Class 1 Buggy

  • Hallo zusammen hi ,


    wie ich in meiner Vorstellung schon geschrieben hab, bastel ich grad an einem Class 1 Buggy im Maßstab 1:7,5. Da es diese Buggys nicht als Modell gibt (abgesehen vom HPI Apache C1, der dem schon ziemlich nahe kommt -jedoch ohne Längslenker an der Hinterachse) habe ich beschlossen, mal selber einen zu schnitzen.
    Ich muss dazu sagen, dass ich keinerlei Erfahrung habe/hatte was das Hartlöten, Biegen etc. von Metallrohren habe/hatte. Also ist der Buggy mein Versuchsobjekt in Sachen Metallverarbeitung.
    Sicher hätte man einiges besser machen können (ist mir schon einiges aufgefallen ;( ) aber das gehört eben zum Lernprozess dazu und wird bei meinen nächsten Modellen besser umgesetzt.


    zu den Fakten:


    Gitterrohrrahmen besteht aus 6 x 1 mm Edelstahlrohr und es wurde mit Silberlot hartgelötet
    Quer- und Längslenker sind aus X-beliebigem Alu gefräst, gefeilt, geschliffen
    restliche Teile sind aus einem Traxxas Slash


    so...nun versuche ich mal Bilder einzustellen :scratch:



  • Seid bitte etwas nachsichtig was die Qualität der Lötarbeiten etc. angeht, da es mein erstes Eigenbaumodell ist :D . Jedoch freue ich mich immer über Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge etc. :thumbsup:

  • Danke Rayson :thumbup: ,


    hier mal eins, zwei Bildchen mit Räder am Buggy (sorry wegen der schlechten Aufnahmen, die sind mit meinem Handy gemacht, da ich keine Kamera besitze)


  • Danke für die Blumen BigMac :thumbsup: ,


    was mir persönlich an meinem Cage nicht gefällt ist die Symmetrie. Sieht auf den Bildern vielleicht einigermaßen stimmig aus, ist es aber leider nicht ;(
    Ich habe den Käfig frei im Raum und nach Augenmaß gelötet. Eines der Dinge, die ich bei zukünftigen Projekten besser machen möchte. Am besten ich schaue mich mal hier weiter im Forum um und schaue, wie man es richtig macht. Hier gibt es ja genug Meisterwerke, die zu bestaunen sind 8o

  • Danke an alle für die netten Worte ^^ ,


    momentan bin ich dabei, die Bodenplatten anzufertigen. Der erste von drei Teilen ist schon mal grob fertig. Die Seiten der Bodenplatten werden erst dann bearbeitet, wenn die Karosserie drauf ist. Also ich versuche die Bodenplatte und die Seitenverkleidung bündig abschließen zu lassen.


  • Achso....eh ich es vergesse...ich habe vor einer Weile mal mit Pappe grob Karosserieteile angefertigt und an den Käfig geklebt, um zu sehen wo ich optisch eventuell hinkommen werde. Falls Interesse besteht, kann ich ja mal ein paar Bilder einstellen :thumbsup:

  • Hallo Cowboy, geht mir genau so wie dir beer
    Ob Trophy Trucks oder Buggys jeglicher Klasse, ich finde alle auf ihre eigene Art und Weise hammer.


    Heute habe ich den zweiten Teil der Bodenplatte fertiggestellt, die später auch als Deckel für das Akkufach gedacht ist. (Bilder folgen, wenn ich den dritten Teil fertig hab)


    Zumindest hab ich mal eben die Bilder raus gekramt, wo ich mit Pappe versucht habe, die Karosserie grob nachzubilden.
    Am Heck im Bereich der "Nummernschilder" werde ich wohl die Karosserie noch ein wenig abändern. Aber alles zu seiner Zeit ;)



  • Rayson...DANKE :thumbsup:beer


    hab versucht, den maximalen Federweg raus zu holen ( ist mir nicht nach meinen eigentlichen Voraussetzungen gelungen :/ )
    was meint ihr....reicht der?


    1. Bild -> maximaler Federweg
    2. Bild ->normal im Stand
    3. Bild ->minimale Bodenfreiheit


  • Schließe mich Rayson an, und Fahrwerks fragen im Rohbau Klären is meiner Meinung nach des Gleiche wie nem Gaul die Zügel an Schwanz zu kleben.

  • Hallo zusammen :thumbsup: ,


    @ Rayson: ja, ich denke der Negativfederweg ist ausreichend. Eine kleine Probefahrt gab es auch schon :D (hatte mal schnell die Elektronik reingeschmissen und bin zwei Runden auf einem Schotterweg gefahren). Das derzeitige Fahrverhalten gefällt mir sehr gut, hat aber noch Verbesserungspotential.


    @ Cowboy: guter Spruch :thumbsup:


    Danke euch beiden für die Kommentare :thumbsup:


    Hier wieder ein kleines Update. Hab mich die letzten Tage weiter um den Unterboden gekümmert. Alle 3 Teile sind nun größtenteils fertig (abgesehen von den Seiten - ist aber weiter oben erklärt)




    Und hier die Klappe fürs Akkufach