Losi MRC goes Arocs

  • Guten morgen Krabbelgruppe!


    Dann will ich wohl endlich mal loslegen. Mein Auto ist ja schon halb fertig...
    Vor Jahren habe ich mir mal einen Losi MRC gekauft. Damals, um mit dem kleinen Sohn meiner Frau ein wenig zu spielen. Dachte " reicht schon, nettes Spielzeug, aber mehr auch nicht". Als ich gemerkt hab, was der kleine so alles kann, fing ich an zu googeln, zu modifizieren, und der kleine wurde immer geiler. Es gipfelte darin, das er 2012 auf unserer Hochzeitstorte stand, mit einer Hütte vom Mercedes G, meinem eigenen G nachempfunden in Farbe und Modifizierungen ( die Profis würden das nicht mal annähernd Scale nennen, aber mir hat es gereicht).
    Irgendwann wurde er selbst dem Kurzen dann zu langweilig weil zu langsam, dann ging der Original Akku kaputt, und er fristete sein Dasein in meinem Schrank in der Garage.
    Keine Ahnung wie, aber ich hab immer mal wieder so ein zwei versuche Richtung Modellbau gemacht, sei es mit Booten oder anderen Autos. Hab ich ja in meiner Vorstellung schon beschrieben.
    Jetzt hat es mich auf jeden fall wieder total gepackt und ich WILL einen LKW haben. Da die Kohle aber - auch wegen der Weihnachtszeit- graden nicht locker ist, und ich absolut nicht der Typ bin, der sagt "ok, warte ich halt nen halbes Jahr und Spare so lange" hab ich mir überlegt den Losi wieder raus zu kramen und mal zu schauen was man so machen kann.
    VIEL! Hätte ich nicht gedacht. Und so vergingen von dem moment, wo ich noch am zweifeln war, ob ich mir einen LKW Leisten kann, und wenn, ob es ein RC4WD Beast 2 oder ein CrossRC MC6 wird, bis zu dem jetzigen Stand der dinge nur 5 Tage. Oder 4? Ist auch egal. Ich wollte mal was machen was nicht jeder macht, also nicht den x-ten MAN KAT oder den X-ten Unimog ( auch wenn ich sehr großer Fan vom Unimog bin). So viel die Wahl erst mal auf den Arocs. Eine Tamiya Hütte ist viel zu teuer für das was sie bietet, und einen ganzen Tamiya Arocs 6x4 auf 6x6 umbauen auch. Für mich jedenfalls.
    Also mal bei IbähKleinanzeigen reingeschaut, und einen Bruder Arocs für 20 Euros geschossen. Tags darauf kam der auch schon an, und wurde seiner Hütte entledigt.
    In der Zwischenzeit hab ich nach Felgen, Reifen und so weiter Ausschau gehalten, und mir zwei paar Tamiya Aufliegerfelgen ( Alcoa-Look) mit 385/65R22,5er (im XZL Look) zugelegt. Der 6-Kant passt perfekt, Offset auch. Also montiert, direkt mit Gardinenband innen. Was ne Fummelei... Da lob auch mir doch die Originale, da montier ich so ne Pelle auch ohne Maschine schneller.
    Schnell dran geschraubt, und was soll ich sagen? Passt perfekt! Der (echte ) Arocs in Einzelbereifung ist mit 14.00-20 Lieferbar, in 1:16 dürften die 1:14er Reifen dem ziemlich gut entsprechen.
    Also hab ich mich ans Chassis gemacht. Das erste was mir in die Hände fiel war eine Tafel Aluminium 5mm, und so wurde mal grob ausgeschnitten, angehalten, angezeichnet und dann "fein" ausgeflext.
    Mir fehlen so ein paar kleinere Werkzeuge wie Bandsäge usw. zu hause, kommt alles noch. Gestern Abend war dann die erste Anprobe, Achsen mit den Original Dreickslenkern an fälschen Dämpferaufnahmepunkten, passte schon ziemlich gut!
    Heute hatte ich einen großen Arocs in der Werkstatt, und hab mal ein wenig gemessen, und bin recht zufrieden.
    So. Nu aber erst mal ein Paar Fotos, ich hoffe das klappt ... und dann geht es weiter, und ich mach ein paar neue.
    Was ich überhaupt noch vor habe :
    Ein Wohnmobil wird es, vermutlich. Licht soll er noch bekommen, viel Licht :D . Mal sehen wie ich mit der Motorisierung klar komme, vielleicht was stärkeres, wird ja auch jetzt deutlich schwerer als er mal Original war. Vielleicht bau ich auch noch mal einen anderen Rahmen, mehr Scale, aber jetzt noch nicht. Jetzt muss er erst mal fahren.
    Heute auf der To-Do liste :
    - Quertraversen für den Rahmen schneiden
    - Stoßdämpfertraversen schneiden. Oder Doch direkt aussen am Rahmen anbringen, für mehr Stabilität?
    - Entscheidungsfindung: ist es mir zu nervig, 2 und 3mm Gewinde zu schneiden oder WIG schweisse ich den Rahmen direkt?
    - Felgen: Speichen innen entfernen und Einsätze aus Stahl, messing oder Kupfer drehen ( je nachdem was ich da habe...) für mehr Gewicht
    - mal bei Westfalia reinschauen, was die so an Dämpfern haben, die Originalen werden die Hütte wohl kaum tragen...und nach Kardanwellen schauen. Wenn die keine haben :
    - Kardanwellen verlängern
    - über den Aufbau nachdenken... eventuell schon mal Material suchen.



    Vorab : Ich weiß das es nicht so Scale ist, wie 99% von dem was hier gebaut wird. Nicht mal annähernd. Ich will mit dem ding einfach nur mal schnell was zusammenbasteln, wo ich spass mit habe, und der Kurze erst recht. Denn dann kann ich in ruhe an meinem Magirus Nachbau arbeiten. Wie schon angedeutet, ich bin keiner der auf was warten kann.

  • Nabend! Leider hab ich ein wenig weniger geschafft als geplant, es war in der Werkstatt doch mehr zu tun als gedacht.


    MaddyDaddy : da ich ja eigentlich mal den plan gehabt habe, den Großteil des Losi Mini Rock Crawler zu verwursten, habe ich auch den Rahmen so geplant das die original Links und der Dreieckslenker ihren Platz finden. Auch Motor und Getriebe sind nun halt da wo sie mal waren.


    Was habe ich nun gemacht? Ich hab tatsächlich 20 Gewinde M3 vorgebohrt und geschnitten. Und es passt alles mal so richtig schön :D
    Meinen ersten Plan, Motor und Getriebe mit Distanzhülsen an der originalplatte vom Losi in den Rahmen zu setzen, habe ich verworfen. Habe statt dessen eine komplett neue platte angefertigt, so laufen wenigstens die Kardanwellen ein wenig grader ( habe die Motor Getriebeeinheit direkt weiter nach rechts gesetzt) .
    Ja, Motor! Ich habe heute ein BL Set von Jamara geschnappt. Der Preis war so gut, da konnte ich nicht nein sagen. Auch wenn viele hier nicht so begeistert von den 280ern als BL sind, mir war die Bremse wichtig die der Regler kann, und ich mag Strom sparen. Der nette Nebeneffekt ist, das die Büchse mit dem doch sehr viel kleineren abrollumfang der XZL ja eh schon langsamer wird, der Motor aber deutlich mehr drehen kann, und ich das so wenigstens etwas kompensiere.
    Soll zwar kein Rennwagen werden, aber etwas mehr als sehr langsame Zeitlupe wäre schon nett.
    Zum Chassis: wie man auf den Bildern erahnen kann, wird sich das wohl eher nicht verwinden. Das schaff ich ja nicht mal mit der Hand, da werden es die paar hundert Gramm Fahrerhaus usw auch nicht schaffen. Schade eigentlich, wollte ich doch für den Wohnkoffer eine funktionierende Dreipunkt- oder Federlagerung bauen. Das ist jetzt wohl nicht mehr nötig.
    Morgen geht es dann wohl weiter mit anfertigen der Links, der Stoßdämpferaufnahmen , der Kardanwellenverlängerungen und der Radgewichte. Letztere werde ich wohl aus CroMo42 Stahl drehen. Kupfer und Messing hab ich leider nur zu dünn da, als vollmaterial.


    Wenn am Chassis einmal alles seinen Platz gefunden hat, und eine Probefahrt gezeigt hat ob es so funktioniert wie ich es mir erhoffe, wird es noch mal zerlegt und Lackiert. Der Lack wird dann wohl - neben der Bruder Kabine und den Felgen- das Scaleigste an der ganzen Kiste, da kommt nämlich Daimler Chassislack dran.
    Die Bruder Kabine selbst muss auch noch komplett zerlegt werden. Zum einen wegen der geplanten Beleuchtung, zum anderen aber weil sie auch Lackiert und beklebt werden muss ( natürlich in Firmenfarben).

  • Guten morgen!
    Also gewinnen werde ich mit dem ding keinen Blumentopf :/ .... Fahren wird der sich sicher nicht so dolle. Der MRC hat ja ab werk schon einen bescheidenen Wendekreis, mit insgesamt 3 cm mehr Radstand wird das auch nicht besser. Die einzige Hoffnung die ich habe, liegt darin, das er mit dem Mehrgewicht was er auf der Vorderachse haben wird, vielleicht ein wenig wendiger wird. Aber abwarten. Ist ein Spielzeug für den Garten, und nicht für Wettbewerbe. Auch wenn ich nicht mal 5 Minuten weit weg vom Veranstaltungsort des Supercrawl wohne... Ja, ist schon eine Crux, mitten in dem Bermuda-Dreieck Westfalia/Conrad/Berlinski zu wohnen, und dann Sonntags da zu stehen, und es fehlen einem Teile. Wie jetzt zum Beispiel. ein M2 Gewindebohrer, damit ich die Links befestigen kann. Ohne geht es erst mal nicht mehr weiter... Naja gut. Die Stoßdämpferhalter werde ich noch schnell machen. Da ich dafür eh in die Firma fahren muss, bring ich mir direkt mal nen Gewindebohrer mit. Und ne Gasheizung, um meine Garage auf Arbeitstemperatur zu bekommen. Dann geht es auch heute noch weiter.
    Da ich im Kopf nebenbei immer auch am Planen von meinem Magirus bin, entwickeln sich da immer mehr Ideen, die ich langsam mal aufschreiben muss, bevor ich sie vergesse. Nur die wichtigste Entscheidung, bevor ich für den irgendwas anschaffe, steht mir noch bevor. Welcher Maßstab? 1:10 oder 1:14 ? 1:10 wäre natürlich Fett. 1:14 wäre aber eher Truck Maßstab... Da ich den dann aber so richtig schön Scale bauen will, mit Blattfedern und allem drum und dran, müsste ich so oder so die Felgen selbst drehen ( der Magirus hat 8-Loch, zu kaufen gibt es entweder nur 10 oder 6 Loch in der Optik). Und da ich so viel wie möglich selbst machen will, bekommt er auch wieder ein Aluminium Chassis, mit entweder 5, 8 oder 10mm. Aber eher 8, das würde dem Original in Scale 1:10 gut entsprechen. Ach menno, ich brauch ne kleinere Drehbank... für Zu hause. Meine Frau hat glatt gestreikt, als ich gesagt hab, das ich meine 1,5 Tonnen schwere Meuser M0 in die Garage stellen will. Die ist aber über gewesen.
    Ich bitte übrigens, falls jemandem etwas auffällt was anders besser funktionieren würde, gern um Ratschläge! Ob ich die dann auch befolge weiß ich noch nicht pleasantry Aber ich bin ja, was komplette Selbstbauten angeht, zumindest in diesem Maßstab, noch völliger Neuling

  • Er steht auf seinen Rädern! Fahrerhaus ist angepasst, Links geändert, Stoßdämpferaufnahmen angefertigt, er STEHT! Ach freu ich mich :thumbsup:
    Es passt alles so wie ich mir das vorgestellt habe, und die Verschränkung ist bedeutend besser als ich befürchtet habe! Gut, der Böschungswinkel ist nicht so pralle, aber was solls. Ist er beim Original auch nicht. Muss ich nur überlegen wie ich da noch ne Seilwinde unterkriegen soll.....


    52 Gewinde M3 hab ich geschnitten, mehr als in meinem ganzen Leben zuvor... und nicht ein mal einen der Bohrer gekillt :cheers:


    Ich konnte die Originalen Links verwenden, musste nur einen neuen Kopf jeweils drauf schrauben. Ein Link war i.A., den hab ich ersetzt.
    Die Seriendämpfer des MRC sind vermutlich vollkommen überfordert mit dem Gewicht, mit dem sie nun zu tun haben, also werden die auch rausfliegen. Aber das war mir eigentlich schon vorher klar... vielleicht probier ich es auch vorher nur mal mit einem Satz andere Federn.
    Jetzt kann ich mir endlich Gedanken über den Aufbau machen. Ich hatte als Material schon überlegt Aluminium Dibond zu nehmen, aber ich glaube das wird zu schwer. Holz ist eigentlich gar nicht mehr Werkstoff ( kann man so schlecht schweissen) , aber es wäre wohl die leichteste der stabilen Varianten.
    In den Aufbau soll ja auch die komplette Elektronik, inkl. Akku und ggf. ein Dampfgenerator für den Auspuff. Ach ja, licht soll er ja auch bekommen. Stand-, Brems-, Blink-, Tagfahr-, Abblend- und Fernlicht ( ganz viel Fernlicht) und ganz viele Arbeitsscheinwerfer. Das werde ich dann so bauen, wie wir es bei unserem eigenen und auch bei den Kundenfahrzeugen im Original machen, mit zwei getrennten Akkus. Einen nur fürs fahren, und einen für Licht, Seilwinde und Co. Ich hab schließlich noch vor kurzem extra für den MRC kleine Lipos gekauft, die hätten sonst keine Verwendung mehr. Dafür sollten sie absolut reichen.
    Und noch schnell nebenbei: auch wenn es nicht so aussieht auf den Bildern, alle Räder haben zu jedem Zeitpunkt Bodenkontakt gehabt.

  • Ich würde den Aufbau mit Hartschaumplatten, die gibts sogar in Baumärkten, bauen.


    Ich glaube nicht das Du nur mit anderen Federn die MRC Dämpfer soweit gepimpt bekommst das die ordnungsgemäß funktionieren. Da wirst Du um andere Dämpfer nicht drumrumkommen.

  • Moin!


    Ja, es geht endlich mal wieder weiter... nachdem ich in den ersten Tagen in Riesenschritten voran kam, stagnierte es ein wenig.
    Nun erst mal danke für das Lob, eure bedenken sind auch meine... gewesen.
    Was mache ich wenn die Federn zu weich sind , diese zu ersetzen aber nicht möglich? Genau, mehr vorspannung geben. Mein erster Gedanke war, 10x1 Alurohr zu nehmen, auf 9 innen aufbohren und stücke genau bemessen ab zu schneiden. Mit 0,5er Wandstärke wäre das Rohr dann aber nicht nur sehr dünn, sondern viel zu dünn.. die Federn würden so drüber rutschen. Also mal gegrübelt und und durchs Lager gegangen. Da ist mir dann die Idee gekommen, Kunststoff Luftleitung zu nehmen. Die hab ich in allen möglichen Größen da, auch 9x1,5 (hier wird im Gegensatz zum Rohr der Innendurchmesser und die Wandstärke angegeben). Schnell mal ein 20mm stück zur Probe zugeschnitten und montiert, siehe da: Perfekt! Maja, noch nicht ganz. Jetzt steht er aber erst mal vernünftig, und wenn ich irgendwann mal den Aufbau fertig habe und das Fahrgewicht fest steht, kann ich die Vorspannung der Federn mit Luftleitung ganz einfach mit einem Tapetenmesser anpassen. Ich habe jetzt erst mal das Maximum gewählt, wenn ich die Dämpfer zusammen drücke, sind die Federn am Endanschlag komplett zusammen. Kürzen kann ich ja dann immer noch.
    Aber selbst so, ohne Aufbau, ist noch ordentlich was an Verschränkung möglich.
    Apropos Aufbau. Damit geht es auch langsam los... ich hab in der Garage noch haufenweise so Platten, die man wohl für Plakate usw nutzt. Recht stabil, aber sehr leicht. Sind noch vom Vorbesitzer von unserem Haus, der in der Werbebranche tätig war.
    Gestern hab ich mir mal eine Platte mit rein genommen und mal den Boden des Aufbaus grob ausgeschnitten. Im Laufe des Tages werde ich noch die Radkästen hinten machen, und vielleicht die Stirnwand. Dann werde ich mir ein paar Muster nehmen, und diese mit zu Berlinski schleppen. Da wollte ich heute sowieso hin. Zum einen wegen Kleber für diese Platten, zum anderen wegen Kleinkram und so...


    Und während ich hier so am schreiben bin, schneid ich grade die Bodenplatte zu. Vermesse grade die ausschnitte für die Dome der Dämpfer, will den hinteren rechten zum x-ten mal ab machen, und was passiert? er geht kaputt ;( oben die Kugelpfanne ist aufgebrochen.... :Heul:
    Na gut.. vielleicht haben die bei Berlinski ja einen Dämpfer da. Das war eh der einzige, der undicht war.
    Später gibt es auch mal wieder Bilder.


  • ... ich hab in der Garage noch haufenweise so Platten, die man wohl für Plakate usw nutzt. Recht stabil, aber sehr leicht. Sind noch vom Vorbesitzer von unserem Haus, der in der Werbebranche tätig war.

    Dabei dürfte es sich um Forex Platten handeln die soweit ich mich richtig erinnere mit PVC Kleber zu verkleben sind.
    Zu den Dämpfern: Ich würde Dir raten erstmal den Aufbau fertig zu machen und die gesammte Elo zu verbauen. Dann kannst Du das Gewicht ermitteln und die entsprechenden Dämpfer besorgen. Ich vermute nämlich das die MRC Dämpfer für das Gewicht nicht ausgelegt sind.
    Es gibt genug schlanke Dämpfer die auch mit 5 Kilo klarkommen.


  • Jetzt kann ich mir endlich Gedanken über den Aufbau machen. Ich hatte als Material schon überlegt Aluminium Dibond zu nehmen, aber ich glaube das wird zu schwer. Holz ist eigentlich gar nicht mehr Werkstoff ( kann man so schlecht schweissen) , aber es wäre wohl die leichteste der stabilen Varianten.

    Sag sowas nicht:



    Grüße :bier:
    Andreas

    Ich will fahren , nicht basteln
    Wer Spaß hatte hat gewonnen
    :thumbsup:

  • Nabend!


    @MaddyDaddy , so hab ich das vor. Erst mal bauen, und dann in ruhe mm für mm von den Distanzen weg nehmen, wenn es überhaupt noch nötig ist.. der gute hat in 1:16 jetzt schon 1,8 kg... ohne Elektrik, ohne alles. Nur mit Motor und aufgebleiten Rädern. Na gut, viel Gewicht kommt noch an die Achsen. Der Koffer steht schon halb, und wird echt schön leicht und stabil. Da freu ich mich drauf.. aber der Großteil der Crawlerfraktion wird vermutlich nur den Kopf schütteln wenn ich den das erste mal zeige...


    @Robinson07 umbedingt nicht, aber die passen recht gut. Wie schon geschrieben, ich bau erst mal, dann schauen wir mal. Ist nur die halbe obere Spange weggeflogen, der Stoßdämpfer geht noch auf die Kugel, und wird wohl auch funktionieren. Fürs erste. Wenn sie dir zufällig in die Hände fallen, sag mal bescheid!


    @Apollo : Dankeschön! Ich auch :lol2:


    @dodderer : äh .... ja. Nein. nonopillepalle:lol2: Reicht wenn ich Alu und Stahl schweissen kann. Ich sag immer, man muss nicht alles können :lol2:


    Nun heute ist nicht so viel weiter passiert, ausser das ich die platten für den Aufbau geschnitten habe, Winkel im Bauhaus gekauft habe, und Kleinkram bei Berlinski.
    Also keine versprochenen Fotos..
    Morgen hoffe ich das ich dazu komme die Rad-/Achsgewichte zu drehen, und den Rest vom Aufbau zu verkleben.
    Das Dach will ich komplett Abnehmbar machen, mit Magneten. Ich hoffe ich bekomme genug Stabilität in die restlichen 4 Wände... Und irgendwas muss ich mir noch mit Fenstern einfallen lassen. Ich glaub ich muss mir so was wie nen heissen Draht bauen...
    Mit freundlichen Grüßen
    Nico

  • Guten morgen Krabbelgruppe!


    So hier mal der vorläufige Aufbau. Ich denke, die form wird so bleiben. 45° Böschungswinkel hinten sind ausreichend, das Original hätte auch nicht mehr. Und von der Aufbaugröße würde ich ihn im Original auch so bauen (hab ich ja auch schon, nur keinen Arocs sondern andere Basisfahrzeuge). Ich bin kein Freund von Sheltern, egal ob BW oder Dänen oder sonst was. Viel zu schwer bei viel zu beschissener Dämmung und viel zu wenig platz.
    Fazit meines ersten Modell-Aufbau-bauversuches: ich brauche ne kleine Tischkreissäge. Mit der Dekupiersäge klappt das nicht so wie ich mir das vorstelle. Und einen heissen Draht für Fenster und Co, obwohl ich das auch mit der Dekupiersäge machen kann. Vielleicht sollte ich mir so eine kleine mini-Handkreissäge kaufen, für die es auch Tische gibt. Gibt es da Erfahrungen?

  • Ja, hab ich auch erst gemacht. Das Zeug ist nur so widerspenstig, das mein Teppichmesser nicht weit kam... Außerdem fehlt mir ne kleine Säge so oder so. Nimm mir doch nicht meine Ausrede, warum ich eine kaufen muss pardon
    Ich glaub ich muss mal eben zu Westfalia und ins Bauhaus.
    Und dann geht es an die Drehbank ( noch die alte... ich mein, ist ja auch nicht übertrieben, wenn man für die Radgewichte mit 40mm aussendruchmesser eine Drehbank mit 1,5meter Spitzenbreite nimmt.... pillepalle ich weiß. Aber die kleine ist noch nicht da :/ ) !

  • Nimm mir doch nicht meine Ausrede, warum ich eine kaufen muss pardon


    Jetzt wo Du´s sagst fällt mir auch ein das das mit den Handwerkzeugen ja garkein Tauch hat.
    Dafür brauchste schon ne mittelgroße Fräse passend zur Drehbank ........