Mal was ganz anderes... ein Ford Pickup, Model A

  • Hmm, das ist Mist. Darf man fragen was der gekostet hat?

    Ja, blöd, es waren "nur" 35 Euro. Wenn ich umrechne, wie oft es schon geklappt hat, hält sich der "Gesamtschaden" in Grenzen.

    Gruß Stefan


    Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
    (Altes, hessisches Sprichwort!)

  • Die ersten Teile fangen an, Formen anzunehmen. Den Kühlergrill musste ich bereits zwei mal machen, sind mir doch im Eifer des Gefechts die dünnen Seitenteile gleich beim ersten Versuch gebrochen.



    Jetzt muss ich noch die Fester der Türen sauber in Form bringen, dann gehts weiter.

    Gruß Stefan


    Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
    (Altes, hessisches Sprichwort!)

  • Danke für die Begeisterung und alle herzlich willkommen beim Zusehen. Genau diese "Kurven" machen das Modell so ansprechend. Und noch nicht so viele wie die Generation ab den 1950-er.


    Den dicken Klotz fürs Dach und für die Rückwand sind nun gesägt, doch die Schleiferei fürs Grobe muss ich hier mit der Maschine machen, doch Sonntags und Lärm? Nene, da warte ich dann doch lieber bis Wochentags... :D


    Schönen Sonntag noch!

    Gruß Stefan


    Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
    (Altes, hessisches Sprichwort!)

  • Den dicken Klotz fürs Dach und für die Rückwand sind nun gesägt, doch die Schleiferei fürs Grobe muss ich hier mit der Maschine machen, doch Sonntags und Lärm? Nene, da warte ich dann doch lieber bis Wochentags... :D


    Ach komm schon, dreh doch einfach die Musik ein bisschen lauter .......

  • Hallo Alle, halle Stefan,


    als "Brandstifter" gratuliere ich natürlich erstmal zu deinem neuen Projekt. :thumbsup:


    Und Du hast Recht, was der Didi (Pistengroupie) aus meinem Druck gemacht hat ist richtig hübsch geworden und animiert.


    Auch entgegen allen Aussagen: Ein Model A auf nem Scaler ? So'n Quatsch ... pillepalle


    Das Du jetzt die Karo ganz oldschool aus Holz aufbauen möchtest, wie es auch im Original war, also Holzgerüst und Blech aufgezogen, finde ich klasse.


    Ab und an mal wieder mit den "alten" Materialien zu basteln kommt immer gut. Hab ich Jahrzehnte an Flugmodellen praktiziert ...



    Kleiner Tip zu den leicht brechenden, dünnen Holzstegen: Den Bereich vor dem Ver- oder Bearbeiten mit dünnflüssigem CA-Kleber tränken ! Hält dann Bombe ...



    Zu den vorderen Schwingen: Da ich die Form der Druckteile ja ganz gut kenne, denke ich, Du wirst um eine Schichtbauweise wie man sie aus dem Bootsbau kennt nicht drum herum kommen.


    Also z.B. 5mm Balsa-Platte aufeinander leimen und dann aus den groben Konturen herausarbeiten. Ne Mörderarbeit ... aber gut - es heißt ja Modellbau.


    Dazu könnte ich dir evtl. die Horizontalschnitte besorgen wenn es die Software zuläßt. Dann hättest Du schon mal die Außenkontur der einzelnen Schichten in einem von Dir gewünschten Abstand.


    Alternativ biete ich Dir ( für Nüsse) die Druckdatei für die Schwingen an. Natürlich auf Wunschgröße skaliert. search


    Wenn die Fuhre raus in die Natur soll, dann sind gedruckte Kotflügel doch haltbarer und reproduzierbar. Ohne GFK-Matte als Überzug wäre es mir viel zu schade ... Knack ! ;(


    Und um beim Holz zu bleiben - es gibt inzwischen sog. Wood-Filament. Ein Kunststoff mit hohem Holzanteil.


    Beim schleifen und bohren soll es sogar wie Holz riechen ...


    Schönen 3. Advent,


    Olli santa


    P.S. Klaus - ein Herz für Nachbarn ! ;)

  • Hallo Oli,
    danke für die Wünsche! Ja, früher, damals in Klondyke oder so... :D da machte ich auch noch Flugmodelle und auch ein Schiffsmodell. Daher kenne ich die Holzbearbeitung noch recht gut. Das mit dem CA-Kleber ist ein guter Tipp, ich habe noch EzeKote, mit der hätte ich das probiert.


    Tja, die Kotflügelschwingen machen mir schon noch Kopfzerbrechen. Da merke ich mir gerne mal das Angebot eines Drucks oder wenigstens den Querschnitten. Wenn ich dann soweit bin, melde ich mich. Nur drucken kann ich selber nicht, sollte dann also die "ausgeführte Datei" sein... ;)


    Grüße
    Stefan

    Gruß Stefan


    Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
    (Altes, hessisches Sprichwort!)

  • Gestern habe ich die Platten für die Ladefläche geschnitten und schon verleimt. (Bilder folgen später). Das Verschleifen des Radius entlang der Ladefläche war etwas nervtötend... immer schön vorsichtig, man will ja nicht zu viel wegnehmen, aber das dauert... :sleeping:


    Heute kommen jetzt die schrägen Wangen noch oben dran, dann gibts Bilder.


    Die Scharniere für die Heckklappe mache ich selber. Da habe ich in einem Modellbauforum was schönes gesehen... da baut einer ein Holzschiff im Maßstab ein zu schlag mich klein und macht alles bis ins kleinste Detail selber (Eine Arbeit in Perfektion, museumstauglich! Und der hat auch zahllose Spannringe mit Gelenk selber gemacht, das traue ich mir für meinen Maßstab auch zu! Aus dem selben Material werden dann noch zwei Verstärkungsbänder vorne und hinten an der Seite der Ladefläche.


    Wo ich allerdings die Löcher für die hölzernen Seitenteile unterbringe muss ich erst noch eroieren. Ich muss dazu ziemlich sicher noch etwas austüfteln, dass das gut passt.


    Aktuell bin ich auch auf der Suche nach passenden Leisten, die ich für die Leisten auf den Seitenteilen verwenden kann. Aber: Ich hab ja ab morgen Urlaub... :D

    Gruß Stefan


    Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
    (Altes, hessisches Sprichwort!)

  • Damit hier nicht das Gefühl aufkommt, es passiert nix...



    Die Grundform der Ladefläche. Bei den Schrägen ob dran hätte ich noch drei weitere Hände gebrauchen können, weil 45°/135° irgendwie bescheiden zu klemmen gehen...


    Aktuell trocknet der Leim für die äusseren Verstärkungen, die in Real die Holme aufnehmen, die dann seitlich an der Ladefläche eingesteckt sind. Zuerst wollte ich die wirklich als hohle Teile realisieren, es scheint aber wesentlich leichter zu sein, am Schluß mit einem passenden Bohrer von oben rein zu bohren. Da weicht dann Modell vom Original ab, aus eckig wird rund... :whistling:


    Die Fläche passt genau zwischen die Räder der Hinterachse, sodass ich hier dem Original recht nahe komme und nichts irgendwie tricksen muss.

    Gruß Stefan


    Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
    (Altes, hessisches Sprichwort!)

  • Auch wenn wir Crawler sind, können wir doch auch Hot Rods bauen.


    Nichts desto trotz bin ich mir sicher das du ein top Modell bauen wirst.

    Gruß vom Heikomann
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Robert Bosch)
    Kriege kommen & gehen doch meine Soldaten stehen ewig ( 2Pac )

    Ihr dürft mich auch gerne besuchen http://hk-modelle.de.tl/

  • @ Heiko
    Ja, ich hoffe sehr, dass es gut wird. Bis jetzt läuft zumindest alles so, wie ich es haben will.


    @'Klaus
    Stimmt, irgendwie haben wir alle ein Rad ab, das denke ich meistens dann, wenn wir "ganz unauffällig" in kleinen Gruppen durch die Prärie fahren... :lol2:


    So, hab jetzt die seitlichen Verstärkungen angeklebt. Zum Schluß klebte das Zeug besser an meinen Fingern als an der Wanne... :huh: Aber jetzt darf erst mal alles trocknen...

    Gruß Stefan


    Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
    (Altes, hessisches Sprichwort!)

  • Hallo Jacko,


    echt klasse was Du da hinlegst, bewundere solche Fertigkeiten, bin sehr gespannt wie es weitergeht.
    Bei meinem Ford habe ich versucht , mit meinen Möglichkeiten , den Scalefaktor so weit wie möglich zu erreichen, aber dazu die größte mögliche Geländetauglichkeit zu haben, vielleicht dadurch den Scalelook etwas verloren.
    Aber das macht ja den Reiz am Modellbau, die Vielfältigkeit.


    Grüße

    Modellbau ist nicht alles, aber ohne Modellbau ist alles nichts.

  • Das dachte ich auch, aber ich möchte den hier als Anreiz für Andere lassen, die jetzt auch eine Weile Urlaub haben... vain


    Ich bleibe beim Pickup. Und danke für die Blumen, mit Balsaholz zu arbeiten ist sicherlich einfacher wie mit manchen Kunststoffen. Bis jetzt war ja noch nicht wirklich was herausforderndes am Start. Spannend wird es, wenn ich die Fahrerkabine habe und dann einen Rahmen konstruieren muss, der alles verbindet und auf mein Chassis passen muss. Denn ich will ja einen Klappmechanismus machen, um die Karo nach hinten aufzuklappen.


    Gruß
    Stefan

    Gruß Stefan


    Bevor isch misch uffrech, isses mir lieber egal....
    (Altes, hessisches Sprichwort!)