Umbau Servo Elektronik zu Beleuchtungsschaltmodul

  • Hallo zusammen,


    ich war selbst auf der Suche nach einer kostengünstigen Möglichkeit die Beleuchtung meines Wraith zu schalten.


    Dabei bin ich über den Umbau einer Servo Elektronik gestolpert.
    Und da ich eh einen Servo zur Seilwinde umgebaut habe, hatte ich noch eine Elektronik herumliegen.


    Da ich von dem Endprodukt begeistert bin möchte ich es euch natürlich nicht vorenthalten.



    Meine Elektronik stammte aus einem MG946R Servo.

  • Im Ersten Schritt heißt es natürlich erstam an die Elektronik kommen.



    Hierzu den Deckel des Servos abnehmen und den Poti heraus nehmen. Bei manchen Servos ist dieser festgeschraubt und muss vor dem heraus ziehen erst gelößt werden.



    Im nächsten Schritt wird die Elektronik vom Motor getrennt. Ich hab sie abgelötet da aus dem Servo wie erwähnt eine Winde wird.



    Um die Elektronik so schlank wie möglich zu halten habe ich den Poti durch zwei Festwiderstände ersetzt.
    Zuerst sollte aber der benötigte Widerstandswert ermittelt werden, hierzu einfach mit einem Multimeter den Wert in der Mittelstellung des Potis messen.



    In meinem Fall ist der gemessene Wert ca. 2kOhm. Verbauen werde ich aber 2,2kOhm Widerstände da ich diese da habe und sie auch die nächst größeren in der Reihe sind.


    Werd den Poti nicht ersetzen möchte kann diesen auch einfach in der Mittelstellung fixieren.

  • Als Nächstes geht es daran den Poti durch die Widerstände zu ersetzen.


    Als Vorbereitung zuerst die Widerstände biegen und zurecht schneiden. So können diese direkt eingelötet werden und der Lötkolben muss nicht unnötig geheizt werden.


    Die Abstände der Biegung richtet sich nach den Abständen der Lötpunkte auf der Platine.



    Nach dieser Vorbereitung können nun die Kabel des Potis abgelötet werden.



    Sind diese entfernt sollte zuerst wieder etwas Lötzinn auf die Lötstelle der Platine aufgetragen werden.


    Anschließend die Widerstände mit hilfe einer Pinsette in die Platine einlöten.


  • Langsam nimmt die Platine Gestallt an.


    Als nächsten Schritt werden die Leitung die vorher an dem Motor angelötet waren zur Schnittstelle für die LED-Beleuchtung umgebaut.


    Hierzu sollte zuerst getestet werden welcher der Punkt der Pluspol ist um später die Beleuchtung auch richtig anschließen zu können.


    In meinem Fall ist Plus der untere auf der Seite der Braunen Leitung vom Servokabel.



    Ich habe die bestehenden Leitungen abgelötet um diese durch neue zu ersetzen.



    Hierzu habe ich 0,25mm² Litzen verwendet in diesem Fall in Rot und Blau.
    Bei meinem ersten Modul habe ich Rot und Schwarz verwendet, aber da dieses für mein Fernlicht dienen soll und ich auf den ersten Blick erkennen will welches welches ist habe ich mich für Blau statt Schwarz entschieden.


  • Anschließend habe ich die Anschlussleitung zum Empänger noch etwas gekürz um den Kabelsalat etwas zu minimieren.


    Und ich habe noch Steckferbindungen an die Beleuchtungsanschlüsse angebracht.



    Um einen Kurzschluss zu vermeiden und die Platine gegen Witterungseinflüsse abzuschirmen habe ich diese noch mit PlastiDip überzogen.



    So das war Hardware technisch schon das ganze Hexenwerk.


    Jetzt noch den Kanal programmieren, dann einstecken und über die Beleuchtung freuen.


    Hoffe ich konnte es einigermaßen rüberbringen und es dem ein oder anderen schmackhaft machen sich die Beleuchtungskomponenten selbst zu bauen.


    Falls doch noch fragen offen sind einfach melden helfe gerne jeder Zeit weiter.

  • hi Bernd


    :thumbup::thumbup::thumbup:


    Danke!


    Gruß Thomas

  • Hallo Bernd.


    Das hast du sehr gut erklärt und gut gemacht :thumbsup: nur eine Sache, verzahnte Klemmklammern auf Kabeln sollte man vermeiden.


    MfG Chris

    beer Freundlichkeit ist ein Bumerang – sie kommt zurück!

  • Hi Chris,


    Was meinst du mit verzahnten Klemmklammern???


    Falls das die Stecker sind diese habe ich natürlich an die Kabel gelötet und nicht nur geklemmt. :D

  • Das mit dem Umbau der Servoelektronik find ich klasse. :thumbsup:




    Er meint wahrscheinlich die Krokoklemme mit der du die Platine am Servokabel festgeklammert hast. (die dritte Hand)

    ... ich hab da was noch aus meiner Ausbildungszeit (Bj.12.80) hält immer noch.




    Ist ganz einfach nachzubauen.

  • Achso, jetzt wo du es sagst.


    Da ich das Kabel noch gekürzt habe, konnte ich mir erlauben eine Beschädigung am Kabel in kauf zu nehmen.

  • Sehr schöne Anleitung.Gut gemacht. :thumbsup::)

    weisse Bescheid und liebe Grüße :thumbup:


    Berni :)


    Wenn ich sterbe, dann will ich friedlich gehen, so wie einst mein Großvater im Schlafe...
    Und nicht laut kreischend, wie die Mitfahrer in seinem Wagen. ;)


    Das Wort "Vegetarier" kommt aus dem Indianischen und bedeutet ... zu blöd zum Jagen rofl

  • Den Umbau hatte ich auch vollzogen:


    Totpunkt / Neutralstellung / Nullpunkt am Servo erweitern oder vergrößern ? ? ? ? Servoelektronik als proportionalen Regler / Schalter


    Jedoch musste ich noch den Nullpunkt einstellen, da er durch die Widerstände (wie ich lernen musste) nicht richtig ausgeglichen wurde. Es wohl nahezu unmöglich 2 gleiche Widerstände zu finden, wegen der Toleranz blackeye

  • Toll, vielen Dank für den Tipp - so hat die Elektronik von einem defekten Servo eine neue Aufgabe bekommen. beer


    ....und sehr schön erklärt!




    Grüsse Andi

  • Servus!
    Sehr schön erklärt!
    Aber mal ne ganz dumme Frage... Bei dieser Art des "Schalters" muss ich doch tierisch aufpassen in welche Richtung ich an meiner Funke schalte? Oder?


    Bei einem 0-1 Schalter ist es klar, aber oft ist der dritte Kanal ja ein 1-0-1 Schalter. Wie bei z.B. DX3 usw.
    Dann polt sich doch auch der Motoranschluss um?

    Grüße vom Sven


    "Es gibt keine Hindernisse, sondern nur Herausforderungen! :uglyyeah:


    CC-01 User, Jeep YJ
    SCX G6 im Bau