HOBBYWING XERUN AXE POWER SYSTEM

  • Hallo Dirk,


    das ist das Problem mit der leidigen Halbwahrheit über die "KV" Angabe bei BL Motoren!

    Die Drehzahl eines BL Motors ist direkt abhängig von der Taktfrequenz des Drehstrom Feldes, das durch das ESC generiert wird und nicht direkt abhängig von der Höhe der angelegten Spannung!


    Bei einem DC Bürstenmotor ist die Drehzahl abhängig von der angelegten Spannung.


    Die zur Verfügung stehende Spannung für einen BL Motor ist ein mitwirkender Faktor um die Leerlaufdrehzahl in Abhängigkeit zur Last relativ stabil zu halten. Warum? Mehr Spannung bedeutet bei gleichem Widerstand und somit bei gleichem Motor, mehr Stromfluss, mehr Stromfluss bedeutet ein in den Spulen höher induziertes Magnetfeld und das bedeutet Aufgrund der Lorentz'schen Regel mehr Drehmoment. Die Folge vom ansteigenden Drehmoment ist eine Stabilisierung der Drehzahl auch bei Last. Die Spannung ist also ein Faktor der als Koeffizient (mitwirkend) zu bezeichnen ist Koeffizient Volt - KV.

    (Diese Herleitung kann auch falsch sein, ist für mich aber logisch.)

    Auf Deine Frage bezogen bedeutet dieser Zusammenhang, dass die kleinste Drehzahl nicht in Abhängigkeit der "KV" Angabe eines BL Motors zu sehen ist, sondern direkt von der Taktfrequenz des ESC und indirekt - mitwirkend - von der Spannung. Wenn Du einen 3S Akku anstatt einem 2S Akku benutzt, kann eine ESC/Motor Combo mehr Drehmoment generieren, das kommt einer möglichst kleinen Drehzahl beim Anfahren zum Vorteil. Je mehr Drehmoment, desto kleiner kann die Drehzahl beim Anfahren unter Last sein.

    Dein BL Motor mit der Angabe 1200KV müsste mit mehr Windungen gewickelt sein als ein BL Motor mit der Angabe 2300KV - mehr Windungen bedeutet ein stärker induziertes Magnetfeld und somit mehr Drehmoment. Ergo müsste Deine 1200KV Combo, bei gleicher Last, im Vergleich zu einer 2300KV Combo, mit kleinerer Drehzahl anfahren können.


    Ich denke ich der Praxis ist das kaum bemerkbar, wenn dann könnte das eigentlich nur unter gleichen Bedingungen gemessen werden, sprich gleiches Chassis auf gleicher Strecke, gleicher Akku - nur eben einmal mit 1200KV Combo gefahren und einmal mit 2300KV Combo gefahren - nur so würden aussagekräftige Ergebnisse erzielt werden.


    Ich hoffe ich konnte Dir Deine Frage zufriedenstellend und verständlich erklären?


    Ein kleiner Hinweis, wenn Du eine FOC Combo fährst, die FOC Combo regelt automatisch aktiv das Drehmoment indem Drehzahleinbrüche bei steigender Last (z.B. beginnende Bergauf Fahrt) durch die Sensoren erkannt werden und die Drehzahl durch ein höheres Drehmoment (mehr Spannung) aktiv stabilisiert wird. Sprich die FOC Combo passt die Drehzahl mit Hilfe vom Drehmoment Änderungen an die aktuelle Belastungssituation an.

    Viele User geben dann zu bedenken, dass bei Blockaden, wenn z.B. ein Rad in einer Felsspalte festklemmt, durch diese FOC Regelung Antriebswellen kaputt gedreht werden! Das würde nur dann möglich passieren, wenn der Slipper am Hauptzahnrad zu stramm eingestellt ist. Also ist dieses Argument gegen die FOC Regelung nicht wirklich haltbar.

    Aber das ist nur meine Meinung! Ich selber fahre die FOC 1800KV Combo und möchte nichts anderes mehr fahren! In Verbindung mit dem TRX-4 Chassis bin ich begeistert und überzeugt für mich genau das richtige zu haben!


    Herzliche Grüße, Detlef

  • Danke für die Antwort.

    Ich denke, ich habs verstanden.

    Ganz einfach ausgedrückt verstehe ich das so: Beide Varianten starten bei ähnlich niedrigen Drehzahlen wobei dann die 1200KV Variante mehr Drehmoment zur verfügung stellt. (Mehr Wicklungen gleich stärkeres Magnetfelt) Richtig?


    Gruß Dirk

  • Hallo Dirk!


    Genau, das ESC taktet eigentlich mit der gleichen Frequenz, es sei denn das jedes ESC dem Motor angepasst wird, sollte ja eigentlich keine Hexerei sein, es sollten lediglich beim Programmieren des Steuer IC ein paar Parameter geändert werden. Mir ist aber nicht bekannt ob das so ist oder ob die ESC eine Standard Einstellung für die gesamte Motor Range haben?

    Wenn, dann könnte man bei einer 1200KV Combo auch nur einen 1200KV Motor verwenden und nicht auf einen 2300KV Motor wechseln. Das würde mich mal interessieren, ob jemand dazu Infos hat, oder selber schon getestet hat?


    Auf jeden Fall sollte Deine Combo durch mehr Drehmoment in der Lage sein feinfühliger anfahren zu können im Vergleich mit einer 2300KV Combo.


    Ich finde es bemerkenswert was durch die Elektronik für Möglichkeiten umsetzbar sind! Diese Dinge kommen für mich zum eigentlichen Hobby noch dazu, macht das Ganze noch interessanter und es gibt noch mehr Themen über die wir uns austauschen können.


    Herzliche Grüße, Detlef

  • Viele User geben dann zu bedenken, dass bei Blockaden, wenn z.B. ein Rad in einer Felsspalte festklemmt, durch diese FOC Regelung Antriebswellen kaputt gedreht werden! Das würde nur dann möglich passieren, wenn der Slipper am Hauptzahnrad zu stramm eingestellt ist. Also ist dieses Argument gegen die FOC Regelung nicht wirklich haltbar.

    Hier muss ich widersprechen :-P


    Gerade beim TRX-4, welcher ja ein 2-Ganggetriebe hat, ist das hinfällig.


    Warum?


    Wie stellst du den Slipper denn ein? In welchem Gang?


    Im 1. Gang gut eingestellt rutscht er im 2. Gang ständig durch...

    Im 2. Gang gut eingestellt hast du im 1. Gang wieder genügend Drehmoment um Teile abzuscheeren...


    Ich habe es schon an anderen Stellen erwähnt: Bei einem 2. Ganggetriebe müsste der Slipper an der Abgabewelle des Getriebes sein, nicht am Eingang ;-)



    Interessant finde ich, dass die KV-Zahl nichts zur Anfahrdrehzahl beiträgt, das hätte ich nicht gedacht, würde aber bedeuten dass man dann ruhig die schnelleren Motoren einbauen kann.


    Bei den 3-Racing_Brpothers gab es ein Video wo er extremst feinfühlig mit einem 3800 KV-Motor gefahren ist, und ich dachte das muss doch gefaket sein...



    Du meinst also, das kann wirklich sein? Angeblich auch mit 11er Ritzel gefahren...

  • Moin Guden,


    Ich habe den Slipper nicht nach dem 1. oder 2. Gang eingestellt, sondern so das er für mich passend gefühlt durchdreht. Bis jetzt habe ich noch kein Problem erkannt, also weder das im 2. Gang der Motor durchdreht, noch das ich im 1. Gang mir eine Welle verdreht habe. Das kann natürlich auch daran liegen das ich den 2. Gang nur für die Waldautobahn schalte und ansonsten das Auto im 1. Gang bewege.

    Deswegen habe ich mir wohl über die Zusammenarbeit zwischen Slipper und 2-Gang Getriebe keine Gedanken gemacht. Mein Auto erfüllt seine Aufgaben zu meiner Zufriedenheit.


    Ich bin überzeugt das die Elektronik der HW Xerun AXE FOC ESC so ausgereift ist, das selbst mit den großen FOC550 Motoren ein feinfühliges Fahren möglich ist. Wie gesagt, es ist natürlich viel eine subjektive Bewertung, um eine reale Messung machen zu können müssten eben die Ausgangsbedingungen gleich sein. Das kann ein normaler User alleine nicht machen. Entweder schließen sich mal ein paar Leute zusammen, die verschiedene BL Systeme fahren und die dann in einem Auto als Testobjekt einbauen und gefahren werden. Oder ein Händler macht mal einen sol


    Die automatische FOC (Field Oriented Control) mit der das Drehmoment aktiv den aktuellen Belastungen im Gelände angepasst wird bringt für das feinfühlige Fahren so viele Vorteile. Ich denke das ist das wirkliche Problem der ewigen Pro und Contra Diskussion, das viele diese neue Combo noch gar nicht genügend testen konnten um das Fahrverhalten wirklich bewerten zu können. Was bringt es mal eine Runde irgendwo zu fahren?

    Ich habe die Combo nun einige Zeit im Auto und bin unterschiedliche Strecken gefahren, ob nun im Wildwald an der Bilsteinhöhle in Warstein oder im Steinbruch Kattensiepen oder bei Boppard die Ripp hoch.

    Ich bin glücklich das Du Dich von der Combo trennen wolltest! :tanzen:Ich möchte nichts anderes mehr fahren! :love:


    Herzliche Grüße, Detlef


    P.S. das im Viedeo gezeigte "langsam Fahren" ist nach meinem Ermessen realistisch, mit meiner 1800KV Combo geht das noch langsamer. Thomas sagt immer: "Oh man, jetzt habe ich wieder den vor mir, der so langsam fahren kann!" :lol2:

  • Bei den 3-Racing_Brpothers gab es ein Video wo er extremst feinfühlig mit einem 3800 KV-Motor gefahren ist, und ich dachte das muss doch gefaket sein...

    Hab mir den Kratos Six 3800KV aus den USA mitgebracht. Läuft an nem Mamba Micro X mit 3s in nem TRX Sport.

    Glaub mir, das geht so langsam.

    Die Jungs machen da auch extra Werbung für der langsamste und schnellste Motor zugleich zu sein

    Teste ihn grad in anderen Autos durch....

    Mal gespannt wie lange er lebt und was mir die Power von dem Ding alles zerreißt. :lol!!:

  • Ich habe den 3300 kv 550er in meinem redcat. Und der kann so langsam das man fast einschläft wenn man dem zuschaut. 12t Ritzel und 54t HZ. Man kann am Ritzel fast die Umdrehungen mittels der madenschraube zählen, echt unglaublich.

  • Hi,


    Ich habe getestet:headbang:


    Mein Equipment:


    HOBBYWING XERUN AXE Regler V1.1,

    Xerun AXE FOC Motor 1200KV und

    Xerun AXE FOC Motor 1800KV.


    Die Drehzahl habe ich mit einem Optischen Drehzahlmesser von der Arbeit gemessen.

    Als Energiequelle habe ich einen Vollgeladenen 3S Akku benutzt.


    Erstmal muss der Motor angelernt werden, was aber recht einfach abläuft.

    Einfach das Kabel aus dem Empfänger ziehen, Ritzel ab, Akku anschließen, einschalten und 3 Sekunden den kleinen Knopf am ein/aus-Schalter drücken. Danach startet ein automatischer Bindungsprozess wo der Motor langsam von null an hochdreht, danach ein paar Sekunden konstant dreht. Fertig.



    Jetzt zum Ergebnis :

    Motor mit 1200 KV : 200 U/Min bis 13.400 U/Min

    Motor mit 1800 KV : 200 U/Min bis 20.000 U/Min


    Es handelt sich um Leerlaufdrehzahlen ohne Last !


    Das heißt also, egal wie viel KV der Motor hat, die langsamste Drehzahl ist mit 200 U/Min immer gleich.

    ( Eigentlich logisch, da der Regler die Drehzahl vorgibt)


    Der 1200KV wird im vergleich ein höheres Drehmoment haben.


    Damit habe ich meine Frage selber beantwortet:headbang::D


    Gruß Dirk

  • Hi,

    Du hast es grad selbst geschrieben.

    Der Motor wird auf den Regler angelernt.

    Bedeutet im Umkehrschluss das der Regler sehr wohl weiß mit was er es zu tun hatpardon

    LG Mac


    Wirtschaft und Konsum sind die Kriegsmittel unserer Zeit.

  • Ich habe eben den Support kontaktiert, das Problem geschildert. Mal sehen, was HW dazu sagt. Habe auch auf die Rezessionen im Play Store hingewiesen.


    VG

    So, nun die Stellungnahme vom Support:


    Tech Guru CS (HOBBYWING)


    Hello,

    We have not had that reported, and our own, work fine. We will confirm with engineering and more of our internal testers. Right now, as of "Today" we have tested again, and seems that all is well.


    HOBBYWING

    Innovation Powered by Passion



    Na, vielen Dank auch. Die schauen sich nicht die vielen Bewertungen im Playstore an, welche auf dieses Thema hinweisen.


    Gruß

    Thorsten

  • Mensch Thorsten, wie kannst du nur die Aussagen des HW "Tech Guru" anzweifeln ... ts, ts fie .. ^^


    Hat eigentlich mal jemand den Hinweis das GPS unbedingt zu aktivieren ausprobiert?

    Das steht ja bei recht vielen Bewertungen im Playstore als Problemlösung dabei ...


    Gruß Roland

  • Ich habe GPS quasi immer aktiviert, bin da zu faul, es immer umzuschalten. Bei mir ohne Erfolg. Auch habe ich die HW App schon de- und reinstalliert.

    Die App scheint da eine Macke zu haben. Im BT Menü des Smartphones sehe ich den ESC. Benutze ich dann die HW App, wird dieser nicht gefunden.

    Dafür funktioniert es auf einem alten A3, welches als Ersatzgerät dient. Das nehme ich dann mit ins Feld.

    Schön ist aber anders :/


    Gruß

    Thorsten