Federbein

  • Federbein, eine Einheit aus Dämpfer und Feder

    Das Federbein besteht aus den Federn, den Stoßdämpfern, die als eine Einheit gelten. Nicht zu verwechseln, bei manchen Fahrzeugen sind Federn und Dämpfer nicht gleich als eine Einheit verbaut, sondern als einzelne Tonnenfedern, die mittels Federteller gehalten werden, oder als Blattfeder und separaten Stoßdämpfern zum Einsatz kommen.


    Bei Federbeinen und getrennt eingebauten Stoßdämpfern treten drei Kräfte auf.

    1. Kraft, die Federkraft die abhängig von Material der Federn und der Stärke des Materials abhängig ist, dabei gilt je dicker das Material ist, desto stärker die Kraft.


    2. Die Kraft der Verzögerung durch das Durchströmen von Dämpfer Öl durch die Löcher in der Kolbenplatte. Je kleiner die Löcher im Durchmesser und Anzahl, sowie je höher die Viskosität des Öl, desto höher die Verzögerungs-/Dämpfungskraft und umgekehrt.


    3. Die Losbrechkraft und Gleitwiderstände der Stoßdämpfer. Mit Losbrechkraft ist die Kraft gemeint, die benötigt wird um die Kolbenstange eines Öl befüllten Stoßdämpfers von Stillstand aus zu bewegen. Als Gleitwiderstand wird der Widerstand bezeichnet, der zwischen Dichtungsring und Kolbenstange während der Bewegung wirkt. Diese Losbrechkraft und der Gleitwiderstand entstehen durch die Adhäsionskraft/Klebekräfte der Dichtungs-Ringe an den Kolbenstangen, die zur Abdichtung benötigt werden. Am höchsten ist die Losbrechkraft, wenn die Kolbenstange längere Zeit nicht bewegt wurde.


    Meistens werden zwei Dichtungsringe, die von einem Kunststoffring auf Abstand zueinander gehalten werden im unteren Bereich des Stoßdämpfer Gehäuses eingebaut.


    Üblich ist es, das als Dichtungsringe zwei O-Ringe genutzt werden. Dadurch entsteht pro O-Ring nur ein geringer Berührungspunkt zwischen O-Ring und Kolbenstange. Die Losbrechkraft ist relativ gering.


    Bei TRX Stoßdämpfern werden anstatt O-Ringe, X-Ringe verwendet. Der Vorteil liegt darin, das durch die X-Ringe eine bessere Abdichtung erreicht wird, der Nachteil ist, die Losbrechkraft ist deutlich höher.


    Die Losbrechkraft kann nahezu eliminiert werden, indem in dem Bereich zwischen Dichtungsringen und Kolbenstange etwas Fett aufgebracht wird.

Share