moa elektonik???

  • Hi, ich habe vor mir ein moa aufzubauen könnt ihr mir einen guten regler und eine ordentliche fernsteuerung empfehlen so das ich die achsen unhabhängig von einander steuern kann? danke schon mal im voraus

  • Hallo, bin auch noch neu in dem Thema.
    Habe zufällig heute meine Sanwa MT4-S bekommen und dort taucht das Thema MOA in der der Bedienungsanleitung auf.


    Aber die alten Hasen hier können dir dazu genaueres sagen, ich muss erstmal die gut 80 Seiten Anleitung durchlesen (und verstehen). thinking

  • Mit der sanwa geht das super! Müsste zwar genau nachschauen wie es eingestellt ist, aber im Prinzip wird jeder regler in einen eigenen Empfänger Ausgang gesteckt. Solang der Mischer (Kanal 3 an der Fernsteuerung) in Mitte steht bekommen beide regler gleich viel Gas. Geht man aus der Mitte raus verschiebt sich das bis auf ein Regler alles während der andere nichts sieht. Brauchst halt 2 Regler an Bord. Je nachdem was es für ein Fahrzeug wird musst dich entscheiden. In meinem Bully 2 Crawler nutze ich zum Beispiel 2 Holmes Mini an 35t brushed.


    Gesendet von meinem E2303 mit Tapatalk

  • Hallo,
    Moderne Funken wie die MT4 oder auch die Spektrum DX4S haben ein MOA Programm an Bord.
    Wie der Kollege vorher schon schrieb, werden zwei Regler verwendet.
    Vorteil ist eine stufenlose Verstellung der Achsdrehzahlen zueinander.
    Bei der DX4 ist das Einstellen recht einfach.
    Bei der MT4 soll die Bedienung besser sein weil feinfühliger.
    Kann aber nur von der Spektrum Reden weil ich die selbst hab.

    LG Mac


    Wirtschaft und Konsum sind die Kriegsmittel unserer Zeit.

  • Servus,


    bei der Sanwa MT4 funktioniert das MOA Programm recht gut. Das einstellen ist immer so ne Sache. Wenn du dich für die Funke entscheidest, kann ich dir ausm Forum Chris7185 wärmstens empfehlen. Er kann die Einstellungen sehr gut erklären (hat sogar bei mir geklappt)
    Der Lever an der Funke piept in der Mittelstellung und hat eine ganz leichte Raste. Man braucht schon etwas Übung um immer wieder in der gewünschten Stellung zu bleiben. Ich selber hab da noch so meine Probleme. Chris7185 macht ggf. einen Umbau an der Funke, damit wird der Original Lever deaktiviert und es wird ein neuer, ich nenns mal Hebel, verbaut der dann automatisch immer in die Mittelstellung zurück geht.


    Um die MOA Funktion nutzen zu können brauchst du, wie meine Vorredner schon schrieben, zwei Regler.


    Bei den Reglern sind bei den Moa's überwiegend nur zwei verschiedene vertreten. Zum einen der HH mini oder die Castle MicroSidewinder. Selber bin ich mit beiden sehr zufrieden.

    I bin da Andy
    und do bin I dahoam
    :headbang:


  • Vielen Dank für die schnellen Antworten, wie funktioniert das denn mit den zwei Reglern brauch ich dann auch zwei Akkus?

  • Nein die Beiden Regler werden parallel an einen Akku gehängt.
    Die Pros verlöten zwei Regler zu einem handlichen kleinen Päckchen aus dem nur noch die benötigten Kabel rausschauen ;)

    LG Mac


    Wirtschaft und Konsum sind die Kriegsmittel unserer Zeit.

  • Und nur im Vorfeld kurz erwähnt: schließt man 2 Regler mit BEC an einen Empfänger an muss man bei einem der beiden Regler die rote Plusleitung (mittlere) aus dem Stecker nehmen. Grund ist das sonst beide BEC versuchen ihre Spannung stabilisiert herauszugeben und sich gegenseitig stören.


    Gesendet von meinem E2303 mit Tapatalk

  • PS: den Holmes Hobbies Torquemaster Mini BR gibt es auch als fertig konfektionierten Dualpack


    Gesendet von meinem E2303 mit Tapatalk

  • muss ich dann nur beide plus Kabel und beide minus Kabel aneinander löten? Bin nicht der hellste wenn es um Sachen Elektronik geht :whistling:

  • Du wirst außer den beiden Reglern mit höchster Wahrscheinlichkeit auch ein externes BEC einsetzen, weil dies a) den Regler nicht belastet und b) eine höherer, an den Servo angepaßte SPannung ermöglicht.


    Uneingeschränkt empfehlenswert ist das Castle-BEC; das ist nicht billig, aber ein MOA ist eh teuer, die Regler kommen meist eh von Castle (egal, ob da Holmes draufsteht oder es SIdewinder Micro sind) und daher lohnt sich ein Castle Link auch direkt.


    ALso:
    - 2 Regler und BEC werden PARALLEL an den Akku angeschlossen
    - EINS der roten SPannungskabel von einem Regler darf nicht zum Empfänger gehen, bei einem Regler muß also die Verbindung getrennt werden (sonst landen beim Empfänger 2 BEC-Spanngen, die ein unterschiedliches Potential haben können); am Empfänger landen die Minuskabel von beiden Reglern
    - der SERVO bekommt seine SPannung vom BEC; vom Servo geht nur das Signalkabel zum Empfänger oder Signalkabel plus Minuskabel. Einfacher ist es, nur das Signalkabel zu nehmen.
    - am Empfänger landen die Minuskabel von beiden Reglern


    Die Minuspole haben bei diesen Schaltungen alle das gleiche Potential (ich weiß nicht, ob das in der Elektro-
    Theorie auch anders sein kann, aber in der Praxis wird genau so verfahren, von zigtausenden Leuten).



    Edit sagt, habs wiedergefunden :D 2 Regler mit 2 Bürstenmotoren für MOA wie verkabeln?


    Da im Post von kreison, Schaltung! Ich poste die auch mal direkt hier:


  • Sicherheitshalber sollte der Servo auch Masse (Minus) vom Empfänger (CH-1) bekommen. Sonst fehlt ihm das Bezugspotential zum Signal. So wird die Masse durch den BEC durchgeschleift, was aber voraussetzt, dass Akku Minus und Masse identisch sind.

  • Sicherheitshalber sollte der Servo auch Masse (Minus) vom Empfänger (CH-1) bekommen. Sonst fehlt ihm das Bezugspotential zum Signal

    Jein. KANN man machen, weil die Masse überall eh als gleich angenommen wird. Wenn das aber so ist, braucht er eben keine Masse vom Empfänger, weil er ja die Masse und + vom BEC bekommt. Und das Massepotential ist ja überall gleich. ALso kann mans zusätzlich doppelt anschließen oder weglassen.


    Falls das Massepotential NICHT gleich sein sollte und man die verbindet, gibts knistern oder schlimmeres. Wird aber nicht passieren, weil ist ja gleich.


    Die Schaltung da oben haben jede Menge Comp-Crawler im Einsatz. Das funktioniert so.

  • Die Schaltung da oben haben jede Menge Comp-Crawler im Einsatz. Das funktioniert so.

    Nicht alles, was in der Praxis funktioniert ist auch automatisch fachlich richtig. ^^

  • Nicht alles, was in der Praxis funktioniert ist auch automatisch fachlich richtig.

    Stimmt. Und diese Geschichte mit den getrennten Potentialen hat mir vor ~3 Jahren auch leichte Bedenken verursacht. Wenn man nämlich annimmt, daß pro BEC (eins im Regler, eins extern) getrennte + und - Potentiale entstehen, hat man tatsächlich entweder ein Problem mit möglichen Signalproblemen oder mit Kurzschlüssen; je nachdem, ob man die "verschiedenen" Minuspole verbindet.


    Miß mal bei nem BEC den Widerstand zwischen Minus am Eingang und Minus am Ausgang. Bei mir ist der null.

  • Dann geb ich mal meinen Senf als Elektrotechniker dazu: in Praxis wird immer das Minus als gemeinsamer Bezug genutzt. (In der Elektronikbranche) Dies machen gottseidank auch die Kollegen in fast allen Billiglohnländern so. Und sollte mal Minus wirklich isoliert sein ist es trotzdem zulässig und empfehlenswert dieses "schwebende" Potential anzulenken, sprich das eine Minus mit dem anderen zu verbinden


    Gesendet von meinem E2303 mit Tapatalk
    I

  • Hallo,
    da hier unter anderem der Holmes Torquemaster Dual Mini Regler ein Thema ist,
    möchte ich mich mit einer Frage einklinken.
    Und zwar bin ich etwas verunsichert, was das interne BEC betrifft. Regelt dieses auch nen 3s-Akku
    für den Empfänger runter?
    Auf der Holmes Seite steht etwas von: "6v 0.5amp linear BEC @ 7.4v input"


    Kann mir da einer weiterhelfen?