Aller guten Dinge sind Drei - noch ein ZIS150

  • hi Forum,


    der Baubericht von Rider hat mich MAL wieder infiziert - alte LKW find ich sowieso suuuper.
    Nachdem er dann in der Schlangengrube ausverkauft war hat mich etwas die Panik überkommen
    und ich hab beim Asien Teehaus den Kit bestellt, dachte ich jedenfalls.
    Hab dann bemerkt, es war nur das Bodykit - wär auch zu günstig gewesen.
    Bestellung geändert auf das Kit, es kam trotzdem nur die Karosserie an :tischkante:
    Nach unzähligen Mails haben wir uns drauf geeinigt das ich das Bodykit behalte und den Kit noch dazu nehme pardon
    Service kann ich nicht klagen, auch wenn ich eigentlich lieber in DE gekauft hätte, leider kam die Info das noch
    Kits nachgeliefert werden zu spät.


    Gestern alles eingepackt und mit nach IT genommen, da hab ich viel Zeit weil meine bessere Hälfte fast nie in
    der Wohnung auftaucht sondern immer bei der Verwandschaft ist :D


    Es geht los - die beiden Achsen hab ich vorab schon mal schönstes matt schwarz lackiert. Diff und Getriebe mit
    ordentlich Fett versehen (beide waren allerdings schon etwas gefettet).


    Schraubenwahn 8|

    Das ist nur ein Teil der Schrauben, bei mir waren sie auch fast vollständig, nur zwei M2 haben gefehlt.



    Viele Teile in Metall - da kommt meine LKW Lieblingsmarke noch nicht ganz mit.


    Lesen muss man schon recht genau, manchmal erschliesst sich der Sinn eines Teils erst später.
    Die Plättchen um die Heckfederpakete zu befestigen braucht es damit hinterher noch ein Rahmen-
    querträger angeschraubt werden kann. Die Blättchen brauchen weniger Platz als Muttern. Dachte
    erst die müssen hinten hin wo es zum Rahmen hin recht eng wird - aber da passt die Anleitung schon.



    Da nicht viel geschrieben steht und die Bilder machmal etwas verwirrend sind muss man etwas
    probieren ... der untere Träger sieht aus wie auf der Anleitung, es muss aber der obere verwendet
    werden, sonst passt die schöne Versteifung nicht.



    Bis auf die beiden Träger vom Tank ist am Rahmen alles aus Metall. Passgenauigkeit ist recht hoch,
    die einzigen "harten Brocken" waren die Rahmen-Querträger hier in der Mitte vom Bild. Die anzuschrauben
    war ein echtes Würgen. Bis hierhin hat es mit viel Zeit nehmen so ca. 2,5 Stunden gedauert (das geht schon
    wieder viel zu schnell).


    Weiter geht es im nächsten Bauabschnitt - ich darf keine Bilder mehr hochladen.


    Grüsse aus IT
    Andreas

  • Teil zwei



    Schöne Bastelunterlage - was ein toller Kontrast.
    Bei der Vorderachse hab ich die untersten zwei Lagen Blattfedern rausgenommen.
    Die Gewindestifte waren in den grossen Löchern, sollen vermutlich etwas mehr
    Halt geben, braucht es aber nicht wirklich und müssten auch gekürzt werden. Dazu
    fehlt mir hier das Werkzeug.
    Ich hab noch mit dem Entfernen der Blattfederhalter ??? experimentiert, es schien aber
    wie wenn es nicht viel bringt wenn ich die Äusseren oder Inneren weggelassen habe.
    Leider bringen auch die unteren beiden Lagen nicht viel, es bleibt Bretthart. Dazwischen
    rausnehmen würde den Verzicht der scaligen Blattfederhalter bedeuten.
    Das wieder anbringen der Halter mit Micro-E-Clips war so fummelig => :pray:chinese der
    das den ganzen Tag machen muss...



    Hinten auch montiert, da bringt rausnehmen wohl auch nix. das obere der beiden Federpakete
    ist eh nur Show - aber dafür hübsch.
    Das nächste Problem, von Rider schon angesprochen, die oberste Federlage ist zu lang oder
    zu wenig gebogen. Damit ist der Längenausgleich schon am Anschlag und es federt noch so ca. 2mm.
    Hab versucht die hinteren Augen etwas zu biegen, aber bei Federstahl nicht so einfach, und ohne
    Wärmebehandlung ist da schnell was gebrochen. Also erst mal so montiert, muss noch überlegen
    ob es eine bessere Lösung gibt.



    Hier sieht man es nochmal ganz gut (auch das hat Rider schon mal gezeigt). Das im Bild
    obere Federpaket ist das welches wirklich arbeitet (oder sollte). Da die Feder sehr lange
    und zu gerade ist drückt es den Längenausgleich schon ganz nach rechts auf Anschlag.
    Schade, das hätte den Jungs beim Zusammenbau eines End- oder Vorserienmodells
    eigentlich auffallen müssen und wäre einfach mit kürzeren Federn zu beheben gewesen.



    Aber Aussehen tut es erste Sahne :thumbsup:



    Hier mal der Endstand für heute (sorry für das miese Bild, hier ist alles etwas basic)
    die kugelgelagerte Verlängerung der Antriebswelle samt derselben ist schon montiert.
    Bei den Felgen (übrigens keine beadlock) hab ich auch auf 6-Kant Schrauben aus dem
    Fundus zurückgegriffen.


    Fazit bisher:
    - Bauanleitung ist ganz ok, nicht unbedingt total Anfängertauglich. Es fehlt z.B. eine
    Bauteil Übersicht und mind. einen kleinen Fehler (wo kommt das nicht vor)
    - zwei Schrauben fehlen, aber deutlich ärgerlicher einer der Haken auf der Stossstange fehlt auch
    - Qualität der Schrauben ist deutlich besser als z.B. bei meinen bisherigen Cross RC, ausserdem
    mit den vielen 6-Kant Bolzen auch viel mehr scale
    - Passgenauigkeit ist (zumindest bei meinem Bausatz) recht gut. Nachdem der Rahmen jetzt
    auch komplett ist scheint mein chinese Vorarbeiter seht gut gearbeitet zu haben, alle Gewinde
    waren vorhanden
    - Grösste Schwachstelle die Federung, vor allem hinten def. ein "Bug"
    - Der Antrieb ist mit Diff - da es da mit Heckantrieb beim ersten Kiesel nicht mehr weitergeht
    muss ich mal schauen wie ich den sperren kann - Mist, alles wieder ausbauen, 12 Schrauben am Diff ;(


    Alles in allem heute ca. 5 Stunden geschraubt - hat Mega Spass gemacht bisher. Ich hoffe die Jungs von
    KingKong lernen noch ein bisschen und hauen beim nächsten Mal ein Hammer Modell raus.


    Zuhause geht es dann mit Motor und Kabine weiter ...


    Grüssle und schönen Abend
    Andreas

  • Teil 3


    heute war die Pritsche dran. Es hat ein paar unterschiedliche Metalle, ich kenn mich da nicht so gut
    aus. Etwas eher grau und matt und ein glatt glänzendes. Dann noch die Holzteile und eine Kunsstoff
    Bodenplatte.
    Durchgehender Holzlook wird schwierig wegen Plaste und Holz. Ausserdem müsste man dann die
    ganzen Metallteile einzeln lackieren. Darum die Entscheidung erst montieren und dann alles zusammen
    in gleicher Farbe ... damit verliert man etwas den Vorteil der Holzpritsche, aber damit kann ich leben.
    Etwas anschleifen sollte dafür das altern erleichtern.


    Los geht es mit dem Rahmen, ist recht simpel und man kann eigentlich nix falsch machen. Passgenauigkeit
    ist ziemlich gut, Holz verzeiht halt auch ein paar Zentel ...

    Leider hat mein chinese Freund wohl einen lustigen Abend gehabt beer und am nächsten morgen ein Loch doppelt in einem
    der Halter gesehen. Ist Alu, kann ich zuhause bohren, aber komplettieren geht heute somit schon mal nicht.



    Hier der 3/4 fertige Rahmen ohne den fehlenden Querträger. Passt perfekt und sieht cool aus.



    Plaste Bodenplatte fehlt noch. Schade dass die nicht auch in Holz ist sonst könnte man noch etwas am
    Look machen. Aber selber bauen wäre eigentlich auch nicht wirklich schwierig. Mal schauen ...



    Die richtig schönen Bordwände. Hier sieht man die unterschiedlichen Metalle oder Oberflächen.
    Ausserdem ein "paar" Bolzen.



    Hier nochmal die Gegenstücke (längsseitige Bordwände mit den Verschlüssen).
    Und im Hintergrund auf der Anleitung ein nettes Bildchen von der Schrauben-Orgie.
    Hab mal kurz gezählt, 126 Bolzen an der Ladefläche (ohne normale Schrauben).
    Schön ist, das überall im Sichtbereich 6 Kant Bolzen Verwendung finden.


    Das war auch schon das Tageswerk. Heute gab es nur geringe Abweichungen zu
    verzeichnen, 4 fehlende Schrauben, dafür genug andere übrig ?( und ein fehlendes
    Loch als Entschädigung für das vermisste Material :D


    Fazit: Ich bin immer noch glücklich - nur halt zu schnell. Das Teil ist ja schon bald
    wieder fertig :Heul:


    Weiss jemand ob ich das Holz beizen und überlackieren kann oder hält das nicht?


    Jetzt ist erst mal etwas Stillstand, muss als nächstes Teile lackieren, das wird aber nächste Woche
    vermutlich nix wegen Geschäftsreise ;(


    Grüsse
    Andreas

  • Hey. Eine Frage. Was ist das für ein Holz. Weichholz kannst du einfach mit schwarzen sehr starken Tee abdunkeln (je nach Geschmack). Gut trocknen lassen. Dann mit einem farblosen Lack über lackieren.

  • Hi,


    danke für den Tipp - das ist irgendein günstiges Weichholz. Sieht saugfähig aus.
    Darf ich aber vermutlich nicht zu nass machen damit sich nix verzieht!?


    Idee wäre den Lack an ein paar Stellen wieder anzuschleifen damit drunter
    etwas "altes" Holz vor kommt.


    Grüsse
    Andreas

  • weiter geht es ...


    Lackierung ist jetzt soweit durch. Pritsche komplett zusammengebaut (davon muss ich noch Bilder nachreichen).
    Wie schon bisher gab es keine gröberen Probleme, durch das vorher beizen des Holz ist es ev. minimal verzogen,
    aber bis auf leichtes klemmen hat alles perfekt gepasst.

    Mal schauen ob das mit dem leicht anschleifen dann was gleich sieht... die Teile sind
    extra nicht so dick überlackiert, kommt noch etwas Struktur durch. Eigentlich schon
    fast scale.


    Gestern war dann Stellprobe für das fast fertige Fahrerhaus. Ziemlich rumgewürgt,
    wollte einfach nicht passen. Dann hab ich wie einer der Kollegen den Steg zwischen
    den Kotflügeln rausgenommen. Danach ist der mittlere Teil am Getriebe angestanden.
    Um den Lack nicht total zu versauen hab ich dann mal aus der zweiten Packung (ich hab
    ja noch einen Fahrerhaus Satz über) das unackierte rausgenommen. Da tritt mich doch
    ein Pferd

    Die sind unterschiedlich. Ich hab vermutlich von den beiden identischen Kartons den
    Karosseriesatz aus der Einzelpackung bekommen. Es scheint also mehrere Versionen
    zu geben.


    Heute dann endlich das Federungsproblem angegangen. Hab es anders als die Kollegen
    nicht mit Biegen der Feder gelöst sondern die Halterung ca. 1,5 cm nach hinten versetzt.

    1,5 Löcher haben schon gepasst, zwei musste ich neu bohren. Jetzt federt das auch ein
    bisschen.

    Als nächstes steht noch das Sperren des Diffs an und dann die Fertigstellung.


    Soweit die Lage :)
    Bin auf jeden Fall immer noch begeistert, ein schönes Modell :thumbsup:


    Grüsse
    Andreas

  • Haaalloooo,


    es geht ein bisschen weiter. Allerdings ist nicht viel zu sehen davon.
    Elektronik ist ausgewählt, Motor angeschraubt und Servo drin. Es macht
    Sinn da nach Bauanleitung vorzugehen, also Servo und Motor vor zusammen-
    bau des Rahmens einzusetzen, sonst muss man wieder recht ordentlich mit
    Demoniteren anfangen.


    Da der Platz im Tank etwas knapp bemessen ist kommt ein Servonaut S10
    regler und der Empfänger rein. Platz für den Akku ist bei dem Modell leider
    nicht vorgesehen. Die Lösung von Robert (Thorshammer) mit dem Ausschnitt
    in der Ladefläche ist super, bin ich aber nicht draufgekommen :rolleyes:
    Da hinten wegen der Straffen Federung etwas Gewicht nicht übel ist eine andere Idee...



    Die Kiste aus meinem KAT ausgebaut und von unlackiert holzfarben auf oliv schmutzig
    getrimmt. Innen ist schon die Halterung für einen Akku drin. Jetzt braucht es noch vier
    Ringe oder ähnliches und Befestigungen auf der Ladefläche um eine Kette als "Ladungssicherung"
    anzuhängen.


    Ansonsten ist die Kabine jetzt montiert, nur die noch nicht auf alt getrimmt.

    Ein 1:10 Fahrer wird def. zu gross - muss ich nach was sehr viel kleinerem suchen.
    Schriftzug auf der Kiste wäre auch nicht schlecht seh ich grad.


    Und hier noch die alternativ Idee mit Ladung, aber da wäre
    1. der Akku nicht so schön zu verstecken gewesen
    2. die Lösung etwas ungünstig
    3. hätte ich mir den Spass einen zweiten ZIS zu bauen genommen

    Aber mit der Hütte in rostig hätte auch was gehabt.


    Soweit mal
    Viele Grüsse
    Andreas

  • Danke Denny :)


    Es geht langsam dem Bauende zu. Heute die Schäkel und Ösen auf die Ladefläche montiert.
    Kiste angeschraubt und natürlich die Ladung ordentlich gesichert.
    Grad entdeckt dass die Scheibenwischen noch fehlen, und natürlich etwas Patina.


    Erste Indoor Probefahrt gemacht - das Getriebe ist saumässig laut - unglaublich ?(
    Dabei hab ich Getriebe und Achse ordentlich gefettet. Mal schauen ob das irgendwann
    leiser wird, sonst muss der ganze Kram nochmal raus - aaaaahhhhh


    Da in der Akkukiste noch Platz ist hab ich auch gleich ein rumliegendes ESS-One reingebastelt.
    Aber leider hats mir das Y-Kabel zerbröselt - und vermutlich im gleichen Zug einen Spektrum
    Emfänger :heul: :no:


    Aber hier mal die Bilder vom aktuellen Stand...

    Verschränkung ist jetzt nicht gerade wie bei einem Geländewagen. Aber ist ja auch keiner.
    Ein bisschen mehr als vorher mit Federung auf Anschlag geht. Und ist auch noch kein Akku
    hinten in der Kiste.



    Mit Akku- und Soundbox. Scheinwerfer sind auch dran. Hätte sogar noch Platz für ein
    Lichtset.



    Und natürlich mit Ladungssicherung


    Grüsse
    Andreas

  • Wie weiter oben erwähnt hatte ich aus dem ersten Fehlkauf ja noch eine Hütte übrig.

    Dachte erst ich mach das als Ladegut, war mir dann aber doch etwas zu teuere Ladung.


    Noch einen Heckantrieb wollte ich auch nicht und hab mich dann für ein Allradfahrgestell

    von PAWA Modellbau entschieden. Herr Waldecker macht die Fahrgestelle auch genau

    auf Mass, ich hab dann 3cm kürzer als das Original bestellt. Es sollte in Richtung Farm-Truck

    gehen.


    Hier schon mal das Fahrgestell, mit den super schönen RC4WD Diesel Truck Felgen. Musste einfach sein :love:

    Da der Motor mit dem Halter nur in den Rahmen geklemmt wird konnte ich den simpel von zwischen dem

    Rahmen montiert auf den Rahmen setzen.


    Das Servo ist am Fahrgestellt unten vor der Achse vorgesehen. Das war mir für einen 4x4 zu tief.

    Da auch hier wieder das Klemmsystem verwendet wird hab ich nur zwei kleine Schlitze in den

    Servohalter gesägt, damit passt er dann zwischen den Rahmen.


    So sieht das mit der angetriebenen Achse und Verteilergetriebe von unten aus.

    Alles massiv und stabil. Im Nachhinein dann gesehen, Herr Waldecker hat schon

    Löcher für die Befestigung der Karosserie in den Rahmen gebort, von seinem

    CA10 die Masse genommen, passen 100% :thumbup:

    Meine Karosserie liegt nicht ganz perfekt auf dem Rahmen auf wegen der Höher-

    legung des Servos, aber basst scho :-)

    So sieht dass dann in stilechter Scheune aus :)


    Das war mal Teil 1

  • Und wieder prima, die Höherlegung war beim Fahrwerk mit dabei, hab ich hinten

    verbaut. Platz des Akku ist unter der Pritsche, diese Kann zurückgeklappt werden

    zum Akkuwechsel.


    Hier der Rahmen in frischem fröhlichen schwarz


    Und noch ein Detail wie das Servo in den Rahmen gewandert ist.


    Vom zusammenleimen der Pritsche hab ich keine Bilder gemacht... verpennt

    aber auch nicht spannend. Dann kam die tolle Lackiererei. Da es zum Glück

    kein Hochglanz Showcar werden soll sondern ein alter Rosti war das nicht so

    dramatisch. Ich bau nie wieder Vitrinenautos !

    Das ist dann schon fast der Endzustand. Vorne die aus Messing zusammengeschweisste

    Stossstange mal angehalten.





    Hier noch die Pritsche, aussen verstärkt mit Messingprofilen. ein paar Brandstellen

    drauf und alles mit Bootslack imprägniert. Ich hätte sie vorher noch verdrecken

    sollen. Muss ich wohl nachholen.


    Ende Teil 2

  • Da so ein Farm Truck ev. auch mal was ziehen muss kam noch eine Anhängerkupplung

    und zur Verkehrssicherheit zwei Rückleuchten dran. Auf ein Lichtsystem hab ich ver-

    zichtet, ist alles schon recht eng...


    Dann noch ein kleiner Halter für den Wagenheber



    Und natürlich Tanks für den Sprit. Wollte ich zuerst was von der Stange kaufen.

    Aber Hochglanz Metalltanks die ich dann verdrecke für höhere 2-stellige Beträge fie

    Also die simpel Version.

    1m Abflussrohr 40mm Durchmesser vom Baumarkt, etwas Plastikreste und zwei

    Deckel von Kunsstoff Stossdämpfern.


    Und noch einer.


    Hier sieht man schon gut was passiert wenn es draussen etwas Nass ist.

    Die Baustellenreifen setzten sich sofort zu. Muss mal schauen ob es bessere

    Reifen gibt.


    Hier heute bei schönstem Wetter die erste Probefahrt.


    Was noch fehlt:

    - Scheibenwischer seh ich grad

    - Die Räder blockieren beim Lenken schnell an den Blattfedern. Da weiss ich noch

    nicht so genau wie ich das Lösen kann

    - Antriebswelle zum Verteiler hab ich nicht ordentlich gemacht, das eiert => neu

    - er fährt schneller rückwärts als vorwärts, mal schauen ob ich das am WP1080

    einstellen kann

    - Reifen die nicht so schnell zusetzen oder halt nur im trockenen fahren

    - noch einen Transportkäfig und zwei Schweine für die Pritsche :D

    - ach ja, einen zwergenhaften Fahrer(in)


    Soweit mal ... nächste Woche kommt dann mein nächste CA - die 6x6 Version -:tanzen:


    Grüsse & ein sonniges Wochenende

    Andreas

  • Der sieht richtig gut aus! 8)


    Und die Idee mit den Tanks finde ich auch super! :thumbup:

    Gruß ralph


    Meine Frau stören nur 2 Dinge an mir: Ich würde nie zuhören und noch irgendwas... :scratch:

  • Danke Ralph ^^


    Das tolle an den Tanks (fürs nächste Mal). Mit Magnet Deckel würde locker ein Empfänger reinpassen.

    Und die Gesamtinvestition ca. 2 Euro.


    Die Lösung für den Lenkeinschlag hab ich auch schon, klassisches RC Car Tuning wie früher: Breitere

    Radmitnehmer. 3mm pro Seite verträgts noch. Dann noch 2mm Abstandshülsen zwischen Achse und

    Federn (na ja, bringt fast nix). Zusammen sollte das dann einen erträglichen Lenkeinschlag geben.


    Grüsse

    Andreas

  • Gestern hab ich den CA30 abgeholt, hab ich auf dem Marktplatz erstanden: Danke an Darkpol

    Da ich zu blöd war seine Reifen gleich mitzukaufen und dann zu spät gekommen bin sind meine

    China Reifen noch auf dem Weg. Aber die Originalen vom CA30 sind freigeworden.


    Also heute mal versucht die Teile auf die RC4WD Diesel Felgen zu bringen. Durchmesser aussen

    und innen sind nämlich perfekt, gleich wie die Carson Geländereifen, nur etwas breiter.


    1. Versuch - einfach aufziehen: Geht nicht, wenn vorne die Schrauben angezogen werden schiebt

    es hinten den Reifen aus dem Ring. Also erst mal die Einlagen halbiert. Problem bleibt

    2. Versuch - die Reifen mit dem Innenring verkleben, da rutscht nix mehr raus. Leider ist das

    ganze dann zu dick, Die Felge geht nicht mehr durch den Innenring :wut:

    3. Versuch - extrem, die Reifen innen ausgeschnitten, also den Rand der unter den Ring geklemmt
    wird ganz ab. Das haut hin. 4 Punkte Sekundenkleber dran, dann rutscht auch nix mehr.


    Sauber, jetzt hat der Farmtruck schöne weiche Reifen mit ordentlich Profil. Und die CA30 Teile

    sind weiterverwendet statt in der Schublade zu vertrocknen.


    Dann noch 7mm Radmitnehmer vorne angeschraubt und eine Unterlage hinten zwischen Mit-

    nehmer und Felge, schon klemmt nix mehr an den Blattfedern.


    Auch die Eintiegstritte sind fertig, also fast, sie müssen noch rosten. Bilder kommen nach.


    Hier aber erst mal die neuen Schlappen :jaja:


    Jetzt fehlt noch:

    - ein paar Schweine oder Schafe

    - ein kleiner Fahrer

    - Scheibenwischer wieder finden


    Grüsse

    Andreas

  • Nachdem gestern ja Forumsfrei war hab ich mich auch dem Farm-Truck nochmal gewidmet.


    Noch eine Testfahrt mit Fazit

    - hinten schleifen die Reifen noch

    - er fährt schneller rückwärds

    - er hoppelt bei Vorwärtsfahrt


    Also: Anschlusskabel umgelötet, die selber angepasste Antriebswelle zum Verteiler rausgeworfen, das Teil hat nicht gut gepasst

    und das hoppeln verursacht. Dafür eine übrige Cross RC von meinem verlängerten HC4 eingebaut. Jetzt läuft es sauber. Dann noch

    die hinteren Felgen aufgeschraubt, 4 längere Schrauben mit Muttern vor dem Mitnehmer verschraubt, gibt nochmal 1,5 mm Luft

    zur Blattfeder. Schleift nix mehr.

    Jetzt fährt er prima. Nur vorne brauch ich noch mehr Abstand zur Blattfeder oder der Lenkradius ist eher bescheiden.


    Und dann noch ein Bild - hier mit abnehmbarem Gatter für die Mitfahrer. Kann man hinten öffnen oder aushängen als Rampe.

    Unsere kleine Farm auf Reise, mit Futter und Einstreu :-)


    Grüsse

    Andreas

  • Ungleiche Brüder ... vor längerem ist ein Bausatz aus dem Forum dazugekommen, der CA-30 aka ZIL 157.

    Letztes Jahr dann noch aus der kleinen Bucht ein Q 157. Baubericht gibts keinen, es hat ja genug

    von den Modellen und schöne Berichte von liebevoll gesuperten ZILs.


    Hier nur ein paar Bilder der ungleichen Brüder. Fertig ist der Q noch nicht, es fehlen noch Rücklichter,

    aber im Augenblick schwer zu bekommen... ihr wisst schon...


    Das sind die Beiden. Der 157 ist mir mittlerweile zu extrem rostig, auch wenn er passende Beulen etc. hat.

    Aber im Betrieb wird das dann hoffentlich wieder etwas realistischer...


    Das MudMonster sieht schon noch eine gute Ecke wuchtiger aus. Fahren tut es auf jeden Fall

    schon mal sehr gut. Die üblichen Modifikationen wie verlängert hintere und vordere Dämpferaufnahme.

    Hinten in zwei Dämpfern die Federn raus. Akkufach angepasst damit es nicht schleift. Anschläge für

    die Blattfeder-Aufnahmen damit die nicht einknicken.


    Sobald ich wieder Pinsel kaufen kann :wut: nächste Woche machen die Baumärkte ja wieder auf,

    werden die Sterne noch weiss eingefasst.


    Überrollbügel hat der Q nicht, das Original ja auch nicht. Dafür einen Doppelkühler.

    Der Tank ist etwas verkleinert und auf dem Akkufach Deckel festgeschraubt. Damit

    kann man das Fach einfach öffnen. Ausserdem musste ich so die komischen Halter nicht

    anbauen. Das Akkufach ist schwarz mit Plastidip geduscht, damit fällt das Fach nicht so

    auf wie leuchtend rot.


    Motor steckt auch der GRC drin, er ölt etwas und ist auch leicht rostig.

    Kabel hat es ein paar drin, konnte bei Ralph redford ja schauen wie

    der ZIL verkabelt wird ;) Nee - so schön ist meiner nicht gemacht, eher einfach...


    Was mir hier erst aufgefallen ist, jedes KingKong Modell hat andere Kotflügel.

    Der CA10 runde, der CA30 eckige breite, der Q157 runde breite


    Nachdem mein Fahrer keine Arbeit über die lokale Jobbörse gefunden hat hab ich die

    coole Socke halt übernommen :-)



    Soweit meine ZIL Sammlung. Der Farmtruck wird demnächst zum 130 mutieren, dann ist

    wieder eine Karo übrig. Die wird dann vermutlich wirklich transportgut für den 6x6.


    viele Grüsse und bleibt gesund

    Andreas

  • ...

    Motor steckt auch der GRC drin, er ölt etwas und ist auch leicht rostig.

    Kabel hat es ein paar drin, konnte bei Ralph redford ja schauen wie

    der ZIL verkabelt wird ;) Nee - so schön ist meiner nicht gemacht, eher einfach...


    Aber hallo! Warum soll Dein Q157 nicht schön sein? :scratch: Der sieht doch super aus! :jaja:


    Und vor allem muß er ja Dir gefallen! :thumbup::thumbup:

    Gruß ralph


    Meine Frau stören nur 2 Dinge an mir: Ich würde nie zuhören und noch irgendwas... :scratch: