Traktion Hobby - Founder

  • Hallo,


    weil das Auto hier überhaupt noch nicht aufgetaucht ist, mal eine kurze Vorstellung und ein paar Gedanken dazu, bevor es im Regal landet.
    Traktion Hobby ist kaum bekannt. Die haben überhaupt nur zwei Autos im Programm und sind so gut wie ausschließlich über Asiatees zu beziehen. Es gibt zwar in Frankreich einen Traction Hobby Europe - Händler aber der ist nicht sonderlich gut sortiert und ich habe es nicht geschafft, dort etwas zu bestellen, noch hat da jmd. auf meine Anfrage reagiert. Außerdem sind die Preise gegenüber Asiatees (incl. Versand, Einfuhrumsatzsteuer und Zoll) deutlich abgehoben, was bitte wertfrei zu verstehen ist.


    Mein Founder hat incl. aller Nebenkosten ca. 650 € gekostet, bis er bei mir vor der Haustür stand und dafür bietet er, wie ich finde, ein sehr ordentliches Leistungspaket. Gegenüber dem Cragsman ohne technischen Schnickschnack, eine reine Fahrmaschine, auf hohem Niveau, sehr robust und präzise gebaut und das mit allerfeinsten Materialien. So viel CFK und aus dem vollen gefräste Alu-Teile habe ich noch bei keinem Serienfahrzeug gesehen. Das ganze wenigstens auf TFL-Niveau. Leider sind bei den Achsen auch Antriebswellen mit Knochengelenken und dem damit verbundenen, relativ geringen Lenkeinschlag, verbaut. Sonst hätte ich technisch/mechanisch an dem Auto nichts auszusetzen.
    Weil mich das stört und weil ich die keine Pistolenfunke fahren kann, habe ich Achsen und Elo gleich noch vor der ersten Ausfahrt getauscht.
    Die JK-Karo könnte abgesehen davon, dass sie 1:8 ist, auch die neue von Axial sein. Ein original vorhandener Lichtbalken, Scheinwerfer vorne, Blinker und Rücklicht sind für Beleuchtung vorgesehen.


    Das Auto könnte man auch als großen Bruder eines SCX10 bezeichnen - dann aber bitte ein SCX10, 100% aus Tuningteilen und dann kostet/kostete der schon doppelt so viel wie der Founder. Witzigerweise sieht am Founder vieles nach SCX10-Teilen aus. Es ist aber kaum was kompatibel.


    Die Dämpfer sind sehr gut konstruiert und nach der ersten Ausfahrt dicht. Die Abstimmung ist super soft, was ein sehr scaliges Fahrbild ergibt. Lediglich einen Stabi könnte das Auto noch gut vertragen.


    Nach einer Kiesgrubenausfahrt letzten Sonntag mit zwei TRX-4, einem davon mit dem neuen Proline-JK-Body, einem SCX10 und einem SCX10II würde ich behaupten, dass der Founder den Autos gleichwertig und im Uphill überlegen ist, was die Geländegängikeit anbelangt. Natürlich muss man dabei den doch relativ langen Radstand bedenken.


    Seht selbst:













    Gruß


    Klaus

  • Da habe ich gleich ein paar Fragen;


    Hat der Cragsman denn eine andere Achse? Weil den Lenkwinkel finde ich schon sehr krass auf den Bildern des Cragsman..


    Den Europa Shop beobachte ich schon eine Zeit lang, die waren ja nicht lieferbar, kann es daran gelegen haben mit den Versuchen bei dir den dort zu bestellen - weil jetzt sind die ja in Stock..

    --
    Traxxas Summit
    Traxxas Summit umgebaut auf Hummit
    Vaterra Glamis Fear

  • Hallo,


    ja, Founder und Cragsman haben verschiedene Achsen. Die Founder-Achsen haben keine schaltbaren Differentialsperren und das Lenkservo ist auf der Achse. Eigentlich sind es bis auf die Karo zwei komplett verschiedene Autos.


    Ich hatte aber auch geschrieben, dass ich die Achsen gleich gegen zwei Billigachsen getauscht habe. Die sind nicht so hübsch, ermöglichen aber Over- und Underdrive und gut 50° Lenkeinschlag. Außerdem bringen sie ziemlich Gewicht auf die Waage, was einem niedrigen Schwerpunkt zugute kommt.



    Gruß


    Klaus



    Tante Edit: Mittlerweile, nach runde einer Woche, hatte ich Kontakt zu dem Europe-Shop, haben die geantwortet. Angeblich waren Probleme mit Paypal die Ursache für das Shopproblem gewesen.

  • Hab ich alles gelesen, aber die Frage ob die Achsen anders sind zielte darauf ab, dass ich die 45° oder was die Cragsman hat extrem gut finde (da ich eben sowas noch nie hatte) und eher wissen wollte, ob der Founder weniger als der Cragsman Serie hat. Falls nein, finde ich wie gesagt den Winkel schon sehr krass. Als Summit Fahrer bin ich da ja nur gefühlte 30° gewohnt ..


    Du sagst auch, der Europe Shop ist sehr teuer - klar wenn man die rund 550 € gegen die 750 € vergleicht ja, aber bis das Auto von Asiatees hier ist und man die Steuer noch mal dazu rechnet kommt man beim Cragsman etwa auf 750-800 €. Vom Europe Shop kommen zu den 750 € noch mal 45 € Versand dazu aber am Ende liegen beide etwa bei 800 €.

    --
    Traxxas Summit
    Traxxas Summit umgebaut auf Hummit
    Vaterra Glamis Fear

  • Hallo,


    der Founder hat weniger Lenkeinschlag als der Cragsman, weil der Cragsman CVDs hat und der Founder Knochengelenke. Eventuell, das habe ich aber nicht getestet, passen beim Founder auch die Cragsman CVDs. Dann ist der Lenkeinschlag aber immer noch durch die Lenkhebel/Knuckles begrenzt. Damit kommt man auf geschätzt 35-40° Lenkeinschlag.


    Ich hatte geschrieben, dass der Founder ca. 650,-€ gekostet hat (nicht 800,-), bis er bei mir vor der Tür stand - incl. aller Nebenkosten. 520$ bei Asiatees sind 430,-€ + Versand 75,-€ + Einfuhrumsatzsteuer 96,-€ + Zoll ca. 30,-€ = 630,-€ - gerundet 650,-.
    Deine Rechnung stimmt nur, wenn USD 1:1 € wären.



    Gruß


    Klaus


    [i]
    [/i]

  • Da du jetzt 2x erwähnt hast was du geschrieben hast und denkst ich lese nicht mit, will ich das auch mal machen. Also ich hatte geschrieben; "kommt man beim Cragsman etwa auf 750-800 €."


    Aber danke erst mal für deine Antworten bis hier....


    Einzig was mir die ganze Zeit ein Rätsel bleibt ist, warum beide (Founder und Cragsman) etwa das gleiche kosten. Wenn der Founder weder Schaltbare Diff's noch diese CVD Achsen usw. hat. Ich meine in der Beschreibung stand sogar mal, dass man noch dieses und jenes dazu kaufen muss beim Founder - komisch irgendwie.

    --
    Traxxas Summit
    Traxxas Summit umgebaut auf Hummit
    Vaterra Glamis Fear

  • Habe eben gesehen, dass Asiatees die Preise geändert hat. Witzigerweise stehen jetzt bis auf ein paar USD/EUR die Preise, die ich in USD bezahlt habe. Beide mit dem gleichen Verkaufspreis kosten also mittlerweile rund 770,-€ bis sie hier sind.


    Der Preisunterschied liegt in den verwendeten Materialien.
    Der Cragsman hat z. B., wenn ich mich nicht irre, Kunststoffachsen, -getriebegehäuse, -felgen, -links, -elobox und einen Stahlrahmen. Beim Founder ist fast alles aus Alu und in sehr guter Qualität. Der Rahmen beim Founder ist aus 6 oder 7mm CFK gefräst. Alleine die Platten für den Rahmen kosten schon ein kleines Vermögen. Akkuhalter und zwei Eloplatten sind ebenfalls aus CFK.
    Der Founder kommt ohne Motor und Regler. Funke, Empfänger und ein 20kg-Lenkservo sind dabei/eingebaut.



    Gruß


    Klaus

  • Danke Klaus,


    Also aus meiner Sicht unlogisch gemacht. Einen tollen vom Material her mit nichts dran und drin. dann später einen aus Plastik mit allen coolen Gimmiks die man sich bei so einem Auto wünscht.


    Die haben scheinbar den Founder von Anfang an zu teuer gemacht, und beim Cragsman hätten Sie wenn Sie die Founder Basis genommen hätten den Preis mit all den Gimmiks dann wohl auf geschätze 1000 € anheben müssen. Dies wäre dann wohl sehr riskant für eine neue und unbekannte Marke aus China.

    --
    Traxxas Summit
    Traxxas Summit umgebaut auf Hummit
    Vaterra Glamis Fear

  • Hallo,


    abgesehen von der unbekannten Marke und der möglicherweise noch nicht optimalen ET-Versorgung finde ich, haben beide Autos ihre Daseinsberechtigung, wenn es denn einen Markt für 1:8er Crawler/Scaler gibt.
    Eine auf´s wesentliche reduzierte Fahrmaschine und ein Auto zum "spielen".
    Qualitativ brauchen sich die Autos nicht hinter Axial oder Traxxas verstecken, was ich für einen neuen Hersteller - so aus dem Stand - schon ganz ordentlich finde. Der Preis passt m. M. nach auch dazu.
    In dem Maßstab gibt´s nach meinem Wissen nichts Vergleichbares. Ein Capo ist sicherlich im Detail eine ganz andere Hausnummer aber auch preislich. Ich hatte selbst noch keinen aber was ich von den Autos gesehen habe, sind die alles andere als Fahrmaschinen, eher relativ sensible "Geräte".



    Gruß


    Klaus


    Ich hab´ gerade noch ´nen TFL gesehen und ergänze das, weil Founder und TFL baulich doch sehr nahe beieinander sind.
    Preislich kostet der TFL wenigstens so viel wie ein Founder. Da ist weniger dabei und der ist bloß 1:10.

  • Klaus schrieb:

    wenn es denn einen Markt für 1:8er Crawler/Scaler gibt.

    Zumindest hier in Deutschland leider nicht. Sieht man ja eigentlich schon an deinem und dem Thread vom Cragsman. Ausser uns beiden und in dem anderen Thread 3 Leuten tut sich da null. Bei jedem 1:10er explodiert hier fast das Forum.
    Sehr schade finde ich, denn ich kapier bis heute nicht, was an den winzigen Autos Spaß machen soll, jedes Gelände ist fast immer überdimensioniert und die meisten Kisten wackeln aufgrund des geringen Gewichts (ausgenommen die Umbauten) hin und her wie Spielzeug Autos...

    --
    Traxxas Summit
    Traxxas Summit umgebaut auf Hummit
    Vaterra Glamis Fear