Amphibienfahrzeuge

  • Amphibienfahrzeuge sind Fahrzeuge die zu Land und Wasser genutzt werden können.

    Amphibienfahrzeuge sind Fahrzeuge die zu Land und Wasser genutzt werden können, daher zählen auch Luftkissenboote zu den Amphibienfahrzeugen.


    Amphibienfahrzeuge sind selten und doch üben sie eine gewisse Faszination aus sich mit einem Fahrzeug sowohl zu Lande als auch im Wasser fort zubewegen. Die meisten Amphibienfahrzeuge haben ihren Ursprung in der Armee, da beim Transport von Truppen oder beim Ausspähen von feindlichen Gebieten mancherorts Gewässer natürliche Hindernisse für Bodentruppen bilden und vorhandene Brücken vom Feind mit höchster Wahrscheinlichkeit im Fokus der Überwachung stehen.
    Kleine, schnelle oder leicht bewaffnete Fahrzeuge wie der VW Typ 166, der Spähpanzer Luchs oder Transportpanzer Fuchs werden zum vereinzelten Übersetzen von Flüssen und Seen verwendet, andere Fahrzeuge wie das Brücken und Übersetzfahrzeug M3 werden genutzt um das Überqueren von Gewässern durch große Truppenverbänden behelfsmäßig ohne langfristigen Brückenbau zu bewerkstelligen.


    Zivil sind Amphibienfahrzeuge manchmal eine Basis für Expeditionsfahrzeuge wie z. B. der während der Essener Motor Show 1979 vorgestellte und von Luigi Colani für den Thyssen Krupp designte Sea Ranger, einem schwimmfähigen Geländefahrzeug, das auf der Basis eines Unimogs aufgebaut wurde. Kleinere Fahrzeuge wie ein 6x6 oder 8x8 All-Terrain-Amphy-Cars aus Kanada sind einfach aufgebaut durch starre Achsen und mit einer Lenkung wie beim Panzer durch seitenunabhängige Geschwindigkeitsregelung der Räder.
    Es gibt aber auch immer mehr von privat Personen genutzte Amphibienfahrzeuge, wie z.B. das erste privat nutzbare von Hans Trippel entworfene Amphicar 770, oder der von der englischen Firma Gipps Technology gebaute Aquada, oder das bislang schnellste Amphibienfahrzeug, der von der amerikanischen Firma Watercar entwickelte Panther.


    Amphibienfahrzeuge im Modellbau:
    Amphibienfahrzeuge stellen im Modellbau eine besondere Herausforderung dar, denn zu einem müssen sie leicht genug sein um schwimmfähig zu bleiben und zum anderen müssen sie Unter-Schiffs dicht sein, damit sie nicht durch eindringendes Wasser sinken, was eine besondere Problematik für den Antrieb und die Lenkung solcher Fahrzeuge mit sich bringt. Der einfachste Aufbau ist wahrscheinlich ähnlich den All-Terrain-Amphy-Car aus Kanada, dessen starre Achsen leicht durch Dichtungslager und/oder Simmer Dichtungsringen den Fahrzeuginnenraum vor eindringendem Wasser schützen. Die Lenkung erfolgt auf Panzerart mit zwei unabhängig regelbaren seitlichen Antriebssträngen, damit ist das Fahrzeug auch extrem wendig. Die Räder wirken durch ein besonderes Profil als Antrieb zu Land und zu Wasser zugleich.
    Eine Trennung der Antriebe zu Wasser und zu Land kann entweder durch zwei völlig unabhängige Antriebe erfolgen, oder durch einen Motor der mittels eines Getriebes von einem Antrieb (Räder) auf den anderen Antrieb (Schiffspropeller) umgeschaltet werden kann. Die Lenkung, besonders wenn es sich um ein Allrad getriebenes Fahrzeug handelt, stellt wohl die größten Herausforderungen dar.

Share