage später! Ich weiß noch früher Nicd pushed and matched Akkus die teuren dinger haben wir so geladen das sie kurz vor dem Rennen voll wurden! Manchmal war der Akku nicht ganz voll! Waren das Zeiten hehe! Heute hätte man nen vollen Akku immer am Start! Also ich finde die lipo Akkus echt entspannter zu pflegen als die Nixx ! Wer erinnert sich noch an das Temperatur laden? Da musste man auch aufpassen das man den Akku nicht grillt! Gruß Chris

  • Das lipos das besser ab können ist ein Ammenmärchen.
    Lipos sollte man die länger als 24h voll geladen liegen lassen, immer nur auf lagerspannung.
    Ein voller Lipo alter wie Jens schon sagt wesentlich schneller, wenn du glück hast nur ein wenig du es nicht sofort merkst das dir Kapazität fehlt,
    wenn du Pech hast sin die schneller hin.



    Aber im Prinzip sind Lipos kein Hexenwerk und es gibt Heutzutage kaum noch einen Grund sich die überteuerten NIMH zu kaufen

  • "Mehr Druck" = höhere Spannung, keine Kunst bei quasi nicht vorhandener Selbstentladung, im Gegensatz zu den sog. Gematchten und überladenen ("Gepusht") Nickels. ;)
    Allerdings steigt der Innenwiderstand solcher voll gelagerter Lipos unwiederbringlich an.
    Wobei man da wieder sehen muss: Ein Lipo ist auch schlecht etliche Male besser als ein Nickel. Von daher: Wenn du mit Nickels gewohnt bist, kann auch ein geblähter Lipo noch besser reißen.


    Aber man muss die Dinger ja nicht quälen, nur weil es geht...
    Und niemand will geplatzte oder gar brennende Lipos in seiner Nähe...


    Von daher sind LiFe-Rundzellen für Scaler eine echte Alternative, die können Misshandlung besser ab als "normale" Tütenakkus.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Ich habe vor über 20 Jahren mit Modellbau angefangen. Ich finde den Umgang mit NiCd und NiMh- Akkus einfacher und verständlicher.
    Bei Lipos steige ich momentan gar nicht durch! Die ganzen Abkürzungen und dann sollen sie auch anfangen zu brennen, bei unsachgemäßen Umgang!!


    Ich habe bereits zwei Ladegeräte für Lipos (eines davon kann mehrere Arten von Akkus laden, ich habe es aber noch nicht getestet).
    Dann habe ich mir mal im Zusammenhang mit einem Modell, welches ich aber nicht mehr habe, einen 25C Lipo-Akku von Jamara gekauft.
    Der hat aber keine Stecker, die müsste ich erst anlöten. Selbst davor habe ich respekt! Entsteht dann zu viel Hitze durch das löten und mir fligt das Ding um die Ohren?


    Wenn mir einer sagt: Kauf dir den LiPo XY , der ist ertmal ganz gut! Dann würde ich das machen und in dem Zusammenhang anfangen, mich mehr mit der Materie auseinander zu setzen.


    Viele Grüße


    Alex

  • Ein Nickel brennt auch und kann auch platzen, mit ähnlich ekligen Nebenwirkungen.
    Ein Lipo ist bei sachgemäßem Umgang nicht unsicherer als ein Nickel, und das Laden macht die Automatik.
    Ja, ist ein Kabel mehr anzustecken, aber lassen wir die Kirche mal im Dorf: Alle Sicherheitsregeln für Akkus gelten unabhängig der Chemie.
    Der Umgang mit Lipos ist nicht so viel komplizierter zum Nickel, nur etwas anders.


    Den Stecker anlötbar machen ist eigentlich gut, denn jedes Modell hat heutzutage einen anderen.
    Man kann nicht jeden Akku mit 6 verschiedenen Steckern auf Lager haben, und da die meisten eh tauschen, machen manche Läden erst gar keinen dran.
    Das gab es früher nicht, da hatten alle Tamiya, aber der reicht schon lange nicht mehr aus und ist heute eher eine Brandgefahr.
    Und nein, einen Stecker anlöten sollte man können, und das stört den Akku sowas von gar nicht.
    Es gibt eine Kurzschlussgefahr, wenn man z.B. beide Drähte gleichzeitig abknipst oder mit der Lötspitze die Isolierung verkokelt, aber auch das ist Chemieunabhängig. Und mit etwas Vorsicht problemlos lösbar.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!

  • Hier mal meine Empfehlung https://tamico.de/Yuki-Model-L…45C-T-Stecker-Racing-Pack
    Ich habe den Akku jetzt schon fünf Jahre im Einsatz und das ohne irgendwelche Probleme! Jetzt kommt der Vorteil er passt auch da wo normale Akkus wie die nimm Akkus passen zum beispiel tamiya Modelle ohne eckigen Akku Schacht bzw alte Chassis Varianten! Ich habe auch noch volle Kapazität bzw manchmal mehr als angegeben und die Regler mit denen ich fahre haben einen lipo Safe integriert also sie schalten ab wenn der Akku leer ist! Zur Info für die die es interessiert 7.2v nach Abschaltung gemessen als ich wieder vom fahren Zuhause war also 3,6v pro Zelle! Finde den Akku echt gut vor allem stimmt der preis und die entlade rate von 45c! Es kommt halt drauf an für welches Modell! Meinen short course würde ich damit nicht betreiben! Der Akku ist dafür ein bissl zu schwach! Wie und wo möchtest du den Akku denn betreiben? Gruß Chris

  • Ich habe vor über 20 Jahren mit Modellbau angefangen. Ich finde den Umgang mit NiCd und NiMh- Akkus einfacher und verständlicher.
    Bei Lipos steige ich momentan gar nicht durch! Die ganzen Abkürzungen und dann sollen sie auch anfangen zu brennen, bei unsachgemäßen Umgang!!

    Und ich 6 Jahre früher. :aetsch:


    ;)


    Du bist halt noch in der Ni-Schiene drin, klar das dich sowas neues wie Li erstmal verunsichert. Ist aber echt supersimpel, wir alle hier haben es ja schliesslich auch hinbekomen, und wir leben noch. ;)


    Das mit den Abkürzungen ist auch kein Problem, da steigt man schnell hinter.


    .......



    Aber vergiss bitte die Panikmache bzgl. Lipo ! Das was man bspw. auf duröhre sieht, das allermeiste davon ist sensationshaschend bewusst herbeigeführt, wie durch absichtliche Überladung ( was übrigens mit keinem normalen und funktionierenden Lipo-Ladegerät möglich ist ! ), mutwillige mechanische Zerstörung, absichtliche Kurzschlüsse, Belastungen weit ab der Grenzen des Akkus, u.a. durch Kurzschwänze mit Angeberitis ( guck mal wie weit und hoch mein 8S Brocken fliegen kann ).


    NiCad und NiMH waren ( sind ) nicht sicherer, im Gegenteil, wer da beim Laden nicht aufgepasst hat, hat sich schnell seinen Akku zur Heizung umfunktioniert. Von sich selbst Entschrumpfen über Ablöten bis hin zu Bränden gabs da alles. Dafür brauchte es nur einen herausgerutschten Temperaturfühler oder der Delta Peak wurde falsch gesetzt / vom Lader nicht erkannt, und schon lud der Lader immer weiter, weil es keine Abschaltung mehr gab.


    Nnur gabs zu ihrer Zeit noch keine Plattform für eine sekundenschnelle, weltweite Verbreitung wie das Internet, man hat also im Vergleich zu Li wenn überhaupt nur einen Bruchteil von Vorfällen mitbekommen.


    Li ist sicher, wenn man damit normal = ordentlich damit umgeht. Der Beweis ist, das allein hier im Forum jeden Tag hundertfach Li-Akkus geladen, gefahren und gelagert weden, ohne das man von irgendwelchen dramatischen Vorfällen liest.


    Und glaub mir, sowas gehört zu den Dingen, die am wenigsten verschwiegen werden. = man hört von jedem einzelnen Vorfall.



    Man kann sich natürlich Schiss einreden lassen, ist ja auch ok so. Jeder entscheidet für sich, wovor er Angst haben will. ;)





    Gruss,
    Axel.

  • Sehr schön geschrieben.
    Aber Lithium-Technik als Neu zu bezeichnen... :thumbsup:
    Z.B. Kokam ist für RC-Endverbraucher schon seit über 10 Jahren am Markt (mittlerweile wahrscheinlich gar nicht mehr...), das müsste so 2006/2007 gewesen sein.

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!