WPL & JJRC 1/16 (B1 C14 B24 B36 C24 B16 Q60 Q61) Fragen & Tuning Thread (Post 1 lesen!)

  • Um das Fahrzeug am Hang zu halten gibt es zwei Möglichkeiten, die man im Idealfall kombiniert.

    Die Erste ist elektronisch und im Fahrtregler zu finden. Dieser schließt im Stand den Motor kurz und blockiert ihn so(stärke hängt von diversen Faktoren ab z.B. Rastmoment).


    Die Zweite Möglichkeit ist mechanischer Natur und bei den WPL nicht ab Werk gegeben. Man muss dafür sorgen, dass der Wagen eine möglichst höhe Untersetzung hat. Idealerweise wird irgendwo im Antrieb ein Schneckengetriebe verwendet, das sperrt schon von sich aus.

  • Noch kurz was zu den Carrera Akkus:


    Die haben natürliche einen Stecker, der nicht in den ESC passt. Und das ist auch kein Tamiya-Stecker, wie oft zu lesen ist. Da musst du dir also was einfallen lassen, vor allem, wenn der auch noch im Carrera-Fahrzeug verwendet werden soll.


    Ich würde am Akku einen im Modellbau üblichen Stecker (bzw. Buchse! Am Akku immer Buchse verwenden um Kurzschluss so unmöglich wie möglich zu machen!) anlöten. Dann ein Adapterkabel aus dem entsprechenden Gegenstück und dem ursprünglichen Stecker.

    Im B24 kannst du dann ohne Adapter fahren, für das Carrera-Fahrzeug und das Ladegerät nimmst steckst du den Adapter dazwischen.


    Generell bin ich von dem Carrera Akku System leider gar nicht begeistert. Die Akkus verrecken schnell. Die Zellen werden beim Laden auch nicht gebalanced ...


    Gruß,

    Felix

  • Hallo McMurphy,


    Danke für den Tip, etwas schlichteres zum Einstig wäre mir lieber.


    Aller Anfang ist schwer, Gruss Spidermil

    Hallo,


    die ist für den Anfang zum Gasgeben und Lenken schlicht. Sollten dann Sonderfunktionen kommen, Licht etc. dann bist Du gerüstet. Vor allen Dingen gibt es für die Funke Empfänger für einen schmalen Taler. Meistens bekommt das Modell irgendwann Brüder :-)


    Ich selber fahren die Carsson Reflex Stick 2, da ich diese für alle Modelle inkl. Panzer nutze.


    Viel Spaß mit Deinem WPL


    Gruß

    Axel

  • Vielen Dank für die Tips,


    Dass der Stecker am Akku nicht passt dachte ich mir, aber da wird ein passender angelötet, da das Auto einen größeren Crash nicht überstanden hat wird er auch nicht weiter benötigt.

    Das mit der Funke überlege ich mir noch mal, werde deinen Rat aber wohl befolgen da der Preis nicht viel über der anderen liegt.

    Denke wenn der B24 da ist wird schon noch die eine oder andere Frage kommen.

    Bedanke mich für die Hilfe und den freundlichen Einstieg ins Forum.



    Gruß Spidermil

  • Hab noch nix verklebt, würde aber pauschal mal auf ShoeGoo tippen :)

    Hallo,

    bei Reifen?

    Eher "sicher nicht", superdünner CA / Reifenkleber (scheint zumindest in meinem Falle eh so ziemlich das gleiche zu sein, der Reifenkleber einfach auch superdünner Superkleber/CA).


    Shoegoe kriegst ja erstens kaum in die Nute rein, zweitens nimmt Shoego "Volumen" ein, der Gummi würde kaum auf die Felge kommen, und gleichmäßig (Unwucht) ist Shoego auch nicht so wirklich leicht aufzutragen, "sauber auftragen" ist auch nicht so leicht.


    Gruß,


    Walter

  • Dünnflüssiger Sekundenkleber ist da meine erste Wahl-innen und aussen dünn reinlaufen lassen und alles ist gut.:);)

    weisse Bescheid und liebe Grüße :thumbup:


    Berni :)


    Wenn ich sterbe, dann will ich friedlich gehen, so wie einst mein Großvater im Schlafe...
    Und nicht laut kreischend, wie die Mitfahrer in seinem Wagen. ;)


    Das Wort "Vegetarier" kommt aus dem Indianischen und bedeutet ... zu blöd zum Jagen rofl

  • Ich nehme immer den Modelcraft Reifenkleber.

    Auf das Fläschchen drück ich mir neuerdings noch eine Nadel von einer Einwegspritze. Damit lässt sich der Kleber super dosieren und vor allem platzieren. Grade bei kleinen Rädern ist das eine große Hilfe.


    Gruß,

    Felix

  • Hallo Frank,


    die unterschiedliche Lenkung wirst Du solange haben, solange sich das Lenkgestänge vor der Achse befindet.


    Du müsstest die Anlenkung hinter die Achse bauen.


    Die zweite Ursache ist, dass die Anlenkung den kürzen Weg nimmt vom Servo zum Lenkhebel. Dieser gehört eigentlich auf den längeren Abstand zwischen Lenkhebel und Servo.


    Ich werde demnächst das beim Q60 probieren.


    Gruß

    Axel

  • Hallo Frank,


    die unterschiedliche Lenkung wirst Du solange haben, solange sich das Lenkgestänge vor der Achse befindet.


    Du müsstest die Anlenkung hinter die Achse bauen.

    Mit Verlaub, das Quatsch. ;)

    Der einzig Effekt den das hat ist dass man damit ein leichtes "Toe-out" erzeugt und die Räder sich durch die verstellte Spur

    von selber in den durch das Servo erlaubten maximalen Ausschlag fahren. Andere Seite der Medaile ist ein (noch) schlechterer

    Geradeauslauf bei schnelleren Passagen.


    Für den unterschiedlichen Ausschlag ist das große Spiel des Lenkhebels verantwortlich. Bei vollem Ausschlag in der Richtung

    in der der Lenkhebe an die Achse geht bewegt sich irgendwann der Lenkhebel vertikal in seiner Aufhängung anstatt die Lenkung

    weiter zur Seite zu bewegen. Dem kann man entgegen wirken durch ein Abschleifen des Aufnahmezapfens am Achsschenkel

    sowie einer U-Scheibe (glaub M3). Die Tuning-Lenkungen mit Messing-Buchsen bzw. Kugelgelenken helfen sicher auch.


    Optimale Lösung wäre aber ein Y-Style-Lenkgestänge das beid Achsschenkel direkt mit dem Servo verbindet und mann dann keinen

    "aktiv" und einen "passiv" gesteuerten Achsschenkel mehr hat... Aber evtl. ist das auch Overkill... :D

  • Hallo,


    Zetti du meinst je eine Spurstange nach links und rechts?

    An der Lenkung muss ich was ändern,

    bei links einschlagen macht die Spurstange ab einem bestimmten Winkel nur noch die Bewegung nach oben, aber keine Lenkbewegung mehr.

    Vielleicht bekomme ich morgen noch Kugelköpfe,

    wobei M3 wohl etwas sehr dick sind,

    M2 wären da besser.

    Mal sehn ob ich was mir in der Nähe finde.

    Muss schon direkt abholen können,

    für den Postweg ist die Zeit zu kurz.


    lg

    Frank