Blattfederbruch beim Trailfinder hinten

  • Hallihallo,


    in der letzten Zeit passiert es immer öfter das mir die hintere Blattfeder durchbricht.



    Kann das daran liegen das ich unter den Schrauben ein Stückchen Gummi gelegt habe? Vielleicht können die Blattfedern dadurch irgendwie seitlich arbeiten. Bevor ich das mit dem Gummi gemacht habe, hat die Blattfeder fast 2 Jahre und viele viele Lipos gehalten. Jetzt würde ich sagen nach 5-10 Lipos ist die durch. Allerdings habe ich jedesmal eine gebrauchte Blattfeder eingebaut, denn die liegen hier rum.

  • Hallo Klaus,


    ja das wird hauptsächlich an den Gummis liegen. Denn damit arbeiten die Federstreifen an ihrer "Sollbruchstelle", dort wo die Löcher sind, viel stärker, d.h. biegen sich dort ständig hin und her und das mit einem sehr kleinem Biegeradius. In der Konstruktion spricht man dabei von "Dauerbiegefestigkeit". Nutzt du die RC4WD-Federn? Ich glaube gelesen zu haben, dass diese bruchgefährdeter sind, weil stärker durchgehärtet. Die Tamiya-Pendants halten länger, verbiegen sich aber leichter, weil diese nicht durchgehärtet sind. Ich habe dem bei mir Abhilfe geschaffen, indem ich aus PET (die dicken großen CocaCola-Flaschen) eine oder mehr zusätzliche Lagen geschnitzt habe. Die sind so flexibel, dass man kaum an Federkomfort einbüßt, führen aber dazu, dass der Biegeradius an den Befestigungslöchern der Hauptlage viel humaner ausfällt und somit ein Brechen an der Stelle vermieden wird.


    Gruß, Dirk

  • hi Dirk,


    damit bestärkst Du meine Vermutung das die Idee mit der Gummilage nicht so pralle war.
    Also werde ich die Teile wegmachen und die Blattfedern wieder normal verbauen.
    Die verbauten Federn sind von RC4WD, aber ich habe noch andere (Tamiya?) hier liegen.

  • Hallo,


    ich benutze O-Ringe aus Kaffeemaschinen, je einen Ring unter und über die Feder, oben 2 Unterlegscheiben mit der glatten Seite zum Ring, darauf eine M3 Stoppmutter nur ganz leicht anziehen, die Ringe nicht quetschen. Das erlaubt der Feder Bewegung und der TF verschränkt gut.


    gruss
    peter

    Grüße von Peter alias "4x4<RC>Pit"


    Scale-Crawler-Freundeskreis-Bergisch-Land this

    Nimm dir Zeit, um zu spielen. Das ist das Geheimnis der Jugend.
    gamer

  • hi Peter,


    genau das habe ich ja auch gemacht. Nur nicht mit Kaffeemaschinen O-Ringen sondern mit selbergeschnitzten Gummiteilen aus einem Weck-Gummi.
    Das wiederrum hat wohl dazu geführt das ich alle Nase lang Blattfedern wechseln muß. Die seitliche Federbewegung ist dabei das Stichwort.

  • Klaus, meine Blattfedern brechen nicht. Nicht so anballern, ist kein M8 :thumbsup:


    Ich habe außerdem die zweite kurze Blattfeder mit montiert, die verhindert das Durchschlagen der langen Feder.
    Ist dann nicht so superweich, geht aber sehr gut.


    DIe Polsterung ist ne gute Sache, meine ich. beer

    Grüße von Peter alias "4x4<RC>Pit"


    Scale-Crawler-Freundeskreis-Bergisch-Land this

    Nimm dir Zeit, um zu spielen. Das ist das Geheimnis der Jugend.
    gamer

  • Mir ist halt aufgefallen das die ersten Blattfedern fast 2 Jahre gehalten haben. Dann war eine gebrochen. Als ich diese ersetzte habe ich die Gummis mit verbaut und seit dem brechen die eben relativ schnell.
    Das die Bohrungen eine Schwachstelle sind, ist schon klar. Weil sich aber durch den Einbau der Gummilagen genau in dem Bereich die Blattfeder auch bewegen kann kommt es wohl zum ständigen Bruch.
    Ich werde jetzt auf die Gummis verzichten und mal schauen wie lange die Blattfedern dann halten. Auf die paar mm Verschränkung verzichte gerne, hauptsache ich muß nicht laufend was reparieren.


    P.S. @4x4<RC>Pit: Danke für den Hinweis das es sich nicht um eine M8er Schraube handelt.

  • Moinsen,
    ... wenn ich eine Verdrehung um die Fahrzeuglängsachse ermöglichen möchte (mehr Verschränkung, da weniger Spannung), kann ich das entweder - wie gehabt - mit O-Ringen zwischen Feder und Achsgehäuse tun. Oder aber ich schraube die Blattfeder fest ans Achsgehäuse und gebe im Federauge keine dicke feste Hülse dazu sondern erlaube dort das Verdrehen, beispielsweise durch etwas Silikonschlauch oder Ähnliches.
    Dabei wird die "Sollbruchstelle" der Feder unten umgangen, aber eventuell kriegt man oben in den Federaugen nicht ganz so viel Winkelspiel hin.
    Mal probieren...


    .

  • Bau am Besten auf Links um Klaus, dann hast Du das Problem nicht mehr ;)

    Liebe Grüße
    Thomas


    I got a shotgun, rifle, and a 4-wheel drive. And a country boy can survive.

  • Also mir gehts weniger um die maximalst mögliche verschränkung beim Trailfinder noch ein ein 4 Link Umbau eine möglichkeit. Ich mag den Karren genau so leicht steif und hoppelig wie er ist. Außerdem finde ich grade das so reizvoll, dass man eben nicht sofort überall hinkommt ohne zu überlegen oder ein paar Versuche zu machen.
    Will ich´s heftig haben nehme ich einfach nen Axial.
    Der Vorschlag von Matze mit der Drehmomentabstützung ist einfach nur genial. Das werde ich versuchen nachzubauen.

  • ich möchte auch nicht mehr auf meine Blattfedern verzichten. Auch weil es eben die echten Fahrzeuge haben
    und es eine Herausforderung ist damit zu fahren. :thumbup:


    Die Drehmomentabstützung die Matze gebaut hat ist super.
    Hierfür gibt es auch einen anderen ausdruck, der sogenante Axle Wrap, ist auch bei den echten Fahrzeugen
    ein Thema.

  • Axle-Wrap, hmmm, kann man den essen ? Gibt's den bei Subways ? :D


    Ach, der ist gemeint, hier ein paar Anregungen zum Nachbauen :thumbup:

    Grüße von Peter alias "4x4<RC>Pit"


    Scale-Crawler-Freundeskreis-Bergisch-Land this

    Nimm dir Zeit, um zu spielen. Das ist das Geheimnis der Jugend.
    gamer

  • Alternativ kann ich noch folgende Lösung empfehlen, die bei genügend Fahrzeuggewicht auch genügenz Verschränkung zulässt:


    Einfach vom Seidel die 3-Lagige LKW Blattfedern nehmen ohne die Sollbruch Löcher, und diese mit U-Bolts an die Yota Achsen befestigen! :thumbsup:


    War damit in meinem Hilux sehr zufrieden und hält bombig!!!!


    http://www.modellbau-seidel.de…firma=Tamiya&best=9805460


    http://store.rc4wd.com/U-Bolts-Kit-for-Yota-Axle_p_990.html


    Ich hoffe man kann es erkennen:

  • Musste das jetz schnell rauskramen!


    Wie lange sind denn die LKW Federn?!?


  • Wie lange sind denn die LKW Federn?!?


    Die sind unbelastet ca. 10mm kürzer als die RC4WD Blattfedern, haben allerdings auch eine größere Vorspannung.
    Durch die 3 mittig vernieteten Lagen sind die härter als 3 einzelne von RC4WD.
    Aber wenn die Achse auf den Blattfedern sitzt wäre das ja sogar von Vorteil.


    hmm ich glaube ich habe mir grade selber einen Floh ins Hirn gesetzt ........