Weyland Yutani AZ0912 HA-XTV 6x6


  • Heavy Armored - Xenomorph Transport Vehicle


    Filmfans wussten evtl. schon nach dem Threadtitel was hier kommt - spätestens beim oberen Logo sollte es dann "klick" gemacht haben.


    Angesteckt von den tollen Mehrachsern hier, Kraxlers Ural live gesehen zu haben und mi56weis´ Bericht über das Rock Ruler Kit kam ich auf die dumme Idee doch sowas auch mal anzugehen. :cheers:


    Ziel:
    Einen 6x6 mit meinen bescheidenen Mitteln bauen, der sich eingermaßen ordentlich im Gelände bewegen lässt.
    Danach kommt gleich die Optik - darum das gewählte Thema für den Mehrachser. Das bietet sich als Filmfan aber auch einfach gut an.
    Außerdem umschiffe ich so die gefährlichen "Scaleklippen" und kann einigermaßen frei Schnauze einen Sci-Fi Transporter bauen.
    Orientieren werde ich mich trotzdem an den diversen Tatras und Oshkoshs die irgendwo da draußen durchs Gelände walzen.


    Technisches (vorläufige Zusammenstellung):
    Antrieb: Getriebe, Achsen etc. vom Ansmann Rock Ruler
    evtl. HPI Wheely King Reduktionsgetriebe + 17,5T sensorloser Brushless Motor
    dazu entweder der passende CS Rookie Regler oder wieder ein Graupner Genius 40R
    Rahmen: möglichst simpler Eigenbau-Leiterrahmen
    Lenkung: zwei gelenkte Vorderachsen (momentaner Stand)
    Felgen: 2.2 HPI Rock 8 Beadlock Felgen (Felgenabdeckungen wären da eine geile Sache)
    Reifen: geplant sind MIL-SPEC ZXL 2.2
    Federung: die oft empfohlenen 10,10 Euro Chinadämpfer
    Beleuchtung: Codename "Weihnachtsbaum" ;)
    Aufbau: Polystyrol (ich glaube Hartschaum ist zu anfällig für Kerben)


    Ganz, ganz oberstes Ziel: das Ding überhaupt fertigstellen!
    Gibt ja doch immer mal wieder Verkäufe von Mehrachser-Teileansammlungen im Marktplatz und angefangene Threads im Forum...
    Würde den 6x6 dann schon gerne nächstes Jahr in voller Pracht fahren sehen.
    Ich hoffe, dass ich mich hier nicht übernommen habe!


    Der Thread ist auf jeden Fall erst mal als eine Art Platzhalter zu sehen.
    Da ich grundsätzlich recht ungeduldig bin hoffe ich schon auf einen steten Fortschritt -
    aber in so einem Wahnsinnstempo wie es einige hier vorlegen werde ich das Projekt wohl nicht stemmen können.
    Außerdem gibt´s ja mit den anderen Modellen auch noch genug zu tun.
    Harren wir der Dinge die da (hoffentlich) kommen...

  • Um die Zeit, bis z.B. mal die bestellten Antriebswellen für die ungelenkte Achse eintreffen,
    zu überbrücken mache ich mich schon mal daran die Grundformen des Fahrerhauses als Vektoren anzulegen.
    Um die richtigen Proportionen kümmere ich mich dann wenn der Rahmen samt Achsen steht.



    Bis zum Aufbau ist zwar noch ziemlich lange hin, aber "was man hat, hat man". :jaja:

  • ...das Projekt gefällt mir, auch deine Rangehensweise; lediglich bei der Komponentenzusammenstellung sorgt mich ein wenig der sensorlose Brushlessantrieb - ich fahre meinen Tatra völlig ausreichend motorisiert mit 21,5 Robitronik samt Regler und habe trotz einem Abfluggewicht von gut 6 Kg und teilweise Verwendung der Original SCX-Kardans (noch) keine einziges Antriebsstrangproblem gehabt; das geht, wie man oft lesen kann, auch anders bei den Mehrachsern...

  • Hi Micha, großer Inspirator!
    Inwiefern äußern sich deine Bedenken genau bezüglich des 17.5T sensorlosen BL Motors?
    Wegen der Feinfühligkeit? Oder wegen den entstehenden Kräften?
    Ich hoffe, dass der sensorlose BL in Verbindung mit dem Reduktionsgetriebe feinfühlig genug ist und genug Kraft hat.
    Meine hier im Forum mal was von so einer Kombi gelesen zu haben...
    Da war aber evtl. nicht von einem Mehrachser die Rede.


    Ich werde die Antriebswellen evtl. noch wie beim Wraith innen mit einem eingeklebten Rohr verstärken und dann muß man halt mal sehen.
    Aber das steht eh noch in den Sternen mit der Kombi - das HPI Getriebe ist jetzt dann eh schon 4 Wochen von LiquidRC unterwegs.
    Da werd ich dann schon langsam hibbelig ob es überhaupt noch kommt...


    Ist immer etwas schwierig abzuschätzen was noch klappt und was nicht.
    Vieles muß man ja leider einfach doch selbst, im wahrsten Sinne des Wortes, erfahren.
    Mancher fährt den sensorlosen BL im Wraith und ist zufrieden - ich war es nicht.
    Kommt ja doch viel zusammen. Eigener Geschmack, Fahrweise, wie sauber ist das Modell aufgebaut...

  • Der Grundstein für die Durchgangsachse ist gelegt:



    Richtig interessant wird es aber wohl erst, wenn ich versuche da einen Servohalter draufzubasteln... :|


    Gestern kamen dann die 2.2er MIL-SPEC... Holy Moly!
    Das sind wirklich Monster. Da sehen so 1.9er Chinesen dagegen ja richtig süß aus!
    Und wenn mir vor ca. zwei Jahren jemand gesagt hätte, dass ich mal soviel Geld für Modellbaureifen (wohlgemerkt: nur Reifen) ausgeben würde hätte ich ihn vermutlich ausgelacht oder ihm den Vogel gezeigt. :D



    Ein Mitfahrer/Transportgut ist auch schon einige Zeit da.
    Wink doch mal für die Leser!


  • Moin,
    interessantes Projekt, bin gespannt, was Du hier zauberst. Die Zutaten hören sich vielversprechend an!
    Ne Frage, welche Dämpfer (die Chinadinger) sind das und wo gibts die?
    Also, ordentlich Bilder posten und "treiben" lassen... :thumbup:

    Grüße aus Nordhessen
    Rudi


    "Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück!!! grumble

  • Zitat

    HA!!!! Thread gefunden und gleich ins Abo genommen :popcorn: .

    Juhuu! Ein Abonnent - jetzt geht´s bergauf! :cheers:


    Zitat

    Wann geht`s denn endlich weiter :lol!!:

    So geht das nicht... Ich kann unter diesem Druck nicht arbeiten! :no:


    Aber die Reifen sind schon mal fertig zusammengeschraubt:



    Sind schon mal stolze 1,6 kg.
    Jedes Rad enthält eine Lage Wuchtgewichte, was 60g Blei entspricht.
    Somit hat ein Rad ca. 270g.


    Jetzt müsste ich eine Lösung für den Servohalter auf der zweiten gelenkten Achse finden.
    Aber wie es bei mir so ist, wenn es nicht einfaches Plug&Play ist:
    das kann dann doch ein wenig länger dauern. :|


    Rudi
    Wie so oft sind die Dinger aus der Bucht:
    "100mm Adjustable Aluminum Shock Absorber" oder Artikelnummer: 110913652868.
    Gibt es in komplett silber oder silber/blau.
    Top Preis für 4 komplette Alu-Dämpfer mit Verstellschraube für die Federvorspannung und sie sind absolut leichtgängig.
    Teilweise muß man etwas Öl rauslassen, weil es die Chinesen da zu gut gemeint haben aber ansonsten kann ich jetzt nix negatives sagen.
    Wobei ich aber auch gestehen muß, dass sie ja noch nirgends eingebaut waren und richtig getestet wurden...
    Machen aber einen guten Eindruck. :jaja:

  • ... Jetzt müsste ich eine Lösung für den Servohalter auf der zweiten gelenkten Achse finden...


    Hallo Alex,


    gib doch mal bei GOOGLE Bildersuche "scx10 panhard" ein. Ich weiß zwar nicht ob das bei Deinem Projekt umsetztbar ist, aber damit müste der Servo nicht unbedingt auf die Achse montiert werden, könntest ihn im Rahmen platzieren.

  • Zitat

    Ich kuck auch regelmäßig vorbei :aufreg:

    Ok, Ok!
    Also zwei Abonnenten... Hey, ich hab ´nen Fanclub! :lol!!:
    Deinen Thread suche ich natürlich auch regelmäßig auf und versuche so gut es geht Werksspionage zu betreiben. :twisted: ;)
    Ich werde vielleicht versuchen einen Aluwinkel (in Weiß / siehe Bild)
    anzubringen und dann an zwei Stellen mit einer Schrauben-Röhrchen-Kombi
    (in Gelb / siehe Bild) zu fixieren und das vorhandene Loch auf der Achse
    nutzen um Halt zu geben.
    6mm Rohre würden ziemlich genau in die Aussparungen für die Durchgangsschrauben der Achse passen.



    Muss nur sehen, dass ich mit dem Winkel nicht zu weit in Richtung Diffausgang komme...
    Mal einen Papp-Protoypen bauen und kucken ob sich das von den Abmessungen irgendwie ausgeht.
    Eventuell muss der Winkel sogar in die andere Richtung...?


    Wieso bist du denn mit deinen Servos hochkant gegangen? Platzprobleme?
    Übrigens: schönes zweites Video in deinem Thread! *neidisch guck* :thumbup:


    Peter
    Habe mich mit der Platzierung "Servo im Rahmen" und Panhard-Stäbe gegen
    Bump-Steer im SCX10 vor einiger Zeit nur mal ein klein wenig
    auseinandergesetzt und befürchte, dass das wieder neue Probleme
    generieren könnte.


    Ich war ja sogar schon am Überlegen ob ich noch ´ne Pendelei an die Vorderachsen bringen sollte -
    aber das spricht dann eigentlich auch gegen mein selbstverhängtes "Keep it simple"-Motto.
    (auch wenn Jörg in seinem Thread schreibt, dass eine Pendelei ja ganz einfach wäre ;))

  • [quote]Ich kuck auch regelmäßig vorbei :aufreg:

    Ok, Ok!
    Also zwei Abonnenten... Hey, ich hab ´nen Fanclub! :lol!!:


    Ich erhöhe auf drei!
    Bin gespannt wie der wird. :headbang:

    Derzeitiger Fuhrpark:


    Axial Wrangler, Axial Wraith, Axial SCX 10 Jeep Cherokee , Jeep Rubicon auf ECX Barrage Chassis und KrAZ 6443 auf Eigenbauchassis

  • Dachte schon du hast dich im Thread geirrt...
    *am-Kopf-kratz*
    "Watt is denn nen RT-01?"
    Google brachte die Erleuchtung. :cheers:


    Wie der AZ0912 HA-XTV 6x6 aussieht, werden wir alle erst erfahren falls ich jemals fertig werden sollte. ;)
    Es handelt sich um kein Fahrzeug aus einem der Filme - da koch´ ich mein eigenes Süppchen.


    Was den RT-01 angeht: gefällt mir irgendwie garnicht.
    Meiner soll eher in die Richtung Oshkosh/Tatra gehen. Also eher etwas kantig/militärisch.
    Der APC aus "Aliens" ist für das Design das mir gefällt ein recht gutes Beispiel.
    Ein brutal aussehender Klotz auf Rädern. :)


    Edit:
    Da schiebe ich doch gleich noch eine Frage nach:
    viele scheinen mit 5mm Stahl- oder Alu-Flachstangen zu bauen...
    Wenn der Rahmen 4-5 mal durch Querstreben zusammengehalten wird - reicht da nicht evtl. auch etwas dünneres Material?

  • Moin Alex,
    ich werde mich für Flachmaterial (für den Rahmen) entscheiden. Auch die Stärke sollte 4mm nicht überschreiten, da Du sonst Probleme beim Löten bekommst. Profile werde ich, evtl., für die Verstrebungen nehmen, allerdings habe ich bei meinen anderen Rahmen ein 5mm Röhrchen, in jeweilige Bohrungen, zwischengesetzt und hartverlötet. Hält bombenfest, ist stabil und verdrehen tut sich da gar nichts mehr.
    Ein U- oder L-Profil ist halt immer mal wieder irgendwo im "Weg" (gerade beim Bau) und Flachmaterial ist besser (meine Meinung) zu be- und verarbeiten.
    Holger (hfa666) hat ja auch "nur" Flachmaterial in 25x4mm verarbeitet und das scheint recht stabil und verwindungsarm zu sein. Und, der Einfachheit halber, ist es günstiger und auch mal schnell ein wenig gebogen.

    Grüße aus Nordhessen
    Rudi


    "Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück!!! grumble

  • HI,


    ich habe mich für das 4mm Material entschieden weil dann genug Fleisch für ordentliche Gewinde vorhanden ist und Stahl, weil es sich einfach löten (und schweißen) läßt und die Gewinde haltbarer sind als in Alu, außerdem rostet es freiwillig scalig. Die Alfer Profile auf die ich oft auf die schnelle im Baumarkt zurückgreifen würde, sind eloxiert und lassen sich nicht ohne weiteres haltbar lackieren. Ich finde das schwere Rahmenmaterial auch für den Schwerpunkt relativ günstig und erhalte dadurch schöne Fahreigenschaften ohne Blei in den Rädern, was den Antriebsstrang entlastet. Ich fahre mit Serienkardanen und Slipper. Alles nur meine Meinung und Erfahrung, andere mögen das anders sehen.