Hobbyking Basher RockSta 1/24

  • Moin miteinander.


    ...


    Da ich mir vor einiger Zeit einen der unwiderstehlich, knuddelig kleinen RockSta Crawler von Hobbyking zugelegt habe und jetzt noch eine aufgerüstete KIT-Version - die eigentlich als Ersatzteillager dienen sollte - hinzukam, möchte ich hier nach und nach einige Bilder und Umbauten der beiden Racker zeigen.


    Es handelt sich um einen "echten" MOA mit variabler Allradlenkung - näheres evtl. auch hier beim King -> KLACK. Erhältlich im Europa Warehouse für 68,10€ als RTR Variante, oder für 41,94€ als KIT Variante.


    Zu Performance, Verarbeitung und möglichen Umbau- bzw. Tuning-Maßnahmen werde ich später noch etwas schreiben.


    ...


    Doch zuerst einige Bilder.


    Links die "aufgerüstete" KIT-Version - rechts die RTR-Variante.



    Die KIT Variante habe ich mit den Original Ersatzteilmotoren, zwei analogen Turnigy 1801A Miniservos und der Originalersatzteil ESC/Empfängereinheit sowie dem Rocksta-Sender aufgerüstet.


    Finanziell ist das natürlich Blödsinn - aber ich wollte die KIT-Version doch nicht als Ersatzteilspender verkommen lassen.


    ...


    Hier zuerst noch einige Bilder:







    ...



    Im nächsten Post werde ich einiges zu den einsetzbaren Akkus schreiben und den Austausch der Original-Kunststoffgetriebezahnräder zeigen.


    ...


    Roland

    "Be patient with me - God's not finished with me yet"

  • Da bin ich mal gespannt :popcorn::popcorn:


    Bei uns an der Strecke fahren auch ein paar Basher rum und mein Kit liegt noch zu Hause und wartet auf den zusammenbau. Vieleicht hast du ein paar gute Tips für uns :uglyyeah:

  • *** Austausch der Kunststoff Getriebezahnräder ***


    ...


    Da immer wieder zu lesen ist daß die Kunststoffgetriebezahnräder des RockSta größeren Belastungen nicht standhalten, habe ich mir vier Satz der optionalen Messing/Stahlzahnräder geordert und vorerst nur die KIT Version damit aufgerüstet.
    Leider sind die Metallzahnräder nur im internationalen Warehouse vorrätig.


    Zum Austausch der Zahnräder:


    Idealerweise baut man die komplette Vorder- bzw. Hinterachse vom Chassis ab, um den Wechsel der Zahnnräder bequem durchführen zu können.


    Außerdem müssen die Lenkstange und die äußeren Lenkhebel und natürlich auch die Servoplatte mit dem Servo (ACHTUNG 3 Innensechskantschrauben - die linke hintere ist evtl. durch das Motorkabel verdeckt) abgebaut werden.


    Das Getriebe wird zuerst auf der Seite rechts (die Hälfte ohne Motor) getrennt (3 Innensechskant Zylinderkopfschrauben):




    Hierbei ist zu beachten daß eines der Zahnräder jetzt lose im Verbund hängt, da es nur durch die jetzt ja entfernte rechte Antriebswelle (Knochen) des gelösten Gehäuses gehalten wird.
    Im Bild ist es das vordere rechte Zahnrad.


    Das vordere linke Zahnrad hat einen Bund (im Bild nicht sichtbar da links im Gehäuse verdeckt sitzend) auf dem das einzige Kugellager des ganzen Getriebes sitzt.
    Dieses Lager ist leicht eingepresst und muss vorsichtig mitsamt dem Zahnrad aus dem Gehäuse gelöst werden. Das Lager muss dann auf das neue Metallzahnrad aufgepresst werden.


    Bevor ich mich aber mit der im Bild linken Getriebehälfte beschäftige, müssen in der rechten Hälfte auch noch 2 Zahnräder ausgetauscht werden. Um an diese heranzukommen, muß der C-Hub und eine weitere kleine Getriebeabdeckung die mit 2 Innensechskantschrauben gehalten wird entfernt werden.


    Im folgenden Bild sieht man eines der beiden Zahnräder, das auf der Antriebswelle dieser Getriebeseite sitzt. Das zweite Zahnrad sitzt außen in der kleinen Abdeckung die demontiert werden muss (siehe nächster Abschnitt).




    Die nächsten Bilder zeigen das Lager aus der linken Getriebehälfte, die alten und die neuen Getriebezahnräder sowie die kleine zusätzliche Getriebeabdeckung hinter der eines der beiden Zahnräder der rechten Getriebehälfte sitzt.


    Hier sind nun auch schon die neuen Metallzahnräder der linken Getriebehälfte montiert.


    ACHTUNG: die kleine Buchse auf der hinteren Welle (hier im ersten Bild neben der Welle mit den alten Kunststoffzahnrädern) ist wichtig und wird nur auf die Welle aufgeschoben.
    Diese sitzt als Wellenlager in der rechten Hälfte und darf nicht vergessen werden.




    Nachdem die Zahnräder alle gut gefettet und an Ort und Stelle montiert wurden, wird jetzt die rechte Getriebehälfte wieder vorsichtig montiert.


    Dabei ist - wie oben schon erwähnt - darauf zu achten, dass das vordere rechte Zahnrad der linken Hälfte nur durch die Antriebswelle der rechten Hälfte fixiert wird. Dieses sollte daher vorher in der richtigen Position mit Fett fixiert werden.
    Da jetzt beide Antriebswellen mit dem abgeflachten Ende in das Zahnrad mit dem Lager eingreifen müssen, damit die Getriebehälften sauber aufeinander sitzen, ist zu empfehlen die rechte Antriebswelle etwas heraus zu ziehen und danach mit einer Drehbewegung wieder einzuschieben.
    Danach kann auch der rechte C-Hub bereits wieder montiert werden.


    Sitzt alles sauber und bündig, kann das Getriebe mit den 3 Schrauben wieder verschraubt werden. Der Zusammenbau aller Teile erfolgt in exakt umgekehrter Reihenfolge.




    Hier gibt es auch noch 2 Videos (ACHTUNG Überlänge!), die den Einbau der Zahnräder und auch der Lager etwas umständlich, aber optisch gut nachvollziehbar zeigen.




    ...


    Im nächsten Post kommen dann die Akkus an die Reihe.


    ***


    Bis denne


    Roland

    "Be patient with me - God's not finished with me yet"

  • Du musst auch immer erstmal überall reinschauen, nicht wahr ? Woher kenn ich das bloß... :whistling::D


    Bin gespannt, wie der sich so schlägt, wenn du damit fertig bist. :)




    Gruss,
    Axel.

  • Du musst auch immer erstmal überall reinschauen, nicht wahr ? Woher kenn ich das bloß... :whistling::D



    Gruss,
    Axel.

    ... stimmt :D .


    Du weißt doch - der Inschinör muss den Sachen immer auf den Grund gehen.


    Und nur wenn das, was er auseinander und dann wieder zusammen gebaut hat, anschließend noch funktioniert ist er zufrieden ...


    Roland

    "Be patient with me - God's not finished with me yet"

  • Und nur wenn das, was er auseinander und dann wieder zusammen gebaut hat, anschließend noch funktioniert ist er zufrieden ...

    Ja, das sollte das vorrangige Ziel einer Bastelei sein. Funktion. In den meisten Fällen jedenfalls. :lol!!:




    Gruss,
    Axel.

  • Der Basher RockSta würde gut auf meine Indoor-Strecke passen.



    Kann man den Akku wechseln oder bedarf es erst ner Menge Bastelarbeit, um längere Zeit Spaß zu haben? Mein guter alter Reely Rockcrawler hat zwar ne vorsinnflutliche Akkutechnik, aber man hat damit lange Fahrspaß! Der Nachfolger, der Reely Rocker, hat auch nen fest eingebauten Akku.


    Mal noch ne Frage: Gibt's denn bei den Micros noch nen Crawler, außer den Genannten? ....also einen, den man fahren kann, ohne ihn erstmal zu zerlegen!? Ich weiß, hier geht's um ModellBAU, aber ein RTR.Modell muss auch ohne Tuning erstmal einigermaßen tauglich sein! Die fernöstlichen Ingenieure müssen doch auch irgendwie ihre Arbeit gemacht haben!


    Gruß Mario

  • Also bei uns fahren die HK Rock Basher out of the Box recht gut und der HSP CT24 kommt aus der Box auch ordentlich daher und mit den Reifen vom Losi Micro geht der sau geil. Ansonste fahren bei uns dann nur noch Eigenbauten über die Steine.


  • ... den Akku kann man beim RockSta sehr einfach wechseln. Er hat ein Fach mit einer Geclipsten Platte im Boden in den die Akkus eingelegt werden. Die Akkus werden mittels BEC Stecker angeschlossen.
    Leider passen da nur recht mickrige Akkus (300 - 500mAh ) rein.
    Ich schreibe die Tage noch etwas dazu.


    Im Augenblick hatte die Entwicklung der 1:1 Autos einfach Vorrang und ich kam zu nichts mehr.

    "Be patient with me - God's not finished with me yet"

    Edited once, last by MoD ().

  • Also bei uns fahren die HK Rock Basher out of the Box recht gut und der HSP CT24 kommt aus der Box auch ordentlich daher und mit den Reifen vom Losi Micro geht der sau geil. Ansonste fahren bei uns dann nur noch Eigenbauten über die Steine.

    ... ist auch so.


    Nur die Kunststoff Zahnräder sind wohl sehr empfindlich bei Blockade der Räder. Das ist aber logisch bei der Untersetzung. Ich habe die Zahnräder daher rein prophylaktisch gewechselt. Schaden hatte ich keinen.

    "Be patient with me - God's not finished with me yet"

  • gruess euch ihr Rockstas!
    ich hab mir auch einen geholt und ebenfalls schon die Metallgetriebe drin... cooles Teil!
    ich denke, ich werd auf die Servos noch Blei kleben... so ca 30g vorne, 10g hinten... oder mehr?!?!
    Servos koennte ich gegen Hitec metallgetriebe tauschen, hab ich so rumliegen...
    Weiters hab ich hobbyking Basher 130er Motoren bestellt... die "Torque"
    gabs nur in Hongkong, deshalb hab ich die "Purple" mit etwas mehr
    Drehzahl und leider weniger Torque bestellt... mal sehen...
    ach ja, ich habe uebrigens 450mAh Lipos gefunden, die perfekt unten in die Akkulade passen:
    Turnigy nano-tech 450mAh 2S 65C Lipo (E-flite Compatible - Blade 130X EFLB3002S35)


    gruss,
    Mike

  • hier mal meine Testergebnisse mit dem Motorumbau! ich habe mehrere Basher Rockstas, somit kann ich direkt vergleichen:
    der "Basher 130 Purple" geht etwas mehr als doppelt so schnell wie der Standardmotor. (Video hab ich auch, aber das muesst ihr mir glauben...)


    An den 450mAh nano-tech lipos liegt die Akkuleistung bei Vollgas bei 12 Minuten, die original Motorisierung bringts hingegen auf 32 Minuten Vollgas! Wow! (Dann schaltet jeweils der interne Schutz bei 3V ab... ja, nicht gut, Lipo-Waechter werden auch noch verbaut...)


    Drehmoment kann ich schwer testen, weil beide Fahrzeuge immer an den Reifen scheitern, nicht an der Motorleistung... Granitplatte 45 Grad kein Problem, 50 Grad schafft der Purple-Motor weil er sich mit wheelspin rauf wuergt... 55 Grad schafft keiner mehr wegen Gripmangel (trotz Gewichten in den Felgen).

  • Vielen dank für deinen ausführlichen Test.
    Ich muss mich da mal in Ruhe einlesen.

  • Hm-Räder tauschen?
    Z.B. gegen die vom Rocker?
    Da passen dann wesentlich griffigere Reifen, z.B. die 1" von RC4WD- ich hab auf meinem Rocker die grossen (Scrambler)- damit ist das Auto kaum wieder zu erkennen.

  • das mit den Raedern ist so eine Sache... ihr benutzt da alle Geheimwoerter und sehr teure Quellen.... ich will nicht 50 EUR fuer Beadlock Felgen ausgeben und dann immer noch irgendwelche superteuren MiniQlo Reifen suchen, eh nicht finden und ungluecklich sterben :)


    ich habe folgende Bestellungen jetzt grad am laufen:


    Banggood 2 x HBX 2098B 1/24 4WD Mini RC Car Spare Parts Wheels Complete (974294) €20.98
    ...ahem.. und noch irgendwelche, wo ich grad nix dazu finde :)


    da werd ich mal alle auf meine Fahrzeuge montieren und vergleichen....


    habt ihr guten Felgen+Reifen Kombis, die halbwegs bezahlbar sind und ihr auch bestellbare Shops dazu posten koennt?!


    gruss
    Mike