Einfach nur ein Defender ?

  • Hallo zusammen,


    wie ich entsetzt feststellen muss, sind seit den letzten Aktivitäten zu meinem Defender 90 auf Gelände2 -Basis fast 3(!) Jahre vergangen...

    Nachdem ich damals den JK mit einigen Details fertiggestellt hatte, war ich ehrlich gesagt mental echt ausgelaugt und hatte absolut null Bock auf das Thema RC-Modell. Da habe ich mir dann eine Traxxas Spartan gekauft und immer mehr und mehr 1:18-Modelle gesammelt, aber ein neuer Scaler ? Boah, bloss nicht.


    Neben dem Defender liegt auch noch eine XJ-Karosserie, und der zweite Hilux auf rcmodelex-Chassis wartet eigentlich auch noch.


    Aber nun habe ich kürzlich den Entschluss gefasst, wenigstens den Defender mal noch auf Bahn zu bringen. Nicht zuletzt wegen eines zugänglichen 3D-Druckers (Anycubic i3) drucke ich mir nun die Fahrwerksteile usw. sofern selber konstruiert auch selber aus. So kann man schön probieren und optimieren, wenn man keinen kompletten Datensatz des Modells hat.


    Soll heissen: in Kürze folgen hier wieder Fotos vom mehr oder minder "rasanten" Fortschritt...


    Viele Grüsse,

    Fabian

  • Hi Michael Oetti ,

    hi alle,

    so langsam konstruiere ich mir ab und an ein paar Minuten was zurecht und drucke dann probehalber mit dem Anycubic. Die meisten Teile werde ich final aber wohl bei Shapeways bestellen, da mir die Oberflächenqualität der SLS-Teile einfach besser gefällt und ich keine Stunden mit dem Einrichten des Druckers verbringen will , um letztlich doch nur bei PLA hängenzubleiben oder keine besseren Ergebnisse zu erzielen. Aber die Zeit wirds zeigen. Auf jeden Fall sind bereits viele Teile wieder auf dem Schrottplatz gelandet, der aktuelle Stand der Achsoptimierungen sieht so aus:




    Enthalten sind:

    - neue Panhardanlenkung

    - neue Anlenkung für den dritten Link der VA

    - Schraubenfedern mit neuen Anlenkungen auf den Yota-Achsen (einiges weggespant zum Platz schaffen)

    >>> hier müssen die Linkanschlüsse noch nach innen verlegt werden, da die Räder mittlerweile bis max. der CVDs einschlagen und dagegen stossen

    - Dämpferbrücken angelehnt an Aftermarket-Teile

    - Bremssattelhalter

    - Bremssättel

    - Bremsscheiben

    - Hubs passend zu Felgen und Bremsen

    - Felgen wie bereits diskutiert, jedoch in überarbeitetem Design


    Die Felgen werde ich nun doch nicht aus Stahl bestellen. Ca. 260 Euro für weitere Gramm eines Vitrinenmodells lohnen einfach nicht. Durch den massiven Innen-Beadlockring wiegen die Räder trotzdem rund 190g, das reicht für meine kleinen Fotofahrten aus.


    An die Bremsen wurde auch gedacht. Bitte keine Diskussionen über gelochte Bremsscheiben an Offroadern - ich finde sie einfach geil !




    So wird er dann später dastehen, mit vollem Gewicht aber noch etwas tiefer.




    Da rechnerisch (Diskussion um die Federn siehe erste Seite) eigentlich die weicheren Federn hätten Dienst tun sollen, sie aber nicht reichten um alle Reibungswiderstände zu überwinden und das Chassis wieder hochzudrücken, muss ich ggf. etwas auflasten ;-) Der Traxxas NiMH wird sein übriges tun...



    Die Links werden alle aus Messing neu gedreht wenn die finale Länge feststeht.


    Ausserdem muss noch einiges entworfen werden:

    - Radhäuser

    - Unterboden"verkleidung"

    - Batterieträger (Akku soll dauerhaft im Auto bleiben mit Stecker zum Laden und Schalter zum kompletten Totlegen)


    Die Karosserie braucht auch noch einige Zuwendung, aber auch hier sind bereits erste Schritte getan.

    Wie immer im Vordergrund: BELEUCHTUNG ;-)


    So werden die Rückleuchten aussehen:

    - Ledil Lisa2-Linse

    - 3mm LED

    - zweiteiliges Gehäuse


  • Und für vorne gibts auch was neues, auch hier mit den Lisa2-Linsen und Carclo-Linse für den Scheinwerfer. In echt geht bei diesem Auto auch alles, demnach kann auch hier beliebig individualisiert werden. Die Einzelabnahme wird's richten ;-)



    So viel erstmal dazu...

  • So, die nächsten Testdrucke sind gemacht und ein paar Kleinigkeiten beschliffen. Die Rückleuchten bedürfen noch etwas Optimierung, nachdem ich blödsinnigerweise einfach mit einem 10er Bohrer in die Heckblende rammte. Naja, bevor ich eine neue Karo kaufe lässt die sich noch retten. Custom heisst das neudeutsch ;-) Jetzt müssen noch ein paar Sachen weggeschliffen werden.


    Wie kommt man denn gut an das obere Scharnier, auf dem Foto noch Reststücke sichtbar ???




    Hauptscheinwerfermaske auch mal probeweise eingesteckt, passt zumindest...



    Und die Lightbar für vorne mit 16mm-Linsen:



    Dafür brauchts jetzt noch Halter zum befestigen am Bumper.


    Farbe wurde neu entschieden: RAL7023 ! Ich bin gespannt wie das final aussieht und werde wohl nochmal mit Spraydose statt Airbrush lackieren. Letzteres braucht noch Übung und Zeit zum damit beschäftigen...


    Stay tuned...