Mercedes G-Klasse (Nikko G55) auf Tamiya CC-01

  • Was die Funktion der Blinker angeht, lötest du die Schaltung selber? Wenn ja, könntest du ein Bild bzw. einen Schaltplan hier einstellen?


    Ja, die Schaltung löte ich selbst. Sie wird aus CTI Modulen (PS2br, PS4b8, PS4o) aufgebaut und von einem Festspannungsregler versorgt werden. Stromlaufplan werde ich posten ;)

  • Heute "ausgepackt", Röhrchen zurechtgeschnitten und ...upps.... Käbelchen abgebrochen :thumbdown: Und zwar bei beiden Spiegeln - ätzend!!!
    Nunja, konnte an die verbleibenden 0,5mm Draht wieder anlöten, jedoch kann das nicht lange halten.... fie
    Außerdem ist durch die Verbindungsstellen mein Konzept hinfällig, wie ich die Spiegel am Spiegelhalter befestigen wollte - dass die Spiegel beweglich blieben war nun ausgeschlossen.


    Trotzem habe ich weiter gemacht, als dann bei einem Test eine der LEDs ausgefallen ist, dachte ich mir noch "Augen zu und durch - muss mal fertig werden".
    Dann also grundiert.... und während die Grundierung trocknete habe ich mich doch so schwarz geärgert, das ich mich ins Auto gesetzt, und neue LEDs besorgt habe.


    Also nochmal von vorne.... denn: "Mercedes Benz, das Beste oder nichts" :D


    Trotzdem mal ein Foto, dass erahnen lässt, wie es aussehen könnte, wenn man es besser macht:


    Die Spiegel leuchten auf dem Foto nur mit halber Kraft, dafür finde ich den Effekt schon ganz gut!
    Komisch, dass die defekte LED dann für's Foto doch nochmal leuchten wollte... (es ist die dunkle, links).


    Die verbesserte Version ist bereits in Arbeit, mein Ziel ist und bleibt die Fertigstellung der Beleuchtung per Sonntag :P

  • Der finale Satz an Spiegeln ist nun endlich fertig, entspricht meinen Vorstellungen und muss nur noch lackiert werden. Fotos davon, wenn sie montiert sind.


    Gestern habe ich die Platine für die Beleuchtung gelötet.
    Da es immer wieder Fragen zu diesem Thema gibt, behandle ich dies nun in aller Ausführlichkeit, gerade um denen zu helfen, die beim Thema Elektronik sehr unsicher sind.
    Ob die Schaltung funktioniert, werde ich heute abend wissen, aber ich gehe schwer davon aus ;)
    Sicherlich gibt es Modellbaufreunde, die das Eine oder Andere auf andere Art und Weise realisieren würden; viele Wege führen nach Rom und dieser entspricht meinem:





    Funktionsbeschreibung


    Die Stromversorgung erfolgt direkt vom Akku und wird am Balancerport abgegriffen. Das BEC wird somit nicht belastet.
    Ein XH-Stecker stellt die Verbindung zur Karosserie her.


    Der Festspannungsregler stellt eine konstante Spannung von 3,3V zur Verfügung, dies hat gegenüber einer klassischen Lösung allein durch Vorwiderständen einige Vorteile:
    - LEDs bleiben immer gleich hell, unabhängig vom Fahr- oder Ladezustand
    - für alle weißen LEDs ist kein Vorwiderstand erforderlich *
    - für die farbigen LEDs ist nur ein geringer Widerstandswert nötig
    - durch den Entfall von Vorwiderständen, bzw. kleineren Werten sinkt die Verlustleistung der Schaltung deutlich, da ein Festspannungsregler sehr viel effizienter arbeitet


    Der Festspannungsregler wird begleitet von zwei Kondensatoren, welche die hochfrequenten Schwingungen glätten, die der Regler produziert.
    Die Diode D1 dient zum Schutz gegen Verpolung, denn die Spannung darf sekundärseitig niemals höher sein als auf Primärseite, dies würde den Regler zerstören. Ist zwar sehr unwahrscheinlich, dass dies in dieser Schaltung passiert, aber eine Diode kosten quasi nichts.


    * fast alle hier verwendeten LEDs vertragen dies, in Ausnahmefällen wird die die Maximalspannung um 0,1V überschritten, was eine geringe Einbuße der Lebensdauer zur Folge hat - ist meines Erachtens bei einem Modell Vernachlässigbar, da es niemals 50.000 Betriebstunden erreichen wird



    Die CTI Module werden direkt und ohne Umwege vom Akku mit Strom versorgt, um Empfängerstörungen zu vermeiden, die durch plötzliche Stromspitzen entstehen (vor allem auf Masse ergeben sich schnell Schwankungen, die durch Spannungsabfälle durch Verluste auf den Leitungen her rühren).

    Funktionen:

    - Bremslicht gesteuert von CTI PS2br
    - Rückfahrlich gesteuert von CTI PS2br


    - Blinker vorn, hinten und in den Spiegeln gesteuert von CTI PS4b8


    - Abblendlicht einzeln angesteuert von CTI PS4o
    - Nebelleuchten in Frontschürze einzeln angesteuert von CTI PS4o
    - Zusatzscheinwerfer auf dem Dach einzeln angesteuert von CTI PS4o
    - Zusatzscheinwerfer auf dem Dach, nach hinten / unten strahlend aneinzeln gesteuert von CTI PS4o


    - Rückleuchten gehen an, wenn entweder Abblendlicht oder Nebelleuchten aktiv sind (Dioden D3 & D4 trennen die Schaltgruppen frontseitig)
    - Innenbeleuchtung - gleiche Funktion wie Rückleuchten über Dioden D3 & D4
    - hinterer Zusatzscheinwerfer auf dem Dach, der nach hinten / unten strahlt, kann dauerhaft eingeschaltet werden; geht aber auch immer zusammen mit dem Rückfahrlicht an (Diode D2 trennt die Gruppen, damit das Rückfahrlicht nicht mit an geht, wenn der hintere Zusatzscheinwerfer auf Dauer-Ein ist)


    Steuersignale des Empfängers
    werden ebenfalls über einen XH Stecker mit der Karo verbunden. Allerdings kommt hier ein 4-poliger Stecker zum Einsatz (anders als abgebildet), um ein Vertauschen der Stromversorgung mit der Signalversorgung zu vermeiden.
    Die +/- Verbindungen zum Empfänger werden nicht benötigt, da die CTI Module samt dahinter hängender LEDs direkt vom Akku gespeist werden.


    Ich habe die LEDs der Zeichnung mit den Werten versehen, mit denen sie in dieser Schaltung betrieben werden.
    Bei der jeweiligen Nummer darunter handelt es sich um die Artikelnummer des blauen Onkels aus Hirschau.



    Nachbau auf eigene Verantwortung und ohne Funktiongarantie :D



    EDIT: siehe aktualisierten Plan weiter hinten im Fred, die CTI Module funzen auf Servosteckerseite nicht mit 7,4V (bzw. mit anderen Spannungen, als jene, die über die Signalleitungen kommen)

  • Hi,


    die Schaltung sieht super aus - und soweit ich das gesehen habe, wird die auch sicher funktionieren. :thumbsup:


    Ganz am rande möchte ich noch sagen, dass ich Dir die Schaltung "klauen" werde, die entsprechende CTI MOdule und den Festspannungsregler hab ich "zufällig" im Haus. Ich hatte bloß noch keine Zeit mir das auszudenken :whistling:


    VG, Ralf

  • Ganz am rande möchte ich noch sagen, dass ich Dir die Schaltung "klauen" werde, die entsprechende CTI MOdule und den Festspannungsregler hab ich "zufällig" im Haus. Ich hatte bloß noch keine Zeit mir das auszudenken


    Kein Problem, gerne sogar! Ich sag nur "share society" :)

  • Das Thema "Blinkerintegration in Außenspiegel" würde ich hiermit als abgeschlossen melden :D
    Vielen Dank der vielen, hilfreichen Tipps, Anregungen und Beileid zu den vielen Fehlversuchen.... :thumbup:
    Ich denke aus den besten Ideen das ideale Produkt geschaffen zu haben....






    Die Spiegel sind bisweilen nur zum Testen angeschlossen. Die gesamte Verdrahtung ist aus Mangel an Zeit noch nicht fertig... hoffentlich komme ich heute abend dazu...

  • Die Beleuchtung wäre auch endlich fertig. Allerdings gab es ein paar Schwierigkeiten, weshalb ich den Stromlaufplan etwas abgeändert habe.
    Mit dem ursprünglichen Plan, die CTI Module direkt mit 7,4V zu versorgen wurde nichts.


    Nach Inbetriebname haben die so ziemlich alles gemacht, nur nicht dass, was sie eigentlich sollten.
    Da ich weiter keine Fehler gefunden habe, rief ich bei CTI an um mich zu vergewissern, dass die Module mit 7,4V auf der Servosteckerseite betrieben werden können... Antwort: "JA das geht".


    O.K. ich mich wieder auf Fehlersuche gemacht und als letzten, verzweifelten Schritt mal das "BEC +" an die CTI Module angeschlossen... und siehe da: Erleichterung 8o


    Anbei der geänderte Plan, der so 100% funktioniert:



    Desweiteren habe ich noch eine Änderung in Bezug auf das Innenlicht vorgenommen.
    Ursprünglich wollte ich, dass es entweder immer mit angeht, wenn Abblendlicht oder Nebelleuchten in der Forntschürze angehen (also genau wie die Rückleuchten).
    Aber ich hatte doch noch zwei freie Ausgänge am PS4b8, davon habe ich nun einen genommen und somit kann ich die Innenbeleuchtung einzeln schalten.


    Alle weiteren Funktionen sind geblieben, wie bereits zuvor beschrieben. Habe allerdings noch eine Leitung für die Instrumentenbeleuchtung herausgeführt (nicht im Plan).
    Die Instrumente werden dann immer mit den Rückleuchten brennen (also bei Abblend oder Nebellicht).


    Noch ein Hinweis an die Nachbauer: der hier gezeigte Spannungsregler hat den "-" NICHT in der Mitte, so wie man es von anderen Reglern kennt.
    Leider hatte ich da nicht drauf geachtet und mir den Regler somit kurzgeschlossen - ein neuer musste her...


    Werde kurzfristig die Kabel noch etwas zurecht zupfen, abdichten und mal ein paar Fotos in der Wildniss machen...



    P.S.: hatte mir extra für den G eine Spektrum DX4C zugelegt - leider scheiße, weil der 3. oder 4. Kanal nicht als "Taster" konfiguriert werden kann, wie es bei meiner DX4S der Fall ist. Dies ist nämlich zwingend Erforderlich, um das PS4o zu bedienen...

  • Nächstes Kapitel "Inneneinrichtung" beginnt damit, Platz zu schaffen.
    Denn das Servo nebst Lenkgestänge würde sonst im Fußraum des Fahrers befinden.


    Zur Erinnerung, wie der Standard ist (mit GPM Lenkungskit):




    Ich habe mich dazu entschieden, das Servo weiter hinten zu platzieren, vor den Akku / neben den Motor und die Anlenkung im Unterbodenbereich zu realisieren.
    Dafür musste ich einen der GPM Umlenkarme um einen im 90° Winkel versetzten, weiteren Arm ergänzen.
    Das habe ich mit einem Stück Aluprofil, einer billigen Lötlamope und Alulot gemacht; Anschließend gefeilt bis der Arzt kam.
    Wie man sieht, ist das Weichlöten nicht grade meine Paradeübung, funktioniert aber und hält bombenfest:





    Das Gestänge aus 3mm Gewindestange stößt nirgens an und liegt superflach am Unterboden:



    Da Bild habe ich extrem aufgehellt, normal würde man das Gestänge eigentlich nicht sehen:



    Die neue "Raumaufteilung":



    Das Seitenprofil, dass nun ca. 3cm niedriger ist (Befestigung wird noch verschönert, warte noch auf meine Schraubenlieferung):



    Der Umbau funktionierte auf Anhieb tadellos, ich meine sogar, dass die Lenkung direkter geworden ist - was ja auch Nahe liegend ist....



    Jetzt erstmal wohlverdientes Mittagsschläfchen machen und, wenn es danach nicht regnet, endlich ein paar outdoor-Fotos schießen :)




  • Wow. Auf die Idee muss man mal kommen :respekt:


    Ich bin gespannt, wie´s dann wirklich funktioniert, aber auf jeden Fall hast Du mal Platz für´s Armaturenbrett geschaffen. Bei der Inneneinrichtung wirst Du sicher noch Fragen haben, meld Dich dann einfach bei mir. Evtl. müssen wir Teile noch mal anpassen.


    VG,


    Ralf

  • Bei der Inneneinrichtung wirst Du sicher noch Fragen haben, meld Dich dann einfach bei mir.


    Werdee zwar erst im Laufe der Woche damit anfangen, aber was ich mich die ganze Zeit schon frage ist, wie soll ich das Amatrenbrett schleifen, ohne dass die Details verloren gehen?
    Dachte schon daran, die Details wegzuschleifen und hinteher, neue und stärker Azkzentueierte zu erschaffen und anzukleben... hmm

  • ...was ich mich die ganze Zeit schon frage ist, wie soll ich das Amatrenbrett schleifen, ohne dass die Details verloren gehen?


    Ich hab´s bei mir so gemacht, dass ich erst mal alles angeschliffen hab, um die gröbsten Unebenheiten zu glätten. Dann bin ich mal mit Modellbau-Feinspachtel drüber - zugegeben, dass ist ´ne ziemlich Fieselei, aber es reicht um die größten Löcher zu füllen. Dann 2x Füller und dann sollte es eigentlich passen. :thumbsup:


    VG,


    Ralf