Kaufberatung für ein glattbahner

  • Meine Combo im TA05 ist folgende:


    Hobbywing 120A Regler

    Speedpassion V3 13,5T

    2S 3900mah Akku da bevorzuge ich SLS, die reichen vollkommen aus und sind echt preiswert.

    Alles unter 10.5T im Tourenwagen ist echt abartig. Also für mich zumindest.


    In meinem Buggy fahre ich einen 8.5T und das ist echt verdammt schnell.


    Aber wilder geht immer sagt man doch so...

  • Je mehr C desto besser. Günstige 25C würde ich liegen lassen, die sind im Tourenwagen nur was für kleine Klassen / Motoren.


    Nach 45C aufwärts sollte man schauen. Für den Hobbyeinsatz sind bspw. Yuki Brainergy nicht verkehrt, die nutze ich selber schon seit geraumer Zeit, keinen Ärger bisher mit gehabt.


    Auch sehr gut sind SLS, und sicher auch ein paar andere. Aber wie gesagt, ab 45C aufwärts.




    Gruss,

    Axel.

  • Danke für die Tips, hab mal in 2 Yuki's investiert die mit 50C 5200mah.

    Will mit dem Ding ja keine Speedruns fahren.

    Es soll ja Spaß machen und ein über motorisiertes Auto , das die Kraft nicht auf den Boden bringt, wird

    schnell frustrierend.

    Axial Wraith, SCX10 G6, Hilux auf CMX

  • Was für Dämpfer empfehlt ihr? Passen die Gmade xd oder sind die zu dick?

    Habe mit den Teilen gut Erfahrungen in anderen Autos gemacht.

    Oder einfach die originalen fahren?

    Die originalen ölbefüllten von Tamiya sind schon recht gut.

    Achtung die gibts in unterschiedlichen Längen. Vor dem Kauf checken was du machen willst (z.B.Rally) Auch die Federsätze gibts in verschiedenen Längen.

  • 2s ist die rcihtige Entscheidung wenn man "fahren" will. In direktem Vergleich ist die Kiste mit 3s Accu viel zu schwer, und die Bremspunkte stehen schon da an wo der andere mit 2s noch am Gas hängt.


    Die "richtige" Turnzahl......naja die Frage muss jeder mit sich selbst ausmachen. Kommt auch drauf an was der Kumpel so fährt. Ist halt blöd wenn einer mit 6,5T und der andere mit einem 13,5T aufwartet.

    Ein Kumpel hat z.B. ein 3000kv günstig BL Motor. Zu der Zeit hatte ich übergangsweise ein Conrad billig Brush Motor mit 17,5T drinne. Von den Fahrleistungen war es im 2s Betrieb annähernd identisch. Dann hatte ich einen 4-pol 5400Kv Motor getestet, welcher schon mal viel besser am Gas hing als der 3000kv Motor. Mit 3s befeuert gabs einen regelrechten Pogo Effekt, d.h. die Federung vorne hat verrückt gespielt (hätte härtere Federn gebraucht) Dann hatte ich einen 8,5T Motor getestet, und hätte den auch drin gelassen wenn ich keinen 5,5T mit passendem Regler gehabt hätte. Damit läuft er im 2s Modus richtig zügig aber noch kontrolliert. Habe ihn so kurz wie möglich untersetzt.

  • da habe ich auch mal eine Frage gibt es in diesem bereich auch Rally Chassis die nicht nur mehr Bodenfreiheit haben sondern auch mehr Federweg weil mit den TT oder TA Chassis setze ich eigentlich immer auf dem Boden auf was doch schon ziemlich nervt beim fahren und auch fahren mit stärkeren Motoren unmöglich macht.

  • Rallymodelle basierend auf 1:10er Tourenwagenchassis haben alle mehr oder weniger ähnliche Bodenfreiheit, da spielen sich die Unterschiede wenn überhaupt im 1cm-Bereich ab.


    Die sind nunmal nur was für staubige Sportplätze oder glatte Waldwege / Lehmstrecken mit max. 1cm-Steinchen.




    Gruss,

    Axel.

  • Ah ok weil ich habe neben unseren Straßen halt auch richtige kieswege wo man damit fahren könnte dan und Waldwege halt ,welches Chassi würde sich den da am ehesten lohnen habt ihr da eine Empfehlung?

  • 2s ist die rcihtige Entscheidung wenn man "fahren" will. In direktem Vergleich ist die Kiste mit 3s Accu viel zu schwer, und die Bremspunkte stehen schon da an wo der andere mit 2s noch am Gas hängt.

    Wie kommst du auf die merkwürdige Idee, dass ein 3S Akku schwerer ist? Dir sollte klar sein, dass du da nicht gleiche mAh vergleichen darfst. Ein 2000mAh 3S und ein 3000mAh 2S haben den gleichen Energiegehalt, das gleiche Gewicht und wenn wir gleiche Geschwindigkeiten fahren auch die gleiche Fahrtzeit. Selbstverständlich müssen Motor/Übersetzung/Gasweg unterschiedlich ausgelegt sein.


    Grüße Fabian

    Einmal editiert, zuletzt von Rongkong () aus folgendem Grund: Schreibfehler

  • da habe ich auch mal eine Frage gibt es in diesem bereich auch Rally Chassis die nicht nur mehr Bodenfreiheit haben sondern auch mehr Federweg weil mit den TT oder TA Chassis setze ich eigentlich immer auf dem Boden auf was doch schon ziemlich nervt beim fahren und auch fahren mit stärkeren Motoren unmöglich macht.

    Den TT02 kann man durch drehen der Querlenker auf höhere Bodenfreiheit umbauen. Wenn Du jetzt noch einen Tamiya Dämpfersatz kaufst der für Rally gedacht ist kannst Du nochmal etwas rausholen. Die Dämpfer sind in der Regel fast ~1cm länger.

  • da habe ich auch mal eine Frage gibt es in diesem bereich auch Rally Chassis die nicht nur mehr Bodenfreiheit haben sondern auch mehr Federweg weil mit den TT oder TA Chassis setze ich eigentlich immer auf dem Boden auf was doch schon ziemlich nervt beim fahren und auch fahren mit stärkeren Motoren unmöglich macht.

    Den TT02 kann man durch drehen der Querlenker auf höhere Bodenfreiheit umbauen. Wenn Du jetzt noch einen Tamiya Dämpfersatz kaufst der für Rally gedacht ist kannst Du nochmal etwas rausholen. Die Dämpfer sind in der Regel fast ~1cm länger.

    Ok danke dann werde ich mal schauen was es da so gibt .

  • Bei einem 5,5T Motor z.B. braucht man allein von der Stromaufnahme mind. ein 4000mA Accu, egal ob 2 oder 3s. Und ein 3s 4000er ist halt mal schwerer als ein selbiger mit 2s.

    Warum? Warum? U=RxI

    Einfaches mathematisch physikalisches Gesetz.

    Da bei 3s die Spannung gegenüber 2s 33% höher ist kann auch die Akkukapazität 33% geringer ausfallen. Eben weil der Strom um ca. 33% fällt. ( Voraussetzung gleiche Belastbarkeit beider Akkus)

    Von daher kann der 3s Akku kleiner ausfallen und hat damit auch ca. dasseöbe Gewicht des 2s Akkus.

    Vorteil die kleineren Ströme, und damit niedrigeren Belastungen für den Regler.

    Ich ziehe 3s immer 2s vor.

    Da ist man einfach flexibler und schonender zu den Komponenten ( bei gleicher Leistungsausbeute gegenüber 2s)

  • Bei einem 5,5T Motor z.B. braucht man allein von der Stromaufnahme mind. ein 4000mA Accu, egal ob 2 oder 3s. Und ein 3s 4000er ist halt mal schwerer als ein selbiger mit 2s.

    Warum? Warum? U=RxI

    Einfaches mathematisch physikalisches Gesetz.

    Da bei 3s die Spannung gegenüber 2s 33% höher ist kann auch die Akkukapazität 33% geringer ausfallen. Eben weil der Strom um ca. 33% fällt. ( Voraussetzung gleiche Belastbarkeit beider Akkus)

    Du setzt dabei voraus, dass der Motor mit höherer Spannung dieselbe Leistung umsetzt. Wird er aber nicht machen - gib' ihm mehr Spannung, und er wird mehr Strom ziehen, denn U = R x I gilt auch für den Wicklungswiderstand... ;)


    Deine Betrachtung würde nur gelten, wenn Du enstprechend der nun höheren Spannung einen Motor mit höherer Wicklungszahl nimmst, um trotz einer Zelle mehr ungefähr auf dieselbe Endgeschwindigkeit zu kommen. Mit unverändertem Motor bei höherer Spannung die Stromaufnahme zu reduzieren (nicht mehr Leistung umzusetzen) funktioniert nur bei Selbstbeschränkung, das höhere Beschleunigungspotential sowie die höhere Endgeschwindigkeit nicht auszunutzen.


    Gruß
    Derk