Chester's #RAPstar

  • Endlich geht es weiter am #gangstar. Neue Karo mit ein paar neuen Anbauteilen ist in der Mache.
    Erste Teile sind schon weitestgehend konstruiert, namentlich Scheinwerfer rechts und links und Grundzüge vom Kühlergrill.
    Nach dem ersten Maßnehmen sitzt die Karo nach dem aktuellen Plan recht tief, man sieht, wie die Stoßdämpferstreben durch die Motorhaube schauen. Ob das so bleibt, oder ob die Karo doch noch 5-10mm hoch wandert, wird sich im Laufe der Konstruktion noch zeigen...



    Bald geht's weiter :headbang:

  • Die Teile für die Front sind fertig.


    Ich hab jetzt einen Bumper mit Skid und Windenfenster


    EInen Grillrahmen mit Herkunftslogo


    Den eigentlichen Grill, der als Einzelteil auch seine eigene Farbe bekommen kann


    Die beiden Scheinwerfer rechts und links mit Platz für jeweils 3 5mm LEDs


    Und die Streuscheiben dafür


    Prototypenteile werden wahrscheinlich so gegen Ende Mai eintrudeln, mal schauen, ob alles so passt, wie ich es mir vorstelle...


    Als nächstes steht das Heck auf dem Plan. Heckbumper, Rücklichter und noch paar andere Feinheiten stehen da auf dem Plan...
    Mal schauen, wie weit ich es treibe, da sind noch etliche Pläne im Köpfle, aber irgendwann wird's zu teuer, von wegen Aufwand und Nutzen und so...

  • Auch wenn das Interesse nicht groß ist, es geht trotzdem weiter...
    Das Chassis bekommt ein paar Aufhübschungen in Form eine Versteifung am Heck, die gleichzeitig die neue Dämpferaufnahme für hinten wird. Jepp, CF raus, Gedrucktes rein.
    Die Tür-Versteifungen müssen sein, da die geplante Lexan-Karo, für die alle Anbauteile gedacht sind, von 340 auf 318mm Radstand gekürzt werden muss.


    Als nächstes stehen dann die neue Akkuhalterungen und ein Elo-Mount an. Es kommen diesmal 2 Akkus rein, jewils einer rechts und links vom Chassis, die Elo kommt vonr über die Vorderachse zwischen die Chassisplatten. Für ein Winch-Servo muss ich mir noch einen Platz überlegen, es wird langsam eng in der Kiste, um noch irgendwas Gewichtsoptimiert unterzubringen...

  • :popcorn::popcorn: golly .. schönes Teil..


    Das mit dem CAD finde ich immer wieder geil.. Ach wenn man könnte.


    :thumbsup:

  • @Clampy Das mit dem CAD ist gar nicht so schwer. Gibt auch diverse freie CAD-Programme, ohne dass man sich jetzt mit so einer Profi-Version wie meinem CAD-Programm auf Arbeit rumschlagen muss. Klar hat es Vorteile, wenn man das ganze jeden Tag auf Arbeit macht, da kennt man dann viele interessante Möglichkeiten, das Programm auch richtig zu benutzen. Einfach mal probieren :thumbsup:


    @BigMac Danke dir :thumbup:


    @all: die ersten Teile sind eben bestellt. Dabei handelt es sich erstmal nur um den Bumper und die beiden Seitenteile, damit ich schauen kann, dass ich die Karo angepasst bekomme. Dann kann ich auch mit der Abkleberei anfangen und zeitnah Lack in die Hütte bringen. Wird mit Abstand das Aufwändigste, was ich bisher lackiert hab, hoffentlich klappt das alles... vain

  • Gestern sind endlich meine Teile von shapeways eingetroffen.
    Box auf, Teile raus, Gewinde geschnitten/geformt und angeschraubt...


    Der Bumper passt perfekt ins Chassis rein, hat ausreichend Freigängikeit gegenüber den Vorderrädern in jeder Lenk-und Verschränkungssituation.


    Unter die Karo passt er auch super drunter, der Bogen ist passend zur Front ausgeführt.


    Wenn die dann fertig beschnitten ist, wird vom Bumper lediglich die Skid unten raus schauen, die Schnittlinie der Karosserie verläuft genau mittig zu dem Bogen oben am Bumper.


    Jetzt steht auch die Position der Karosserie in Fahrtrichtung fest. Das Vorderrad steht sauber im Radhuas, der Überhang nach vorn ist so minimal wie nötig.
    Beim Verschränken werden die Reifen zwar reichlich an der Karo schrubbeln, aber was soll's, Hauptsachse schicki...


    Die Seitenrahmen sind mir leider etwas misslungen. Von der Form her überhaupt nicht, aber ich hab vergessen mein Modell bei shapeways zu updaten, deshalb fehlen etliche Bohrungen.


    Mit den Rahmen kann ich die Karo in der Mitte teilen und dann vordere und hintere Hälfte enger zusammen schieben und wieder verbinden. Unter dem Dach wird das ganze dann ebenfalls noch verbunden werden, aber das mach ich dann (erstmal) nicht mit einem 3D-Druck Bauteil.


    Zusätzlich hab ich den Seitenrahmen kleine Anbau-Pinöpel nach innen verpasst. Da drauf wrid dann das Interieur befestigt, denn dem Teilen der Karo werden die Seitenscheiben komplett zum Opfer fallen.


    Die ganzen Schräubchen zum Befestigen sind alle M2x6 VA. Klar wird man die sehen, wenn der Body fertig ist, aber das ist der Preis für den Stil, den die Karre nunmal haben soll.

  • @Oldie shapeways haut immer mal wieder ein paar links zu tutorials und ähnlichem raus:
    Link
    Ich persönlich verwende ein professionelles CAD Programm, Solidworks um genau zu sein. Ich habe das Glück, damit täglich auf Arbeit zu tun zu haben, daher bin ich hier im Umgang geübt.

  • @Triplefighter17 ich verstehe genau, was du meinst. Ohne CAD und shapeways könnte ich auch bloß fertigen Krempel kaufen und zusammen schrauben. Kreativ bin ich ja, aber weder vom Werkzeug her, noch von den handwerklichen Fähigkeiten würde bei mir viel rum kommen :lol!!:



    Wenn Teile da sind, wird auch gebaut...
    Gestern Abend die Grundplatte vom Innenraum (1mm PS, muss reichen) mit den beiden Seitenrahmen verklöppelt. Das ganze Konstrukt dann in die Karo geschraubt und die Schnittlinien für die Trennung Vorn/Hinten angemalt.


    beer getrunken, allen Mut zusammen genommen (ich bin für sowas nämlich unglaublich schlecht mit Werkzeug ausgerüstet, Geduld uns Ruhe sind auch nicht meine Stärke), die Schere angesetzt und eine absolut perfekte, neue Karo in der Mitte zerschnitten.
    Zum Glück hat alles geklappt, die vordere Hälfte wurde dann gleich noch sauber an den Radläufen und unterm Grill beschnitten.



    Eine Firmenfeier und ein Triathlon (mitmachen, nicht zuschauen) werden mich leider von größeren Fortschritten am Wochenende abhalten. Nächste Woche geht's weiter...

  • Kleiner Fortschritt am #RAPstar:


    Die Karo ist weitestgehend fertig beschnitten, vordere und hintere Hälfte sind wieder grob zusammen geklöppelt.


    Radstand passt perfekt, Position der Karo relativ zum Chassis ist auch ziemlich final. Fahrwerk wird für die Bilder mit allmächtigen Kabelbindern (einer meiner Lieblingsbaustoffe) auf 100% droop gehalten, später soll es so 80-90% droop im Stand haben, damit die Optik passt.



    Als nächstes steht ein finaler Schliff der Schnittkanten auf dem Plan, damit vorn und hinten mit geringst möglichem Spalt aneinander passen.
    Der Schnitt im Dach wird mittels einer Lightbar kaschiert, verschlossen und stabilisiert, 20 LEDS sorgen dort dann für Sonnenschein vor dem Auto zu jeder Tag- und Nachtzeit...


    Dann heißt es, Bodymounts bauen. Ob ich die versteckt hinbekomme oder wieder mittels Pins, wie beim Honcho, muss ich schauen. Aber in der für dieses Jahr geplanten Ausbaustufe muss ich definitiv die Karo abnehmen können für einen Akkuwechsel.


    To be continued...