ESC

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Electronic Speed Control (eng.) = Motorsteller, fälschlich oft "Fahrtregler" genannt
    Der ESC (Electronic Speed Control) ist Bestandteil der Elektronik.
    Er ist dafür zuständig, dem Motor die Energie aus dem Akku zur Verfügung zu stellen.
    Ob der Motor nun brushless oder brushed läuft, ist für diese Beschreibung ohne Belang.

    Dabei wird unterschieden zwischen reinen Vorwärts- und Vorwärts/Rückwärts-Reglern.
    Während es bei manchen Modellen genügt, den Motor nur in eine Richtung drehen zu lassen,
    benötigen wir für die Fahrt im Gelände eben auch einen Rückwärtsgang.

    Auch kann man (oft auch durch Programmierung) wählen, ob der Regler das Modell abbremsen können soll.
    Im Crawler/Scaler-Bereich bietet sich eine sog. Drag-Brake an, die in Neutralstellung bremst.
    Das bedeutet, man muss nur den Knüppel/Gashebel loslassen und das Modell steht - idealerweise auch am Hang.

    Genauso sollte die Umschaltung zwischen Vorwärts- und Rückwärtsgang verzögerungsfrei sein.

    Die meisten Regler bieten eine Stromversorgung für den Empfänger, BEC genannt.
    Trotzdem - z.B. durch den erhöhten Strombedarf eines Servos - wird es gerne durch ein externes BEC ersetzt.

    Der Begriff "Fahrtregler" ist zwar gern verwendet, aber technisch falsch, da nichts geregelt wird (außer bei Helikoptern, dort heißt die Funktion "Governor").
    Korrekt wäre "Motorsteller". ;)

    3.034 mal gelesen