MaddyDaddy´s Zweit-Hilux aus Portugal

  • Supercoole Hütte und klasse Lösungen - wenn ich meine Werkstatt aufräume ist das weniger produktiv 8)


    Tja, die Standardlösung mit dem ab- und anschrauben der Karo ist simpel und haltbar aber nervig.

    Diese Fummelei an diesen hässlichen Schrauben im Schwelllerbereich ist doch keine Lösung - "bewundere" immer mit welcher Engelsgeduld hier die Karo geöffnet wird.
    Ich bin da ja eher der Klapptyp mit Magnetfixierung - so kann man gänzlich auf unscalige Schraubenköppe verzichten.


    Aber die Nummer mit der Motorhaube... lecker! ^^


    Wiedermal ein Griff zum Cutter, aber diesmal mit der scharfen Seite.

    :lol2:


    Empfehlenswert ist auch der Tamiya Plastikschaber, die Klingen dafür halten ewig und denn kann man auch nicht versehentlich mit dem Griff am Werkstück benutzen.... pardon

  • Ich glaub, ich muss mal Unordnung in meine Werkstatt bringen, wenn dass das Ergebnis einer Aufräumaktion ist :thumbsup:
    Ist ne geile Motorhaubenaktion, die du da fabriziert hast!

    Gruß aus der Eifel
    Carsten

    <<< Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als der Unterschied zwischen Theorie und Praxis in der Theorie wayne >>>

    Wet Bandits Landy, D90 Soft Top

  • Du hast ja Recht Michael, aufräumen kann echt toll sein.
    Dumm nur wenn man ziemlich am Anfang eine Baustelle entdeckt und sich denkt:
    Och, den mach ich mal schnell pleasantry fertig.


    Also heißts jetzt dranbleiben. Am besten jeden Tag ein bisschen.
    Heute stand die fertigstellung der Motorhaubengeschichte auf dem imaginären Zettel.


    Ein unbestreitbarer Vorteil des Aufräumens ist, ich habe die retlichen Landeklappenscharniere, die ich vor 5 Jahren beim Schwatten verbaut habe, wiedergefunden.



    Also wurde fleißig geklebt ............



    ........ und auch noch lackiert.



    Apropos lackieren, die gedruckten Innenkotflügel passen von der Oberfläche und Farbe nicht wirklich.
    Deshalb war abkleben angesagt.



    Dann mal schnell im Garten 2 oder 3 Schichten Unterbodenschutz draufgejaucht.



    Die typische Druckstruktur ist verschwunden. Klasse.



    Jetzt fehlen noch die sogenannten Stehbleche.



    In der jetzt folgenden Trochnungszeit habe ich eine Drehmomentabstützung verbaut.
    Obwohl ich hinten, wegen der über 1 Kilo schweren Ladefläche, 5 Lagen Blattfedern verbaut habe wollte ich auf Nummer sicher gehen.
    Außerdem kam mir fauler Sack folgender Aspekt zu gute. Der Vorbesitzer, Charel, hat im hinteren Differentialgehäuse ein Loch gebohrt und mit M3er Gewinde versehen.
    Dann habe ich mal kurz am Chassis spazieren geguckt und als Befestigungspunkte die vorderen der beiden Schrauben der hinteren vorderen Blattfederhalterung auserkoren.
    Alles klar?


    :guckstdu:



    Also ich habe die 2 Schrauben rausgedreht, in das durchgehende Gewinde in dem Rahmenteil eine M3er Gewindestange eingedreht. Dann 2 Muttern aufgefädelt, die erste um den Blattfederhalter zu befestigen, die zweite als Position für die Drehmomentabstützung, dann die eben erwähnte Stütze die übriges ein Lochabstand von 75mm hat, und noch 2 Muttern auffädeln.
    Dann das ganze auf der anderen Seite in das Loch reindrehen.
    Als erstes ein Blattfederhalter festschrauben, dann die Stütze in der Mitte, von beiden Seiten, festschrauben und zum Schluß die andere Blattfederhalterung festschrauben.
    Nochmal alles nachziehen und fertig.




    Dann als Abschluß für heute habe ich mal schnell alles zusammen gesteckt und das erste mal die Haube geöffnet.



    Tschüßchen, Küsschen Schluß für heute .........

  • Sehr geil! Jetzt müssen nur leider Servo und Akku woanders hin, damit eine scalige Motorattrappe Platz findet.... :whistling:

    Och nöö, fertig werden ist die Devise. Baustellen wo ich mich im kleinklein verrannt habe gibts noch genügend.

    roflrofl

    Jaja, lach Du nur. Das merke ich mir.


    Was ich mir noch merken werde ist folgendes: Man gebe dem Kleber genug Zeit zum aushärten. :jaja:
    Ich habe je gestern abend noch ganz stolz die Motorhaube geöffnet um Euch ein Foto davon präsentieren zu können.
    Was ist dabei rausgekommen?
    Das hier. :wut:



    Also nochmal geklebt und dann einfach auf den Wäschetrockner, wegen der Wärme pillepalle , gestellt und dort bis zum einbruch der Dunkelheit stehen gelassen.
    Dann konnte ich nicht anderst.
    Haube auf, 3s Lipo rein, Haube zu und mal kurz im Garten eine Funktionskontrolle durchgeführt.



    Los gehts ........



    ........ wie arbeitet das Fahrwerk?




    Trotz deutlichem Gewichtsüberschuß im hinteren Bereich macht sich der Hilux ganz gut.



    Danach habe ich dann mal die Radgewichte gemessen.
    Vorne rechts 1053 gr. Hinten rechts 1304 gr.
    Vorne links 1205 gr. Hinten links 1332 gr.


    Auf der Beifahrerseite fehlen runde 150 gr. und insgesammt könnte vorne noch ein bisschen was hin.
    Oder hinten was weg?
    Vielleicht die Palette mit den Dachziegeln?
    Nee, auf keinen Fall.
    Nix kommt weg, lieber was dazu. Dachdeckerblei habe ich noch eine Rolle hier.
    Das sollte doch reichen .......

  • Olá Pedro,

    muito obrigado para Ritterschlag. rofl

  • Nix kommt weg, lieber was dazu. Dachdeckerblei habe ich noch eine Rolle hier.

    Der Gewichtsunterschied vo/hi ist ja gar nich so wild wie gedacht. Also immer druff damit ...


    Wirklich klasse geworden dein Hilux-Transporter - mit der Ladefläche ein Highlight!!! :thumbsup:

    Gruß aus der Eifel
    Carsten

    <<< Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als der Unterschied zwischen Theorie und Praxis in der Theorie wayne >>>

    Wet Bandits Landy, D90 Soft Top