Chester's #RAPstar

  • Beim diagonalen Verschränken wirds hinten aber massiv schleifen... oder?

    Nu :D Na und? :lol!!:


    Ansonsten total Porno

    Gefällt mir sehr gut, das Gerät.
    Der Karoschnitt scheint perfekt gelungen.
    Und die selbst konstruierten Teile...

    Danke :thumbup:
    Das mit dem "Räder schleifen" beim verschränken ist tatsächlich ein kleines Problem. Hatte ich bei der Honcho-Karo vorn auch schon. War nicht schön, hat irgendwann ziemlich genervt, aber nach 3-4 Stunden am Stück hört man das nicht mehr.
    Vielleicht schneide ich das aber noch etwas großzügiger aus, mal schauen. Zumindest vorn schleift auch bei max. Verschränkung und Lenkung auf Anschlag nix, das ist die deutlich kritischere Stelle. Durch das wenige Gewicht auf der Hinterachse wird sowieso selten voll verschränkt sein (hoffe ich :lol!!: )

  • Schönes Fahrzeug. Viel Gehirnschmalz drinnen..


    .

    Danke Danny beer


    Karo ist fertig beschnitten und befeilt. Klar wäre es einfacher gewesen, einfach eine gerade Schnittkante zu machen, dann hätte ich aber in jeder Seite 2 Reihen Schrauben nebeneinander.


    Über die langen Türrahmen stabilisiert sich die Karo wieder etwas an der Schnittstelle und wenn die richtigen Rahmen von Shapeways kommen (irgendwann im Juli), dann kommen ja noch ein paar Schrauben dazu.


    Voll eingefedert schleift auch nix beim Lenken, beim Verschränken+Lenken sollte es sich eigentlich auch ausgehen, dass die Vorderräder nirgends anecken.


    Bodymounts muss ich jetzt endlich mal anfangen, damit ich schauen kann, wann wo was schleift und welche Federn ich verwenden kann, damit der #RAPstar genau so dasteht, wie er stehen soll...

  • Vorderer Bodymount erledigt. Hab mich für die einfache Variante mit Karo-Splinten entschieden.
    Flex an der Vorderachse getestet, sieht okay aus.


    Wird aber etwas limitiert nach oben, sonst ist nach dem ersten Wochenende in Baltow im September wieder keine Farbe mehr am vorderen Radlauf...
    Nächster Schritt: hinten, das aber erst irgendwann nächste Woche...

  • Derzeit stagniert der Bau etwas, es gibt aber diverse Nebenschauplätze, an denen gearbeitet wird:


    Nach 12 Jahren wurde mein alter Schreib-/Bastel-/Arbeits-/PC-Tisch ersetzt. Hauptgrund dafür: mein Töchterchen bekommt mein altes Arbeitszimmer zum Kinderzimmer umgebaut und ich darf mir jetzt mit Frauchen ein Zimmer teilen :rolleyes:
    Und weil Daddy ja ausreichend Platz zum basteln braucht, gab es 2,60m feinste Buche massiv:


    Für den #RAPstar arbeitet ein guter Freund von mir grad an einem kleinen Dachlichbalken, der dann in 3D-Druck gehüllt die Schnittkante am Dach kaschieren darf. Er hat für mich extra eine Platine gelayoutet (zusätzlich zu einer weiteren Steuerplatine :whistling: ) und hat heute die LEDs drauf gebracht. Aber nicht so'n fancy SMD-Zeugs, sondern old school 5mm (44.000mcd pro LED, 15° Abstrahlwinkel). Dürfte grad so reichen :saint::saint::saint:


    Bald geht's aber richtig weiter...

  • Mini-Update:
    Inzwischen hab ich endlich den Platz gefunden, um eine Servowinde im #RAPstar unterzubringen. Direkt unter der Haube zwischen den Dämpfern eine 8mm POM-Platte eingeschraubt (ist nur provisorisch, weil nicht mehr genug Zeit für noch mehr 3D-Druck-Teile besteht), dort den Servo dran geschraubt und mit 5m feinster Catfish-Angelleine bestückt. Leuchtend gelb, bis 135kg belastbar, also eigentlich ideal, um einen 2kg-Scaler aus dem Matsch zu ziehen...


    Ein altes Antennenröhrchen und ein Rodend dient als Führung des Seils von der Winde zum Bumper, damit das Seil nirgends ungünstig an Kanten schubbeln kann. Gesteuert wird das ganze dann über einen alten Fahrregler (AE2) und die Funke, dem Gas-Brems-Kanal zugemischt, so dass ich winchen kann mit stehenden Rädern, um andere zu ziehen, oder mit drehenden Rädern, um mich selbst irgendwo raus oder hoch zu ziehen. Darf nur nicht vergessen, zu entmischen, wenn ich dann weiter fahren will, die Winde würde mir glatt den Bumper zerreißen :saint::thumbsup:

  • Sehr cool :thumbup:


    Werde meinem Yeti Trial Scaler wohl auch noch ne Winde verpassen.
    Benutze auch immer gelbe 0,6er Angelschnurr, Dyneema, rund, mit zwar nur 54kg Bruchlast, aber auch das reicht allemale ;)

    _______________________________________________________________
    "Wenn du es mit dem Hammer nicht reparieren kannst, hast du ein elektrisches Problem!" :D
    Upcycle your life :cheers: - Limestone rocks :headbang: - Winch euch was, Uwe


    My Favorite Spot: Scalen in Hammelburg this

  • Sehr cool :thumbup:

    Danke dir


    Kleines Update von technischer Seite:
    VP AR60 VVD's, ein Incision Locker und Underdrive-Ritzel sind für die Vorderachse unterwegs. Die lange Seite der VVD's wird dann entsprechend gekürzt, so dass die zur kurzen Achse passt. Damit sollte dann vorn Bombproof sein...
    Für hinten macht mir @fritzthefly eine durchgehende 5mm Titanwelle, welche dann in meinem alten @JokerC72-Locker gehalten wird. Hinten sind Underdrive Ritzel ja schon drin. Somit geht zwar bissl Wendekreis verloren, weil nicht mehr OD/UD aber dafür dürfte sich der Stress aufs Getriebe reduzieren und Torquetwist entgültig der Vergangenheit angehören...


    Druckteile brauchen noch ein wenig, mir sind gestern paar Kleinigkeiten aufgefallen, die ich noch beheben will und dann geht's auf den Drucker damit...

  • Du verbaust also vorne UND hinten ein Underdrive? Warum dann nicht einfach am Getriebe etwas kürzer übersetzen?


    Oder ist die kürzere Übersetzung direkt an den Achsen besser?

    Das hast du richtig verstanden, Peter. Die kürzere (größere) Übersetzung an der Achse sorgt für weniger Torquetwist, weil das resultierende Moment um die Kardanwelle unter Last geringer ist! Durch die Getriebeübersetzung selbst wird man am torqutwist-Verhalten keine Veränderung feststellen.
    Um schlussendlich wieder auf die gleiche Fahrgeschwindigkeit (oder höher) zu kommen, wie mit Overdrive vorn drin, hab ich im Moment auch ein 20er statt einem 15er Ritzel am Motor verbaut...

  • Es ging mal wieder weiter an der 'RAPstar-Front:
    Die neuen VVD's sind vor paar Tagen eingetroffen. VP Wraith VVD's V1 (also die einfache Variante mit M4, für die mit M5 bekommt man auch bei VP direkt keine Ersatzteile)...
    Die lange Welle wurde entsprechend meiner gekürzten Achsgehäuse zerhackstückt...


    Dann gab's neue Abflachungen für den Locker...

    Die sind zu 100% mit der Schlüsselfeile handgeschubbert, war echt eine extreme Arbeit, sowas wie eine Drehbank oder so gibt es bei mir nicht. Dazu kommt, dass der Bereich mit den Abflachungen an der VP-Welle auch nochmal 2 10tel dünner gedreht ist, als der Rest der Welle. Das musste dann natürlich auch wieder ran (oder in dem Fall ab), damit die Welle in den neuen Locker passt! Bestimmt mal die Welle in die Achse gesteckt, wieder raus, nochmal paar 100stel runter feilen und von vorn probieren... :kotz::spinner:


    Aber jetzt sitzt die Welle, wo sie hingehört...


    Der neue Locker ist, wie oben bereits erwähnt, von Incision (also VP) und arbeitet mit einem Satz Underdrive gears von RC4WD zusammen. Neue Lager sind überall in der Achse verbaut, von den alten hatte es ein paar im Laufe der Jahre einfach entschärft...


    Vorderachse ist also komplett, mit Servo, Lenkgestänge...


    ... und Rädern...


    Zu guter letzt haben sich heute zwei komische Typen in meiner Bastelstube rumgetrieben. Waren zwar nur halbe Portionen, aber ich hab sie trotzdem gefragt, ob sie im #RAPstar als Fahrer und Navigator ein trockenes Plätzchen haben wollen. Stellte sich dann heraus, dass es Zwillinge sind...



    Die Körper stammen von Tamiya, sind die Fahrerkörper von der WR-02 Reihe...
    Köpfchen stammen von Axial...
    Natürlich werden Helmchen und Anzüge noch in ordentliche Farbe gehült, für die Köpfe selbst gibt es auch noch eine kleine Spielerei...
    Innenraum wird ein bisschen mehr, als nur die bisherige glatte Platte werden, dafür hab ich heute mit den Papiervorlage-Bastelarbeiten begonnen...


    Neuer Motor und neuer Regler sind seit heute ebenfalls auf dem Weg, wollte mich endlich selbst von den Qualitäten des 1080er Reglers überzeugen können...


    Bald geht's weiter...

  • Ich hatte es ja schon angedeutet: durch das raus schneiden der Sietenscheiben, ist für mich ein Innenraum notwendig. Klar, ich hätte auch einfach aufs 3D-Druck-Getriebe durch schauen lassen können. Aber das hätte mich nicht zufrieden gestellt...
    Also fix im CAD was zusammen geklickt:


    Zeichnungen der Einzelteile in 1:1 ausgedruckt und die Teile entsprechend aus 1,5mm PS zurecht geschnitten, gefeilt, gesägt, ihr kennt das ja...
    Mal grob alles mit Klebeband zusammen getackert:


    Schlussendlich die meisten Teile (Rückwand ist noch nicht befestigt) zusammen geklebt:


    Man sieht die Schrauben, mit dem das ganze an den Seitenrahmen befestigt wird. Darüber wird das Ganze dann in die Karo geschraubt, also alles zusammen gesetzt, was der Optik dient: Front-Karo, Heck-Karo, Innenraum...


    Jetzt kommen noch paar Details für die beiden Typen und den Innenraum generell, dann wird alles in grau getaucht und mit den dann hoffentlich bald bestellten richtigen Seitenrahmen befestigt...


    Die nächste Baupause wird größer, ich fahre mit meiner Familie mal für 4 Wochen in den Urlaub. Wohnmobil, Dänemark, Norwegen, Schweden, Dänemark, so in der Reihenfolge ist jetzt der Plan :golf:
    Wenn ich wieder daheim bin, sind noch knapp anderthalb Wochen bis ich nach Polen fahre. Also straffes Programm, ohne Druck läuft bei mir eben einfach nix...


    Achso, Antrieb wurde auch nochmal überarbeitet:

    Ein Holmes 550 21t Sport an 1080 betrieben an 3S dürfte Spaß bringen :lol!!:

  • Schön durchdacht alles, und gute Elo-Auswahl! :thumbup:


    Gute Erholung im Urlaub!

    Danke, Peter, meine Familie und ich erholen uns prächtig :thumbsup:


    Und als kleines Update aus dem Urlaub:


    Teile sind endlich in Auftrag gegeben. Wenn bei shapeways alles nach Plan läuft, dann kommen die Teile am selben Tag bei mir zuhause an, wie ich aus dem Urlaub zurück komme :lol!!:
    CYA Mitte September :bier:


    Edit: loift :thumbsup:

  • Ich weiß noch nicht genau, wie ich die nächsten 12 Tage dokumentieren kann, aber ich werde es trotzdem versuchen. 12 Tage deshalb, weil ich den Bock in 12 Tagen fertig haben muss, damit dass Teil in 13 Tagen zur Offmania nach Polen fahren kann.


    Daher jetzt erstmal ein kleiner Teaser, wohin die Reise in den nächsten Tagen geht:


    Das sind 4 der Teile, die ich mir hab bei shapeways drucken lassen. Der Grilleinsatz ist gelb, falls das nicht so richtig raus kommt, im Moment überlege ich noch, was ich als Sekundärfarbe nehme, Gelb oder Gold. Und bei der Hauptfarbe bin ich mir auch noch nicht ganz sicher, entweder metallic blau oder metallic grün...
    Wird sich alles in den nächsten paar Tagen entscheiden...

  • Die Teile sind verbaut, alles passt (fast) so wie geplant!


    Scheinwerfer sind von innen an die Karo und den Grill geschraubt, grill von außen an die Karo und Scheinwerfer:

    Scheinwerfer bekommen jeweils 3 ultra helle LEDs verpasst...


    Lightbar für's Dach passt auch super und schließt/stabilisiert den Schnitt am Dach auch perfekt:



    Dahinter sitzen dann, ebenfalls super helle, 20 LEDs und machen die Nacht zum Tag pump