Toyota Land Cruiser HZJ75 "UTE" in 1:8,5 - oder auch: Ein Ute kommt selten allein

  • Hallo zusammen,


    da ich es ja irgendwie nicht fertig gebracht habe, von meiner Honcho-Rubicon - Evolutionsgeschichte zu berichten, möchte ich nun meinen ersten Baubericht anstoßen.


    Einge haben vll schon den Thread von Olaf zu seinem HZJ75 gesehen und bestaunt. Nun, weil ich so brav war und ihn immer schön motiviert habe, mit Maßen, Berechnungen, Bildern, Offroad-Wissen und allerlei Blödsinn versorgt habe, habe ich pünktlich zu meinem Geburtstag auch ein so wunderschönes Land Cruiser Cab von ihm erhalten. :love: An der Stelle nochmal ein riesengroßes Dankeschön an Olaf! :bier:
    Nun, ihr ahnt es sicher schon - und auch der Threadtitel verrät es: Ich werde ebenfalls einen Toyota Land Cruiser HZJ75 "Ute" aufbauen, allerdings nicht nicht auf Modelex-Basis, sondern auf einem meiner bewährten SCX10-Chassis! :thumbsup:


    Ein paar Fakten:
    Modell: HZJ75 Ute im Maßstab ca. 1:8,5
    Ausführung: Aussie-Style mit Flatbed
    Basis: SCX10-Chassis, verlängert auf ca 35cm Radstand
    Cab: Eigenbau von -olaf-
    Motor: zunächst RC4WD 35T-Büchse, evtl. Novak 45T
    Regler: zunächst Original Axial, evtl. Novak Rooster Crawler
    Servo: Savöx SW-0231MG
    Lichtanlage: Eigenbau, Steuerung über CTi-Module
    Winde: RC4WD Warn 9.5cti an CTi Thor Regler
    Räder: Gmade SR03 Beadlocks, Gmade Hubs, RC4WD Mickey Thompson Baja MTZ 1.9 Reifen


    ...und was halt sonst noch so kommt vain



    Lassen wir Bilder sprechen - oder: Was bisher geschah:


    Zunächst wurde natürlich mal das schicke Cab auf das noch unangetastete SCX10 Chassis (313mm) gelegt, um einfach mal zu gucken :love:
    Erster Eindruck: Ganz schön kurz, das lange original-SCX10^^

  • Ich glaube nach dem ersten Bild, das das ein tolles Projekt wird. :thumbsup::):popcorn:

    weisse Bescheid und liebe Grüße :thumbup:


    Berni :)


    Wenn ich sterbe, dann will ich friedlich gehen, so wie einst mein Großvater im Schlafe...
    Und nicht laut kreischend, wie die Mitfahrer in seinem Wagen. ;)


    Das Wort "Vegetarier" kommt aus dem Indianischen und bedeutet ... zu blöd zum Jagen rofl

  • Danke, das war ja ein schneller Kommentar :D


    Weiter im Text:
    Aber dann gings frisch ans Werk



    Anpassung des Chassis. Der Radstand muss beträchtlich wachsen - von 313mm auf ca. 350mm. Zunächst einmal heißt das: Leiterrahmen verlängern.
    Hierzu wurde Alu-U-Material Verwendet, passend geschiffen und mal zu Probe angebaut:


    Schon ganz ok, die hintere Quertraverse liegt auch schon passend gefeilt hinten lose drin:


    Da der Radstand doch recht deutlich wächst, wollte ich auf keinen Fall nur die Position der Hinterachse über längere Links versetzen. Das wirkt sich schlecht aufs Fahrverhalten und den Schwerpunkt aus und ist auch schlecht zum "übern Bauch rutschen".
    Vielmehr habe ich mich für ein Versetzen der Skidplate entschieden. Um Löcher im Rahmen zu sparen, und weil das auch das Maximum ist (danach kommt die Steigung im Rahmenprofil), wanderte die Skidplate samt Getriebe und Motor 13,5mm nach hinten und wurde dort neu festgschraubt.


    Statt eigentlich 8 Löchern, die man beim Versetzen der Skidplate bohren müsste, sind es beim Versetzen um 13.5mm nur 4 - da man 4 der alten Löcher wieder verwenden kann. Dies ist der originale Abstand zwischen den Befestigungsschrauben der Skidplate selbst und den äußerden Bohrungen für die Halterung der oberen Links.

  • habe ich pünktlich zu meinem Geburtstag auch ein so wunderschönes Land Cruiser Cab von ihm erhalten. :love: An der Stelle nochmal ein riesengroßes Dankeschön an Olaf! :bier:


    Ähm, ich habe auch bald Geburtstag und würde dann auch sehr gerne Olaf meinen Dank aussprechen. rofl


    hi Sven, Gratuliere zur Ute und zum Geburtstag.

  • Haha, dankeschön Klaus! :bier:
    Ob dein Argument mit dem Geburtstag zieht weiß ich allerdings nicht so genau, auch wenn Olaf ein sehr netter Kerl ist :lol:



    Weiter im Text:
    Was hilft ein längerer Rahmen, wenn keine Achsen drunter hängen? Richtig - nix! :lol:
    Daher war die nächste Station: Links bauen und Achsen positionieren. Engegen dem realen Vorbild (Blattfedern) wird der HZJ rundum Schraubenfedern an 4links erhalten.


    Da ich keinen Bock habe, original 4link-Halter für die Achsen zu beschaffen, wird das ganze vorn in die Servoplatte integriert:
    Die Links bestehen wie gewohnt aus M3-Gewindestangen, Traxxas 1942 Rodends und 6er Alurohr.
    Platte vorn und noch nackige obere Links:


    Eeingebaut sieht das dann so aus (Probeeinbau, oben noch "Rohbau"):


    Hinten baue ich ebenfalls einen eigenen Halter für die Achse, aus 2mm Alublech. Dieser ist analog zur Servoplatte vorn, allerdings kleiner, da ja kein Servo drauf muss vain
    Oben drüber liegen die oberen Links für hinten - ganz schön lang! golly


    Da nun die Links alle gebastelt sind, möchte ich natürlich sehen, wie sich die Kabine auf dem längeren Chassis macht. Also nochmal schnell drauf legen zur Probe.
    Erster Eindruck: Ganz schön groß! Aber geil hail Der Radstand wird im Gelände spannend denke ich.
    Die Vorderachse wanderte übrigens ein Stückchen (ca 5mm) nach hinten, damit der Abschluss vom Cab vorn besser passt. Die Kabine rutscht aber noch ein paar mm nach vorn.
    Man erkennt auch unschwer: Vorn habe ich schon neue Foams für die Reifen gemacht, hinten sind noch die viel zu weichen originalen drin (Ich berichte dann vom Neubau der hinteren Foams).


    Die Räder stehen perfekt im Radkasten, der TÜV freut sich (gerade noch so) - die Rechnerei im Voraus hat sich gelohnt :lol!!:

  • huch nu muss ich aufpassen wo ich Updates reinstell.....ned das ich deinen Thread ausversehen füll :popcorn:
    Bist aber schon recht weit voran gekommen.....lobenswert :thumbsup: Mal sehn wann die "TWINS" mal zusammen im Dreck rumsauen haha


    Viel Spass weiterhin mal


    @MaddyDaddy des war en einzigartiges DOPPELPROJEKT, muss ich dich enttäuschen.

  • Danke an alle für die lobenden Worte :tanzen:


    Echt
    klasse Projekt sieht schon echt gut aus


    Bin mal gespannt wie es weitergeht Kommen noch größere Reifen drauf oder bleibt das so scalig? :popcorn:


    Danke Dir :-) Die Räder bleiben genau so wie sie sind, die sind genau ausgerechnet und angeschafft dafür :lol: So klein sind sie auch gar nicht - sie entsprechen ziemlich genau 35-Zoll Reifen in realer Größe :jaja: Und ich stehe so ein bischen auf schmälere Reifen (bei Offroadern auch gern "Pizza-Cutters" genannt). Bin schon gespannt wie das dann am Ende aussieht. Vielleicht bekommt er ja noch einen Satz "Spielreifen", sollte ich mit den Scale-Reifen unzufrieden sein - was ich aber nach den ersten Testfahrten auf dem Rubicon nicht glaube...


    Es geht wieder etwas weiter:


    Ich konnte als alter Verschränkungs-Fetischist natürlich einen kleinen Test nicht ganz außen vor lassen:


    Sind im Moment genau 130mm - ganz schön viel. Mal schauen ob ich das so lasse, für den Fahrspaß, oder ob ich da noch Begrenzungen einbaue.
    Als nächstes geht es dann mit den Antriebswellen weiter...dort hat mich eine kleinee Überraschung ereilt - dazu aber später mehr.


    Stay tuned! :bier:

  • Vielen Dank für die Kommentare! :knuddel:


    Handwerklich geht grad wenig vorwärts. Ich habe das Antriebswellen-Problem vorerst mal gelöst - und noch nen Plan B, falls es nicht hält oder mir nicht mehr gefällt :D


    "Plan A" - Verlängerte Axial-Welle. Hierfür habe ich zusätzliche Original-Ersatzteile zurecht gesägt, welche ich noch hatte, und dann eingefügt:


    Nebenbei hab ich mit dem Dremel hinten die Hütte leicht ausgespart, damit sie zukünftig auch gerade auf dem Auto sitzt - Keilform sucks :lol!!:
    Hier sieht man nun die Hütte an ihrem Platz...und die neue hintere Welle, Methode "Plan A" im Zusammenspiel mit den Links:


    Plan B fürn Notfall ist dann wie folgt:
    Zusätzliche Traverse im Rahmen, welche einen Lagerbock enthält. Diese habe ich aus Vollalu passend gefeilt, ein bischen ätzend in der Rahmensteigung...In der Traverse wird eine gedrehte, kugelgelagerte 5mm-Welle über ein Tamiya-Kreuzgelenk mit dem Getriebe verbunden. So wird quasi der Getriebeausgang nach hinten "verlängert". Auf der hinteren Seite kann dann eine Welle in Standardlänge angeschraubt werden.


    Die Teile liegen alle bereit:


    Mal sehen was sich durchsetzt :finger:


    Da ich im Moment wenig Zeit habe, ist die Hütte leider immernoch nicht fest auf dem Chassis montiert.


    Ich baue aber schon länger im CAD an Teilen für meinen HZJ rum, immer mal so ein bischen wenn ich grad etwas Zeit habe.


    Es handelt sich um eine schön fette Bullbar. Da ich keinen passenden Aussie-Bumper finden konnte (der RC4WD ARB verdeckt zum Teil die Scheinwerfer des HZJ - nicht cool), dachte ich mir ich baue einen selbst und lasse ihn dann bei Shapeways drucken. Ob sich das Material für Bumper eignet wird sich dann im Selbstversuch heraus stellen.


    Die Stoßstange ist 200mm breit und ist passend für die RC4WD Warn 9.5 cti Winch gebaut. Sie funktioniert auch ohne Bügel uuuuund ermöglicht die integrierte Montage eines Unterfahrschutzblechs. Montiert wird sie an den original Bohrungen der Axial-Rahmenträger vorn. Eine Version für die 3racing-Winde habe ich auch noch halb fertig rumliegen, die habe ich aber noch nicht fertig gestellt, weil mir plötzlich die RC4WD-Winde über den Weg lief^^


    Kleine Impressionen:


    Danke für Eure geschätzte Aufmerksamkeit :knuddel:


    Bei Olaf gibts derweil auch was Neues: Eine Anhängerkupplung und einen LongRanger-Tank! Schauts euch an :D

  • Deine CAD Konstruktionen find ich super professionell. Hoff des Material taugt dann auch was bei deinem Einsatz :)


    Die Welle sieht auch sehr stabil aus. Bodenfreiheit ist ja jetzt schon massig gegeben wie man sieht.


    Immer weiter so :)

  • Hallo!


    Schoenes Teil!!!


    So einen brauch ich auch noch!


    Was soll denn da fuer ein Heckaufbau drauf?

    Gruss Torsten


    Der Grat zwischen Spaß haben und festfahren ist verdammt schmal

  • Deine CAD Konstruktionen find ich super professionell. Hoff des Material taugt dann auch was bei deinem Einsatz :)


    Die Welle sieht auch sehr stabil aus. Bodenfreiheit ist ja jetzt schon massig gegeben wie man sieht.


    Immer weiter so :)


    Du spielst aber damit nicht auf meinen Fahrstil an oder? monster An dem gibts nichts auszusetzen, stets geschmeidig, grazil und schadensfrei *abgerockte Honcho-Karosse versteck* :lol!!:
    Danke, weiter werd ich wohl ganz sicher machen :love::lol:



    Genau das haben wir uns auch gedacht :love:
    Der Heckaufbau wird ein Flatbed erstmal. Danach werden wir sehen was noch so kommt und was mich inspiriert :jaja:

  • Moin!


    Wow, 350 Radstand! Wendekreis wie ´ne Wand......


    Das koennte im Gelaende interessant werden. Immerhin ist in Australien etwas mehr Platz, oder faehrste zum Fahren nach Australien?!

    Gruss Torsten


    Der Grat zwischen Spaß haben und festfahren ist verdammt schmal

  • Ja Torsten, ich freu mich auch schon :lol!!: Da werd ich sicher am Anfang das eine oder andere Mal bisl stutzig vor einer Passage stehen, weil ich keinen Plan hab wie ich ums Eck rum komm :lol: Fahren in Australien ist bislang (leider) noch nicht vorgesehen^^



    Es gibt derweil Neuigkeiten:


    Ich bin ja auch so ein kleiner Licht-Fan, weil ich gern mal im Dunkeln fahre. Also müssen - wie schon beim Jeep - gscheite Scheinwerfer ans Auto. Die größten Axial-Scheinis, aus dem SCX10-Sortiment, fallen leider optisch doch eher zu klein aus. Was machen wir da also? Richtig, zum CAD greifen. :jaja:


    Heraus gekommen ist ein an den Lightforce 240 XGT angelehnter Zusatzscheinwerfer - aber nicht so eine Mini-Funzel wie die von RC4WD (die hab ich am Jeep - selbst bei dem sind sie nur so groß wie die 170er Striker...trotzdem aber schick, vorausgesetzt man lackiert sie selbst innen noch silber).
    Mein Scheinwerfer sind immerhin im Maßstab 1:10. Mein Auto ist zwar 1:8,5, aber da Olaf die Scheinwerfer evtl. auch verwenden will und er weniger Platz an der Front hat, habe ich mich für eine Maßstabsabweichung entschieden.


    Bild vom Vorbild:


    Kurze Facts:
    Knapp 25mm Durchmesser, 5mm LED-Fassung. 2teilig inkl. verstecktem Kabelschacht (das Kabel kommt hinten übermFuß senkrecht raus).
    Den Fuß habe ich nicht realistisch nachgebildet, aus Stabilitätsgründen.
    Das Glas wird aus CD-Hüllen-Deckeln gemacht.
    Die Scheinwerfer werde ich auch bei Shapeways drucken lassen, mal schauen wie das wird.


    Impressionen:


    Mal testweise an den Bumper im CAD "geschraubt":
    Schnmal gar nicht so schlecht, aber mit der Winde wirds eng hinten...mal schauen.


    Sollten Scheinwerfer und Stoßstange zu meiner Zufriedenheit sein, wäre es sicher auch denkbar dass sich Interessierte diese auch drucken lassen können ^^ Vorher möchte ich aber sichergehen, dass alles so ist wie ich mir das vorstelle - schick und stabil, damit niemand unzufrieden sein muss :knutsch:

  • Weil ich so langsam wieder ans Bauen komme mal eine ganz andere Frage:


    Wie krieg ich eine rundgedrehte Madenschraube aus ner Axial Antriebswelle raus? Ausbohren hab ich schon versucht - irgendwie ziemlich stabil das Mistding. Die muss leider raus, weil sie in die Wellenbohrung hinein steht innen...also quasi noch im "Klemmmodus".


    Danke für eure Tipps!

  • Hi,


    versuch mal eine Imbuss Größe Größer einzuklopfen und herauszudrehen.
    Außer du hast sie schon zu weit runter gebohrt.
    Runterziehen geht auch nicht ?
    Eventuell kannst du die noch vorsichtig warm machen, ist ja aus Metall so viel ich weiß.


    Viel Erfolg.