Spektrum DX6R... 6-Kanalfernsteuerung auf Android-Basis (Achtung, viele große Bilder)

  • So, dann wollen wir mal...



    Die DX6R ist meine erste Funke der Firma Spektrum.



    Da ich beabsichtige in naher Zukunft meinen Fuhrpark um einen Traxxas
    TRX-4 zu erweitern, und mir die Traxxas_funken nicht so sonderlich
    zusagen, musste also etwas mit (mindestens) 5 Kanälen her.



    Diesbezüglich ist der Markt ja sehr übersichtlich




    Bei D-Edition war sie gerade im Angebot, und so habe ich zugeschlagen.



    Was mir sofort negativ aufgefallen ist:



    Keine Sensoren dabei!
    Die Haptik des Kunstoffs ist irgendwie unterirdisch, Hartplastik (wenngleich sie sehr stabil wirkt)
    Bei mir ist es dann auch noch so, dass ich den 2-Wegeschalter F der
    rechten Seite nur in eine Richtung drücken kann, da die Aussparung nicht
    wirklich passt.
    Hier werde ich wohl etwas Platz schaffen müssen, finde das in dieser
    Preisklasse eine absolute Frechheit, kein Vergleich zu Sanwa oder
    Futaba.




    Aber joar, 6 Kanäle, man zeige mir eine optionale Fernsteuerung...



    Positiv. Es sind insgesamt 3 Griffschalen dabei, eine Ladeschale,
    Ladekabel und ein Steckerdnetzteil auf USB, 2 weitere Adapter um diverse
    Winkel des Lenkrades einzustellen, 2 Lenkrädfer (groß und klein).
    2 Empfänger: Einmal 6-Kanal-Telemetrieempfänger und ein 4-kanalempfänger der sehr klein ist.



    Eigentlich war es das ja auch schon an Kritik.



    Ansonsten kann ich nur sagen: G E N I A L eine Fernsteuerung mit einem Android-System zu verbinden.



    Jetzt könnte man sagen: Ja toll, es gibt auch andere Fernsteuerungen mit
    Touchscreen... Das stimmt auch, aber ein Android-System hat sehr geile
    Möglichkeiten.



    Z. B. Kann ich PDF-dateien speicher und anzeigen, also Anleitungen für ESC, oder ganze Baupläne für Fahrzeuge etc.
    Was auch geil ist, ich habe mir einen Musikplayer auf die Fernsteuerung
    gemacht (PowerAmp) und über den eingebauten Lautsprecher heute Mittag
    beim crawlen Musik gehört.
    Klar, der eingebaute Lautsprecher ist qualitativ nicht mit einer
    Heimanlage zu vergleichen, aber da ich heute Mittag alleine unterwegs
    war, war das ganz unterhaltsam :-)



    Ansonsten ist es genau wie bei den Handys, sprich: Wer Android kennt, kommt auch mit der Fernsteuerung klar.



    Oder sollte ich sagen mit den fernsteuerungsuntypischen Funktionen?



    Den prinzipiell kommt man ganz ohne das Android-System aus, wenn man ein
    paar grundlegende Dinge einmal eingestellt hat wie Vibration,
    Displayhelligkeit, Töne etc.



    Einstellungen was das Fahren betrifft werden nämlich alle über die App RaceWare vorgenommen.
    Hier hat Spektrum echt Gas gegeben, vorbildlich!
    Absolut intuitiv, keine unnötigen Spielereien, alles logisch durchdacht und man muss sich auch nicht mit Android beschäftigen.
    Durch den Tochscreen (welcher übrigens hervorragend funktioniert) lässt sich das Ganze auch super einstellen.



    Ein Drehregler, ein 3-Wegeschalter, mehrere 3-Wegetippschalter, und
    normale Schalter sollten eigentlich dafür sorgen dass sich auch Modelle
    mit mehreren Funktionen bestens steuern lassen.
    Da ich bisher aber nur mit meinem Wraith unterwegs war, habe ich nur 3 Kanäle gebraucht (Gas, Lenkung, Schaltung).



    Das Display ist ausreichend hell (auch im Freien) und schön scharf trotz relativ geringer Auflösung von 480 x 728 Pixeln.
    Habe mir dafür mal ein Programm geladen, welches das System ausliest: System Info for Android.
    Interessant was in der Fernsteuerung so verbaut ist (z.B. 3-Achsen-beschleunigungssensor von Bosch).
    Laut dem Programm ist ein LiFe-Akku verbaut, die Größe sehe ich allerdings leider nicht.
    WiFi, Bluetooth, GPS... alles verbaut (wozu GPS?)...



    Akkulaufzeit: Wenn das Display die ganze zeit an ist, geht diese rapide
    herunter, das habe ich gestern gemerkt als ich etwas (oder etwas mehr)
    damit herumgespielt habe.



    Heute Mittag dann beim fahren (mit Musik an) aber Display weitestgehend
    aus (braucht man nicht beim fahren) war dann aber alles im grünen
    Bereich.



    Ich denke mal ein Rennwochenende sollte sie aushalten.
    Falls nicht, könnte man sich noch eine kleine powerbank in die
    Hosentasche stecken und die Fernsteuerung damit betreiben, dank des
    Micro-USB-Anschlusses.



    Ich habe festgestellt, dass Micro-SD-Karten maximal 32GB groß sein
    dürfen, bzw nur mit Fat32 formatiert sein dürfen, sonst gibt es
    Probleme.



    An den PC angeschlossen taucht beise am Arbeitsplatz auf (Fernsteuerung,
    sowie die SD-Card), eben so wie man es von Android kennt.
    Per Drag n drop kann ich jetzt alle möglichen Daten hin und herschieben, Bilder, Musik, PDF...



    So, was gibt es noch zu sagen? Vorerst fällt mir da mal nichts ein, habe sie ja erst seit gestern.



    Aber ich habe jede Menge Bilder gemacht, vor allem von RaceWear, da kann man sich dann mal ansehen was da so geht ;-)






























  • Und hier nun noch weitere Bilder, außerhalb RaceWare, innerhalb Android...





    PDF sind z.B. ganz praktisch wenn man mal eben was nachlesen möchte...




    Juhuuu, Musik xD













    Regler einstellen mit der Fernsteuerung...




    Platz für weitere Apps...





    Auch das geht...





    Sicherlich viel Spielerei, gerade was die Android-Sachen angeht hat man ja vieles auf seinem Handy.



    Aber die Fernsteuerung lässt sich halt sehr gut einstellen was die
    Basics angeht (Töne, Display etc...) da kann eine normale Fernsteuerung
    bei weitem nicht mithalten.



    Auch möchte ich noch den sehr starken Vibrationsalarm erwähnen.




    Wo immer ein offenes W-Lan vorhanden ist, kann man dann natürlich alles
    Mögliche machen, YouTube, Facebook, Anleitungen downloaden, weitere
    Apps... Die Möglichkeiten sind hier grenzenlos.




    Fehlt fast nur noch ein Fach für eine SIM-Karte...




    Werde demnächst mal noch Detailbilder der Hardware machen :-)




    LG




    Edit: Was noch etwas seltsam ist: Die DX6R soll ja soweit mir bekannt
    nicht zu DSM2 abwärtskompatibel sein, allerdings frage ich mich dann
    warum beim Bindvorgang 2 Felder mit Fragezeichen ausgefüllt sind,
    nämlich einmal DFas Feld der Übertragungsart, und einmal das Feld der
    Übertragungsgeschwindigkeit.



    Binde ich einen DSMR-Empfänger erscheint im Feld Übertragungsart dann
    halt DSMR. Wäre doch an sich unnötig, wenn es nur mit DSMR möglich wäre?



    Ich habe aber leider keinen DSM2-Empfänger zum testen...



    Ich fände das für mich interessant, weil man Mini-Z z. B. mit DSM2 fahren kann ;-)

  • Danke für die sehr ausführliche Vorstellung :thumbup:


    Finde nur schade das diese Fernsteuerung keine Taster hat, sonst wäre die was für mich...


    Ach ja, das Menü gibt es nicht in Deutsch? Wäre ja sehr schwach...

  • Na sicherlich hat sie Taster, 4 Stück sogar.


    Nee, stop, sogar 5 (man kann ja auch aufs das Scrollrad drücken).


    Ich fahre den Taster A als Switch für mein 2-Gang-Getriebe, 1x drücken erster Gang, erneut drücken 2. Gang, erneut drücken 1. Gang etc...


    Meine Fernsteuerung, oder besser gesagt Android, ist auf deutsch.


    Aber du hast Recht, RaceWare ist in Englisch.
    Das ist mir gar nicht wirklich aufgefallen, weil es ja meistens so ist.


    Ob Spektrum hier noch nachlegt, und RaceWare auch mal auf Deutsch kommt, weiss ich leider nicht.





    A, B, zweimal O und Q sind Taster. B ist das Scrollrad, hat auch eine Tastfunktion.


    J ist ein Drehregler, vermutlich um bei MOA die Lastverteilung zu regulieren, oder was weiss ich, geht bestimmt auch Anderes.


    M und N sind solche 3-Wegetaster, also welche die man nach links oder rechts drücken kann und die automatisch wieder die Mittelstellung einnehmen. So wie normalerweise für Trimmung etc.


    Apropos: Q, L, T und S sind wohl als Trimmtaster gedacht, denn die befinden sich rund ums Lenkrad. Sind aber von der Software her auch frei belegbar.


    Dann gibt es noch I. I ist ein 3-Wegeschalter der in der jeweiligen Position bleibt.


    Was ich jetzt erst sehe: M, N und O sind doppelt, also jeweils einmal links, und einmal rechts. Das wird daran liegen, dass man die Fernsteuerung auch für Linkshänder umbauen kann. Zählen also jeweils wohl nur einfach.



    Was jetzt für die vollendete Verwirrung sorgt: Die Tastenbezeichnungen entsprechen auf der Fernsteuerung nicht dem beigefügten Bild.
    Rund ums Lenkrad hat man z.B. A, B, C und D. Kann man sich also besser merken.
    In der Software stimmt es allerdings wieder.


    Klingt jetzt alles mächtig kompliziert, ist es aber nicht.

  • Auch ich sage Danke für die sehr ausführliche und verständliche Vorstellung! :thumbsup:


    Die Features in Verbindung mit dem Android System sind sehr interessant! Die Funke stellt nach meinen Ansichten eine schöne Alternative zu Mehrkanal Knüppel Fernsteuerungen dar und ist im Scaler Bereich mit den vielen Sonderfunktionen eine tolle Erweiterung der normalen 2-3 Kanal Lenkrad Fernsteuerungen.

  • Fehlt fast nur noch ein Fach für eine SIM-Karte...

    ... da gebe ich Dir recht ^^


    dann könnte man endlich mit der Funke telefonieren und man braucht nicht zusätzlich ein Handy :whistling:


    ...nein Scherz beiseite, eine gute Vorstellung der Anlage.


    Gruß Klaus

    ... nur wer spielt, ist ernst zu nehmen!


    Meine Youtube-Filmchen...hier

  • Na sicherlich hat sie Taster, 4 Stück sogar.

    Kann man die Taster denn als "MT" einstellen, so wie man sie für Schaltmodule z.B. von CTI braucht? Bzw. nutze ich auch für die Winde so...

  • Hallo Guden.


    Danke für deine ausführliche Vorstellung :thumbup:



    GPS... alles verbaut (wozu GPS?)

    Ganz einfach. Wenn es der Prozessor schafft dann kannst du im Hintergrund eine App laufen lassen die deinen Weg aufzeichnet und dann zu Hause am PC/Lappi deinen Weg anzeigen lassen.


    Wegen einem deutschen RaceWare, ist ja eine App und die sollte man als Programierer ganz leicht ins deutsche übersetzten können (wenn die das wollen). Einfach immer mal wieder bei Google Play vorbeischauen (z.Z. 1.2.0)


    MfG Chris

    beer Freundlichkeit ist ein Bumerang – sie kommt zurück!

  • Man möge mir den Doppelpost verzeihen...


    Etwas Ernüchterung macht sich breit :huh:


    Zunächst einmal: Man kann die Fernsteuerung NICHT mit DSM2-Empfängern binden. Warum? Das wird wohl das Geheimnis von Spektrum bleiben.
    Das ist übrigens nur beim Topmodell so, also der DX6R. Alle anderen Funken von Spektrum sind sowohl DSMR als auch DSM2-Kompatibel.
    Wer hat sich denn bitte diesen Mist ausgedacht?


    OK, fast alle...
    DX4C nicht in der SPM-4200w-Version, und die DX2E auch nicht. Diese Fernsteuerungen können nur DSMR.


    Wer also zu Spektrum greifen möchte, und nicht auf seine alten DSM2-Empfänger verzichten kann, dem bleibt also nur die DX4C als SPM-4210W, DX4S, DX4R und DX5R.


    Ich empfinde das persönlich als eine absolute Frechheit. Auch wenn sie gerade im Angebot war, so habe ich immer noch 460 Euro für diese Funke gezahlt. nono


    Dazu Spektrum:


    DSM2 receivers do not bind to this radio. That was a mistake our marketing team made with an erroneous update on the website. We never intended it to work with anything other than DSMR. With the markets today and the saturation in the 2.4ghz field, DSM2 simply does not perform as needed in many applications. While some may feel differently, and I am sorry for this, it is just not what we have found.


    DSM2 funktioniert also nicht so wie sie sich ein sicheres System vorstellen, ok, das stimmt. DSM2 lässt sich extrem von z.B. Sanwa stören. DSMR nicht (habe das gestern getestet).
    Trotzdem sollte der User entscheiden dürfen was er nutzt. Ich z.B. hätte gerne DSM2 gehabt, um damit auch Mini-Z fahren zu können. Das fällt nun gänzlich aus, oder ich baue die neuen DSMR-Empfänger ein...


    Problem 2: Sobald sich das Display abschaltet, geht der Empfänger in den Failsafe-Modus. Denn die Fernsteuerung hört dann auch auf zu senden.
    Bisher umgehe ich das indem ich entweder Bluetooth oder WiFi an der Fernsteuerung angeschaltet lasse, dann kann das Display sich ausschalten OHNE dass die Fernsteuerung aufhört zu senden.
    Bluetooth oder WiFi bedeutet aber auch gleichzeitig mehr Akkuverbrauch.


    3: OK, nicht wirklich ein Problem, aber GPS lässt sich einschalten, scheint allerdings ohne Funktion zu sein. Gut, ist verzichtbar. ABER: Ausschalten geht nicht mehr, nur nach Neustart.


    4: Der eingebaute Akku... Warum kann die Funke nicht einfach ein Batteriefach besitzen? Mir wären 4x Eneloop lieber als dieser festeingebaute Akku...


    5: Das Scrollrad... WAS macht man damit? Es ist da, aber ohne Funktion :cursing:


    6: Bluetooth und WiFi bringen draußen NICHTS... Man bräuchte ein Handy als Hotspot, aber wenn man das Handy schon mal in der Hand hat, braucht man die DX6R ja auch nicht mehr...


    Momentan überlege ich ernsthaft, sie wieder zurück zu senden.


    Für 320 Euro bekommt man eine DX5R. Diese hat zwar "nur" 5 Kanäle, und kein Android, dafür funktioniert dann aber DSMR und DSM...




    Jetzt bin ich mal gespannt, was D-Edition meint, falls ich mich dazu entschließe sie zurück zu schicken...



    LG

  • Danke für deine Erfahrungen :thumbup:


    Mit dem Proplem 2 kann auch nervig sein....und auch ich nutze lieber wie in Punkt 4 normale Akkus zum wechseln...


    Wenn du dich für eine DX5R entscheidest, würde ich es sehr begrüßen wenn du uns wieder deine Erfahrungen mitteilst :thumbsup:

  • Zu Punkt 2: Also auf der englischen Sektrum-Seite steht genau das was ich gemacht habe.


    W-Lan eingeschaltet lassen, dann passiert das nicht.


    Der 2. Tipp seitens Spektrum ist: RaceWare anlassen, also sichtbar auf dem Display, dann passiert das auch nicht.
    ABER: Dann kannst du zusehen wie der Akku leer wird.


    Problem 4: Wenn man sich die DX5R anschaut, hat sie ja das
    selbe Gehäuse wie die DX6R.
    Hier passt vermutlich der Einsatz für 4 AAA-Zellen.
    Auch scheint es mir so, als wäre der Akkufachdeckel bei der DX5R ebenfalls geschraubt (wieder eine unschöne Eigenart, störend beim Akkuwechsel).





    Man könnte nun also einen Betteriehalter für 4xAA nehmen, 4 Eneloop reinpacken, und ein Anschlusßkabel anlöten.


    In der Fernsteuerung selbst ist nämlich ein Stecker, dort ist der LiIon Akku eingesteckt.





    Der Alarm der Fernsteuerung bezüglich des Akkus lässt sich (theoretisch) einstellen, praktisch habe ich dort immer einen wert von 3V. Bevor ich ihn ändern wollte waren es (so glaube ich) 3,3V. Naja, kann ihn jetzt nicht mehr ändern. Anklicken ja, dann blinkt der Wert, eingeben kann ich nur eine 3, dann einen Punkt, und das wars. Vielleicht ein Bug? Ich habe keine Ahnung...


    4xAA wären bei 3V nur noch 0,75V und würde voraussetzen dass sich die Akkus wirklich gleich entladen.


    Hier wäre bei einem Wert von 3,6V eine (theoretische) Eunzelzellenspannung von 0,9V.


    Blablabla...


    Passen würde das alles, wie die folgenden Bilder zeigen:









    Kommen wir nun zu dem Akku der verbaut ist...


    Es handelt sich um einen LiIon-Akku, 1S2P mit zusammen (laut Aufdruck) 4000 mAh.
    Also 2 Zellen der Baugröße 18650 mit jeweils 2000 mAh, hier muss man leider sagen dass Spektrum hier extrem knausert!
    Nicht knauserig zeigen sie sich beim Preis, 28 Euro soll das Ding ( spmb4000litx )kosten, Frechheit (dazu gleich mehr).
    Das ganze ist eingeschrumpft und mit einer Stecker versehen.
    Ob die Zellen geschützt sind, sehe ich so nicht, vermutlich aber nein, denn die Fernsteuerung hat ja genug Elektronik.



    Mit diesem Akku habe ich letzten Nacht einen Test durchgeführt: Fernsteuerung an, W-Lan an. In diesem zustand hört die Fernsteuerung nicht auf zu senden, man hat also keinen Verbindungsabbruch zu befürchten.
    Ergebnis: 50% Akku in 7 Stunden. Sehr stark zu Ungunsten der Laufzeit gerundet (genau waren es 45% Verbrauch bei 7 Stunden 20 Minuten).
    Also haben wir bei 100% ca 14 Stunden.
    Das reicht eigentlich für einen Tagesausflug, oder auch 2. mit jeweils 7 Stunden.


    Gut: Die Fernsteuerung lädt sehr schnell, bzw. relativ schnell.
    In 2 Stunden und 8 Minuten hat sich der Akku um 80% aufgeladen.
    Ladebeginn war bei 10% Restakku.






    Bei den nächsten Tests kann ich das noch genauer beziffern.





    So weit, so gut.


    Wie ich bereits erwähnte, handelt es sich um LiIon-Zellen der Baugröße 18650.
    Das ist gut. Sehr sehr gut evilgrin
    Hier kann man nun die gute alte NCR18650GA verbauen, habe die in mehreren Taschenlampen (habe ja nicht bloß EIN Hobby :whistling: ).


    Alle diese Zellen habe ich neu mit knapp über 3400 mAh gemessen.
    Kosten pro Zelle: Knapp 7 Euro.
    Etwas Kabel, Schrumpfschlauch und einen passenden Stecker, bin ich noch ein gutes Stück unter 20 Euro und habe mindestens 50% mehr Akkukapazität (min. 6800 mAh zu den originalen 4000 mAh), für welchen Spektrum 28 Euro veranschlagt


    Das macht aus den 14 Stunden Laufzeit dann gleich mal 21.
    2 Tage in Folge mit jeweils ca 10 Stunden sind also kein Problem.


    Die Ladezeit würde sich allerdings ebenfalls erhöhen, statt 2:30 Stunden dann halt 3:45 Stunden.


    Treiben wir es weiter auf die Spitze, können wir sogar 3 Zellen verbauen, Platz ist da.
    Steigert die Laufzeit auf über 30 Stunden, aber die Ladezeit auf fast 6 Stunden.


    Reicht das alles NICHT (was habt ihr vor?) so kann man die Fernsteuerung auch unterwegs über den Micro-USB-Port per Akkubank laden/versorgen.




    Ich hoffe man kann mir folgen? Wenn nicht, einfach nachfragen.


    LG

  • Auch ne gute Lösung.... :thumbup:


    Blos sollte man vor der Fahrt nicht vergessen nach dem Akku zu schauen...wobei man sich eben, wie du beschrieben hast, ne Akkubank einpacken kann...

  • Soderle...


    Ich hatte die Funke jetzt 6 Stunden neben mir stehen, W-Lan an, und Wraith ebenfalls.


    Habe ab und zu mal gelenkt oder Gas gegeben, um zu sehen ob das noch klappt.


    Jupp, hat es.


    Verbrauch: In 6 Stunden ca 10% Akku.


    Ganz schön sparsam 8)




    Wenn man sich die Entladekurve ansieht, erkennt man dass ich 2 mal Displaybeleuchtung an hatte, weil ich was nachgeschaut habe.


    Das würde bedeuten dass ich mit dem originalen Akku ca 48 Stunden am Stück fahren kann, und dann noch 20% Reserve habe.


    20% Reserve wären ja auch noch ungefähr 12 Stunden bevor dann nichts mehr geht.




    Wenn man die Warnschwelle also gut einstellt, kann es eigentlich nicht passieren dass man mit einer leeren Fernsteuerung los zieht.



    LG

  • Ist das Akkumessdings eine freie App, oder ist das in der Raceware drin?

    Schönen Gruß vom Jens
    Traxxas Summit 1:8, E-Revo, Stampede, TRX4 Landy, TRX4 Bronco & Vaterra Twin Hammers
    Alles gesteuert von einer 8-Kanal-Pistolenfunke. Du willst wissen, was die kann? Schau in den FS-GT3B-Anleitungsthread!