• Jawoll, bei den Dravtech-Dämpfern hakt es bei mir gewaltig ;(thinking
    Nachdem ich an einem anderen Tag selbst mit AC/DC als Hintergrund-Beschallung ein weiteres Mal daran gescheitert bin, die Ringe einzuklipsen, stand es somit 2:0 für Dravtech und gegen mich shit


    Daraufhin war mit klar geworden, das es alleine nix wird, ob nun mit oder ohne Zange...
    Also hab ich @leo um Hilfe gebeten, da wir relativ nahe beieinander wohnen 8)


    Selbstverständlich wurde ich mit Kommentaren wie "du stellst dich ja wieder an damit..." usw. empfangen.
    Also hat der gute Tom die dritte Runde Dravtech-Seegeringe eröffnet und nach ner Viertel-Stunde Kampf war auch ihm klar, das es so einfach nicht werden würde assaultrifle
    Daraufhin haben wir es dann zu zweit probiert, den Seegering einzuklipsen und das Ergebnis unserer Bemühungen schaute dann so aus:


    -> eine Spitze abgebrochen ?(


    Wir konnten es nämlich nicht erwarten, den Seegering zu montieren und anstatt die beiden Schenkel der Zange freizuschleifen, haben wir einfach die Stifte der Zange nach innen gebogen, damit sich der Ring weiter zusammen drücken lässt - das war keine gute Idee, somit 3:0 für Team-Dravtech doofy


    Nachdem ich also die doofe ungeliebte Zange auch noch verloren hatte dabei, musste es dann eben ohne Zange gehen!
    Ich hatte von nem Spezl mal paar sehr kleine Schraubendreher bekommen, die eigentlich dazu da waren, um Handys zu reparieren.
    Aber die Spitzen der beiden Mikro-Kreuzschlitz-Schraubendreher passten recht gut in die beiden Löcher vom Seegering rein.




    Das war also jetzt unser Spezialwerkzeug der Stunde, um das Ergebnis nochmal zu unseren Gunsten zu verschieben :evil:
    Wir kämpften also zu zweit und mit 4 Händen - der eine hielt das Dämpfergehäuse oben und unten fest, der andere kam sich vor, wie ein Chinese beim Essen mit Stäbchen, weil die Schraubenzieher so klein waren und versuchte mit diesen beiden Spitzen den Seegering soweit zusammen zu drücken, das sich die beiden Enden endlich mal in Richtung Nut bewegen tun.
    Nach vielleicht 5 Minuten Kampf hörte man ein kurzes und erlösendes "Klick" und der 1.Ring war eingeklipst in der Nut :thumbsup:


    Die anderen 3 Dämpfer gingen dann etwas leichter von der Hand, aber wir beide waren uns einig, das wir allen, welche diese Dravtech-Dämpfer allein montieren unseren großen Respekt zollen :respekt:
    Jeder von uns beiden hat es alleine nicht hinbekommen...
    deswegen unsere Hochachtung vor euch Spezialisten, die es geschafft haben, Dravtech zu bezwingen :saint:


    -> endlich geschafft :headbang::bier:



    Die Dämpfer sind aber eben immer noch nicht fertig montiert und ich wage mittlerweile keine Prognose mehr abzugeben, wie diese Story tatsächlich enden wird...
    Bis jetzt steht es also 3:1 für Dravtech und gegen mich - das Endergebnis ist weiterhin offen thinking

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • Nachdem es hier paar Unklarheiten gibt, welche Federn und welche Kolbenplatten man in den Dämpfern einbauen sollte, hier mal meine Auswahl dazu:


    Federn nehme ich für die Vorderachse die weissen Federn (ultrasoft) und die schwarzen Federn (soft) kommen für die Dämpfer an der Hinterachse zum Einsatz:


    - weiss - ultrasoft - VA - schwarz - soft - HA




    Kolbenplatten habe ich die mit den 4 Bohrungen genommen und ich habe auch mit einem Senker alle 4 Bohrungen beidseitig nochmal jurz entgratet, sowie mit einer Nadel den Grat aus allen 4 Bohrungen der Kolbenplatte entfernt, damit auch wirklich das Öl durch die Löcher fließen kann und keine Plastik-Späne noch im Weg sind - man sollte das Entgraten der Kolbenplatten also wirklich vor der Montage ernst nehmen - meine Kolbenplatten waren an den Bohrungen nicht entgratet und teilweise waren die beiden kleineren Bohrungen mit Spänen verstopft.
    Anderen Leuten mag das eventuell egal sein, mir als Pedant ist das aber gleich aufgefallen und ich möchte, das meine Dämpfer wirklich funktionieren, deswegen habe ich mir die Kolbenplatten vor der Montage eben mal ganz genau mit der Lupe angeschaut - ich scheitere eben lieber an den Seegeringen, als an verstopften Löchern der Kolbenplatte :rolleyes:


    - Kolbenplatte für meine 4 Dämpfer

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • Ein sehr wichtiges Thema bei der Montage der Dravtech-Dämpfer ist die Begrenzung des Federwegs.
    Das ist deswegen so wichtig, weil sonst die Kolbenstange das Diaphragma (das schwarze Kondom) beim Erreichen des Endpunktes zerstören kann.
    Das musste z.B. der gute @Snatch am eigenen Dämpfer(Leib) leidvoll erfahren und gerissene Kondome können eventuell sehr teuer werden für die nächsten 18 Jahre :lol!!:


    Also gab mir der Chris den dringenden Rat, Spacer mit mindestens 2mm-Länge auf die Kolbenstange als Begrenzung mit einzubauen. Ich habe mir erlaubt, als Spacer-Material POM zu nehmen, da POM etwas weicher ist als Alu und der Dämpfer so eventuell nicht ganz so hart anschlägt beim Einfedern.
    Dankenswerter Weise unterstützt mich @leo mit Rat und Tat und hat mir deswegen auch die 4 kleinen POM-Spacer angefertigt - vielen Dank dafür :thumbup:


    - POM-Spacer 2mm für Wegbegrenzung



    Und hier sind diese 2mm-Spacer schon auf der Kolbenstange draufgeschoben als Anschlag:





    Das ist also der aktuelle Stand der Dinge und wie ihr sehen könnt, sind die Dravtech-Dämpfer eben immer noch nicht komplett - aufatmen tue ich erst, wenn die Dämpfer wirklich komplett sind - ich habe da mittlerweile schon zuviel erlebt damit und ich weiß jetzt auch, warum ich meine SCX-Dämpfer so lieb habe (weil kein blöder Seegering eingeklipst werden muss)

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • Der Fred geht jedenfalls in die Crawlerannalen ein!

    Ich hoffe das aber nur für diesen Fred hier, sollten aber auch die Dämpfer in die Analen eingehen, wären die ganzen Mühen für den Allerwertesten.
    20 Jahre Berufserfahrung als Zerspaner reichen eben nicht wirklich, um es mit Dravtech aufzunehmen - diese Dämpfer sind wirklich nur für Fortgeschrittene und ich bin so töricht gewesen, es trotzdem zu versuchen, ich Dummerchen X(

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • Oh Mann, Du legst ja ein Tempo vor, ich komme kaum mit dem Lesen hinterher, Wahnsinn wie schnell das geht

    Vielen Dank für die Blumen, aber schnell bin ich wirklich nicht - der Chris, der Peter oder auch der Manuel hätten den Karren schon längst zum Laufen gebracht.
    Ja mei, andere schreiben ne Diplomarbeit, aber ich bekomme den Keks nicht aus der Prinzenrolle (bzw. den Seegering eingeklipst... vain )

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • Ja mei, andere schreiben ne Diplomarbeit, aber ich bekomme den Keks nicht aus der Prinzenrolle (bzw. den Seegering eingeklipst... vain )

    'ne Diplomarbeit habe ich schon geschrieben, aber das war ein Klacks verglichen mit der Montage der Dravtech-Dämpfer ;)


    Ich liege im Moment 0:2 hinten, nachdem ich gestern sowohl mit der Finger-Schraubendreher-Methode als auch der selbst gefeilten Seegering-Zange gescheitert bin :S


    aber ich gebe nicht auf evilgrin ein paar Ideen habe ich noch ...

  • bei der Dämpfer-Montage liege ich im Endspurt, jetzt kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen, außer das die Dämpfer vielleicht undicht sind und das Öl auslaufen könnte - bin nämlich kurz davor, die Dämpfer final zu befüllen.
    Und wenn man sich noch nen Spezl mit dazu nimmt zur Montage des Seegerings, dann hat man auch etwas moralischen Beistand, und zu zweit hat es bei mir ja dann endlich auch funktioniert :)

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • So, hier kommt nun das Finale - schafft er es oder schaffen die Dämpfer ihn...?


    bevor ich die Dämpfer endgültig zusammen geschraubt hab, stand nochmal ein Test an für die Wegbegrenzung der Kolbenstange, diese sollte ja nun nicht mehr sehr viel über das Dämpfergehäuse rausstehen,damit das Kondom ganz bleibt.



    Die Kolbenstange schließt mit den 2mm-POM-Spacern nun recht bündig mit dem Dämpfergehäuse ab, und somit besteht keine Gefahr mehr für das Kondom in der Dämpferkappe :)
    Die Rodends sind mit der Dämpferkappe jetzt mit Titanschrauben verschraubt - das ist natürlich völlig übertrieben, aber in meinem Schraubenlager nützen mir die Titanschrauben noch weniger, also wurden die eben hier verbaut. Der Schraubenkopf wurde dann auch noch mit dem grünen Schleim versehen, damit da wirklich nix durchsickern kann, vielleicht hilft es ja....




    Dann wurden die Dämpfer mit dem 30er Traxxas-Silikon-Öl befüllt und ich hab sie auch ne Weile senkrecht stehen lassen, damit die Luft aus dem Öl entweichen kann.
    - glücklicherweise hatte ich ja noch die zerflexte Buggy-Felge, welche mir dabei noch nen guten Dienst erwiesen hat dabei :thumbup:


    -> Buggy-Felge mit Dämpfer



    Und was jetzt auf diesem Foto zu sehen ist, macht mich sehr glücklich und soll all denen Hoffnung geben, die auch bei Dravtech eingekauft haben - im Teamwork, mit ner Bluna und nem Spezi ist das machbar hail




    -alle 4 Dämpfer warten jetzt also auf den Einbau ins Ventru, somit kann man sich jetzt endlich wieder mit den wirklich wichtigen Dingen befassen pleasantry

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • Schön das Du als Team zum Erfolg und finalen Sieg über die Dämpfer gekommen bist...


    Dann bitte weiter berichten, jetzt hast ja wieder Rückenwind.

    Gottseidank hab ich den Shit hinter mir, Wahnsinn, was einem da für Steine in den Weg gelegt werden und wenn ich das vorher gewusst hätte, wer weiß, wahrscheinlich wären es dann die originalen Bigbore geworden oder vielleicht doch SCX-Dämpfer...
    naja, nun kann es entspannt weiter gehen :rolleyes:

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • Das war aber eine schwere Geburt Uwe 8o Die Bigbore sind übrigens nahezu identisch mit den Dravtech,also diesen Seegerring hast du da ganz genauso!
    Aber jetzt gehts dem Ende zu,bin gespannt wie er dann montiert da steht

  • Guten Morgen,


    ich hab´ das "Drama" ja auch gerade und auch einen der Dravtech-Dämpfer ohne Seegerringzange montiert. Jetzt sieht der Dämpfer etwas malträtiert aus und ich hab´ mir für den Rest doch eine Zange bestellt.


    @Snatch , ja die BigBore haben den Ring auch aber die Dämpfer sind i. d. R. vormontiert. Ich hab´ auch schon mal welche überholt und habe da die De- und Wiedermontage nicht so schwierig in Erinnerung. Die Dravtech kosten in Summe ein ganzes Stück mehr und am Ende finde ich, dass da Traxxas die wesentlich bessere Preis-Leistung bietet - ganz abgesehen vom Kaufaufwand.
    Ich bin auch noch am überlegen, ob ich nicht doch die RCBros SCX10 mit Egressor-Mod. einbaue. Die haben ebenfalls den/einen Seegerring eingebaut und sind, wie ich das sehe, sogar mit Green Slime vormontiert. So einen Satz habe ich auch noch liegen. Ich weiß, dass Dir mal ein Satz gebrochen ist aber ich vermute, dass das andersfarbige Material sehr brüchig ist. Das schwarze macht einen sehr guten Eindruck.


    Allen einen schönen Sonntag!
    Wir werden heute Nachmittag nochmal die Scaler ausführen. Danach wird die Crawler-Saison gestartet. :)



    Gruß


    Klaus

  • Ich hab jetzt dann mal auch endlich den Motor in die Vorderachse eingebaut, mit dem Klaus seinem Tip, das es zumindest an der Bully2-Achse recht gut ist, auch mit den Platzverhältnissen, hab ich zuerst mal das Motorritzel im richtigen Abstand auf der Motorwelle anprobiert, nachdem der abstand passte, wurde dann die Madenschraube mit mittelfestem Loctite 243 festgeschraubt. Mit dem Sicherungslack hab ich die Gewissheit, das das Ritzel auch immer auf der Motorwelle fest bleibt. Das Ritzelspiel hab ich auf ein Minimum eingestellt, das es sich aber immer noch leicht durchdrehen lässt.
    Den Motor hab ich mit 2 Zylinderkopfschrauben M3x8mm am Getriebe verschraubt, bei nur 6mm langen Schrauben war es mir zu riskant, da dann nur ein paar wenige Gänge in den Motor gegriffen hätten.


    -> HH-Puller 400 16T eingebaut




    Danach hab ich mich nochmal der kurzen Lenkstange gewidmet, da diese gerade Version doch so nicht funktioniert, da das Rodend immer am Servoarm angeht bei maximalem Lenkausschlag.
    Also Rodends nochmal abgeschraubt, Lenkstange gebogen, Rodends wieder dran und getestet, ob es so funzt. So ganz der Hit war das dann immer noch nicht, und deswegen hab ich das Rodend am Servoarm unten noch etwas abgefeilt und auch der Servoarm selbst bekam mit der Feile noch ne kleine Fase verpasst, damit auch wirklich nichts hängen bleibt - es ist jetzt immer noch knapp, aber durch die beweglichen Kugelköpfe der Rodends dreht sich die kurze Lenkstange immer so hin, das nix streifen kann - so bleibt das jetzt mal ;)





    zum Schluss mal die ganze Baugruppe auf die Waage gelegt und so langsam kann dann mal die Achse ans Chassis wachsen 8)


    -> Gewicht VA ohne Knuckle-Weights


    Eventuell hänge ich die kurze Lenkstange noch ein Loch weiter rein in Richtung Servo, damit wäre dann die kurze Lenkstange parallel zu der langen und der Servoarm könnte auch ein Stück kürzer werden.
    Ich weiß nur nicht, ob der Servo dann mit nem kürzeren Servoarm mehr oder weniger Kraft hat - das wäre mal ne interessante Frage an @Snatch
    Der Chris war ja auch ne ganze Weile mit nem kurzen Servohorn unterwegs.

    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier:

  • Mehr Kraft, aber weniger Lenkweg.... ;)

    Genau so is das!
    Servohorn so kurz wie möglich aber so lang wie nötig.Da muss man dann auch mit den EPA´s spielen und die Stange evtl. nochmal durch drehen der Rodends verkürzen o. verlängern.Mit den langen Hebeln am Knuckle kann man aber auch ruhigen Gewissens ein langes Horn fahren
    Die lange Lenkstange unter den linken Lenkhebel gesetzt würde auch Platz unterm Servohorn bringen

  • Einen kleinen Fortschritt gibt es jetzt auch wieder zu vermelden - die Hinterachse hat jetzt auch ihren Motor bekommen.
    Das Einstellen vom Ritzelspiel hat auch etwas Zeit in Anspruch genommen, aber das muss ordentlich und in aller Ruhe erledigt werden, damit später alles sauber läuft.


    -> Ritzelspiel ist eingestellt


    -> noch mit GearFlon-Fett behandelt


    Lieber etwas mehr Fett drauf - wer weiß, wann ich den Deckel das nächste Mal abschraube ....





    -> KR4 mit 400er Puller bei 310 Gramm



    Als nächstes werde ich die beiden Achsen ans Chassis klöppeln und die Dämpfer auch montieren, danach lasse ich mir was einfallen, um die blöden Plastik-Lockouts an der Hinterachse loszuwerden.
    Ich mache die aus Alu, so ähnlich wie bei meinem Shafty mit integriertem Gewichthalter, aber diesmal für die KR4 auch mit integriertem Lagersitz, da die äußeren Lager der KR4 im Lockout sind und nicht im Achsrohr.
    Diese Plastik-Lockouts nerven mich schon seit dem Einbau der Titan-Antriebswellen und Gewichthalter brauche ich auch - also werden 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen, eventuell hat der Klaus ja auch Interesse an diesen Alu-Lockouts, dann kann er ja mal Bescheid geben, nur 2 neue Gewinde muss man dann in das Achsrohr schneiden, das sollte aber machbar sein, da die amis das ja auch geschafft haben ;)


    so in etwa stelle ich mir die Lockouts vor (Bild ist ja von meinem Shafty):


    mfG - Uwe
    Sind wir nicht alle etwas Bluna? :bier: