Rabenauges Rocker

  • Kleine Ausfahrt vorhin:













    Ganz ohne Verluste ging es nicht ab: einer der vorderen, oberen Links ist bei einem Absturz aus ~1m Höhe gebrochen.
    Der war bereits angeknackst, da man das Zeug nicht wirklich biegen kann-es aber muss, damit die Achse sich anständig bewegen kann.


    Da ich die Links sowieso neu machen will: pffff.
    Macht aber Spass, in Eidechsenmanier Bäume hoch zu klettern. 8o

  • ...nochn paar Bilder (mehr als 10 gehn ja nicht aufs Mal:






    Gestern abend hab ich mir noch eben nen Meter M2.5 Gewindestange bestellt- das gibt neue Links!
    Wollte ich sowieso machen, denn die originalen lassen sich zum einen nicht wirklich biegen, können aber, gerade, vor allem vorn, nicht vernünftig arbeiten.
    Der Motor und die Grenzen der Kugelköpfe verhindern das.


    Übrigens, eine wichtige Info für alle Rocker-Besitzer:

    Bei den schwarzen Inbus-Schrauben, die an allen Ecken und Enden verbaut sind, passt der 1.5mm-Schlüssel _nicht_ korrekt!
    Es ist ein 1/16" !
    In nem anderen Thread wurde das anders geschrieben, aber es ist _so_ richtig!
    1.5mm Inbus haben lediglich die Schrauben an den Felgen und die Kugelköpfe, wie z.B. Federbeine, aber auch die Linkbefestigungen an den Achsen.
    Die schwarzen _kann_ man mit dem 1.5er durchaus bewegen, aber dabei ruiniert man mit der Zeit Schrauben und Schlüssel.


    Da die Inbus-Schrauben ohnehin nicht viel wert sind, werd ich mir demnächst welche mit metrischen Köpfen bestellen, und zwar richtige Stahlschrauben, mit 1.5mm-Inbus-Köpfen (hat der Knupfershop z.B.)
    Bestellt hab ich die noch nicht, da ich noch andere Umbauten vor habe, und da wahrscheinlich auch Schrauben mit anderen Köpfen brauchen werde.


    Beispielsweise soll der Elektro-Würfel getrennt werden und der Akku vorn, die elektronik hinten (und _unten_) eingebaut werden.
    Da ich ein Dach montiert habe, komm ich nur noch mit nem Streichholz überhaupt an den Schalter und das Laden ist jedes Mal ein echtes Drama (zehn Peitschenhiebe für den, der sich _diese_ Anordnung ausgedacht hatte !).


    Ausserdem kommt so auch der Schwerpunkt tiefer, und ich hab danach freie Durchsicht duch die Fahrer-Kabine.
    Sieht einfach besser aus...


    Am Schwerpunkt will ich sowieso noch arbeiten, der kann noch deutlich runter (ohne das Auto tiefer zu legen, das will ich nicht).

  • Nee- das Chassis ist original.
    Ich hab lediglich die Karo-Stützen abgebaut, da ich die Karo ja nicht benutze.
    Und natürlich ein kleines Dach obendrauf-der kleine Fahrer möcht weder im Regen sitzen, noch in der Sonne schmoren.
    Das Dach besteht momentan aus dünnen Röhrchen (über die stählernen Querrohre geschoben) und schwarz eingefärbter Blisterverpackung.
    Ich finde, das sieht ziemlich "echt" aus (naja-wer schaut bei dem Krümel schon soo genau hin)- da werd ich nicht viel dran ändern. Ne kleine "Motorhaube" evtl noch und ein paar Seitenverkleidungen, die mach ich auch aus Blisterresten, das wiegt nich viel und ist relativ stabil.


    Ob die Links und Federbeine noch an den originalen Stellen hängen, weiss ich jetzt nich mehr, aber das wär die einzige "Änderung".


    Und die Felgen sind auch völlig original. Die _sind_ so breit, beim Rocker. Eventuell mache ich die aber noch ein bisschen schmaler, mal sehn.


    :?:
    So nebenbei ist mir was eingefallen: wenn man das ganze Getriebe andersrum einbaut (Motor nach hinten, statt nach vorne) müsste doch vorwärts und rückwärts _eigentlich_ vertauscht sein, oder?
    Gäbe zwar den Schwerpunkt etwas weiter hinten, aber der Motor hat eine Vorzugsdrehrichtung....rückwärts nämlich.
    Gehen würde das- und da das Chassis vorn und hinten etwas anders konstruiert ist, hätte man evtl. auch mit den oberen Links weniger Probleme- und würde mit dem Motor auch nicht dauernd gegen irgendwelche Kanten stossen, wie im Moment.
    Was meint ihr, sollte man dafür den etwas weiter hinten liegenden Schwerpunkt in Kauf nehmen?

  • Hoi Zamme,


    Im Abo, hab auch einen noch unverbastelt. Könnte interessant werden hier! Nur weiter so :thumbsup:

    Beste Grüße
    Alex


    ---------------------------------

  • Inzwischen hab ich vorn oben neue Links drin.
    Einfach aus M2.5-Gewindestange gebogen, und nun _etwas_ mehr Federweg (der eine Link kommt immer noch an den Motor, aber minimal).


    Vorhin war ich wieder etwas Bäume klettern, und hab dann gemerkt, dass einer der hinteren Links abfällt.
    Ne Schraube hatte sich gelöst. Zum Glück hab ich die dann doch noch gefunden.
    Aber das Theater hab ich satt- eben mal ne Tüte voller M2-Inbusschrauben im Knupfershop bestellt. 6mm statt den verbauten 5ern, die kann man dann auch bissel sichern, denke ich.
    Ausserdem haben die Stahlschrauben ne ganz andere Festigkeit (die Köpfe leiern nich aus!), und es passt ein metrischer Schlüssel!


    Hier ein paar Eindrücke von der "Brücke des Todes"- nicht ganz einfach zu fahren, aber möglich. :)
    Zugegeben: aufwärts hab ich bestimmt zehn Versuche gebraucht.






    Tante Edit sagt gerade, die Reihenfolge der Bilder ist durcheinander- ich bin nicht rückwärts gefahren. :)

    ___________
    Grüssle, Sly

    2 Mal editiert, zuletzt von Rabenauge ()

  • Ich hab meinen von Banggood. Im nachhinein hätte ich ihn wohl lieber vom blauen C bestellt. Wäre schneller geliefert und auch günstiger. Der Zustand war erbärmlich bei Ankunft. 2 links flogen in der Box umher und 5 Schrauben fehlten. 3 davon sind ins Nirvana verschwunden. :wut:
    Also alle kontrolliert und nachgezogen, denn es wahren wirklich alle locker! Unglaublich. Auch sind es zwei verschiedene Maße wie Rabenauge trffenderweise festgestellt hat. Wohl metrisch und zoll?? ?( .


    Deshalb danke, ich schau mal im ''Knupfershop'' vorbei und besorg mir auch ein einheitliches Maß. :thumbsup:


    Gruß


    Alex

    Beste Grüße
    Alex


    ---------------------------------

  • Jap-es gibt metrische Schlüsselgrössen und zöllische-wobei letztere auch metrisches Gewinde haben (getestet mit nem Stück M2 Gewindestange). Wahrscheinlich wurde genommen, was grade rum lag. :S


    Die Bedlock-Schrauben und alle Kugelköpfe, die Inbus haben, sind 1.5mm.
    Die schwarzen Schrauben brauchen nen 1/16-Zoll-Inbusschlüssel. Die kriegt man zwar mit dem 1.5er auch auf und zu, leiert sie aber beizeiten aus, Stahl ist es ja nicht grade.


    Ohnehin kommt mir der Rocker vor, als hätte irgendwer dem Entwickler nen Sack Teile hin geschüttet und "mach mal was draus"- beispielsweise gibt es auf den Achsen Bohrungen, an die man offenbar was montieren könnte (unter den Servos)- keine Ahnung, wofür. Und auch am Chassis sind ne Menge Bohrungen, die erstmal keinen Sinn ergeben. Dann die ausgestellten Seitenteile usw....
    Ausserdem wurden eine Menge der Schrauben mit Maschinengewinde einfach in Kunstoff gedreht-auch Pfusch. :/



    Nichtsdesto Trotz: das Ding _ist_ gut-zumal für den Preis, das steht vollkommen ausser Frage. :thumbsup:


    Nachziehen musste ich auch nahezu sämtliche Schrauben, wirklich fest bekommt man die an den Links ja auch nicht-weil man nich gegen halten kann. Darum will ich zumindest dort längere einbauen, die schauen dann hinten aus den Kugeln raus, und da kommt ein Tropfen Schraubensicherung drauf.
    Dann hat das Ruhe.

  • Sodele.
    Heute kamen die neuen Schrauben-die passen perfekt.
    Qualität vom Feinsten, wie immer bei Knupfer. :thumbsup:


    Hab die meisten schon mal getauscht. Und den Elektronik-Würfel zerlegt.
    Der sitzt jetzt zum Teil vorn (Akkugehäuse samt Akku) als "Motorhaube", und die eigentliche Elektronik dahinter.
    So sind Schalter und Ladenuchse nachher supergut erreichbar.
    Ausserdem gibt es "freien Führerhausdurchblick" -wie die Modellbahner sagen.
    Da kommen aussen noch weitere Verkleidungsteile ran-ein Dach hat er ja schon.


    Da werd ich wohl nun nen Fahrer brauchen- Geisterfahrzeuge mag ich nicht.
    Mal sehn...


    Fertig ist das noch nicht- ich muss mir noch was überlegen, wie ich den Akku anständig anschliesse.
    Ausserdem müssen Servo-und Motorkabel neu verlegt werden.
    Wenns fertig ist mache ich Fotos...


    Übrigens Akku: da steht LI-High-Capacitor drauf.
    Der Beschriftung nach ist das gar kein Akku-sondern zwei Hochleistungs-Kondensatoren.
    Hab eben mal nachgesehen: sowas gibts wirklich. Auch auf Lithiumbasis: Spannungsfest bis 3.8V.
    Das passt, denn es sind ja zwei Stück.
    Wow-richtige Hightech in dem kleinen Auto. :rolleyes:


    Zitat Wikipedia:
    Zugleich behalten Lithium-Ionen-Kondensatoren die sehr hohe Leistungsdichte von Doppelschichtkondensatoren, besitzen also die Fähigkeit zur schnellen Be- und Entladung gekoppelt mit einer großen Zyklusfestigkeit und langer Lebensdauer, wodurch sie deutliche Vorteile gegenüber Lithium-Ionen-Akkumulatoren aufweisen.


    Gut zu wissen-demnach hält das Ding ne Weile. Und Tiefentladung dürft ihm auch nix ausmachen, das erklärt, wieso keinerlei Warnung oder Abschaltung bei Unterspannung existiert.
    Ausserdem _könnte_ man die Dinger praktisch in Sekunden wieder aufladen- leider gibts wohl kein Ladegerät für (es müsste die Schlusspannung sehr genau überwachen!).


  • Sodele.
    Das Wesentliche ist fertig:







    Wie man sieht, hat der Fahrer jetzt Platz in der Hütte. :)


    Geändert wurde so einiges, und es war ne ziemliche Bastelarbeit:


    -Elektronikwürfel zerschnitten
    -Akkuwanne angepasst (der Akku liegt da nach wie vor drin, nr ist sie jetzt im Vorderteil eingebaut
    -Steuerelektronik ins Heck verfrachtet (nun sind endlich Ladebuchse und Schalter _bequem_ erreichbar)
    -Links (die vorderen, oberen) noch mal nachjustiert (sie bestehn aus 2.5mm-Gewindestange)
    -die seitlichen Gitter eingepasst (Streckmetall ausm Baumarkt, die sind nur mit Sekundenkleb von innen gegens Blech genagelt, ansonsten werden die von Unten durch die Elektronik, von oben durchs Dach gesichert)
    -Loch ins Dach gebohrt für die Antenne (nicht unbedingt nötig, mir gefällts so aber)
    -einer der Querträger vom Dach (der mittlere) durch ein leichteres Rohr ersetzt (Schwerpunkt-Gründe, ausserdem brauchte ich das um den akku noch sicherer zu befestigen)
    -Kabel etwas aufgeräumt (noch nich ganz fertig): Motorkabel und vorderes Servokabel laufen zwischen Getriebe und Akku nach hinten, dann rauf (mehr Platz ist auch zwischen Akku und Motor nicht, der liegt so tief wie möglich)


    Das Dach besteht übrigens aus Resten von Blisterverpackungen, insgesamt dreilagiges Laminat: damit es schön schwarz aussieht, wurde zwischen die beiden Lagen ne Schicht geschwärztes Papier mit Sekundenkleber einlaminiert. So kann keine Farbe Kratzer bekommen.
    Zum Schluss hab ich es einfach aufgerauht, da es eh nicht lange glänzen würde.


    Bedingt durch die grosse Bodenfreiheit und die aufballastierten Felgen liegt der Schwerpunkt nun sehr niedrig.
    Etwa auf Höhe des Motors.... :)


    Was ich noch machen will:


    -Elektronik abdichten (das Gehäuse ist noch intakt, ich hab nur den "Akku-Teil" abgeschnitten), mit Silikon
    -eventuell die LED des Boards nach aussen verlegen (als Rücklicht ;) )
    -Fahrer anheuern und reinsetzen (Geistermodelle kann ich nich leiden)
    -Abdeckung aufs Vorderteil bauen ("Motorhaube")- der Schrumpfschlauch vom Akku stört einfach die Optik zu sehr
    -die Links mit Schrumpfschlauch überziehen (der Optik wegen)
    -vielleicht noch weitere, kleine Optik-Spielereien, wie Auspuff-Imitate oder gar Lampen (könnt man von der Bordelektronik abgreifen, einzeln schalten ist mit _der_ Fernsteuerung nich drin)
    Auch ne Frontscheibe (oder ein Gitter, als Schutz) kommt bestimmt noch.
    Eventuell fällt mir noch mehr ein- ein stärker untersetzter Motor steht noch zur Debatte (gibts auch mit diesem Getriebe).


    Hab den Lütten übrigens mal _ohne_ Federn Probe gefahren:
    -die Optik ist der Hammer dann (die Servos passen dann nahezu nahtlos zum Rest, das Vordere schliesst dann oben mit der Haube ab, das Hintere mit der Elektronik)
    -die Klettereigenschaften auch
    -die Bodenfreiheit ist Murks
    - auf grobem Untergrund taugt das nix

  • Sodele.
    Inzwischen gibts auch ne "Motorhaube" und ne Frontscheibe:





    Die Scheibe besteht, ebenso wie die Haube, wieder aus Blisterverpackungs-Resten.
    Die Haube wieder dreilagig, innendrin schwarzes Papier als "Lackieung".
    Billiger gehts nich... :thumbup:


    Sieht noch nicht soo prall aus, aber Hauptsache, der quietscherote Akku ist erst mal nich mehr ganz so zu sehen.


    Und da wir eh schon draussen waren, noch einige Fahrbilder:







    Nach der ganzen Krabbelei mal eben Füsse waschen:



    und dann in der Sonne (die natürlich nie da ist wenn man sie braucht) wieder trocknen:




    So- mehr Bilder passen hier nich rein jetzt...


    Auf dem Lieblingsbaum (siehe einige Beiträge weiter oben) war ich auch noch mal, und obwohl mir der Kleine da etliche Male teilweise aus nem Meter Höhe runtergefallen ist, blieb die Ausfahrt völlig schadlos heute.
    Auch keinerlei gelockerte Schrauben mehr. :)


    Schon Klasse, der Lütte- inzwischen sind die Achsen weit beweglicher als Original (durch die neuen Links, aber auch die überarbeiteten Kugelpfannen)- der klettert wie ein Grosser, braucht aber entschieden weniger Gelände für seinen Auslauf...


    Ich überlege, ob ich die Vorderachse noch weiter aufballastieren soll- hab einige Male, als es bergauf nich weiter ging, vorn leicht aufs Servo gedrückt und da geht noch was.
    :rolleyes:

  • Hallo Sly


    Etwas spät greife ich diesen Thread noch einmal auf, da ich mir vor einigen Wochen auch so ein Ding geleistet habe.


    Fährst du bei den Dämpfern immer noch ohne die Federn, oder hast du diese zwischenzeitlich wieder montiert ?


    Gruss Georg

  • Die Federn waren kurz zum Testen mal ab.
    Wirklichen Spass macht das nicht (obwohl es sehr cool aussieht)-> Vorteile hat es nur im steilen Gelände (da kippt er logischerweise kaum mehr), ansonsten sitzt man andauernd auf.
    Die Räder können zwar in Vertiefungen "fallen", entwickeln da aber mangels Druck von oben nicht allzuviel Grip, trotz der guten Reifen.
    Die Nachteile überwiegen also.

  • Hallo zusammen.

    Wollt neulich meinen Rocker mal wieder ein bisschen fahren aber: der Akku ist hinüber.

    Fahrzeit ne Minute, oder so....offenbar ist die Technik mit den Kondensatoren nix richtiges...möglicherweise war es auch mein Fehler.


    Ich könnt jetzt nen neuen als Ersatzteil kaufen, aber: kann man nicht auch einfach nen passenden 2S-LiPo nehmen?

    Angeblich hat der Kondensator ja nur irgendwas mit reichlich 6V- ein 2s schon bissel mehr....weiss jemand _definitiv_ dass die Elektronik mit nem 2s klar kommt?

  • Hallo Sly


    Eine Garantie kann ich dir nicht geben. Aber nachdem mir der Empfänger / Fahrregler des ECX-Tempers (4,8 Volt) abgeraucht ist, habe ich einen Baugleichen vom Rocker (6 Volt) verbaut.

    Diesen betreibe ich jedoch mit einem 7,4 Volt-Akku.

    Bisher hat der Empfänger stand gehalten. Zugegeben, ich bin noch nie länger als 15 Minuten am Stück gefahren.


    Gruss Georg


    NB: Auch meinen "Orlandoo-Landi" betreibe ich mit dem Rocker-Empfänger und einem 7,4 Volt Akku.

  • Sodele.

    Inzwischen ist der neue Akku drin. Aber: ein originaler-lieferbar beim Conrad, für rund nen Zehner.

    Hab ne Weile überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ein LiPo ne blöde Idee ist: die Elektronik hat _keine_ Überwachung!

    Extra was reinbauen ist auch blöd, und viel billiger würd ein passender Akku (800er müsste grad noch gehen) auch nicht.

    Also hat ne Umrüstung eigentlich keine Vorteile (gut gut, noch mehr Fahrzeit, aber braucht man die??), würde aber den Akku ziemlich schnell schrotten-der Rocker fährt tatsächlich, bis das Ding nahezu leer ist.

    Das macht ein LiPo genau _einmal_ mit (hab schon paar solche Kandidaten in meinem Roboter ins Jenseits befördert, ehe ich den Fehler in der Abschaltung gefunden hab).

    Irgendwann mal kommt vielleicht in den Kleinen ne richtige Elektronik, aber erst wenn ich mal den anderen Sender gehackt habe-immerhin braucht man im Rocker mindestens drei Kanäle und nen Mischer, wenn man alle Funktionen nutzen will. Und dazu müsste man Zeit haben...mal sehn, was im Winter wird.

  • Hallo,

    gestern ist nach 8 Wochen warten (Banggood) endlich der für "meinen Sohn" 6 J. :scratch: gekommen. Was ich nicht wuste oder auch nicht gelesen habe ist das er einen Lipo hat. Ich hoffe ich bekomme die Elektronik trotzdem umgebaut da der An-Ausschalter und die Ladebuchse seitlich sind. Eine Legofigur soll den Fahrer spielen. Die Kardernwellen sind nicht die originalen aber er hat komplett Kugellager. Eine Gewindestange ist schon bestellt sowie Schrauben. Welche Reifen genau hast du verbaut und hast Du in der Zwischenzeit weitere Änderungen vorgenommen?

    Ich werde mal probieren wie ich den Fahrer da rein bekomme.

    Einen schönen Tag noch.

  • Hi.

    Wo hast du denn die geilen Metall-Kardans her??

    Nicht, dass man die bräuchte (die aus Kunstoff halten schon) aber das blinkt so schön.....hmm


    Meine Reifen sind die Scrambler von RC4WD.

    Passen ohne Änderungen auf die Originalfelgen, auch, wenn sie nicht ganz perfekt sitzen (die Felgen müssten eigentlich für diese Reifen schmaler sein, kann man machen, geht aber so auch).

    Ich hab die Felgen nicht geändert.


    Nein: umgebaut hab ich nix weiter, ausser dem weiter oben geschriebenen.

    Der Kleine ist so ein völlig-anspruchslos-Modell: der steht da und schaut niedlich. Wenn man ihn fahren will, nimmt man ihn kurz an den Lader und fährt.

    Danach einfach wieder beiseite stellen.

    Sowas verbastelt man nicht.....

    Was ich vor habe (nur fehlt die Zeit): etwas mehr "Karo" zu zeichnen und zu drucken. Keine wirkliche Vollkaro (da könnt ich auch die originale raufstecken), sondern schon im Stil der RockRacer- einfach bisschen schicker als die jetztigen Verkleidungsteile (Motorhaube, Dach).

    Aber Zeit müsste man erstmal haben.....


    Hast du ne Bezugsquelle für die Kardans?

    Evtl. ne Ersatzteilnummer, wenn die schon original drinne waren?

    Wie gesagt: die Kunstoffkardans tun es, aber *blink

  • Hallo,

    danke für die Info´s. Der Link für die Kardans

    https://de.aliexpress.com/item…b6ce943269e9f41cdb0373070

    Allerdings haben sie keinen durchgehende Schraube an der Aufnahme sondern zwei Madenschrauben, ich habe die mit Loctite gesichert und bis jetzt hält es die Aufnahme selber ist rund.

    Von dem aussehen her ist es hübsch und macht den kleinen Klettermax etwas hochwertiger. Mein Sohn ist richtig Stolz drauf, was mir zeigt das ich alles richtig gemacht habe.^^