Hobbywing QuicRun WP 1080 Crawler Regler

  • Bei den kleinen Strömen die wir hier fahren ( selten über 15A unter Last ) isses egal was man nimmt, solange es ordentlich ausgeführt wurde. ;)


    Ich bin zwar grundsätzlich auch immer fürs Verlöten, aber beim Motor nehm ich ( bzw. lass ich ) wegen den kleinen Strömen auch gerne die üblichen Blechstecker/-Buchsen, die bei sehr vielen Motoren und Reglern bereits ab Werk dran sind, wegen dem unkomplizierten Wechsel beim Motortausch. Von der Last her ists absolut kein Problem, die halten das locker aus.


    Man sollte nur ab und an diese Stecker mal checken und ggf. was nachquetschen, damit der Kontakt auch wirklich stimmt. Das kann übrigens bereits ab Werk nötig sein. Merkt man dann am rel. leichten zusammenstecken, was aber schon recht stramm gehen sollte.


    Und ja nie das zusammengesteckte "Paket" zusammendrücken, immer nur die Buchse !





    Gruss,

    Axel.

  • Moin .bei meinem war nur nicht die Steckverbindung für den Motor dran,hab mir direkt dafür gute 4mm Goldkontakt Set geholt,wo die Buchse massiv ist und am Stecker durch,kleine Blattfedern ? Weiß net,wie das richtig bezeichnet wird. 4x gelötet,4,50 Euro ärmer..aber ewig in diesem Punkt ruhe:). Da dieses Zubehör meist nicht einzelnd verkauft wird,hab ich noch 3 Stecker-Buchse übrig <-- wie blöd is das denn ?

    3x,da kann ich noch einen verkabeln und hab einen übrig ..toll... egal.Reserve eben..Würde ja beim 2ten Set bestellen dann wieder vollständige Set`s ergeben.:jaja:

    Gibt halt mehrere Möglichkeiten,hab mich halt für die in meinen Augen beste entschieden.Wir fahren hier alle Modelle für einige hundert Euronen,da sollte es wirklich nicht an 4-5 Euro scheitern und irgendwas zusammen fummeln. Nur meine Meinung dazu..halt jeder wie er mag :)

  • Ich würde auch ein simples Stecksystem empfehlen. Ich fahre zum Beispiel in allen Autos als Verbindung zwischen Regler und Motor 4mm Goldkontaktstecker. Am Regler die Buchsen und am Motor die Stecker. Hat den Vorteil, dass man auch im Gelände mal eben den Motor wechseln kann, sollte der aus irgendeinem Grund den Geist aufgeben (Wasser, Schlamm, Überlastung, etc.) sofern man Ersatz dabei hat).:lol:

  • Ich werde mir runde, vergoldetet Japanstecker zulegen. Die haben auch gleich die passenden durchsichtigen Hülsen für die Isolation mit dabei. Die lassen sich dann quetschen und/oder löten.


    Danke an alle für die Hilfe!


  • am Stecker durch,kleine Blattfedern ? Weiß net,wie das richtig bezeichnet wird

    Die Blattfedern nennt man Lamellen. ;)


    Aber habbich das richtig rausgelesen ? Du hast für 2 Pärchen 4,50€ ausgegeben ? 2x Buchse, 2x Stecker ? Autsch... X/



    Normalerweise bekommt man 5 Pärchen für um die 3,5€ bis max. 5€ rum... Beispiel !




    Gruss,

    Axel.

  • Alleine schon das Wort Quetschverbinder löst bei mir eine mittelschwere Bimbelgicht aus, dann kann man genau so gut die Litzen verdrillen und nen Schrumpfschlauch drüberziehen, Das hält auch .......

    Reden wir mal vom "richtig Crimpen":

    Ein richtig gecrimpter Stecker ist besser (hab ich auch nicht geglaubt) in vielen Fällen als ein Crimpstecker, der verlötet wird.

    Warum?

    Weil bei verlöteten Steckern durch die Vibration der Draht viel leichter bricht als bei "gescheit gecrimpt", sprich der Draht, die Litze, ... bleibt flexibel.


    War ich selbst überrascht, als ich das vor einigen Jahren (war glaub ich im Heli-Bereich) erfahren habe).

    Das Problem ist halt wirklich fast immer die richtige Crimpzange.


    Hatte ganz früher, als ich noch keine gescheite Micro-Crimpzange hatte, die kleinen Crimpkontakte, wenn sie nicht ordentlich gecrimpt waren, oft auch noch zusätzlich verlötet. Das ist wirklcih nicht gescheit, mir sind auch genug Microstecker deshalb irgendwann gebrochen (allerdings in kleinen Helis, da vibiert es mehr), z.B. die 1.25 und 2mm JST Akkustecker, Micro-Servostecker.


    Gruß,


    Walter

  • Crimpen ist ein System das genau abgestimmt sein muss,

    dann ist es dem Stromfluß einer Lötverbindung ebenbürdig.


    Für uns Modelbauer Denke ich das Löt-Stecker praktischer sind,

    man kann diese Verbindung jederzeit wieder Lösen, das Kabel wird dadurch nicht kürzer

    und die Stecker bleiben ganz.


    Anbei ein Bild einer guten Crimpverbindung, da ist keine Luft mehr dazwischen

    und die einzelnen Litzen sind nur nach Anätzen zu erkennen (rechts Bild)

    Das bekommt man nur hin wenn alles genau aufeinander abgestimmt ist.



    Wichtig ist auch: NIEMALS verzinnte Litzen direkt mittels Schraube klemmen,

    das fliest weg und es gibt einen Kurzschluß.

    Die Litzenenden immer mit einer Hülse Crimpen und dann mit der Schraube festziehen, oder kein Litzenkabel

    sondern vollmaßive Leiter.


    Viel Spaß noch :)

    Das Passwort für das Leben heist: "Humor" 8)


    Gruß - Rainer

  • Ne..5 Pärchen waren es schon,hab mich vielleicht zuerst etwas ungünstig ausgedrückt :oops:

  • So habe ein komisches Problem.Hab alles programmiert über Karte das es grob den 1060 Fahreigenschaften entspricht. Vorwärts ok aber etwa gefühlte 15% weniger Dampf ,Rückwärts hingegen 100% . Dann Motor umgeklemmt und servo reverse Ergebnis ca 35% Rückwärtskraft aber 100% Vorwärts .Jetzt Servo reverse betätigt (tactic 300 Sender) 100% Vorwärts 100% Rückwärts ,doof nur den Hebel muß ich am Sender umgekehrt betätigen Vorwärts ist nun Rückwärts.Motor wieder umgeklemmt das selbe Spiel von vorn ha ha. Ist da noch was zu retten?

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt immer auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10!:D


    Auch unterwegs off und on road auf Suzuki Samurai und Beta Alp

  • Bei manchen Funken muss man das Kalibrieren mit umgekehrten Kanal durch führen, also Throttle auf reversed vor dem kalibrieren.